» »

Veganer

GbinCkgo4200x9


Lupinenmehl enthält bedeutende Mengen an B12, neben anderen Mineralien, und natürlich viel Eiweiß, ähnlich Soja, aber ohne Gentechnik.

Der Körper kann B12 auf Jahre speichern.

_SPar4vsati_


Lupinenmehl enthält bedeutende Mengen an B12

Ich habe hier schon öfter erwähnt, dass Pflanzen kein aktives B12 bilden können. Es handelt sich hier meist um B12 Analoga. Also inaktives B12, welches für den Köper nicht verwertbar ist und sogar schädlich sein kann.

MSagn~i


Ich finde es nur schade das die veganer und vegetarier respektiert werden und sie selbst aber oft die "fleischfresser" anpöbeln, immerhin muss jeder selber wissen was er tut oder nicht?

Im RL hab ich bisher noch keinen Fleischie angepöbelt, andersrum war es schon eher der Fall....

Lupinenmehl enthält bedeutende Mengen an B12, neben anderen Mineralien, und natürlich viel Eiweiß, ähnlich Soja, aber ohne Gentechnik.

Aus einer Mail des Herstellers (Juni 2005):

"Richtig ist, daß Lopino früher aktives Vitamin B12 (Cyanocobalamin) enthielt. Bereits Ende 2002 konnte allerdings (leider) kein B12 mehr nachgewiesen werden. Wir haben damals unsere Kunden darüber informiert und den Vitamin B12 Gehalt aus allen Datenblättern inkl. Homepage entfernt. Wir gehen davon aus, daß durch eine Produktionsumstellung, die Produktion wurde wesentlich sauberer und hygienischer, die Synthese von Vitamin B12 durch Bakterien nicht mehr stattgefunden hat. Die Lupine selbst hat, entsprechend unserer eigenen Analysen kein B12. Wir halten alle Veröffentlichungen, die behaupten die Lupine habe B12, für falsch. Entsprechen der Literatur, sind Pflanzen nicht in der Lage, Vitamin B12 zu bilden."

Es ist vielleicht ein komischer Gedanke, aber ich esse lieber ein paar Eier und Fisch, als B12-Pillen einzuschmeißen.

Über 90% des hergestellten VitB12s gehen in die Futtermittelindustrie. Was spricht dagegen VitB12 einzunehmen?

TfütenPsuppxe


@ _Tsunami_:

Ich schaue gerade "A delicate balance", was mich jetzt schon stört ist, wenn von "Cholesterol" also von Cholesterin die Rede ist. Mittlerweile wird zumindest zwischen gutem und schlechtem Cholesterin entschieden ( HDL, LDL ). Ich bin selber Vegetarier, aber der Gesundheitsaspekt lässt mich mittlerweile echt locker. Gibt ja auch Fleischesser, die lange leben. Man spricht immer nur von Risikofaktoren, aber was die genaue Ursache angeht, da tappt man immernoch im Dunkeln.

Bezüglich Eisenmangel, Vitaminmangel etc. kann ich nur Lektüre von Udo Pollmer empfehlen.

Laut irgendwelchen Tabellen und Durchschnittswerten fehlt doch wirklich fast jedem etwas. Bevor man irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel nimmt, sollte man sich definitiv vorher gründlich(!) informieren.

_pTsunaymi_


Über 90% des hergestellten VitB12s gehen in die Futtermittelindustrie. Was spricht dagegen VitB12 einzunehmen?

Sehr interessanter Gesichtspunkt. :)^

Danke für die Frage. Was dagegen spricht, ist einfach meine Faulheit und dass ich generell eine Abneigung gegen die Einnahme von "Medikamenten" habe. Irgendwie erscheint mir das unnatürlich. Etwas mehr und eingehender darüber nachgedacht, scheint mir die Idee mit der Einnahme von B12 für mich jetzt durchaus weniger abwegig, als viel eher sinnvoll. Obwohl es mit dem "konsequent sein" ja oftmals schwierig ist, ist es von meiner aktuellen Ausgangslage nur ein relativ "kleiner Sprung". Habe mich mal ein wenig umgeschaut. Diese Vitamin-B12-Tabletten scheinen mir okay zu sein.

_4Tsu4naxmi_


Tütensuppe

Ich schaue gerade "A delicate balance"

Und? Was sagst du dazu?

Ich bin selber Vegetarier, aber der Gesundheitsaspekt lässt mich mittlerweile echt locker. Gibt ja auch Fleischesser, die lange leben. Man spricht immer nur von Risikofaktoren, aber was die genaue Ursache angeht, da tappt man immernoch im Dunkeln.

Würdest du sagen, dass der massenhafte und weltweit stetig steigende Fleischkonsum ein Risiko für Mensch, Tier und Umwelt darstellt?

Bevor man irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel nimmt, sollte man sich definitiv vorher gründlich(!) informieren.

Ich denke und hoffe, dass ich das getan habe.

Tlütens\upp e


Und? Was sagst du dazu?

Naja wie ich schon schrieb, mir fehlt da zum Teil die wissenschaftliche Basis. Weil das wieder in die Richtung geht, dass eine gesunde Ernährung einen von sämtlichen Krankheiten schützt. Also speziell Vegetarismus soll dann vor Krebs und Arteriosklerose ( auch Schlaganfall, Herzinfarkt... ) schützen.

Ich bin ja selber Vegetarier und wurde dies anfangs auch aus gesundheitlichen Gründen, weil bei uns täglich Fleisch serviert wurde, aber mittlerweile überzeugt mich der Gesundheitsaspekt nicht mehr. Es gibt bestimmte Kulturen, in denen überwiegend pflanzlich gegessen wird und in anderen wird fast ausschließlich Fleisch gegessen und trotzdem haben einige Länder weniger Probleme mit Krankheiten, die uns belasten. Es gehört also irgendwie mehr dazu. Der Mensch ist Allesfresser, er kann sich sowohl problemlos ausschließlich von Pflanzen ernähren, als auch einen Großteil seines Nahrungsbedarfs durch Fleisch decken.

Ich habe jetzt keine Quellen parat, aber ich habe auch mal ein Buch über Cholesterin gelesen und über die koronare Herzkrankheit, dort wurden viele Studien zitiert und es wurde letztendlich keine ursächliche(!) Verbindung zum Fleisch gefunden. Deswegen spricht die Wissenschaft ja auch immer nur von sogenannten Risikofaktoren, weil sie eigentlich immernoch im Dunkeln tappen und keine Ahnung haben.

Auch wurde in dem Video nicht zwischen gutem und schlechten Cholesterin unterschieden, denn mittlerweile ist man eher der Ansicht, dass es auf das Verhältnis beider Cholesterinarten ankommt und nicht grundsätzlich auf einen hohen Cholesterinwert, welcher zum Teil sogar positiv bewertet wurde. Auch trans-Fettsäuren wurden nicht erwähnt. Was erzählt mir der Film also Neues? Es erzählt nur das, was jeder, der sich kurzzeitig mit dem Thema Gesundheit auseinandersetzt auch herausfindet, nämlich das Gemüse und Obst gut ist und Fleisch böse. Für mich gibt es immer diejenigen, die sich kurz mit dem Thema Gesundheit beschäftigen und diejenigen, die sich ausgiebig und vielschichtig mit dem Thema Gesundheit befassen und viele unterschiedliche Meinungen einholen. Für den Laien sind Fette nämlich meist auch etwas negatives.

Würdest du sagen, dass der massenhafte und weltweit stetig steigende Fleischkonsum ein Risiko für Mensch, Tier und Umwelt darstellt?

Grundsätzlich würde ich das mit "Ja" beantworten, für Mensch, für Tier und für die Umwelt. Aber Fleisch ist für den menschlichen Organismus nicht unbedingt eine Gefahr. Aber frisches Fleisch und Fleisch aus dem Supermarkt ist qualitativ auch nicht zu vergleichen.

Ich denke und hoffe, dass ich das getan habe.

Das war nicht unbedingt an dich gerichtet, sondern eher allgemein gesprochen. Speziell auch an Frauen, die ja schnell mal aus medizinischer Sicht einen Eisenmangel haben oder bei Vegetarismus oder Veganismus denken eben viele direkt an irgendwelche Mangelerscheinungen. Salz wird ja hierzulande meist auch jodiert verkauft und für die ganz harten kommt gleich noch ein wenig Fluorid für die Zähne mit rein. Ich ernähre mich frei von jeglichen Nahrungsergänzungsmitteln und habe selbst mit Zahnpasta, die kein Fluorid enthält, einen Super Zahnzustand. Weil man den Müll, den man zu sich nimmt, eben nicht mit irgendwelchen Zusätzen wettmachen kann.

Viel zu wenig Menschen interessiert eigentlich das, was sie da essen. Wird schon gut sein, was die Lebensmittelindustrie einem andreht (Achtung Ironie)...

_:Tsun1amix_


[[http://www.youtube.com/watch?v=ShqKk3fasZA A plant-based diet can reverse the growth of cancer.]] One day it might save your life.

This is [[http://www.cancerhelp.org.uk/about-cancer/causes-symptoms/causes/diet-causing-cancer interesting]], too.

I'm pretty sure what that "EPIC study" will show. Similar large-scale studies, for instance [[http://www.youtube.com/watch?v=HvA55xj8iMI The China Study]], have already been conducted, and it's hard to not see the implications. [[http://www.youtube.com/watch?v=ACtCqcRrIyc A woman's personal experience.]]

I don't think that something that can make you severely sick – cancer just being one of many other diseases – is any good to consume at all.

If you take a close look at the plethora of meaningful studies, it is undeniable what is healthy and what is harmful. It is just a matter of whether you want to know or not.

The utmost funny thing is: What is healthy for you is usually also healthy for the evironment, and vice versa.

Maybe you also like to take a look at [[http://www.youtube.com/watch?v=wvzDHGLEUyw this]].

_}T~sunamxi_


Da alles für eine pflanzen-basierte und gegen eine fleischhaltige Ernährung spricht, habe ich mich gerade entschlossen, den Selbstversuch zu wagen.

_{Tsupnamxi_


Vitamin-B12-Tabletten sind bestellt. Es gibt zwar auch Untersuchungen, die besagen, dass die Risiken eines Vitamin-B12-Mangels extrem überbewertet werden, aber diese gehen davon aus, dass man sich zu einem ansehnlichen Teil von (am Besten biologisch angebauter) Rohkost ernährt, welche in der Regel auch nach dem Waschen (was man ja eventuell weglassen könnte) noch eine ansehnliche Zahl der notwendigen Keime enthält. Da ich kalte Sachen nicht so besonders mag und daher mein Fokus nicht stark auf "Salatartigem" liegen wird, gehe ich da mal lieber auf Nummer sicher. Na ja, ist erstmal nur der Anfang. Werde wahrscheinlich noch ein paar Umstellungen vornehmen.

_7Tsun%am7ip_


Umfangreiche [[http://www.vegetarismus.ch/heft/2005-1/b12.htm Informationen zum Vitamin B12]].

JzonnyxRico


Vieleicht hab ich ja einiges Überlesen aber warum bestellt man sich als veganer/vegataria V.B12 ???

Geh zum Aldi und hol dir den VitaFit Multisaft für 88 Cent.

100ml enthalten 1,25ug.

Also warum solche Tabletten ???

_`Tsubnami._


Bei mir gibt's keinen ALDI. ;-)

Scherz beiseite. Ich denke, weil ich den Rest, der im Saft drin ist, nicht haben will.

sSevencthrxee


vegetarisch oder gar vegan käme für mich nicht in Frage, dazu esse ich Fleisch und Wurst zu gerne. Ich esse gern herzhaft und gut. Meine Frau hatte mal für Besuch vegetarisch gekocht, ich hab alles mal probiert aber schmackhaft ist irgendwie was anderes.

Ein paar gute vegetarische Gerichte fallen mir noch ein, aber rein vegan wüsste ich echt nicht was man kochen könnte. Ich esse zwar sehr gerne Salat aber von dem werd ich nicht satt

Ich denke als Vegetarier isst man generell weniger und als Veganer noch weniger.

_ITsuna&mix_


Ich denke als Vegetarier isst man generell weniger und als Veganer noch weniger.

Stimmt, deswegen sind Veganer auch alle so abgemergelte Persönchen. ;-D

Aber nun ernsthaft. Wenn man sich als Veganer nicht einseitig und schmackhaft ernähren will, so à la "drei Mal am Tag Brötchen und Möhrchen", dann muss man mangels eines breiten Verkaufsangebots mal zum Kochbesteck greifen und Rezepte wälzen. Gibt ziemlich viele Möglichkeiten und macht sogar Spaß. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH