» »

Blutgruppendiät

D2er Ücberzeu9gtxe


@Astiona

Nee es sind wohl "nur" 13 Euro *:) :)D

AOstiQona


Ich mache gerade "Saftkur", und bin dabei immer mehr geneigt, Tiere Tiere sein zu lassen. ICH MÖCHTE NICHT GEERDET WERDEN. (Es gibt energetische Zusammenhänge zwische Nahrung und der spirituellen Entwicklung, mit Saft "schwebe" ich mehr). Man merkt die Wirkung der Nahrung immer erst paar Stunden später.

DGer ]Überzeugxte


@Astiona

Na ja, die Saftkur ist das was Du drei -vier Wochen machst aber wohl kaum ein Leben lang. Und das ist eben der Unterschied Blutgruppen gerecht leben kannnst /solltest Du dein Leben lang. Aber jetzt weiterhin viel Spass beim Schweben. Viele Grüße

TAhundmerdoxg


Original von jn

Zeige bspw. einem Kind, woher die Wurst mit dem lustigen Gesicht kommt und es wird die Wurst nie mehr anrühren

Würde ich so nicht behauten!

Ich komme vom Land und wir hatten früher selbst Viehhaltung.

Damals hatte es mir überhaupt nichts ausgemacht bei Schlachtungen zu helfen, Blut aufzurühren oder sonst irgendwie bei der Verarbeitung der Leichenteile zu helfen.

Aus den Schweineblasen haben wir uns ganz einfach Bälle gemacht, indem wir sie aufbliesen. Besonderen Spaß hat es uns gemacht, wenn wir versucht haben die Augen zum Platzen zu bringen.

Bei Hühnerfüßen haben wir Kordeln an die Sehnen gebunden so dass wir mit ihnen zupacken und die Mädels erschrecken konnten.....

Meine Leibspeise damals war Rührei mit Hirn. Das gibts heute ja leider nicht mehr.

Die Erfinder und Vermarkter der Blutgruppendiät haben eine schöne Einnahmequelle endeckt.

Ich halte davon gar nichts! Es ist irgendwie auch logisch, dass wenn man jemanden die Hälfte der Nahrungsmittel (womöglich noch seine Lieblingsspeisen) von seinem Essensplan streicht, daraus eine Gewichtsabnahme folgt.

Viele Grüße

Thdg

AMlex7^873


Ich halte weder von der "Blutgruppendiät" etwas noch von mit dermaßen offensichtlichem Vergnügen vorgetragenen Darstellungen von "Schlachtspielen". :(v

:°(

Abgesehen davon, was hat das mit dem Thema des Threads zu tun ???

T_hun*derxdog


@Alex7873

Sorry, hab das OT für den 1. Teil vergessen!

Ich wollte damit nur deutlich machen, dass einem mit Viehhaltung und Schlachtungen aufgewachsenen Kind, die Wurst trotzdem schmeckt. Umso mehr, wenn es bei der Herstellung sogar mitwirken konnte.

VG

Thdg

D er TÜberPzexugte


@Thunderdog

Also das mit den Kindheitserinnerungen ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Die Stellungnahme das D'Adamo alles nur aus Profitgier geschrieben hat als schlicht weg gelogen und ziemlich primitiv. Es ist absolut nicht klar das man abnimmt wenn man die Hälfte des Essens "wegnimmt" (womöglich noch die die Lieblingsspeisen sind) man würde die Hälfte ja zumindestens Mengenmäßig mit anderen auffüllen. Wer glaubt mit der Blutgruppendiät nur abzunehmen, hat sowieso nichts verstanden. Tut mir leid das Thema ist zu wichtig als es von Inkompetenten kapputlabern zu lassen. >:( bevor man eine Meinung äussert sollte man zumindest mal wissen wovon man schreibt !:)D

TChundexrdog


@ Der Überzeugte

bevor man eine Meinung äussert sollte man zumindest mal wissen wovon man schreibt

Ich hab den Fred von Anfang bis Ende gelesen und vermisse immer noch den kleinsten Hinweis, in welcher Weise die Blutgruppe auf den Stoffwechsel einwirken soll.

Wo sind die empirischen Studien? Wo die wissenschaftlich überprüfbaren Daten und Ergebnisse?

Was hier betrieben wird nennt man Pseudowissenschaft. Da wird einfach etwas behauptet und vermarktet ohne auch nur die geringsten nachvollziehbaren Beweise zu liefern.

Ignorant ist m.E. derjenige der solche Behauptungen ungeprüft übernimmt, schlimmer noch, ohne deren Auswirkungen zu kennen verbreitet.

Thdg

AJlex87o87x3


@ Thunderdog :)^

D|er ÜbXerzeuxgte


@Thunderdog

Richtig ich ignoriere Schreiber die die Erfolge hinter die "Beweise" stellen. Es ist z.B. nachgewiesen das Lektine Schaden im Körper anrichten. (auch wenn die DGE anderes behauptet Papier und das Internet sind geduldig) Deine Äusserungen lassen starke Zweifel an deinen Kenntnissen über Blutgruppengerechte Ernährung aufkommen. Im Buch wird der Zusammenhang von Bg gerechter Ernährung und Stoffwechsel dargelegt. Lesen muß man es natürlich *:) :-)

AKs+tioxna


Richtig, nur 4 Wochen mache ich die Saftkur, jedoch nicht ohne Käse / Milch oder Fleisch, sonst würde ich draufgehen (Eiweißhunger). Mein Ziel ist es aber, nach dieser Zeit mich mit immer gesünderen Lebensmitteln zu versorgen, die Blutgruppendiät macht nur einen winzigen Teil der Lebensmittelwirkung aus.

Meine Meinung: zurück zur Idealernährung, und die gezüchtete Nahrung (ob Pflanze oder Tier) stellt halt Kompromisse mit der idealen Funktionsweise eines Organismus dar (wennauch gewiß an der Blutgruppendiät was dran ist, aber man muß alle Weisheiten zu einer Weisheit vereinen, das ist die hohe Kunst).

D1erm Übejrzeugxte


@Astiona

Das Problem ist das es Mühe macht sich nach irgentwelchen Richtlinien zu ernähren und es ist unbequem. Die Theorien schießen wie Pilze aus dem Boden, das ist es was die Menschen so verunsichert .(und das ist ja auch nachvollziehbar!) Es ist nur so das unser "alter Körper" keine Chance hat sich an das moderne Leben anzupassen. Jeder ist frei in der Entscheidung was er zu sich nimmt. Es scheint aber den Beobachtungen so zu sein das manche Bg mit manchen Nahrungsmitteln besser zurechtkommt als mit anderen.Ein Dogma aus der Sache zu machen wäre m.M.n fatal. Auf der anderen Seite das Wissen zu haben wie man gesund alt wird ,und es nicht weiterzureichen ist ebenso schlecht und deswegen arbeite ich daran die Sache so zu verbreiten, daß sich jeder ein eigenes Bild machen kann (es ausprobiert) und wenn es ihm nicht gut damit geht, kann er ja seinen Weg weitergehen. Was richtig oder falsch ist wird sich erst mit der Zeit herausstellen.Aber es bleibt dabei Bg gerechte Ernährung ist den Beobachtungen (Erfahrungen von Jahrzehnten) zur Folge einfach der Weg um gesund zu bleiben. Mein Motto ausprobieren!

D5er ÜTberzeuxgte


Noch vergessen

Ach ja, was heißt eigentlich gesund sind Tomaten gesund, sind Erdbeeren die mit Euparen gespritzt sind (fungizid behandelt) gesund wer wies den wirklich was er futtert ? Das Fleisch wird verteufelt das Gemüse wird hochgehalten etc. etc. Ihr wißt es nicht ich weis es nicht, aber ich teste es an mir und meinen Klienten tagtäglich und nach diesen Ergebnissen....... ist blutgruppengerchtes Essen bestätigt.

A U S P R O B I E R E N und nicht verteufeln !Noch eine Frage wie kann etwas nicht bekommen, wenn ich es gar nicht zu mir nehme ?

T)huvndrerxdog


@ Der Überzeugte

Richtig ich ignoriere Schreiber die die Erfolge hinter die "Beweise" stellen. Es ist z.B. nachgewiesen das Lektine Schaden im Körper anrichten. (auch wenn die DGE anderes behauptet Papier und das Internet sind geduldig)

Was interessiert mich eine Behauptung der DEG, wenn diese nicht wissenschaftlich belegt ist?

Ist gibt ja genügend Hinweise darauf, dass Lektine einen negativen gesundheitlichen Effekt haben können, nur ist dieser Effekt in den allermeisten Fällen absolut Blutgruppenunabhängig!

Deine Äusserungen lassen starke Zweifel an deinen Kenntnissen über Blutgruppengerechte Ernährung aufkommen. Im Buch wird der Zusammenhang von Bg gerechter Ernährung und Stoffwechsel dargelegt. Lesen muß man es natürlich

Ich muss doch auch keine Bücher über Kreatinismus oder Erdstrahlen etc. lesen um mir eine Meinung darüber zu bilden!

Beipielhaft habe ich hier mal einen Auszug aus einem Aufsatz von Jutta Muth und Udo Pollmer:

Womöglich ist der Erfolgsautor selbst gar nicht so von seinen Ideen überzeugt. Schließlich schränkt er -im Widerspruch zu seinen Theorien - bei allen Blutgruppen den Konsum von Milch und Weizenvollkorn ein. Damit werden die beiden wichtigsten Ursachen für Verdauungsprobleme beseitigt. Sein Erfolg in den USA und Deutschland kommt somit nicht überraschend. In den USA ist die Lactoseintoleranz weit verbreitet, da der genetische Ursprung vieler Bürger in Afrika, Asien

und Lateinamerika liegt. Diese Menschen wurden von der amerikanischen Gesundheitsaufklärung trotzdem zum Milchtrinken angehalten. In Deutschland war es vor allem die Propaganda für unverdauliche und lektinhaltige Weizenkörner, von der D’Adamo seine Leser erlöst. Vielleicht erklärt das seinen Erfolg besser als seine Blutgruppentheorie.

Viele Grüße

Thdg

DMeLr Übe<rzeu!gxte


@Thunderdog

Zitat:

Was interessiert mich eine Behauptung der DEG, wenn diese nicht wissenschaftlich belegt ist?

Ist gibt ja genügend Hinweise darauf, dass Lektine einen negativen gesundheitlichen Effekt haben können, nur ist dieser Effekt in den allermeisten Fällen absolut Blutgruppenunabhängig!

Das ist ja mal interessant Du bestätigst hiermit die Grundsäule der Bg gerechten Ernährung ! Warum das nicht relevant sein soll? Die verschiedenen Körper(Blutgruppen) reagieren verschieden auf diese Lektine !Es ist eben nicht blutgruppenunabhängig ! Trotzdem vielen Dank für die Bestätigung :)^ *:) Spielt es eine Rolle warum es einem Menschen gut geht ?Wenn D'Adamo vielleicht noch nicht den letztentlichen Beweis (Wissenschaftliche Studie) vorgelegt hat, so sind die Erfolge beeindruckend!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH