» »

Blutgruppendiät

A&ndre6a198x1


Ich habe mich auch ca. 1 1/2 Jahre streng an die Blutgruppendiät gehalten und ich muß sagen in dieser Zeit ist es mir körperlich wirklich gut gegangen. Mir wurde von meiner Ärztin zu dieser Diät geraten, da ich einen Pilz im Darm, sowie das Reizdarmsyndrom hatte.

Leider bin ich in den letzten Monaten immer schlampiger geworden was diese "Diät" betrifft. Weizen, etc. zu vermeiden ist nun mal leider nicht sehr leicht. Und jeden Tag etwas fertiges in die Arbeit mitnehmen? Bei Bekannten immer sagen: "Neee, das darf ich nicht essen ...?!" - > Das nervt schon ganz schön! Aber ich werde mich jetzt wieder etwas mehr bemühen bestimmte Lebensmittel auszulassen!

Vielen Dank für die Erinnerung ;-)

iglePnRixa


Ich hab mir auch mal das Blutgruppen-Diaet Buch gekauft, und ich hab festgestellt, dass vieles was gar nicht gut ist fuer meine Blutgruppe (A), dass ich das gar nicht besonders gern habe. Blutgruppe "A" ist ja der typische Vegetarier, und ich esse selber seit 10 Jahren kein Fleisch mehr.

Ich habe eine Weile geschaut, dass ich darauf achte, wenig das zu Essen, was meiner Blutgruppe nicht so gut tut, aber ich habe nicht streng "Diaet" gehalten.

Koennte auch nicht wirklich behaupten, dass ich dabei abgenommen habe.

Coont!rejonur09


Ich bin...

... seit Dezember 2004 auf der Blutgruppendiät.

Mein Großvater hat mir sein Buch '4 Blutgruppen - 4 Strategien für ein gesundes Leben' von D'Adamo geliehen und ich habe es gegen Weihnachten hin gelesen.

Ich war anfangs auch sehr skeptisch dem ganzen gegenüber, aber meine a-typische Ernährung für Österreichische Verhältnisse (viele Soja-Produkte, keine Milchprodukte, kaum Fleisch) war schon der richtige Weg, ich habe nämlich Blutgruppe A. Das Forum auf [[http://www.dadamo.com]] hat mir sehr geholfen, u.a. gibt es da auch ein Subforum für jene, die dem Englischen nicht so mächtig sind.

Ende Februar habe ich auch noch meinen Sekretor-Status austesten lassen und damit meine 'Diät' (ich sehe es weniger als Diät, eher als ein Ernährungsweise) verfeinert. Auf der bereits erwähnten Seite sind die Werte der Nahrungmittel entsprechend nach Sekretoren und Nicht-Sekretoren differenziert.

Ich habe gut 2 kg abgenommen, muß aber sagen, daß ich nicht übergewichtig war. Ich fühle mich besser, energiegeladener, meine hartnäckige - und aus schulmedizinischer Sicht nicht behandelbare - Akne comedonica (Grad IV) hat sich auch gebessert.

Meinen Lebensgefährten (auch Blutgruppe A) haben ich sämtlichen Weizen vom Speiseplan gestrichen, seitdem hat sich seine Symtomatik bzgl. ADHS innerhalb von 14 Tagen deutlich verbessert. Er wirkt ausgeglichener, hat weniger Depressionen.

Ich bin froh, daß ich die BGD trotz aller Kritik, wie sie gerade im deutschsprachigen Raum gerade zu übermäßig dominant ist, probiert zu haben. Ich hatte ja nichts zu verlieren, im Gegenteil, ich habe einiges gewonnen.

Daher kann ich nur jeden 'Versuchswilligen' raten, sich von Peter D'Adamo Literatur zu holen (nicht von anderen Autoren wie Anita Hessmann-Kosaris, Jörg Zittlau, Brigitte Speck etc. - die schreiben nur ab und schreiben sogar Übersetzungsfehler ab! Ernährunglisten machen auch keinen Sinn, die aktuellste und zuverlässigste ist immer noch auf D'Adamos Homepage) oder einfach seine Homepage einmal zu besuchen.

Ciao,

Birgit.

CgontrBejourrx09


@ ilenia

Dr. D'Adamo selbst sagt, daß man mit seinem Ernährungsansatz nicht abnimmt, wenn man dennoch zuviel ißt und keinen Sport betreibt.

Des weiteren bedeutet 'diet' nicht nur Diät im klassischen Sinne, sondern auch 'Ernährungsweise', was sicherlich der treffendere Terminus wäre. BTD ist nicht ausgelegt, um abzunehmen, sondern generell die Gesundheit zu verbessern. Und vielleicht auch überhaupt einmal seine Ernährungsgewohnheiten, die meist aus 'zuviel' bestehen, zu überdenken.

FRlo}ni


hallo contrejour!

ich hatte schon eine nachricht in dein mailboxfach gelegt aber vielleicht hatte das nicht ganz geklappt

?!irgendwie hab ich hier im forum orientierungsschwierigkeiten... egal

hatte gefragt ob du mir infos über den sekretor status geben kannst??

wo kann ich den testen lassen?

liebe grüße nicoletti

Goamema-AtKömxchen


Also die theoretische grundlage ist ja Quatsch, siehe JN und die links oben. Dennoch kann es in der Praxis sein dass die Ernährung besser für den einzelnen ist. Zumal es ja viele unentdeckte Milchzucker- und Weizeneiweiß (Gluten) Unverträglichkeiten gibt.

Das weglassen von Weizenprodukten führt außerdem ganz automatisch zu einer gesünderen Ernährung, weil andere Kohlenhydratsorten meist gehaltvoller sind las Nudeln und andere Weizenmehlprodukte.

Außerdem wird in dieser Diät insgesammt mehr gemüse und Obst gegessen. Da gehts jedem besser, egal welche Blutgruppe.

DDeflecxt-A


@Floni

Hei hier ex-contrejour

mein alter Account geht aus irgendeinen Grund nicht mehr, dayher habe ich mich jetzt neu registiriert.... also bitte PN nochmal schicken, danke!

FElonxi


Austausch

Hallo

ich finde auch man sollte diese Blutgruppenernährung erstmal selbst ausprobieren bevor man sich schlecht darüber äußert.

ich bin ja wie gesagt erst seit ein paar tagen dabei, hatte letzte woche magen darm grippe und konnte somit auch nicht wirklich weiter nach der diät leben.

ich hätte gerne einige leute die sich über e-mail mit mir in Verbindung halten zwecks austausch über erfahrungen und vielleicht auch rezepten?!

Deflect-A : hättest du zum beispiel lust dazu??

liebe grüße nicoletti

D}efldect-xA


@Floni

kannst mich gerne kontaktieren, hab dir heute nachmittag schon eine PM rausgeschickt.

@ Gamma-Atömchen:

und schon ausprobiert oder einfach so mal dagegen? Dadu jn nennst... der/die zitiert Sachen von anderen und vertritt keine eigene Meinung, siehe Sekretor-Thread - sowas ist doch nicht glaubwürdig schon gar nicht eine Diskussionsgrundlage?!

Aber jeder wie er/sie meint...

G\amma?-Atötmchxen


Ich habe nicht gesagt dass die Diät als solches schlecht ist. ich habe sie nicht ausprobiert und an mehr Obst und gemüse ist nichts auszusetzen. Was ich beurteilen kann, ist die theoretische Grundlage. Das hat nichts mit ausprobieren zu tun sondern mit dem, was man über das menschliche genom weiß und ein bisschen Menschenverstand.

Die Behauptung, dass die Blutgruppe mit einer bestimmtem Stoffwechsel und oder einer bestimmten Verdauung korrelliert halte ich für sehr gewagt. Und ich wette mit Dir, dass diese Bahauptung seriös nicht belegt ist.

Also nichts gegen diese Diät, wem sie hilft , gut - aber ich empfehle kein Geld für etwas auszugeben, was wissenschaftlich nicht haltbar ist.

Das zitieren seriöser Quellen gehört übrigens zu eienr guten Diskussion dazu. Oder sollen sich alle mal was Audenken, Hauptsache eigene Meinung oder wie?

D0eflexct-A


@ Gamma-Atömchen

Nennst du allen ernstes ein Zitat eines Forumlers aus einem Rohkostforum ein seriöses Zitat?

Und solche Aussagen wie 'Hauptsache eigene Meinung oder wie' ist echt patzig und hat hier absolut nichts verloren. Behauptet habe ich das übrigens nirgends.

Nur finde ich es kein Argument, aus irgendeinem Forum wahllos Beiträge rauszugooglen und dann zu zitiren und ernsthaft als Diksussionsgrundlage verwenden zu wollen.

Ich bin für eine Diskussion offen, aber sichlich nicht auf so einen Sprücheklopfer und Google-Niveau.

G(amma-,Atömcxhen


Na, da hast Du recht, das ist natürlich kein sehr zugkräftiges Zitat.

Patzig wurden wir hier glaube ich alle schonmal. War nicht bös gemeint.

Djeflexct-A


Ok..

.. paßt ;-)

Nur weil ich auf der Blood Type Diet bin heißt das lange nicht, daß ich sonst gegen alles bin.. ich hab vegetartisch, vegan gelebt, Obstrohköstler nach Wandmaker; vion Diäten will ich gar nicht mehr reden ;-) - aber irgendwie fahr ich mit BTD doch am besten. Und das ist das wichtigste. Ich wünscht ich würd unsere traditionelle Mischkost vertragen, aber das spielt es bei mir leider nicht.

CLatechit


Erfahrung mit Blutgruppendiät ?

suche jemanden der schon Erfahrung mit Blutgruppendiät hat. es geht nicht nur ums abnehemen, sondern auch ob man sich dadurch besser und wohler fühlt??

DLefl*ect-A


Ja...

...hier. Bin seit Dezember auf Ernährung nach Blutgruppen unterwegs und mir geht es wesentlich besser. Keine Probleme mehr mit der Pankreas, Akne hat sich gebessert, Schlaflosigkeit dito; überhaupt fühle ich mich energiegeladener...

Wegen Abnehmen, man sollte sich von dieser Ernährungweise eh nicht zuviel erhoffen. Wer zuviel ißt und sich zuwenig bewegt, nimmt auch bei dieser Ernährungsform zu. Ich finde die Übersetzung ohnehin unglücklich, weil 'diet' auch Ernährungweise heißt und für diesen Ansatz wesentlich treffender ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH