» »

Nehme ich zu viel Milcheiweiß zu mir, ungesund?

s;ebasqtianxX hat die Diskussion gestartet


Hallo,

da ich etwas Krafttraining betreibe, achte ich darauf, pro Tag ca. 1,5 Gramm Eiweiß pro Kg meines Körpergewichts zu mir zu nehmen (meistens ist es etwas weniger...ca 1.3 Gr). Neben Fleisch, das ich nicht täglich esse, und Sojaprodukten nehme ich deshalb auch viele Milchprodukte zu mir. Nun bin ich unsicher, inwieweit das ungesund ist. Man hört ja immer wieder das zu viel Milcheiweiß ungesund sei (Erhöhung der Gefahr von Prostatakrebs). So streiten ja schon lange Naturheilkunde und Milchindustrie über das Thema. Andererseits steht in diesem Zeitartikel, dass dies eine Mär ist: [[http://www.zeit.de/gesundheit/gesundheitsfragen/gesundheitsfrage-6]] und eine geringe Flüssigkeitszufuhr für die Nieren das wohl einzige gefährliche sei. Nun bin ich sehr verunsichert. ???

An einem Tag nehme ich folgende Menge an Milcheiweiß zu mir:

30gr Eiweißpulver (in dem 58% Milcheiweiß enthalten sind, der Rest ist Ei, Soja und Molke), das ich mit 200ml Sojamilch trinke

250 Gramm Joghurt

50 Gramm Käse

1-1,5 Gläser Milch (durch Cappuccino und Milchkaffee)

Kann mir einer sagen, ob diese Menge pro Tag bedenklich ist? Gibt es Richtlinien oder Studien, die mir jemand hier nennen kann? Ich wäre für Werte und Studien sehr dankbar!

Sebastian

Antworten
s$onn3enstsern2


Lass das unnötige Eiweißpulver weg und iss mal ne Avocado oder anderes eiweißhaltiges Gemüse, wenn du unbedingt diese Menge Eiweiss insgesamt zu dir nehmen willst. Und genug trinken weißt du ja schon. Ansonsten sehe ich da in Bezug auf das "Milcheiweiß" keine Probleme, wenn du es gut verträgst. Sicherlich wird jetzt sofort ein Vegetarier/Veganer/Kuhmilch-Neinsager aufschreien, aber letztendlich ist das Essen ja deine Entscheidung und dir geht es ja gut. Aber wie gesagt: Lass das Pulver weg und iss was ordentliches dafür, wenn du TATSÄCHLICH soviel Eiweiß brauchst (bist du dir da sicher?).

spexbast\iGanX


Danke für deine Antwort. Nun, eine leicht erhöhte Eiweißzufuhr (also mehr als 0,8g pro Kg, die man mindestens zu sich nehmen sollte) ist schon notwendig, um überhaupt Muskeln aufzubauen. So viel sind ja 1,5g nun nicht (Bodybuilder nehmen 2-3g pro Kg zu sich. Inwieweit das gut ist, sei mal dahingestellt). Eine Avocado hat je 100g gerade einmal 2g Eiweiß. Um die Menge an Proteinen im Pulver zu mir zu nehmen, müsste ich 1 Kg Avocado pro Tag zu mir nehmen. Das ist mir doch etwas zu viel ;-) Zudem ist tierisches Eiweiß besser verwertbar. Ich möchte nicht jeden Tag Fleisch essen, aber vegan muss es nicht sein.

Also an der Eiweißmenge selbst findet ihr nichts bedenklich? Keine Gefahren?

sGonn8enstyern2


Hm du hast recht – die Avocado ist wirklich nicht das Gemüse der Wahl... tatsächlich ist in Hülsenfrüchten und sowas viel Eiweiß drin. Aber die Menge kannst du wahrscheinlich auch nicht zu dir nehmen, da du dann auch enorm viele Kalorien (mit)verdrücken würdest.

Zu deiner Gesamtmenge an Eiweiß:

Ich bin einfach der Meinung, dass der Körper es dir schon sagen wird, wenn du mehr brauchst – über den Hunger! Und dass deswegen diese Eiweißshakes eigentlich unnötig sind. Männer, die körperlich schwer arbeiten und deswegen muskulös sind, trinken ja auch keine Shakes und bauen trotzdem Muskeln auf.

Jjig_saw|5


Unnötiges Eiweiss wird vom Körper verarbeitet ->kostet Kalorien und wenn er es anschließend nicht benötigt wird es ausgeschieden. Somit nimmst du ab wenn du zuviel Eiweiss zu dir nimmst da es Energie verbrennt. Außerdem schadet es nach neuesten Forschungen die Nieren viel geringer als angenommen. Von daher, hau rein!

smeba|stianxX


@ sonnenstern2

Ich bin einfach der Meinung, dass der Körper es dir schon sagen wird, wenn du mehr brauchst – über den Hunger! Und dass deswegen diese Eiweißshakes eigentlich unnötig sind. Männer, die körperlich schwer arbeiten und deswegen muskulös sind, trinken ja auch keine Shakes und bauen trotzdem Muskeln auf.

Danke für deine Antwort! Also notwendig sind diese Shakes auf keinen Fall! Und vor allem nicht in der Dosis, die die Hersteller empfehlen. Aber ein Shake pro Tag erhöht die Eiweißmenge ohne viel Kcal zu sich zu nehmen. Es macht es einfach bequemer.

Männer, die körperlich schwer arbeiten und deswegen muskulös sind, essen auch meistens eiweißhaltig (ohne es meistens zu wissen). Bauarbeiter und Handwerker essen in der Regel viel Fleisch. Dadurch nimmt man in der Regel mehr als genug Proteine zu sich (Fette allerdings auch). Da ich nicht so viel Fleisch essen will, muss ich dagegen etwas rechnen.

@ Jigsaw5

Danke für deinen Beitrag! Deine Infos beruhigen mich etwas. Hast du vielleicht einen Link zur Hand, der sich mit dem Thema befasst? Das Eiweiß den Körper abnehmen lässt, habe ich schon in vielen Foren gelesen, aber noch nie in einem Artikel. Wäre cool, wenn du da einen Link weißt (auch dazu, dass es die Nieren nicht so stark belastet als angenommen). Danke :)^

s upermwom64


Dadurch nimmt man in der Regel mehr als genug Proteine zu sich (Fette allerdings auch). Da ich nicht so viel Fleisch essen will, muss ich dagegen etwas rechnen.

Das meiste Fleisch ist eher mager – Schwein hat z.B. meist nur 2.3% Fett, ähnlich Geflügel. Ansonsten würde ich dir unbedingt Fisch empfehlen – auch wegen der Fettsäuren (also z.B. fetten Fisch) und Eier sowie Nüsse. Alle nährstoffreich, eiweißreich und gesund.

1,5 g ist sogar für Nichtsportler eine gute Eiweißmenge. Sportler können ruhigbis zu 2 g/kg essen.

Fette sind übrigens, wie Eiweiß, essentiell – also lebenswichtig. Gerade auf die Omega-3 FS sollte man da achten. Die kommen meistens zu kurz.

hoakunGamataytagirxl


milcheiweiß?

s;ebaFstxianX


@ hakunamatatagirl

Ja, Milcheiweiß.

DOer Hä>uptl8ing


Der TE Sebastian bat mich per PN hier nochmal zu antworten.

Erstmal danke dir, für deine Anteilnahme und für deine PN.

Ich habe mich mal etwas im Internet umgeschaut und ein paar Links parat.

Tiersiches Eiweiß und auch bissel was zur Milch bzw zu den Milchprodukten.

[[http://www.was-ist-gesund.de/ernaehrung/tierische%20eiweisse/]]

Noch gute Infos zum Thema pflanzliches Eiweiß hier bzw generell bissel Infos:

[[http://www.vegetarismus.ch/info/18.htm]]

Der letzte Link und das dortige Thema (gekürzte Version) ist übrigens von Dr Bruker verfasst. Ich rate ja auch immer zu folgendem Buch "Unsere Nahrung unser Schicksal" und Dieses ist von Herrn Dr. Bruker geschrieben. Der Mann wurde über 90 und war Jahrzehnte Arzt. Legte sich mit X verschiedenen Lebensmittelindustrien an usw usw...Steht alles drin...

Man muss sich natürlich darüber im klaren sein, das in den Tieren und in uns Menschen natürlich auch, im FLeisch/Organen, viele Vitamine, Eiweiße, Kalzium ect, vorhanden sind, denn wir sind ja die Nahrung der Fleischfresser, die auch diese Stoffe für ihren Körper benötigen, aber sie eben dafür ausgelegt sind.

Nur mal so als Denkanstoß.

Hoffe konnte dir etwas helfen und dir die Angst/Bedenken gegenüber pflanzlicher Ernährung nehmen, dass du nur mit tierischen Eiweiß deine gewünschten Erfolge haben wirst.

Gruß

s4eb0astOianX


Danke für die Links. Ich weiß deine Hilfe sehr zu schätzen, muss aber leider entgegensetzen, dass ich den Informationen in den Links nicht viel Beachtung schenke. was-ist-gesund ist eine private Homepage von einer Diplom-Psychologin, die also keine Expertin in ernährungswissenschaftlichen Themen ist. Ohne der Frau zu nahe getreten, scheint sie selbst in Statistik nicht sehr bewandert zu sein, obwohl dies Psychologen in de Regel sind. Dies merkt man leider an folgendem Satz:

Z.B. leiden derzeit rund 30 % der deutschen Männer unter Prostatakrebs durch zu viel Käsekonsum.

Danach werden etliche Dinge aufgezählt, die durch Milchkonsum einhergegangen sein sollen, als ob man Plutonium zu sich nehmen würde. Jedoch ist die Tatsache, dass 30% (sehr geringer Wert, wie ich finde) zu viel Käse essen belegt nicht, dass diese ein Einflussfaktor auf die Krankheit ist. Ursache und Wirkung lässt sich nicht mit so einem einfachen Zusammenhang, der den Einfluss anderer gleichzeitig wirkender Faktoren nicht berücksichtigt, erklären! Das Prostatakrebsrisiko wurde in der Wissenschaft noch nicht abschließend bewertet, extreme Mengen von ungefähr 2 Litern (!) pro Tag stehen im Verdacht, die Chance zu erhöhen. Verblüffend, dass die Frau es ohne Quellenangaben bewertet!

Das ein Portal für Vegetarier die Frage, ob wir überhaupt tierisches Eiweiß brauchen, mit nein beantwortet, verblüfft natürlich schon ;-) Und sie haben recht: Nein, wir brauchen es nicht. Wer aber Muskelaufbau (und ich meine nicht Bodybuilding damit) machen möchte, braucht nachweislich eine leicht erhöhte Proteinzufuhr. Die alleine lässt sich als Vegetarier sehr schwer ohne Soja und Nüssen decken. Doch Nüsse haben viele kcal. Und auch Sojaeiweiß steht in Verdacht Krebs zu verursachen!! Die Sache also einfach auf: Tierisch ist böse, pflanzlich ist immer gut zu vereinfachen, ist leider falsch! Nein, wir brauchen keine Milch und kein Fleisch. Aber wie sehr schadet es? Das frage ich mich. An wissenschaftlichen Links von ausgewiesenen Ernährungswissenschaftlern bin ich deshalb sehr interessiert. Mir geht es um Studien und nicht um Seiten von Bio-Läden oder Privatpersonen. Dennoch danke!

DEer HäupQtling


Ich kenne die Leute, die diese Seiten unterhalten ja auch nicht und möchte dir auf keinen Fall wiedersprechen. Persönliche Meinungen oder gar Interessen die dort mit einfliessen, kann ich nicht bewerten und möchte ich auch nicht.

Nur gebe ich zu bedenken, das Studien (wissenschaftlich in Auftrag geben von?) durchaus in irgendeiner Form genauso manipuliert sein können, von Wem, oder durch Was, lasse ich gerne dein eigenes Denken entscheiden, wenn ich dir sage, das zb die Milchindustrie, inkl. Pudding, Quark, Käse ect, ein riesiges Milliardengeschäft ist.

Grüße

sIonnenstxernx2


Ja, das ist die Bioindustrie von Alnat*** bis Deme*** auch – du glaubst gar nicht, wie viel Geld erst mit der Angst der Leute gemacht wird. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH