» »

Blutgruppendiät

h6olygh;o5sxt


ich bin bg 0 und mag kein fleisch.,. :-/

D|er ÜbGerzexugte


@Carlita

Ich glaube D'Adamo anders verstanden zu haben. Sein Vorschlag es auszuprobieren basiert auf jahrelanger Beobachtung (schon von seinem Vater) von Menschen die verschiedene Blutgruppen haben. Ausserdem gibt es eine Textstelle in der er solche Phänomene wie du sie beschreibst zugibt. Er schlägt jediglich vor es auszuprobieren ausserdem wäre es interissant mal deinen Sekretor status festzustellen

das heisst ob Antikörper(Lectine) im Speichel und anderen Körperflüssigkeiten sind oder nicht. Das ändert einen Speiseplan recht beachtlich. Das es dir nicht gut ging tut mir leid. Ich kann nur von mir und meiner Familie das Gegenteil berichten uns geht es gut !

Alles gute *:)

C}arlixta


@der Überzeugte

Es gibt ja diesbezüglich noch mehr Theorien. Hast du schon mal was von Alpha/Omega Typologie gehört? Die gehen auch davon aus, dass es Typen gibt, die Fleisch gut vertragen und welche, die es weniger vertragen. Dann unterscheiden sie auch Empfindlichkeiten auf bestimmte Nahrungsmittel (aber ich weiss nicht, ob sie von Antikörpern ausgehen). Ich habe den Test mal eingesendet zusammen mit Freundinnen. Uns hat es interessiert, ob was dran ist. Ich bin ein Omega-Typ. Der entspricht in vielem Adamos Empfehlungen für Blutgruppe A und ziemlich genau dem, was mir die TCM-Ärztin geraten hat. Aber meine Blutgruppe ist nunmal 0. Mein Vater hatte allerdings A und ähnliche Unverträglichkeiten wie ich.

Welche Blutgruppe hast du denn und wie ernährst du dich?

Dner ,Überpzeuxgte


@Carlita

Ich glaube, (das ist nicht von D'Adamo) dass wenn ein Elternteil eine andere Blutgruppe hat als man selbst, eine ganze Menge von Ernährungsreaktion auf Nahrung von der anderen Bg mitbekommt (ich meine das ist ja auch nicht so sehr verwunderlich) Ich habe Bg A meine Mutter 0 mein Vater hatte Bg A (er starb an Krebs genau wie D'Adamo beschrieben hat). Ich habe die Non-Sekretoren Untergruppe.Rein gentechnisch (da ist der Aspekt den hendyadyoin meinte) ist es möglich das Du 0 bekommen hast. Ob es in dieser Konstellation möglich ist, wie A auf Nahrung zu reagieren ? Ich weis ich nicht, halte es aber durchaus für möglich. Die Krux ist das solche Phänomene ja nicht untersucht werden. Auf jeden Fall hat der überwiegende Teil der Menschheit riesen Vorteile von der Bg Lebensweise ich vermeide ganz gern den Begriff Blutgruppendiät da das suggeriert man könnte nach einer kurzen Zeit einfach damit aufhören. Wir stehen bei der Erforschung der Blutgruppen noch immer am Anfang das Buch von D'Adamo erschien 1997/99 das sind gerade mal 9 Jahre ! Ich bin der Überzeugung Ernährung ist ein Thema das nicht mit den herkömmlichen Antworten unserer "Ernährungswissenschaftler" beantwortet werden kann. Ernährung ist individuell! Ich bleibe grundsätzlich dabei (Normalerweise) soll

z.B 0 Fleisch und zwar mageres Rindfleisch in seinen Speiseplan integrieren. Es gilt für A vegetarisch leben! Es sollte bei einer Erkrankung nur nach der Stufe "bekömmlich" essen. Wenn jemand mit seiner Bgruppenernährung absolut nicht zurecht kommt muß er halt anders essen. Aber wenn meine Mutter z.B Erdnüsse ißt krümmt sie Bg 0 sich vor Magenschmerzen. Ich habe heute zum ersten Mal über derart massive Beschwerden gelesen wie Du sie hast (sonst ist es umgekehrt).Das Problem mit Alpha/Omega typ ist, wie findet man das heraus ? Sonst ist es ja irgendwie gleich nicht wahr?

C9arlixta


@der Überzeugte

Das mit Alpha/Omega kannst du auf [[http://www.paungger-poppe.com/]] nachschlagen unter "Downloads". Die Theorie unterscheidet sich schon von Adamos. Tönt aber nicht uninteressant. Allerdings bin ich wie immer skeptisch. ;-)

Meine Mutter hat auch 0 mein Vater A und ich 0. Allerdings ähneln meine Unverträglichkeiten tatsächlich der der Gruppe A. Dass Gruppe A bei falscher Ernährung öfters Krebs bekommt ist mir neu. Allerdings ist offenbar Magenkrebs bei Gruppe A häufiger. Davon habe ich schon gehört. Was ist denn mit Gruppe 0. Was bekommen die laut Adamo?

Hat denn der Resusfaktor auch einen Einfluss laut Adamo? Mein Mann hat 0 negativ und auf ihn stimmt die 0-er Ernährung ziemlich genau. Allerdings verträgt er Milchprodukte gut. Er ist ein Alpha-Typ lt. Alpha/Omega-Theorie. Mein Sohn auch und hat auch Gruppe 0, aber positiv wie ich. Mein Sohn hat zwei Mal 0 mitbekommen und liebt Fleisch. ;-) Von daher könnte was dran sein. Allerdings eben nicht bei mir.

D7ere Überozeuzgtxe


@Carlita

Es gibt die Meinung das A und auch AB (durch A) zu Krebs Herzkreislauferkrankungen neigen. Man kann sich daher mit der Blutgruppengerechten Ernährung dagegen am besten schützen da es jedoch noch keine Generation gibt die sich von Klein auf Bg gerecht ernährt hat gibt es leider keine hundertprozentige Sicherheit.Die Bg 0

hat bessere Karten gegen Krebs dafür ist die Gefahr das ein zu aktives Immunsystem rebellisch wird (Autoimmunkrankheiten), anfälliger gegen Viruserkrankungen. *:)

Crarlixta


@der Überzeugte

Das mit dem zu aktiven Immunsystem trifft auf mich zu. Vermutlich bin ich schon von A und 0 beeinflusst. Aber ob das wirklich an den Blutgruppen liegt? Ich habe eben von beiden Elternteilen einen Teil geerbt.

Adamos Thesen habe sicherlich irgendwo was dran, aber wissenschaftlich gesehen hinken sie auch noch gewaltig. Am schlimmsten dünkt es mit, dass Blutgruppe B mit Laktoseunverträglichkeit die Milch ganz langsam einführen soll. Bei der Milchverträglichkeit verwechselt Adamo wohl so einiges. Schlimm finde ich auch wenn er von Hitler als gestörter A-Persönlichkeit spricht. Damit vergleicht er automatisch alle mit Blutgruppe A mit diesem grausamen Mensch. Aber Adamo ist nicht der einzige, der sich zu weit aus dem Fenster lehnt. Wolfgang Lutz ist auch nicht besser mit seiner Behauptung, dass Homosexualität und zu hoher Kohlenhydrat-Konsum zusammenhängt. Irgendwie sucht jeder "Experte" alles Übel der Welt auf falsche Ernährung zu schieben. Genau darum bin ich ja so skeptisch...

CGarhlita


Nachtrag

Das mit dem Übel bezieht sich jetzt auf Hitler und Co. und nicht etwa auf Lutz' Aussage über die Homosexualität. Nicht dass jemand denkt, ich würde das auch übel finden ;-) Im Gegenteil, sie kommt bei Menschen und Tieren vor und ist wohl eine genetische Sache.

Amle1x78 73


Wenn die "Verträglichkeiten" etc. nicht zu dem passen, was die eigene Blutgruppe "vorschreibt", werden also wieder andere Erklärungen aus dem Hut gezogen - so lange, bis es scheinbar wieder plausibel klingt.

*kopfschüttel*

Dann diskutiert mal schön weiter in Eurer Blutgruppenwelt....

*mich-aus-dem-staub-mache*

*:)

DZer ÜbeWrzeuxgte


@Carlita

Die letzten Sachen habe ich bei D'Adamo noch nicht gelesen Interpretationssache ? Zitat aus dem Buch: Wenn Sie unter einer Lactose-Intoleranz leiden,nehmen Sie ein Lactase-Enzym-Präparat ein,das die Verdauung von Milchprodukten ermöglicht. Nachdem Sie mehrere Wochenlang die B-Typ-Diät gehalten haben, führen Sie allmählich Milchprodukte in Ihre Ernährung ein, wobei Sie mit Sauermilchprodukten beginnen,die durch Bakterienkulturen gesäuert sind, zum Beispiel Joghurt und Kefir, die möglicherweise besser als Frischmilchprodukte wie Speiseeis,Vollmilch und Frischkäse vertragen werden. Ich habe festgestellt, daß B-Typen die keinen Milchzucker vertragen oftmals imstande sind, Milchprodukte zu zu verarbeiten, nachdem sie ihre allgemeinen diätischen Probleme korrigiert haben.

Zitat Ende :)D *:)

Drer @Über;zEeugtxe


@Alex7873

besser ist das *:)

A\stionxa


Ich frage mich die Frage des größeren/geringeren Übels. Wenn man schon sich wie heute mit Gekochtem und Fleisch ernährt, so dann wenigstens mit denjenigen Sachen, die man besser verträgt. Vom Umsetzen her bleibt die BG-Diät für mich allerdings trotzdem nicht interessant.

Doer Ü)berzdeugNt8e


@Astiona

Interissant wär doch mal einfach zu vergleichen was soll ich nach D'Adamo essen /was nicht was ess ich schon nicht was esse ich .Also mich interessiert so was . *:)

D~er Ü{be*rzeugte


@Carlita

Also Alpha und Omega Typ überzeugt mich leider auch nicht habe mir den Fragebogen rauskopiert und man wird sehen.Hab Probleme mit der Beantwortung der Fragen *:)

A2stionxa


Da müßte ich 15 Euro berappen!! frust

Ich habe einen größeren Erfahrungshunger, als auf Fleisch und Milch zu verzichten, zumal mir das gekochte Essen immer mehr den Appetit verdirbt. Obst liebte ich schon als Kind (wir hatten leider immer nur dieselben Äpfel, und Mai bis Juni keine mehr), und Fleisch aß ich schon immer maßvoll. Besonderheit: Ich mochte als Baby schon keinen Brei, und stehe bestimmt auch nicht auf Grießbrei mit Kompott!! Ebenfalls nicht: Pfannkuchen, schweres traditionelles deutsches Essen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH