» »

Wie gesund / ungesund sind Haferflocken?

mmea c0ulpa


Man muss nicht gleich ins Extrem gehen

Man sollte auch nicht die Vollwertkost mit Rohkost verwechseln.

Bwarce`lonxeta


Man sollte auch nicht die Vollwertkost mit Rohkost verwechseln.

Hab ich nicht ;-)

EKxpl*orerx2009


Man sollte auch nicht die Vollwertkost mit Rohkost verwechseln

Und die Vollwertkost nicht mit der Vollwertigen Ernährung.

Erstere nimmt es mit historischen Fakten nicht so genau.

Da wird das erstmalige Auftreten von Krankheiten gerne mal um Jahrhunderte verschoben, je nachdem wie es gerade in die Argumentation passt.

Hauptsache man hat eine weitere angebliche "Zivilisationskrankheit" zur Verfügung. ;-D

Eoxplorver200x9


Du solltest doch mal stärker über gesundes Essen nachforschen, ich habe das Gefühl, du wirfst ständig den Begriff "Gesund" mit "es macht nicht dick" in einen Topf, das sind aber unterschiedliche Sachen, Nur weil etwas nicht dick macht, ist es noch lange nicht gesund und nur weil etwas dick macht, ist es nicht gleich ungesund. Und ungesunde Sachen sind nicht nur ungesund, weil sie zu viele kcal haben, das sind ja auch noch andere Gründe.

Weitestgehend deiner Meinung. Wobei ein zu hoher Körperfettanteil für sich selbst eine gesundheitliches Risiko darstellt, unabhängig davon ob dieser mit einem Mangel oder Überschuss an Mikronährstoffen erreicht wurde.

Aber Grundsätzlich kann man natürlich sowohl schlank als auch dick einen Mangel an essenziellen Nährstoffen besitzen.

mBea? culxpa


Da wird das erstmalige Auftreten von Krankheiten gerne mal um Jahrhunderte verschoben, je nachdem wie es gerade in die Argumentation passt.

Was hat das Datum des ersten Auftretens einer Krankheit mit deren heutiger Verbreitung zu tun?

Im Übrigen hab ich noch von keinerlei Studien gehört, die vom gesundheitlichen Vorteil von Dosennahrung gegenüber frischen Zutaten, raffinierten Ölen gegenüber nativen, Weißmehl gegenüber frisches Mehl oder kiloweise Zucker berichten.

E|xpblor<er200x9


Zum Thema :=o

Haferflocken sind auf Makroebene ein guter Lieferant von allen drei Nährstoffen (Fett, Kohlenhydrate, Eiweiss). Die Kohlenhydrate sind langkettig, das Fett überwiegend ungesättigt und das Eiweiss relativ gut verwertbar (für pflanzliches Eiweiss).

Auf der Mikroebene liefern Haferflocken in erster Linie Mineralstoffe. Sie sind kein Vitaminlieferant.

Als Ergänzung zu Obst und Gemüse sind Haferflocken absolut geeignet, aufgrund des hohen Energiewertes sollten sie aber nicht die Basis einer Ernährung sein. Also nur in Maßen.

Eaxpl3orerx2009


Was hat das Datum des ersten Auftretens einer Krankheit mit deren heutiger Verbreitung zu tun?

In der Ideologie der Vollwertkost sehr viel. Laut dieser gab es diese Krankheiten vor dem 19. Jh. nicht. Eine glatte Lüge.

Im Übrigen hab ich noch von keinerlei Studien gehört, die vom gesundheitlichen Vorteil von Dosennahrung gegenüber frischen Zutaten, raffinierten Ölen gegenüber nativen, Weißmehl gegenüber frisches Mehl oder kiloweise Zucker berichten.

Du gehst wieder ins Extreme. Wer sich "kiloweise" meinetwegen auch "frisch"geflocktes Getreide einverleibt wird gegenüber dem Zucker bis auf die Mineralstoffe kaum Vorteile haben.

Es geht darum, dass Zucker nicht an sich Krankheiten auslösen kann, wie es z.B. Alkohol kann.

Zucker besitzt keine Mikronährstoffe das ist alles. Wenn seinen Bedarf an diesen gedeckt hat, kann man durchaus auch mal Zucker genießen. Die Basis sollte es selbstverständlich nicht stellen.

Genauso wie es Getreide auch nicht sollte.

mIeag cjulpa


Du gehst wieder ins Extreme.

Tu ich das? Dann lies dir doch bitte den Durchschnittsverbrauch an Zucker nach... DAS sind Extreme.

Zucker besitzt keine Mikronährstoffe das ist alles.

Und doch ließ sich in Tierversuchen sehr deutlich Knochenschäden bei bereits geringen Mengen (gemessen an menschlichem Gewicht und Verzehr) nachweisen. Zucker entzieht dem Körper nunmal Nährstoffe, die zur Verstoffwechselung nötig sind.

ECxp:lore(r200x9


Und doch ließ sich in Tierversuchen sehr deutlich Knochenschäden bei bereits geringen Mengen (gemessen an menschlichem Gewicht und Verzehr) nachweisen. Zucker entzieht dem Körper nunmal Nährstoffe, die zur Verstoffwechselung nötig sind.

Sprichst du von den Kaninchen oder den Ratten?

Beiden wurden Kohlenhydrate in Reinform gegeben, so dass beide einen Mangel an Thiamin entwickelten. Hätten man z.B. zusätzlich ein paar Erbsen gefüttert wären die Knochenschäden nicht aufgetreten. Es lag nicht am Zucker an sich. Diese beiden Studien sind völlig überholt.

EuxplHorerx2009


Tu ich das? Dann lies dir doch bitte den Durchschnittsverbrauch an Zucker nach... DAS sind Extreme.

Das stimmt. Nenne mir aber einen Trophologen der diesen Umstand nicht kritisiert.

I[oresth


Leute, ich hab das Gefühl, ihr kommt ein wenig vom Thema "Haferflocken" ab

SfpiftQfitre89


Ja das Gefühl hab ich allerdings auch. Einige haben es falsch verstanden, oder ich mich vlt unglücklich ausgedrückt. Ich mag meine Ernährung ja nicht komplett auf Haferflocken umstellen, sondern ich eher als Frühstück. Wie gesagt, ne halbe Schüssel Haferflocken + Obst und Milch. Das sollte dann das Frühstück sein, aber ich hatte nicht vor Haferflocken zu meinem Hauptbestandteil der Ernährung zu machen :-)

Das Haferflocken keine / kaum Vitamine haben, sondern Mineralien (wie zB Salat) ist mir bewusst, deswegen schnippel ich mir ja auch das Obst rein.

Und zu dem Thema Alkohol. Klar gehe ich gern feiern, aber ich muss mich nicht jede Wochenende betrinken um Spaß zu hauben, auch wenn das eine weit verbreitete Meinung über Studenten ist ":/

Trotzdem hier schon ma danke für die ganzen Resonanzen :)^

E*xpl<orer2x009


@ Iorteh und Spitfire

Die Beteiligten – einschließlich mir – wissen, dass es Offtopic ist.

Dazu gibt es aber eine längere aber schon ältere Vorgeschichte, die wahrscheinlich vor eurer Zeit hier abgelaufen ist.

Amleoxnor


Ich mix mir meine Hafer- gerne mit Dinkelflocken. ^^

Laila%Lifna


Auch sehr lecker: Sojaflocken :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH