» »

Veganer

D,er Häzupktling


Ich frage mich gerade, wie Tiere ihr Vitamin B12 aufnehmen, die auch nur Pflanzen fressen.

Irgendwelche Mangelerscheinungen,zb Eisenmangel, scheint ja dort nicht der Fall zu sein. Tabletten nehmen die ja auch nicht zu sich, jedenfalls habe ich das bei noch keinem Hirsch oder Hasen beobachtet.

Vielleicht hat ja jemand eine anschauliche und einleuchtende Erklärung.

Danke

Gruß

J.onnyZRicxo


Häuptling ich bin mir nicht sicher ob sich jemand mit einem ergeizigen Rohstostler auseinander setzen möchte. Egal was man dir schreibt es ist in deinen Augen so oder so schlecht von daher.

Wenn du ein Anschauliches Beispiel willst wende dich doch an VEBU die haben in der Hinsicht für alles eine Erklärung. :)^

_UPar~vatix_


Ich frage mich gerade, wie Tiere ihr Vitamin B12 aufnehmen, die auch nur Pflanzen fressen.

Die essen ja verunreinigte Pflanzen. Also Pflanzen mit Insekten und Mikrooranismen und teilweise Kot andererer Tiere darauf. Außerdem gibt es Tiere die ihren eigenen Kot essen und die der Artgenossen. Ebenso essen manche Tiere die Nachgeburt, wenn sie geworfen haben.

_ST~suYnamix_


Der Häuptling

Zum einen ist festzustellen, dass sich durch Industrialisierung und Veränderungen in der modernen Agrarwirtschaft auch die "Parameter" von Menschen, Tieren und Pflanzen verändert haben.

Weder Mensch, noch Tier, noch Pflanzen können lebenswichtiges Vitamin B12 herstellen.

Die Herstellung von B12 erfolgt durch Bakterien, welche zu geringen Teilen im tierischen oder menschlichen Darm vorhanden sein können. Die hauptsächliche Versorgung erfolgt jedoch durch die Aufnahme von "verunreinigter" pflanzlicher Nahrung oder dem Konsum anderer Lebewesen, welche das Vitamin B12 hauptsächlich in der Leber gespeichert haben.

Da Tiere und Menschen gleichermaßen B12 benötigen, aber die heutige pflanzliche Nahrung größtenteils sehr "sauber" bzw. "steril" ist, werden Tiere sowie Menschen teils "künstlich" mit Vitamin B12 versorgt – zum Beispiel durch Tabletten oder Futterergänzungsmittel.

Um an lebenswichtiges B12 heranzukommen, stellt sich für den Menschen nur die Frage, ob er "verunreinigte" Pflanzen isst, Tiere isst oder Tabletten nimmt.

Für das Tier stellt sich diese Frage nicht. Entweder es bekommt naturbelassene Nahrung (zum Beispiel das Grasen auf Weiden) oder es bekommt im Bereich extensiver Massentierhaltung Vitamin B12 als Futterergänzungsmittel.

Der Nachteil des Essens von Tieren ist, dass der Konsum tierischen Proteins unter anderem zu Störungen des Verdauungsapparates führen kann und damit die ausreichende Resorption von B12 verhindert.

D_er H^äup\txling


Das klingt eigentlich recht plausibel. Also wenn ich meine Kirschen vom Baum esse, und da sind hier und da paar Würmer mit bei, decke ich meinen Bedarf an Vit B12? zumindest für diesen Zeitraum.

Auch wenn ich Obst im Sommer etwas stehen lasse, sind immer reichlich kleine FLiegen drauf, die aus dem Obst ansich gekommen sind. Also waren die Eier dieser Fliegen ja eigentlich schon drin und wenn ich das Obst esse, esse ich die Eier auch gleich mit und decke meinen Bedarf an Vit b12?

Wäre nachzuprüfen.

Ich sollte vielleicht mal selbst aus unterschiedlichen Quellen nachlesen, was B12 überhaupt ist, was es genau tut und wie es sich damit generell verhält.

Wissenschaftliche Studien von Agentur x werden da auch mit dabei sein, wie glaubwürdige Lektüren von Veganern und Rohköstlern, abseits von Geld.

Ich glaube meine Lieblingsautoren haben da doch sicher auch was parat.

Aktuell lese ich vermehrt etwas über Rohkost und Magen Leber Darm. Meine aktuelle Kochpause bekommt mir übrigends ausgezeichnet. Kann ich empfehlen...

Ich werde die Sache mit Vit b12 überprüfen, selbst testen und logisch auswerten. Mal sehen zu welchen Resultaten und Ergebnissen das führt. Das wird, aus Erfahrung heraus, aber sehr viele Monate dauern. So eine genaue Analyse und Testphase geht nicht so einfach von heute auf morgen.

Ich habe Menschen dir mir vertrauen und die sich von schwersten Krankheiten und ständigen Quälereien erholt haben. Da bilde ich mich gerne weiter.

Danke

Grüße

_mTsunxami_


Hatte ja vor Kurzem einen [[http://www.vegetarismus.ch/heft/2005-1/b12.htm Link]] dazu gepostet. Natürlich kann man das Ganze ausgiebig recherchieren und ggf. auch widerlegen, aber als Anfang nicht schlecht, denke ich. Ich poste einfach mal einen Auszug:

Was ist dieses Vitamin überhaupt?

Das Vitamin B12 (Cobalamin) wurde erst im Jahr 1948 entdeckt. Es ist ein sehr komplexes, grosses Molekül und ist für die Entwicklung aller Zellen des Körpers erforderlich. Besonders Nervenzellen leiden unter einem Mangel.

Das Vitamin B12 wird von Bakterien gebildet. Es gibt kein Verfahren, mit dem die Pharmaindustrie selbst das Vitamin B12 aufbauen könnte. Deshalb stammt jedes B12 von diesen Kleinstlebewesen. In Fleisch, Milch und Eiern kommt dieses Vitamin vor, weil es über Mikroorganismen im Körper der entsprechenden Tiere gebildet oder über die Nahrung aufgenommen wurde. Im Allgemeinen enthalten Pflanzen kein B12. Im Boden, der nicht zu sehr durch Chemikalien abgetötet wurde, findet man jedoch viele Bakterien, die das B12 produzieren. Dieses B12 kann auch auf Pflanzen haften bleiben, wenn man diese erntet. Dies ist der Grund, weshalb man gerade bei Pflanzen mit nicht sehr glatter Oberfläche (z.B. Beinwell) öfters die Meinung hört, dass diese das Vitamin enthalten.

Im Grunde spielt es für den Körper natürlich keine Rolle, ob das Vitamin in der Pflanze oder an deren Oberfläche vorkommt. Da jedoch in den Industrienationen kaum noch Pflanzen direkt in der Natur gegessen werden, sondern zuvor immer gewaschen, geschält oder auf eine andere Art gesäubert werden, geht vom Ernteplatz bis zum Esstisch meist das wertvolle Vitamin an der Oberfläche verloren (abgesehen vom vermutlich geringeren Gehalt bei nicht biologisch bewirtschafteten Böden). Obwohl also früher die Menschen durch eine pflanzliche Ernährung mit wildgewachsenen und höchstens leicht gewaschenen Pflanzenprodukten durchaus B12 bekamen, kann man davon heute nicht mehr ausgehen.[6] Gemüse, Kräuter und Früchte aus dem Supermarkt werden so rein wie möglich angeboten, um auch alle möglichen Krankheitskeime zu entfernen. Wenn man sich also nicht zu einem Grossteil von wildgewachsenen, ungesäuberten Kräutern und anderen ungesäuberten pflanzlichen Produkten ernährt, ist der Anteil an B12, den man über die (Supermarkt-)Ernährung heute bekommt, vernachlässigbar klein.

Eine Ausnahme bilden im Supermarkt natürlich die mit B12 angereicherten Produkte.

_)Parv=ati_


@ Der Häuptling

Du darfst auch nicht vergessen, dass du dich z.B. von einem Reh doch noch stark unterscheidest. Von dem Alter, was so ein Tier nur erreichen kann, mal abgesehen.

M}agnxi


Geh zum Aldi und hol dir den VitaFit Multisaft für 88 Cent.

100ml enthalten 1,25ug.

Also warum solche Tabletten

Weil er vielleicht unvegan ist und man etwa nen Liter pro Tag trinken müssten. Da ist es leichter eine Tablette zu nehmen ,daher sehe ich keine Vorteile von einem Saft.

Meine Frau hatte mal für Besuch vegetarisch gekocht, ich hab alles mal probiert aber schmackhaft ist irgendwie was anderes.

Was vielleicht auch an dem liegen könnte was deine Frau gekocht hat... die vegane/vegetarische Küche ist trotzdem noch sehr vielseitig, ich finde nicht dass meine Ernährung einfältiger geworden ist, wohl eher noch gegenteiliges.

Ich denke als Vegetarier isst man generell weniger und als Veganer noch weniger.

Nein ;-D

Es gibt sooooooo viel Gras und Pfützendreck vor meiner Haustüre da muss ich nicht verhungern.

Heute abend gibt es das [[http://pogopuschel.wordpress.com/2010/04/01/avantgarde-feldsalat-an-sauce-du-salete/]] bei mir, freu mich schon darauf, jummmie :-q

JLonnyRixco


Weil er vielleicht unvegan ist und man etwa nen Liter pro Tag trinken müssten. Da ist es leichter eine Tablette zu nehmen ,daher sehe ich keine Vorteile von einem Saft.

hm unvegan, ein Saft? ISt da etwa tierisches Larp drin oder etwas anderes?

und wieso ein Liter ??? für 2,4 ug bruach ich gerade mal ein Glas.

Als ob Tabletten soviel besser wären... %-|

D+er H/äu*ptlinxg


Ich habe gestern Abend mich mal im Schnelldurchlauf durchs Inet gelesen über V B12, auf ettlichen Seiten quer durch.

Also als gesunder Erwachsener, bei dem die V B12 Speicher gefüllt sind und das dürfte bei dem Mengen an Fleisch/Wurst die heutzutage aufgenommen werden kein Problem sein, erschöpft sich das V B12, selbst wenn man davon nichts mehr zu sich nehmen würde, erst nach etwa 20-30 Jahren!

Ok, ziehen wir davon 5 Jahre ab der Irrtümer halber. Bleiben immernoch bei totaler V B12 armer Ernärhung, trotzdem mindestens 15 Jahre, eher mehr Zeit.

Der Körper stellt V B12 ja auch selbst her, durch Bakterien im Darm und durch Galle absonderungen in den Darm ( so ungefähr stand es ua auch mit dabei ).

Das bedeutet auch, dass der Verbrauch und die Gewinnung an V B12, woher auch immer, sich ziemlich die Waage halten, sonst würde es ja keine 15 und mehr Jahre dauern, bis die Speicher leer wären, bei 0 Zufuhr von V B12.

Jemand der sich nun eher vegetarisch oder gar vegan ernähren möchte, brauch also nicht in Panik geraten, oder Angst haben einen Mangel zu erleiden, jedenfalls nicht die nächsten Jahrzehnte...

Ausserdem sind die Meinungen zur Aufnahme von V B12 wie immer stark unterschiedlich. Eine Partei meint eher, dass man es ausschlieslich aus tierischer Nahrung bekommt, die andere sagt, schrotet 3 Teelöfel Dinkelkorn(als Beispiel) grob, gebt Hirse dazu, lasst es über Nacht 6-8 Stunden mit etwas Wasser so 3-4 Löffel quellen und gebt es dann in einem Obst/Gemüsesalat und es ist die reinste V B12 Bombe..hmm...

Das konnte ich alles mit einer oberflächlichen Begutachtung erfahren, ohne mich damit tiefgehender zu beschäftigen.

Was daran so dran ist, erlese ich mir in nächster Zeit dann genauer, daher bitte ich die Info hier eher mit Vorsicht zu geniessen, aber auch jede Andere ebenso.

Mit einer Testphase ist es dementsprechend auch sehr schwer, wenn die Abnahme und entsprechende Mangelerscheinungen erst nach Jahrzehnten spürbar werden, wenn es denn wirklich so ist.

Ich meine im Schnitt über 20 Jahre ist schon ne menge Holz...wenn es denn dann auch auftritt, was ja nun nicht unbedingt gesagt ist. Wenn ich also 30 Jahre warten muss, wird es langsam schwer, das ich das überhaupt noch erleben werde^^

Gruß

Azleo"nor


Meine Frau hatte mal für Besuch vegetarisch gekocht, ich hab alles mal probiert aber schmackhaft ist irgendwie was anderes.

Es gibt massenweise nicht-vegetarische Speisen die ich noch nichtmal ansatzweise für schmackhaft halte ... ;-) ich würde da kein generelles Urteil anhand weniger Gerichte bilden.

JzonnAyRicxo


Der Körper stellt V B12 ja auch selbst her, durch Bakterien im Darm und durch Galle absonderungen in den Darm ( so ungefähr stand es ua auch mit dabei ).

Dies stimmt nur bedingt, das B12 was der Darm selber herstellt füllt nicht den B12 Haushalt auf sondern wird wieder ausgeschieden.

Guckst du hier was guckst du ;-)

[[http://www.vegan-info.de/modules.php?name=News&file=article&sid=70]]

M@aZgnxi


hm unvegan, ein Saft? ISt da etwa tierisches Larp drin oder etwas anderes?

Kann mit Gelatinen vlt geklärt sein.

und wieso ein Liter für 2,4 ug bruach ich gerade mal ein Glas.

Der Mensch braucht etwa 3 µg Vitamin B12 pro Tag, daher wären 2,4 schonmal zu wenig außerdem hat Vit B12 ein "seltsames" Aufnahmeverhältnis.Den je mehr Vitamin-B12 zugeführt wird, desto mehr sinkt die Ausnutzungsrate durch Überschreiten der Bindungskapazität. So bräuchte man wenn man, wenn man VitB12 nur einmla pro Woche aufnehmen möchte nicht nur 21(7*3)µg sondern mehrere tausend. Daher denke ich, wird man eher 10µg oder mehr brauchen mit dem Saft. Alternativ könnte man natürlich auch das eine Glas Saft über den ganzen Tag verteilt trinken, immer ein Schluck oderso, da ist aber wiederrum einmal eine Kautablette am Tag einfacher und bequemer zu nehmen.

Als ob Tabletten soviel besser wären...

Und WO ist der Unterschied ob das VitB12 in einen aus Konzentraten zusammengepantschten Saft gelöst wird oder in Tablettenform gepresst ? Die Früchte in dem Saft enthalten ja auch nicht das B12...

_AT{sunAamxi_


Soviel ich mitbekommen habe – wurde aber auch schon geschrieben -, verbraucht der Körper am Tag ca. 3 Mikrogramm Vitamin B12. Da dieses Vitamin lebenswichtig ist, sollte selbige Menge (in Anbetracht der Absorptions-/Resorptionsrate) auch täglich wieder zugeführt werden. Unabhängig des Speichers an Vitamin B12, welcher i.d.R. ca. 3-5 Milligramm beträgt, finde ich es irgendwie sehr unnatürlich und aufwendig, zu sagen "Jetzt sind wieder 11,5 Jahre vorbei. Ich muss mal wieder..."

Das Problem, soweit ich es nachvollziehen konnte, ist, dass ein Vitamin-B12-Mangel, welcher sehr lange unentdeckt bleiben kann, zu irreversiblen Schäden führt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH