» »

Ungewaschene Beeren und Kräuter aus dem Wald?

T/wibster2


auf dem Lande gibt es schon Leute die Beeren sammeln zb Heidelbeeren und sie auf dem Markt im Dorf verkaufen, dasselbe gilt für hausgemachte Konfitüre

Quatsch, hier sammelt kaum einer Heidelbeeren selber. Lohnt sich gar nicht, obwohl sie überall wachsen. Man braucht dafür einen extra Pflücker, der aber größtenteils verboten ist. Erwischt einen der Förster damit, fliegt man im hohen Bogen aus dem Wald. Die Heidelbeeren von der Plantage kosten bei uns 6€/kg und sind dick und süß. Dafür stelle ich mich nicht in den Wald und pflücke gebückt stundenlang Beeren.

Außerdem ist das wilde Ernten für kommerzielle Zwecke sowieso verboten. Was man im Wald sammelt, darf nicht verkauft werden. Kommt einem einer drauf, gibt´s ne Geldstrafe.

Mit Konfitüren sieht´s ähnlich aus. Es gibt da extra Vorschriften, was drin sein darf und muß. Nix mit wild zusammengerührten Fruchtmischungen. :|N

Pgeinlich:Peinlicxh87


Ich les grad, von dir kam das nicht mit dem Wurm |-o , aber mich interessierts trotzdem.

B^oAnnUer6x4


sondern wegen meinem Ekelgefühl ungewaschenen Kräutern und Beeren gegenüber, was in meinem Kopf herrscht.

Das tut mir leid für dich.

P7e}inlicIhPeionlicqh8x7


Das tut mir leid für dich.

Bonner64

Braucht dir nicht. Es schränkt mein Leben nicht ein, wenn ich keine Waldbeeren im Wald pflücke und diese gleich verputze. (mir reichen meine jährlichen ungewaschenen Erdbeeren selber gepflückt vom Erdbeerfeld)

Als Kind hab ich allerdings die Blaubeeren im Wald mit meiner Mama gepflückt und gegessen.

Hmm.... ich hätte mal wieder so gerne diese kleinen leckeren Walderdbeeren x:)

K0ayrinf2202


würde es allein schon waschen aus hygienischen Gründen. Auch Obst aus dem Garten, man weiß ja nie was die Nachbars Katze nachts so treibt :=o

gvaulo-ise


(mir reichen meine jährlichen ungewaschenen Erdbeeren selber gepflückt vom Erdbeerfeld)

Ahja. Und die sind dann weniger schädlich als das, was man im Wald so findet?! :=o

Ohmann, was für ein völlig schräger Faden. Halbwissen trifft Bakterienparanoia. Die Entwarnung wg. des Fuchsbandwurms kam schon vor ca. vier Jahren, ist aber irgendwie nicht durchgedrungen.

Für mich und meine Kinder gilt weiterhin, daß wir alles in den Mund stecken, was uns im Wald leckeres unter die Finger kommt, wir essen Pilze, Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren. Ungekocht.

Ich glaub aber die meinten die kommen aus dem Wald. Keine Ahnung wie die das machen immerhin müssen das ja große Mengen sein die geerntet werden.

Die Kanadier halten sich natürlich kleine Blaubeertrolle, die den lieben langen Tag nichts anderes tun, als Heidelbeeren zur Vergiftung des Mitteleuropäers zu sammeln. Das ist ein Teil des großen kanadischen Plans zur Erlangung der Weltherrschaft. ]:D ]:D

l!utzz


Glaubt ihr in Kanada pflücken die Beeren im Wald im großen Stil für den Export? Ich kann mir das irgendwie auch schwer vorstellen, dass die da mit nem Korb durch den Wald wandern aber mir wurde halt gesagt Waldbeeren. Wenn das auf ner Plantage wächst dann hätte der doch sagen können gar kein Problem das kommt von ner sicheren Plantage aber ich hatte ja speziell wegen Fuchsbandwürmern gefragt und da wurde mir gesagt in Kanada sei das kein solches Problem.

T]wi@stexr2


Waldbeeren sind doch keine Beeren, die im Wald gewachsen sind. ;-D Das ist meist eine Mischung aus verschiedenen Beerenfrüchten, z.B. Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren und Johannisbeeren. Weil man da nicht einfach Beerenmix drauf schreiben will, sagt man Waldbeeren. Das ist nur Werbestrategie nichts anderes.

Bei Beeren aus Kanada hätte ich auch eher nach Hantaviren gefragt als nach dem Fuchsbandwurm. :=o

c>roxwl


Bei Beeren aus Kanada hätte ich auch eher nach Hantaviren gefragt als nach dem Fuchsbandwurm.

:-D

1Wto3


Beeren aus dem Wald sind verseucht, aber Erdbeeren aus dem Freiland sind ungefährlich. ]:D Typisches Beispiel für Lebensmittelparanoia. Interessanter wäre mal Psychologen und Marketingexperten dazu zu befragen, wie solch absurden Behauptungen entstehen, wer diese fördert und warum solche Mythen so unausrottbar sind.

FWoreveDr.Yourxs


Beeren aus dem Wald sind verseucht, aber Erdbeeren aus dem Freiland sind ungefährlich. ]:D Typisches Beispiel für Lebensmittelparanoia. Interessanter wäre mal Psychologen und Marketingexperten dazu zu befragen, wie solch absurden Behauptungen entstehen, wer diese fördert und warum solche Mythen so unausrottbar sind.

Das konnte ich auch noch nie verstehen. Da haben Leute teilweise Obstbäume im Garten stehen, essen aber nicht die Äpfel davon, weil sie ja wegen dem saueren Regen verseucht sein könnten und wenn sie nicht schön waxglatt glänzen, dannn tut man sich so etwas erst recht nicht an ...lieber auf die "guten" Supermarktäpfel samt kompletter Pestizidauswahl zurückgreifen.


Bevor ich vor ein paar Jahren von den Fuchsbandwurm erfahren habe, kam bei mir alles in den Mund, was nicht bei drei auf einem hohen Baum war. Danach wurde ich vorsichtiger, vor Parasitäten habe ich schon ordentlich Bammel. Gut zu wissen, dassdas jetzt wohl doch kein Thema mehr ist. ]:D Übrigens unterstützt der Walddreck das Immunsystem und beugt Allergien vor.

uSpexla


Mich wundert grad, dass hier alle waschen wollen, um Parasiten loszuwerden, aber an die Spritzmittel und Düngemittel denkt keiner? *g* Und die kann man auch nicht totkochen... Deshalb wasch ich solche Sachen aus dem Supermarkt viel gründlicher als wenn ich sie im Wald gepflückt hab.

tmh\e +real xnoki


Im Supermarkt werden doch keine im Wald gepflückten Beeren verkauft. %-| Wie sollen die denn da die Mengen zusammen bekommen? Das geht schlicht und einfach nicht, sowas wird extra angebaut.

1Wtzox3


Natürlich werden im Wald Beeren kommerziell gepflückt. Vorallem in Skandinavien (Thailänder, Chinesen,...) unter menschenverachtenden Bedingung. Ausbeutung pur.

Oder nimm statt Beeren Pilze. Fast alles was hier im Herbst in den Restaurants verputzt wird, wird illegal von Polen gepflückt und dann direkt an die Restaurants verkauft. Die Polen werden bestraft (wenn sie erwischt werden), die Restaurants fragt niemand...

Das gleiche auf dem Markt: Deutsche Steinpilze. Legal geht das nicht, da Steinpilze nicht gezüchtet werden. Kommerzielles Pflücken ist jedoch verboten. Woher kommen dann deutsche Steinpilze (oder Pfifferlinge) auf dem Markt. Doppelmoral pur.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH