» »

Erhöht Cola Zero/ Light den Insulinspiegel?

MZrT;arSpxo


Zutatenliste Cola Light:

Wasser, Kohlensäure, Farbstoff E150d, Säuerungsmittel Phosphorsäure und Citronensäure, Süßstoffe (Natriumcyclamat, Acesulfam-K, Aspartam*), Aroma, Aroma Koffein.

Zutatenliste Cola Zero:

Wasser, Kohlensäure, Farbstoff Zuckerkulör, Süßungsmittel (Cyclamat, Acesulfam K, Aspartam), Säuerungsmittel (E 338, Natriumcitrat), Aroma, Koffein.

Eigentlich "nur" andere Farbstoffe, Süßungs- und Säurungsmittel...

M8rT'arSxpo


Ne, die Süßungsmittel sind ja gleich... also nur verschiedene Säurungsmittel und Farbstoffe.

Mwr&Ta(rSpxo


Sorry, für 3x Post (wo bleibt der Edit-Button? %-| )

Der Farbstoff ist auch gleich, da E150d Zuckerkulör ist. Das sind ja fast die selben Getränke, reine Geldmacherei :|N

L+ilaeLinxa


Angeblich ist es geschmacklich ein Unterschied (ich merk ihn nicht, bin aber sicher kein Cola-Experte ;-) ).

Daher denke ich, dass es reines Marketing ist.

W4ateTrflxy


Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Cola light und Zero? Also inhaltlich?

Cola Zero schmeckt (neben dem anderen Image) einfach etwas anders. Es enthält zwar die gleichen Inhaltsstoffe, allerdings in anderer Zusammensetzung (die genauen Mengenverhältnisse sind auf dem Etikett ja nicht angegeben).

Zero schmeckt eher wie "richtige" Cola. Cola light eben nach cola light.

HIitomxy


Also, vor ca. zehn Jahren hatte ich mit Weight Watchers begonnen (und ca. 3 Jahre betrieben), da ich dann zuckerhaltige Getränke reduzieren sollte, hab ich die letzten zehn Jahre sehr viel Cola light getrunken. Bin kein Wasserfan, daher wurde es zu meinem Hauptgetränk.

Heisshunger hat es bei mir keinen ausgelöst, unter WW durfte ich ja auch süsses essen.

Da dann bei uns in der Arbeit, Mails bezüglich Aspartam rumgeschickt wurde, befasste ich mich mit dem Thema, da aber alles umstritten war, trank ich eben mein Cola light weiter.

Im März wegen gesundheitlichen Problemen hab ich mir dann gedacht, vielleicht solltest wirklich drauf verzichten. Seitdem trink ich nur noch selbstgemachten Tee (mit Süssstoff, aber kein Aspartam), und öffter mal Eistees ausm Supermarkt. Hinundwieder trink ich mal Cola light, aber so nen halben Liter alle zwei Wochen mal.

Gesundheitlich hab ich keine Besserung festgestellt und dazu hab ich noch 3 Kilo zugenommen :-(

MhrTa'rRSpxo


Dann macht also Cola light gesund und schlank... ;-D

kBeinsxtein


Also mein Hausarzt lacht sich über diese These kaputt und meint, dass es sich bei der Insulinerhöhung und somit Heißhungererzeugung bei Light-Produkten um eine gänzlich überholte Studie aus den 80er Jahren handelt, die sich hartnäckig bis heute hält.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich überhaupt keinen Hunger von Cola Light bekomme. Trinke ich mal eine ganze Flasche, fühle ich mich den ganzen Abend gesättigt, was wohl mit dem entstehenden Wasserbauch zusammenhängt :-D Das einzige, was mir an Light-Produkten nicht gefällt, ist Aspartam, aber auch da gibt es sehr unterschiedliche Meinungen.

Aber es gibt auch immer Spaßverderber, die an Produkten was auszusetzen haben, die man gerne mag :-p

Gzlitzersxternchen


Ich würde dazu sagen: Selber ausprobieren, der Mensch ist ja ein Individium!

S?agaura


Erstmal danke für die rege Diskussion. Dachte nicht, dass es soviele interessiert. Ich muss zu dem Ganzen sagen, dass ich sowieso nur höchstens 1 Glas trinke.

Normalerweise trinke ich nur Wasser(kein saft, kein kaffee und alk erst recht nicht) und wenn ich dann mal zu einem Glas Cola greife, kommt mir das so süß vor, dass es mich regelrecht schüttelt ;-D

Durch diesen "zuckerflash" kam mir eben auch die Frage was passiert wenn man den Körper mit künstlichem Zucker kurzzeitig "überschwemmt".

b9eet<lejuiwcex21


Also eigentlich kann es nicht sein das Süßstoffe den Insulinspiegel erhöhen, eben weil sie den Blutzuckerspiegel völlig unverändert lassen, und BZ und Insulin und Glucagon spielen dabei nunmal fest zusammen...

tkhSe-caxver


Man kann sich ja auch einfach mal die originalstudien ansehen – z.B. diese hier:

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16280432]]

Ergebnis: Am Menschenkeinerlei Einfluss von Aspartam auf die insulnausschüttung, auch keine Veränderung der Hirnakivität im Hypothalamus, wie man sie nach Zuckeraufnahme sieht.

Grüße

1`tox3


gänzlich überholte Studie aus den 80er Jahren handelt, die sich hartnäckig bis heute hält.

Leider ein häufiges Phänomen. Die absurdesten (Verschwörungs-)theorien halten sich ewig, weil man ja sofort einen Link findet, wo es doch steht ]:D

H.aemkogloxbin


Also eigentlich kann es nicht sein das Süßstoffe den Insulinspiegel erhöhen, eben weil sie den Blutzuckerspiegel völlig unverändert lassen, und BZ und Insulin und Glucagon spielen dabei nunmal fest zusammen...

Wenn es den Insulinspiegel erhöhen würde, wäre ich chronisch unterzuckert...

Mir glaubt ja keiner...

bieetl_ejjui\ce2x1


Das versteh ich jetzt aber als Zustimmung, oder ist das Ironie?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH