» »

Ist zu viel Fisch schädlich (z.B. in der Schwangerschaft)?

F`urucbxa hat die Diskussion gestartet


Fisch wird ja immer als sehr gesund angepriesen, vorallem fettreiche Seefische gelten als wertvoll für die Ernährung, da sie viele Omega-3-Fettsäuren, Jod und Vitamine enthalten. Deswegen wird ja auch empfohlen, dass Fisch mind. 1-2 mal pro Woche auf dem Speiseplan stehen sollte.

Ich esse Fisch daher mit Appetit und gutem Gewissen. Allerdings nicht Unmengen.

Nur seit ca. 1 Monat bin ich regelrecht "süchtig" nach Fisch :-D

Allerdings nicht nach frischem, gekochtem oder gebratenem Fisch zum Mittagessen.

Vielmehr hab ich Abends neuerdings immer großen Appetit eine Fischkonserve zum Brot zu essen, z.B. Sardinen, Sprotten, Hering in div. Soßen, Rollmops.

Mein Verlobter meinte, aufgrund meiner "Gelüste" schon "Es hat wohl schon geklappt ;-)".

Es ist kein Geheimnis, dass wir uns ein Kind wünschen, allerdings steht der Frauenarzttermin erst noch an ;-D

Wir haben auch die vergangen Wochen und Monate viel zu diesem Thema gelesen.

Auch über eine optimale Ernährung für Schwangere, dort wird auch Fisch immer wieder als besonders wertvoll angepriesen, insbesondere fettreiche Fischkonserven – auf rohen Fisch sollte man hingegen verzichten.

Nun, Unabhängig von Schwangerschaft oder nicht, habe ich Fisch daher immer für sehr gesund gehalten.

Gestern Abend hat mein Verlobter wieder im Internet "geforscht" und meinte dann zu mir, dass Fische, vorallem Fettfische, oft hoch mit Dioxinen und anderen Giften belastet sind – insbesondere Sprotten enthalten wohl recht respektive Mengen (und auf die hab ich die letzten Wochen immer besonders große Hungerattacken gehabt).

Allerdings war der Artikel, den er da gelesen hat, auch nicht superaktuell.

Glaub der eine war von 2002 und der andere sogar von 1999 :-/

Also ich habe jetzt immer 2-3 mal die Woche Abends Fischkonserven gegessen, ist das also schädlich? Und wäre das auch im Falle einer Schwangerschaft dann fürs Kind gefährlich? (ich denk da jetzt schon voraus, ja, man will ja später nix falsch machen :-|)

Bisher dachte ich nur, man sollte Dorschleber wegen hoher Dioxingehalte nur alle 2 Monate essen.

Aber das andere (Fett-)Fische auch so gefährlich hoch belastet sein sollen? Würden die dann überhaupt in den Regalen liegen? Wäre ja irgendwie nicht zu verantworten dann, weil insbesondere Schwangere ja gerne mal so Gelüste auf Fisch haben... :-o dann würde doch zumindest ein Warnhinweis auf die Dose gehören.

Vielleicht war es aber auch mal wieder nur übertriebene Hysterie, was er da gelesen hat. Er lässt sich von sowas aber sehr schnell mitreißen und steckt mich dann auch damit an :°( ... er meinte direkt, ich würde mich "vergiften".

Ich esse gerne Fisch und hab bisher auch immer gedacht, ich würde meiner Gesundheit damit was Gutes tun.

Sollte man also doch nicht 1-2 mal pro Woche Fisch essen?

Ich mein, ne Dose mit z.B. 90g Sprotten drin, kann doch nun nicht soooo schädlich sein...?

Und wie habt ihr das z.B. in der Schwangerschaft gehandhabt mit Fisch und Co? Will mich da schonmal ein bisschen vorab informieren... ;-)

Antworten
SHtudeMntin2x6


guck mal hier: [[http://www.bfr.bund.de/cm/350/start_ins_leben.pdf]], Seite 20. Ich wollte den Text eigentlich hier reinkopieren, aber das klappt nicht. Komisch. ":/

J4uli2p52


Mein Arzt meinte damals, ich solle auf Fisch verzichten. Warum, weiß ich aber nicht. Habs dem Krümel im Bauch zuliebe aber gemacht. x:)

FOuru%bxa


Ja, das man auf rohen Fisch verzichten soll, weiß ich ja und rohen Fisch ess ich sowieso nicht gerne (außer mal Sushi, aber das nur sehr selten, wenn wir mal im China-Restaurant sind).

In vielen Artikeln steht aber, dass Fischdauerkonserven wie Sardinen, Heringe und Co. sehr empfohlen werden ":/

Und das eine Studie ergeben hat, dass Kinder, deren Mütter 2-3 mal pro Woche Fisch (Konserven) gegessen haben während der Schwangerschaft, gesünder und weniger anfällig wären.

Es geht mir auch mehr um Dioxingehalte und deren mögliche Gefahren, als um Quecksilber und Co. in Rohfischen, denn solchen esse ich ja nicht. Ich steh vor allem auf öliges, geräuchertes und saures ;-D

W}ateErfly


Naja, viele Fische, die wir so essen, stehen nunmal am Ende der Nahrungskette. Da kann sich schon einiges an Giftstoffen ansammeln.

Ich würde daher nicht komplett auf Fisch verzichten, aber 3x die Woche finde ich dann doch zu viel (und zudem ökologisch nicht vertretbar, aber das ist ja ein anderes Thema).

Man bekommt in der Apotheke auch Fischöl- oder Omega3-Kapseln, die enthalten gereinigtes Öl, welches in der Schwangerschaft tatsächlich sehr gut ist, ohne das Risiko einer Dioxinbelastung. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH