» »

Blutgruppendiät

jnn


Wikipedia zur Blutgruppendiät

Die Wikipedia mag nicht das Maß der Dinge sein, aber die kritischen Anmerkungen sind schwer zu entkräften...

--- schnipp ---

* Die meisten Empfehlungen der Blutgruppendiät sind wissenschaftlich nicht haltbar. Für die Lektin-Theorie gibt es keinen Beweis.

* Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die Zusammenhänge zwischen Blutgruppen und Krankheiten belegen. Es gibt auch keine Studien für einen Zusammenhang mit der Lebenserwartung.

* Etliche Wissenschaftler zweifeln die Reihenfolge der Entstehung der Blutgruppen an. So soll Blutgruppe A, nicht 0, die älteste Blutgruppe sein. Da Menschenaffen ähnliche Blutgruppen wie Menschen haben, gilt nach der Evolutionstheorie als gesichert, dass die Blutgruppen nichts mit menschlichen Wirtschaftsformen zu tun haben.

* Manche der Empfehlungen und Verbote sind absolut zufällig oder beruhen auf Fehlern. So ist zum Beispiel die angebliche Milchunverträglichkeit der Blutgruppen 0 und A nur die Folge einer Namensverwechselung. Zur Blutgruppe B gehört die Alpha-N-D-Galaktose, in Milch ist hingegen Beta-N-D-Galaktose enthalten. Die Moleküle dieser Galaktosearten sind zwar ähnlich (daher der ähnliche Name), die Wirkung im Organismus ist aber völlig unterschiedlich. Selbst wenn die Lektin-Theorie richtig wäre, wäre eine negative Wirkung von Milch auf Menschen mit Blutgruppe 0 oder A also völlig ausgeschlossen. Zudem ist gerade in Gegenden mit besonders vielen Trägern der Blutgruppe B Lactoseintoleranz besonders verbreitet.

* Adamo rät den Blutgruppen 0, A und AB, Milch zu meiden. In Deutschland wären das 80 Prozent der Bevölkerung. Nur in Asien ist die Blutgruppe B am stärksten vertreten. Die regionale Verteilung von Milchzuckerunverträglichkeit widerspricht jedoch seiner Theorie, denn sie ist in Asien weit häufiger als im europäischen Raum.

* Je nach Blutgruppe ist der Eiweißanteil der Kost teilweise überhöht, was Gicht oder die Bildung von Harnsteinen zur Folge haben kann. Die Gruppe der "Jäger" erhält zu wenig Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Kritische Stellungnahmen

Bewertung der Diät durch die Stiftung Warentest: "Da wir trotz jahrhundertelanger Verstöße gegen diese Regeln immer noch am Leben sind, stellt sich die Frage nach dem Sinn und Unsinn der Diät. (...) Eine Verklumpung von Blutzellen (durch Lektine, erg.) wurde bisher in keinem einzigen Fall festgestellt. Und Belege dafür, dass Erkrankungen durch die Blutgruppendiät positiv beeinflusst werden, fehlen ebenfalls." (Quelle: Stiftung Warentest, Sonderheft Diäten, 2005)

Aus einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DEG): "In keinem Fall ist wissenschaftlich dokumentiert, dass Lectine aus Lebensmitteln im Blut zu Verklumpungen (Agglutinationen) führen. (...) D'Adamo verwendet ungesicherte, verführerisch einfach klingende Annahmen als Fakten und stellt Lectine in Nahrungsmitteln als eine generelle Gefahr dar. (...) Die meisten pflanzlichen Lectine sind unschädlich. (...) Zudem zerstört Erhitzen die Lectinaktivität in fast allen Nahrungsmitteln mit Ausnahme von gerösteten Erdnüssen (...)."

--- schnipp ---

Quelle: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Blutgruppendi%C3%A4t]]

DQer >Üb1erzeu;gte


@jn

Bei Bg 0 ist es aber genau umgekehrt wer 0 hat und tierisches Eiweis zu sich nimmt, dem geht es entschieden besser! Der Körper von 0 reagiert auf Weizen und viele Getreide mit Unverträglichkeitsreaktionen. Das heißt auch mit Gewichtszunahme ! Und es braucht mir niemand an Hand von Studien das Gegenteil zu beweisenzu wollen, ich hab den praktischen Beweis sogar in der eigenen Familie.

Dher Üb&erzeYugtxe


@jn

Ich kenne die Wikipediameinung Sie ist aber genausowenig bewiesen wie D'Adamo (in der Theorie) in der Praxis werden tagtäglich seine

Überzeugungen angewendet! Mir ist das und meine eigenen Erfahrungen als Beweis genug. Es wird in nächster Zeit Studien geben die die Angaben untermauern vielleicht reicht das dann endlich.Bis dahin. Bitte unbedingt noch die Wahr/Weisheiten der DGE ins Netz stellen -- DANKE. Damit wär dann alles bewiesen und Ihr könnt weiter krank werden. Stellt euch nur mal vor das ist wirklich so das D'Adamo recht behält und wir blieben gesund, was für ein immenser finanzieller Verlust für unsere Apotheken und Ärzte!

h@end6yadyoixn


ok, ich versuche es jetzt noch einmal...

@ der überzeugte:

keiner will hier irgendetwas schlecht machen oder ist voreingenommen.

gerade deswegen wird nach quellen gefragt und nach genaueren hintergrundinformationen, die du leider nicht imstande bist zu liefern.

es scheint wirklich so, als hättest du nur dieses eine buch gelesen und dir keine näheren gedanken darüber gemacht oder den inhalt irgendwie überprüft.

auch dein posting beweist wieder einmal, dass du eigentlich nicht viel ahnung von der materie hast:

Blutgruppe 0 hat die einfachste Struktur die Fucose (lange Kette eines Zuckermoleküls)

wie kann eine blutgruppe eine struktur haben? muss ich mir das vorstellen wie eine lange kette die im blut herumschwimmt?

Und wie man die einzelnen Blutgruppen von den Eltern erhält ist Gentechnik und muß hier nun wirklich nicht auch noch dargelegt werden. (wen es interessiert steht im Buch)

ok, das find ich eigentlich schon fast lustig. wenn ich was über die vererbungslehre wissen will, dann nehm ich mir doch ein genetikbuch her und nicht irgendein buch über blutgruppendiät. vielleicht solltest du auch zeitweise lieber zu ordentlichen fachbüchern greifen in denen du den grundlagen der blutgruppendiät auf die spur kommen kannst.

und dass wir durch gentechnik entstehen wage ich auch mal zu bezweifeln... weißt du denn was gentechnik ist?

so, aber jetzt wieder zurück zum eigentlichen thema:

Was würde den überzeugten Kritiker überzeugen?

ich persönlich bin nicht von vornherein kritiker. stichhaltige argumente und quellenangaben würden mich überzeugen, aber die vermisse ich von deiner seite.

du beschreibst im ersten teil was blutgruppen sind um im zweiten ohne zusammenhang zu behaupten, dass blutgruppe A diese und jene symptome hat.

wenn du mir genau erklären kannst, was der einzelne zucker für eine auswirkung auf die verdauung hat dann kann es sein dass ich meine meinung ändere. also?

auch kann es nicht sein, dass die blutgruppe auf lange sicht mit den gleichen eigenschaften zusammen vererbt wird. alles, was sich auf anderen chromosomen abspielt segregiert sowieso unabhängig und bei gleichen chromosomen führt die meitoische rekombination dazu, dass eine durchmischung der allele stattfindet. ein zusammenhang zwischen einer blutgruppe und einer bestimmten stoffwechselkonstitution kann somit nicht gegeben sein, es sei denn du leitest mir eine korrelation zwischen dem einen zucker und dem stoffwechsel her, was du jedoch bis jetzt nicht getan hast.

ich finde es eigentlich schon fast fahrlässig, wie du deine theorien in jedem thread zum besten gibst und als das allheilmittel schlechthin darstellst. hier lesen auch leute die sich null mit ernährung auskennen und die glauben das dann vielleicht blind. nicht jeder hinterfragt alles was er hört/sieht oder liest - leider.

da ich dennoch gewillt bin, hier eine sachliche diskussion zu führen, könntest du ja mal dein buch zur hand nehmen und schauen, ob sich darin irgendwelche quellenangaben befinden. vielleicht studien oder ähnliches, und diese dann hier rein posten.

ps: eine studie einer österreichischen konsumentenzeitschrift testete einige diäten, und davon schnitt die blutgruppendiät am schlechtesten ab. [[http://www.konsument.at/konsumentmedia/files/88_90%20Blutgruppen%20Stiwa.pdf]]

jetzt weiß ich wenigstens, wo du das mit den lectinen her hast... wahrscheinlich wirklich 1:1 aus dem buch übernommen ohne nachzudenken...

lg hendy

Dcer ÜbNerzeuxgte


Blutgruppen und Lectine

Freed,DLF.Lectins.British Medical Journal 290:585-6,23.Feb.1985

Free,DLF Dietary lectins and disease In Food Allergy and Intolerance Brostoff and Callacombe Ed 375-400,1987

The Lectins: Properties,Functions and Applications in Biology and Medicine.Academic Press Harcourt,Brace,Jovanovich 1986

Nachbar,M.S et al Lectins in the Us diet:Isolation and characterizationof a lectin from the tomato (Lcopersicon esculentum).JBiol Chem.255:2056-61,1980.

Ehrlich gesagt ist es mir zu langweilig und zeitraubend hier Seitenweise Literaturbeweise zusammenzustellen Nach D'Adamo ist die Wirkung von Lektinen bewiesen, glaubt es oder lasst es halt sein.

Info seiten über das Thema:

[[http://www.medscape.com]] www [[http://dadamo.com]]

für Europa [[http://www.stacktheme.com]] (Deutsche Flagge anklicken)

A]stioxna


Endlich mal was neues...

Interessiert war ich schon immer... wußte die eigene Blutgruppe bloß nicht.

Was mich allerdings NICHT verwundert hat, daß die eigentlich gesunde Ernährung, nämlich Obst und Nüsse, usw., für alle Blutgruppen verträglich sind.

Und tatsächlich hat ja der Mensch angefangen zu jagen, und dann hat er Ackerbau betrieben usw.

Irgendwie stimmig ist das mit den Blutgruppen ja schon. Es ist eben so, daß die "neue" Mangelernährung, nämlich die aus Jagen, Ackerbau und Viehzucht nicht soo ideal für den Menschen ist, und Deswegen die Lehre: Alles das ist (ausschließlich) gesund für den und den Typ, nicht ganz stimmt, da eben nur allein die Urernährung, für die nur sammeln notwendig ist, ganz hundertprozentig gesund ist.

Moderat könnte man aber doch formulieren: Gruppe 0 kommt mit gegrilltem Fleisch vom Stoffwechsel eher besser zurecht als mit angebautem Getreide, und Gruppe A ist auf Milch und Eier nicht so eingestellt.

Es gibt Menschen, die wollen sich nur wenig umstellen müssen, um gesund zu leben, andere wollen aber- wenn möglich- 150 Jahre gesund leben. DAS ist halt der gravierende Unterschied. Praktische Gründe sind halt sehr beeinflussend für den Menschen.

Wissenschaft ist in diesen Angelegenheiten (und da gibt's ja soviele Glaubensstreitigkeiten unter den "Experten") immer ein nützlicher, gesicherter Hinweis, mit dem man sein Urteil finden kann, wobei natürlich immer das Problem besteht, daß unser heutiges Wissen immer noch nicht vollständig ist, und DAS ist halt das Problem.

Überzeugen tut mich alles, was von Geschichte, Erfahrung und Wissenschaft in sich stimmig, plausibel und nachvollziehbar ist.

Mit dem Getreide: Das Problem bei Getreide ist, daß die Frucht so hart ist, und halt nicht mehr einfach so roh verzehrbar. Wissenschaftlliche Untersuchungen haben (Udo Pollmer) Nachteile von Vollkornernährung auf den Darm (usw.) aufgezeigt. Falsch ist natürlich der Schluß daraus, Weißmehl wäre deswegen gesünder!! Alle drehen durch.

Ich nicht, ich weiß, daß da überall was Wahres drinsteckt, nur: wieviel man sie werten soll, welche Umstände was bewirken usw., das muß man halt herausbekommen.

Immerhin ist Getreide eine (freiwillig von der Pflanze hergegebene) Frucht, vielleicht besser: Samen; das angekeimte Getreide vielleicht für unsere Breitengrade eine Notlösung, immerhin Rohkost.

Ich weiß, daß Enzyme lebenswichtig sind, und Rohkost uns am Leben erhält (auch vom hitzeunbeständigen Eiweiß her gesehen), nur, man muß halt dann auch das essen, was wir roh auch verdauen können.

Dier OÜberVzeaugte


@Astiona

Ich glaube Du hast wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen

Es ist genau das, was D'Adamo mit seiner Theorie bezweckt hat !Er sieht Blutgruppen wie Blaupausen an, die jede in Ihrer Gruppe über Jahrtausende wieder produziert wurden. Das ist der Punkt.Keiner hat behauptet alle 0 Typen sind hundertprozentig gleich. Es hat sich in den einzelnen Typengruppen immer langsam bewegt.Die Grundtendenz ist jedoch gleich geblieben Bg 0 = Fleischesser

Bg A = Vegetarier mit wenig Fleischanteil (Huhn, Pute)

Bg B = Der Vielseitige Esser soll Huhn und Mais meiden

Bg AB = Mischung aus A (Vegetarier) und B der Vielseitige

AQstioJna


Erfahrung: Mein Mann ist B, und LIEBT Fleisch, wobei wir Fleisch nicht im Übermaß essen, er konnte halt nicht ganz drauf verzichten, und liebt es. Bis auf... Huhn, ich habe nicht verstanden, warum er das nicht mag, ich finde Huhn lecker (ethisch:schäm). Dann: Mein Vater ist 0, und verträgt seit einer Überdosis AB in den50er/60er und Leberabszeß keine Milch mehr. Er mag kein Reis/Nudeln, sondern lieber Kartoffeln. Wäre also stimmig.

Kann es sein, daß nach Grillen sich 0 und B wohlfühlen, und 2 A's schlecht (könnte ja sein).

Dner Ü?berzeSugxte


Was ist eine Überdosis AB ? Das nch dem Grillen sich Bg 0 und B besser fühlen als A ist sehr verständlich. *:)

Alstxiona


Entschuldige, es war am Anfang der Entdeckung von Antibiotika, und mein Vater, anfang 20, bekam eine heftige Rippenfellentzündung, Therapie: Wochenlang jeden Tag eine Penicillinspritze. Angeblich würde man heute viel weniger davon nehmen.

C@arl*itxa


@der Überzeugte

Habe auch Blutgruppe 0 und vertrage pflanzliche Ernährung in der Regel gut. Es gibt ein paar Gemüse, Früchte und Getreide, die ich besser meide. Die meisten aber sind sehr gut verträglich. Beim Fleisch vertrage ich Putenbrust und Fisch. Schweine und Rindfleisch vertrage ich nur luftgetrocknet in kleinen Dosen. Gebraten ist beides problematisch (=Blähungen). Ich habe Blutgruppe 0 und komme mit einer mediterranen Ernährung am besten klar. Ich habe auch mal Adamo gelesen, ebenfalls Wolfgang Lutz' "Leben ohne Brot". Habe eine Zeitlang versucht meine Darmerkrankung so in den Griff zu bekommen. Aber sie hat sich massiv verschlechtert. Gegrilltes oder scharf angebratenes Fleisch geht am wenigsten. Am besten ist gedünstetes. Getreide und Gemüse plus gelegentlich Fisch oder Huhn ist für mich ideal. Also wäre ich lt. Adamo Blutgruppe A ;-) Ist aber NICHT so!

D-er Übxerzexugte


Andere Ernährungsform

Dann lebst Du eben mediterran, das spielt keine Rolle wenn man 30.... 40 Jahre nicht blutgruppengerecht gelebt hat und darüber schon krank geworden ist, muß man schon sehr streng nach der Bg gerechten Ernährung leben um einen Erfolg zu haben. Tut man das nicht, geht es einem schlecht. Das liegt aber dann nicht an blutgruppengerechter Ernährung Ich halte es trotzdem für besser auch dann (wenn man ganz streng danach lebt) zu tun. Aber wenn Dein Weg eben mediteran ist .......o.k. es ist dein Weg.

Daer= ÜPb%erzeuxgte


@hendyadyoin

Deine Beiträge halte ich schichtweg für unverschämt. Du beschuldigst mich keine Ahnung zu haben. Mehr Ahnung von Ernährung und Gesundheit als du hab ich allemal. Du hängst Dir das Mäntelchen der Wissenschaft um, das ist schon manchem zu schwer geworden. Ich halt es da mit jn der zumindestens meine Überzeugung anerkennt. Du hast ja nun wirklich keinen blassen Schimmer ! Zumindest nicht was die Zusammensetzung der Blutgruppe anbetrifft. (Siehe Carl Landsteiner) Erkundige Du dich erst ma, bevor Du von mir unmögliche "Beweise"anfordest!:(v Ansonsten must Du mit dem zufrieden sein was ich dir erzähle. Deine scheinbaren Kenntnisse von Vererbung und Genen sind Fragen die absolut nichts mit diesem Thema zu tun haben. Du bist im falschen Film !

h~endy>adyoixn


Du beschuldigst mich keine Ahnung zu haben.

du hast dir auch alle mühe gegeben so zu wirken. und ich hab dich auch mehrmals daraufhin gewiesen, dass du mich gerne vom gegenteil überzeugen kannst.

Mehr Ahnung von Ernährung und Gesundheit als du hab ich allemal.

gewagte aussage. ich find es schon interessant, dass jemand, der sein wissen aus einem einzigen kommerz-büchlein bezieht, jemanden, der schon einige tausend seiten fachliteratur intus hat, beschuldigt, keinen blassen schimmer zu haben.

Du hängst Dir das Mäntelchen der Wissenschaft um, das ist schon manchem zu schwer geworden.

nein. logisches denken nennt man das. du hingegen scheinst dieses mäntelchen ja noch nie getragen zu haben.

Zumindest nicht was die Zusammensetzung der Blutgruppe anbetrifft.

woher willst du das wissen?

Erkundige Du dich erst ma, bevor Du von mir unmögliche "Beweise"anfordest!

na deswegen frag ich ja, weil ich mich erkundigen will. außerdem wollte ich keine beweise (die gibt es in der ernährung sowieso nicht), der simple name freed hätts auch schon getan. hat zwar etwas lange gedauert, aber trotzdem danke.

scheinbaren Kenntnisse von Vererbung und Genen

nun ja, immerhin weiß ich mehr darüber als in dem buch "die blutgruppendiät" steht...

genetik ist zwar nicht mein lieblingsgebiet, aber ich musste trotzdem zahlreiche prüfungen in dem fach absolvieren, ich glaub also kaum, dass meine kenntnisse nur vorgetäuscht sind.

die absolut nichts mit diesem Thema zu tun haben

sie sind ein aspekt davon. aber fürs erste genehmige ich mir mal die von dir genannten publikationen und klinke mich bis dahin aus der diskussion aus. ich wollte eigentlich keinen unfrieden stiften, sondern war lediglich daran interessiert, wie der zusammenhang zwischen blutgruppen und stoffwechsel erklärt werden kann, das ist alles.

lg hendy

CsarliEtxa


@der Überzeugte

>>das spielt keine Rolle wenn man 30... 40 Jahre nicht blutgruppengerecht gelebt hat und darüber schon krank geworden ist, muß man schon sehr streng nach der Bg gerechten Ernährung leben um einen Erfolg zu haben.<<

Das sagen alle Ernährungspäpste, wenn ihre Theorien in der Praxis nicht wirken. ;-) Ich habe es wirklich versucht mit der Fleischernährung, die ja so gut für mich sein soll... Statt dass es - wie Lutz und Adamo beschreiben - besser ging, hatte ich einen erneuten Schub meiner chronischen Darmerkrankung. Habe mich danneine TCM-Ärztin gefunden, die mich genau untersucht hat. Sie hat mir gesagt, dass das was ich gegessen habe genau das Verkehrte war. Sie hat mir mehr Getreide, weniger Fleisch (einige Sorten muss ich ganz weglassen) empfohlen. Einzig die Milchprodukte, die ich nur spärlich verwenden soll, stimmen mit Adamo überein. Mir geht es seither sehr gut.

Was mich an Adamo auch sehr stört ist die strikte Einteilung der Menschen. Er weitet seine Theorie ja auch auf die Charaktere aus. Das grenzt teilweise schon an Rassismus. Zudem sind Adamos Thesen nicht zu belegen und medizinisch gesehen ziemlich hahnebüchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH