» »

Blutgruppendiät

g-rimmxa hat die Diskussion gestartet


Hat hier jemand Erfahrungen mit der Blutgruppendiät gemacht? Nicht für das Abnehmen, sondern für das allgemeine Wohlbefinden oder um eine Krankheit zu heilen oder was auch immer. Ich habe im Urlaub das Buch aus Interesse gelesen, um mir eine Meinung zu bilden. Im Buch stehen auch viele Beispiele, aber die Unzufriedene hat er ja herausgelassen, die sollen ihm die Theorie nicht verderben.

Also, wenn jemand etwas mir erzählen will- bitte her damit.

Antworten
f=irsVt 5hixppi


was bitte schön ist eine blutgruppendiät ??? ? :-)

an seiner blutgruppe kan niemand was ändern!

höchstens die zusammensetzung durhc nahrung ein wenig steuern

also bitte kläre mich mal darüber auf, was man unter blutgruppendiät verstehn kann

n4i(njxa


Laut

einem Buch, von dem ich mal die Beschreibung las, soll es unterschiedliche Nahrungzusammensetzungen geben, für jede Blutgruppe anders abgestimmt... :-o

gXrimxma


Was es mit der Blutgruppe auf sich hat?

Ja, es gibt einen Dr. D'Adamo (USA). Dieser ist der Meinung, dass man sich spezifisch nach seiner Blutgruppe ernähern soll. Das Abnehmen erfolgt dann irgendwie von selbst. Wichtiger ist das Steigern des allgemeinen Wohlbefinden. In seinem Buch schreibt er über verschiedene Storys, aber keiner beschwert sich natürlich im Buch, alle sind happy. Als Diät ist es vielleicht nichts Besonderes, weiß ich auch nicht. Ich such Leute, die schon Erfahrungen damit haben. Meine Erfahrung ist nuch 1 Woche und das ist zu wenig, um ernsthaft darüber zu berichten.

ZSinap 5


hallo,

hier gibts Infos dazu:

[[http://www.novafeel.de/diaet/blutgruppendiaet.htm]]

Ich bin Gruppe 0 und soll Getreide und Milch vermeiden.... das tue ich in der Tat, da mir beides gar nicht bekommt :-o

Ist das alles? Oder wird in dem Buch von DÁdamo noch etwas spezielleres geraten ???

Grüße

jHn


Die Blutgruppendiät...

Ich zitiere bei der Frage gerne die hervorragende Antwort von Dyson:

--- schnipp ---

Das AB0-System beruht auf antigenen Strukturen der Blutkörperchen, und zwar ist das eine mehrgliedrige Kette von Aminosäuren. Jeweils die letzte Aminosäure der Kette bestimmt die Gruppe. Die determinante Aminosäure, die letzte nach außen hin, ist bei A und B unterschiedlich, bei Null fehlt sie, bei AB kommen beide Aminosäuren gleichzeitig vor. Man weiß nicht, ob bei Null evtl durch Mutation die letze AS wegfiel, oder ob die anderen durch Mutation hinzugefügt worden sind. Sicher ist jedoch, daß eine Entwicklung von A zu B zu AB und Null ausgeschlossen werden kann, und daß die Blutgruppe mit der Ernährung nichts zu tun hat.

Nähme man alle anderen Blutgruppenfaktoren mit dazu, so müßte man ca 15.000 verschiedene Diäten ausarbeiten.... aber wie immer: jemand hat eine wissenschaftsfeindliche, esoterisch korrekte Idee, die blöde klingt, also versucht er damit Geld zu verdienen. Aber erklär mir doch mal bitte: Warum kann mein Vater Null haben, meine Mutter AB, und ich A? Waren die Vorfahren meines Vaters Jäger, meine Vorfahren aber nicht? Warum hat der Vater meines Vaters B? Stammt der nicht von Jägern ab, mein Vater aber schon?

Der Vererbungsmodus der Blutgruppen macht nämlich diese Art Theorie der Ernährung völlig hinfällig. Wäre die Blutgruppe ein angepaßtes Merkmal, so müßte es bei den Nachfahren beibehalten werden. Es kann jedoch beliebig wechseln, je nachdem, wie die Gene kombiniert werden. Es zeigt sich jedoch, daß die Blutgruppenverteilungen auf der ganzen Welt vorkommen, und auch die Jäger der Savanne A, B, AB und Null aufweisen. Somit hat keine der zitierten Gruppen die optimale Ernährung zur Blutgruppe oder umgekehrt. Auch bei einem reinen Jägervolk wie den Eskimo (die ja garantiert keinen Ackerbau betreiben) gibt es A, B, AB und Null.

Und, wenn man es schon entwicklungsgeschichtlich begründet, warum gibt es dann keine Männer-Blutgruppen bzw. Frauenblutgruppen? Entwicklungsgeschichtlich müßte es die geben, andere morphologische Differenzen gibt es doch auch !

--- schnapp --- (Dyson, Rohkostforum)

gErimxma


Danke für die Antwort

Warum du A hast? Wenn dein Vater 00 hatte und die Mutter AB, dann müssen von vier Kinder 2 Ao und zwei Bo sein, also du bist eins von der Ao, du hast zwar die Blutgruppe A, aber auch den O-gen. Bei dieser Kombination wird niemals ein Kind die gleiche Blutgruppe wie die Eltern haben. Das ist simple Genetik, nichts Anderes.

Das mit den Jägern und mit den Landwirten ist es so eine Sache. Man trägt vielleicht die Genen von Jägern und Landwirten in sich. Diese Begriffe sind nicht so wichtig. Auch wenn ein Eskimo nach aussen ein Jäger ist, kann er die Gene eines Landwirtes haben. Und die Gene sind das, was von Generation an Generation weiter gegeben wird.

Eigentlich ist die Sache mit der Blutgruppe eine empirische Erkenntnis. D'Adamo versucht daraus eine Theorie zu machen, aber die Ergebnisse sind sowieso da. Wenn man beobachtet, sieht man die Unverträglichkeit.

Also versuche ich mich zu beobachten. Die Sachen, die er meint, dass ich meiden muss, sind die Sachen, von denen ich zunehmen auf eine brutale Art und Weise.

Lange Zeit hatte ich ein sehr konstantes Gewicht und sah einfach gut aus. Dann passierte etwas mit dem Körper und ich nahm 4 Kilo zu. Das ist an und für sich kein Drama, aber diese Kilos gingen nicht heruter, egal wie sehr ich mich bemüht habe. Dann kam vor kurzem der zweite Schub, nochmals 4 Kilo, einfach so. Es hängt irgendwie mit der Nahrung zusammen, die ich zu mir nehme, aber der Zusammenhang ist noch nicht zu erkennen. Also ich will nicht einfach eine Kohlsuppe-Diät machen, ich will, dass dieses Problem behoben wird. Daher wollte ich die Blutgruppenerhäherungsweise einfach ausprobieren.

Da diese Diät sehr populär war, dachte ich, dass viele Leute mir was erzählen können, aber wo sind diese viele Leute :-o

j3n


@grimma

> Lange Zeit hatte ich ein sehr konstantes Gewicht und sah einfach

> gut aus. Dann passierte etwas mit dem Körper und ich nahm

> 4 Kilo zu.

Wenn die Blutgruppentheorie stimmen würde, müßte sich demnach deine Blutgruppe plötzlich geändert haben. ;-)

> Es hängt irgendwie mit der Nahrung zusammen, die ich zu

> mir nehme, aber der Zusammenhang ist noch nicht zu erkennen.

Schau mal hier: [[http://www.vollwertleben.info/html/uebergewicht.html]]

g,rim=mxa


kein Übergewicht

Ich habe kein Übergewicht, es ist noch normal. Allerdings hatte ich früher BMI von 18-19 und jetzt ist es 23-24. Es kann eine ganz normale Lebensmittelallergie sein. Das ist zugenommen habe, bedeutet nicht, dass sich meine Blutgruppe verändert hat,

sondern vielleicht, dass sich meine Ernäherung verändert hat. Seit 1995 habe ich bestimmt so um die 10-12 kleine oder 3-4 große Ernäherungsumstellungen gemacht.

Jedenfalls merke ich, dass wenn ich die Sachen esse, die sich vermeiden soll, die Gewichtszunahme in Gang gesetzt wird!

U,kulelFenmanxn


Gibt es jetzt schon Ergebnisse?

Ich habe das Buch von Dr. D'Adamo gelesen und denke eine "gesunde" Ernährung nach seinen Vorgaben könnte auch mir gut tun. Ich leide an einem Pemphigus und glaube, dass die Ernährung sich auch auf meine Haut auswirkt.

Mich würde interessieren ob sich jemand schon längere Zeit auf die Ernährungsvorschläge des Dr. D'Adamo eingelassen hat und wie die gemachten Erfahrungen sind.

:-o

Tpi9efenre8sonaPnz


also zunächst mal soll wohl diese diät wie der TS bereits angedeutet hat nicht dazu dienen abzunehmen (vielleicht als postitiven nebeneffekt), sondern sorgt vielmehr langfristig für das wohlbefinden, stärkt das immunsystem usw.

scheinen einige wohl zu verwechseln.

ob diese ernährungsweise sinnvoll ist, ist die andere frage. fakt ist, dass die theorien von denen d'adamo ausgeht keinesfalls wissenschaftlich bewiesen sind.

andererseits sind sie denke ich auch nicht völlig aus der luft gegriffen. es gibt wohl deutlich mehr studien, die einige seiner aussagen bekräftigen als solche die sie entkräften.

ich persönlich glaube, dass der genetische veranlagung eine sehr große rolle bei der nahrungsmittelverträglichkeit und verarbeitung zukommt, jedoch die blutgruppe nur ein kleiner teil dieser genetischen merkmale ausmacht, die für den stoffwechsel relevant sind.

wer es ausprobieren möchte soll es tun, aber was man tatsächlich am besten verträgt kann einem kein buch der welt mitteilen, man muss es immer selbst herausfinden, deshalb immer mal neue sachen ausprobieren und schauen ob sie einem verträglich sind.

Cxonitrejo%ur0x9


Was ich z.B.

seltsam an dieser Diät finde - Adamo behauptet in seinen Buch dass ich vor ca. 6 Monaten gelesen habe, dass Menschen mit der Blutgruppe B viele Milchprodukte vertragen - viele Asiaten haben Blutgruppe B und sind zugleich Laktoseintolerant weil sie die autosomal-dominant vererbte Mutation für lebenslange Laktoseverträglichkeit nicht haben (ist in N-Europa erstmals aufgetaucht, daher gibt es im Europa relativ viele Menschen mit dieser Mutation). Er schreibt auch dass Milchprodukte in Asien kulturell abgelehnt werden - was einfach nicht stimmt.

Sonst sind seine Ansätze durchaus interessant. Ich ernähre mich seit Jahren vegetarisch und ohne Milchprodukte (da Laktoseintolerant), was mit den Vorschlagen für die Blutgruppe A durchaus in Einklang steht. Hat mich beim Lesen auch etwas überrascht. Aber Fakt ist dass Fleisch meinen Körper überhitzt und mir nicht sehr gut bekommt.

UxkuloeleTn4manxn


Positive Wirkung der Blutgruppendiät auf Pemphigus

hallo Tiefenresonanz es ist mir klar, dass wir hier nicht über eine Diät zur Gewichtsreduktion reden. Allerding ist der Nebeneffekt der Gewichtsabnahme (Regulierung) auch was nettes. :-|

Ich kann inzwischen berichten, dass die Auswirkung der blutgruppenorientierten Ernährung nach D'Adamo bei mir erfreuliche - ja sogar erstaunliche wirkung zeigt. Die befallen Hautflächen haben innerhalb weniger Tage (ca. 8-10) erste Linderung erfahren und sind heute (ca. 1,5 Monate) fast komplet geheilt.

Ich habe festgestellt, dass durch das Essen von Tofu bei mir am Folgetag die Entzündung deutlich abgeklungen war.

Ich bin Blutgruppe A und habe meine Ernährung entgültig umgestellt.

bk

Crath}l


vor einem Jahr hat es bei mir auch angefangen. nach einigen lebensmitteln bekam ich durchfall. dadurch hab ich mein leben extrem einschränken müssen, denn ich wußte nicht wann und nach welchen lebensmitteln es auftrat. ich selber habe keine beziehungen zwischen den lebensmitteln hinbekommen, d.h. es war nicht nur bei milch oder weizenmehl. daraufhin ging ich zum arzt, der verwies mich an einen darmspezialisten, der verwies mich an eine hautärtztin usw. durch eine freundin kam ich dann zu einer heilpraktikerin die mir die 4 blutgruppendiät empfahl. ich habe die blutgruppe 0, darf daher keine milch und weizenprodukte essen. das war für mich der untergang, denn mein standardmittagessen waren nudeln oder quark, was ich nun beides meiden sollte. und siehe an, seitdem hatte ich keinen durchfall mehr. ich fühle mich sicherer und kann diese diät nur empfehlen. nicht zum abnehmen, einfach zum besser fühlen und schöner leben.

s orc`erxess


Seit 12 Jahren bin ich Pollenallergikerin und leider hat sich an diese Allergie auch noch eine Kreuzallergie (Lebensmittelallergie) angeschlossen. Vor einigen Jahren habe ich dann, zumindest für ein Jahr, meine Ernährung an die Blutgruppendiät angepasst und war überrascht, denn zum einen fühlte ich mich sehr viel wohler, obwohl ich auf viele Lebensmittel verzichten "musste", die ich immer schon sehr gern gegessen habe, zum anderen habe ich innerhalb von 6 Wochen 8 Kilo abgenommen. Ingesamt habe ich 12 Kilo abgenommen über den Zeitraum eines Jahres. Das Gewicht hab ich gut 2 1/2 Jahre beibehalten.

Aufgrund einer sehr stressigen Zeit bin ich dann allerdings wieder in mein altes Essverhalten abgerutscht (welches übrigens nicht aus Fastfood, Knabbereien, Süßigkeiten oder Limonaden bestand/besteht, aber aus Lebensmitteln, die mir nicht gut tun), und so hatte ich innerhalb eines Jahres, obwohl ich 5 Mal die Woche Power-Aerobic betreibe, wieder 10 Kilo mehr drauf. :-

Durch diesen Threat bin ich noch mal daran erinnert worden, wieder mehr drauf zu achten, was ich so esse und was ich lieber weglassen sollte (zusätzlich zu den Lebensmitteln, die ich eh meide, weil ich allergisch auf sie reagiere).

Gruß, sorceress

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH