» »

Warum wird es mir ständig nach Rühreiern übel?

w0eißnDimmerw\eiter491-


Aber wenn das das Problem wäre könnt man ja auch einfach ohne Fett braten? Mach ich auch immer...

mHoonnixght


bei den gekochten Eiern ist es ja au so ;-D Und ich koch die it in Butter sondern in Wasser. :=o

Das wäre nämlich auch ein Gedanke von mir gewesen, aber es ist bei den gekochten Eiern auch, nur nicht so extrem. ":/ ":/ Vielleicht sind einfach 3 Eier zu viel für mich. >:(

wTeißn{immuerwetiter91-


naja du sagtest ja auch bei viel Milch reagierst du..vielleicht ist es wirklich das tierische Eiweiß?

Ich ess manchmal 6 Rühreier |-o (mag keine Eiweißshakes, muss zum Sport aber irgendwoher Eiweiß kriegen) und hab gar kein Problem, aber eben auch nicht mit anderen Produkten wo tierischen Eiweiß drinne ist... lass das doch mal checken?

m>oon~nxight


Ich vertrage nur keine Vollmilch, die fettarme Milch davon kann ich 2 Liter am Tag trinken ;-D Vielleicht ist irgendwas in der fettarmen Milch kaputt was auch in Eiern vorkommt?

Nee, nochmals zum Arzt.. nene ich warte bis jetzt noch auf meine Ergebnisse vom Allergietest und Stuhltest.Und nachdem sie mir die Vene durch stochen hat, hab ich wieder ein Trauma ;-D ;-D

mEoonnkight


Eigentlich klingt die Überlegung schon logisch, weil von Sahne selbst in geringer Menge wirds mir auch schlecht. ":/

wzeiß(nimmer9wei0ter9x1-


Naja in der fettarmen Milch ist ja quasi außer weißer Farbe nix mehr drin xD die ist ja auch eher wässrig als milchig von der Konsistenz her...das bisschen was da noch an tier. Eiweiß über bleibt wird dann wohl so verdünnt sein, dass du es wieder verträgst.

Aber weiß nicht, bin da auch Laie...

SJtrei<fen-hörnZchexn


ich würds einfach weglassen. ein lebe ohne rühreier ist möglich und dennoch lebenswert

w_ei]ßnimme0rweitterw91-


Hm...also wenn du ein Rührei verträgst und so gaaar nicht darauf verzichten willst, könntest du ja versuchen, das irgendwie "zu strecken"...sprich, Schinken ins Rührei, evt. kleingeschnittene Spaghetti oder so...dann ist es nicht zu viel Ei, und es sind noch andere Sachen im Magen, die das ausgleichen könnten..

m#oonn|ighxt


Danke werd ich versuchen! Ich tu auch sonst immer Schinkenwürfel rein und viel Schnittlauch.

Naja so ganz auf Eier verzichten möchte ich eigentlich nicht. ":/ Muss so schon auf vieles verzichten weil ich gegen viel allergisch bin und jetzt noch Eier weglassen... dann darf ich mich nur noch von Gras ernähren ;-D ;-D Ich liebe Eier. o:)

Lqilxa


Hilft dir wahrscheinlich nicht weiter, aber ich vertrage auch keine Eier (mehr). Zum ersten Mal hab ich das (vor Jahren) nach Spargel mit Sauce hollandaise gemerkt; da wurde mir nach ein paar Stunde hundeübel. Das nächste Mal war's ein Spiegelei, aber auch weiches Ei vertrage ich nicht (alles drei war bis zum 20. Lebensjahr überhaupt kein Problem). Und bei Schaumküssen kann ich mittlerweile nur maximal 3 Stück essen, sonst ist auch alles zu spät.

mwoonni(ghxt


Ojee das hört sich nicht so gut an. :-/ Wie gesagt, als Kind konnte ich Eier essen ohne Ende. Jetzt reichen 2 Eier und mein Bauch rebelliert. :|N

D}er HHäuAptlxing


Naja, es liegt ua auch evtl daran, dass aus so einem Ei ein Küken schlüpfen sollte und daher es die Eier gibt.

Wenn dir Eier halt nicht bekommen, was nicht annormal ist, dann isst man eben keine mehr. Bedenke, das Ei oder Teile davon auch in anderen Lebensmitteln verwendet wird, zb Kuchen, oder bestimmte Soßen und ne ganze Menge anderer Dinge auch.

Sollte es in Zukunft mehr und mehr Probleme geben, auch mit anderen Nahrungsmitteln, versuche zu durchleuchten, was dort alles enthalten ist, zb Eier?

Aber keine Sorge, ganz am Ende der Ernährungssorgen steht immernoch die Pflanzenkost in rohem Zustand.

Wenn dann der Körper noch nicht zu geschädigt ist, verträgst du dabei alles, ansonsten, je nach Vorschädigung, halt vorerst nur bestimmte Dinge.

Bedenke auch, je länger die Schadstoffe einwirken konnten, desto länger wird der Umkehrprozess dauern und je mehr Probleme werden auftreten.

Gruß

o9lle t*anxte


Manche Leute vertragen Eier nur völlig durchgebraten oder fest gekocht. Bevor du sie ganz weglässt, probier das mal.

m3oo]nnixght


@ Der Häuptling

Magst du wissen was ich nicht mehr essen kann? Wenn es so weiter geht, dann kann ich mir bald die Kugel geben. :|N

Und Rohkost... vertrag ich genauso wenig, davon bekomm ich einen Blähbauch wie eine 9 Monatige kurz vor der Geburt. Jedenfalls mal von dem allem was ich von dem Zeug noch essen kann. Bin gespannt was bei dem Allergiebluttest und Stuhlprobe raus kommt. :-/

Und ich war mal als Kind so verdammt pflegeleicht und konnte alles essen. >:(

@ olle Tante

Danke! Ich werds irgendwann mal wieder versuchen.

Es ist echt komisch, umso älter ich werde, desto weniger kann ich problemlos essen. :-/

Voinc_enmt29


Das liegt daran moonlight, dass du dich mehr und mehr schädigst mit zb Eiern, dass du weniger und weniger verträgst.

Wenn du von Rohkost Blähungen bekommst, isst du oder trinkst du garantiert etwas dazu, was du nicht dazu essen solltest, oder isst etwas oben drauf, oder isst Rohkost eben andersrum oben drauf.

Die Rohkost ist unsere Nahrung. Das ist das, was wir Menschen essen müssen, um gesund und fit zu bleiben. Dazu gehört auch stilles Wasser zu trinken.

Was dich krank und immer kranker macht, ist das Indurstrieessen/trinken und andere veränderte Nahrung.

Ungekocht, ungewürzt und Wasser dazu. Nicht nach der Wurststulle oben drauf, oder vor dem Kuchen rein, sondern auf leeren Magen ganz normal.

Und nur wenn du Hunger hast. Solltest du zu viel Fruchtzucker aus Obst nicht mehr vertragen, liegt das nicht an dem Obst an sich, sondern an der Vorschädigung durch Industrienahrung, die dich wie gesagt immer kranker macht.

Wenn du bei bestimmter Nahrung leichte grippeähnliche Symptome verspürst, könnte es eine Hystaminunverträglichkeit sein, was auch nur ausgelöst ist, durch Kunstessen für den Gaumen.

Wenn dem so ist, musst du dieses Pflanzen erstmal weglassen, in beiden Fällen, und deinen Körper über die nächsten Jahre, wieder entgiften mit dem Pflanzen und Wasser(still), was du essen kannst. Danach wird er sich langsam wieder an die Früchte und hystaminhaltigen Pflanzen gewöhnen und du kannst diese auch wieder essen.

Wenn du weiter an der Industrienahrung hängst, wird sich das ganze nicht verbessern, eher immer weiter zuspitzen. Am Ende verträgst du praktisch nichts natürliches mehr und brauchst viele Medikamente und isst und trinkst die künstlichen Sachen, damit du überhaupt was hast.

Diese werden zwar vertragen, weil der Körper es kennt und daher akzeptiert, aber auf Dauer ergeben sich so schwerste Krankheiten.

Wir Menschen unterliegen den Naturgesetzen, wie alle Geschöpfe auf Erden. Unsere Nahrung ist nunmal die Rohkost von Pflanzen, dafür sind wir gemacht und alles spricht dafür.

Wir benötigen kein FLeisch, keine Milch oder Milchprodukte(ausser Muttermilch als Baby), keine Zuckerdinge, keine künstlich hergestellen Dinge. ABer wir brauchen Rohkost aus Pflanzen. Alles andere schadet uns mehr oder weniger.

Du gehst in den Wald und sammelst Pilze und isst die Früchte die uns die Natur, gereift durch die Sonne, schenkt. Ohne die Industrie würdest du genau das tun und dich bester Gesundheit erfreuen.

In harten Zeiten, zb Winter, wenn selbst durch Wanderung in wärmere Gebiete, wo es noch Pflanzen gibt, diese ausbleiben, würde dein Überlebensinstinkt dich dazu bringen auch Kleinsttiere zu essen wie Würmer Käfer sprich Insekten.

Die Fleischnahrung macht aber träge und matt, lässt Knochen brüchig werden durch Übersäuerung und schränkt die Gesundheit ein, da der Energieaufwand, die tiersiche Nahrung zu verdauen sehr gross ist und der Energiegewinn ziemlich gering, aber fürs Überleben reicht es eine Weile.

Auf Dauer wird man aber schwer krank. Gelenke schmerzen durch ständige Übersäuerung, Gicht entsteht. Viele Allergien durch das viele tierische Eiweis werden ausgelöst, man ist oft Krank und viele andere Probleme ergeben sich.

Kaum das du wieder die Pflanzenkost in rohem Zustand aufnimmst, erholt sich der Körper langsam, oder schnell, je nach dem, die Energie nimmt enorm zu. Knochen werden wieder stärker, Allergien nehmen ab. Krankheiten plagen dich so gut wie gar nicht usw usw...

Nun gut. Ich appeliere an deinen gesunden Menschenverstand und lege dir nahe, dich selbst mit der Materie zu beschäftigen. Unwissenheit ist zwar oft ein Segen, in diesem Falle aber nicht. Deine Nahrung ist dein Schicksal. Deine Essen und Trinken, jeden Tag, ist dein Fundament, deine Baustoffe für deinen Körper. Überlege also gut, was du ihm als Material geben willst.

MfG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH