» »

Ernährungslügen

D$a_Lxi


also wenn ich ne Tafel schokolade essen will hindert mich daran auch kein rotes Symbol, und darüber wundern das es jetzt rot ist, sollte ich mich wohl auch nicht wenn ich auch nur irgendwann mal irgendwas über Lebensmittel gelernt hab...

Würd' ich so nicht sagen. War neulich bei einer Freundin, 25 Jahre, Lehramtsstudentin, also nicht ungebildet, liest sich die Inhaltsstoffe von Instant Zitronentee durch (diese kleinen trockenen Stückchen, die man mit Wasser verrühren muss) und sagt: "Da ist ja ganz viel Traubenzucker drin, das ist ja richtig gesund".

Klar, wenn man ein bisschen Interesse an gesunder Ernährung hat und sich informiert, dann weiß man, dass das nicht gesund ist. Wenn nicht und wenn man von seinen Eltern nichts gelernt hat und in der Schule auch nicht, aus welchen Gründen auch immer, woher soll man es dann wissen?

QcuinMtxuxs


Da ist ja ganz viel Traubenzucker drin, das ist ja richtig gesund

Wie gesagt, es ist im Endeffekt Zucker. Und das die ne gefühlte Tonne in diese Instantplörre schütten, macht das ganze auch nicht besser.

mhirxi80


Ich hab das in einem anderen Faden schon mal gefragt, aber da ist es wohl untergegangen. Also hier nochmal: Es gibt doch diese gängige Regel, dass man als normaler Erwachsener ungefähr 2 Liter Wasser pro Tag trinken soll. Dabei gilt das Wasser in Kaffee, Tee und Saft-Schorlen nicht und auch kohlensäurehaltiges Wasser zählt angeblich nicht.

Ja nun, ist das wirklich so, oder auch nur eine Ernährungslüge? Kann das jemand vielleicht etwas näher erläutern? Weil mir stellen sich da nämlich ein paar Fragen wenn das wirklich so zutreffen sollte:

- Warum sollte das Wasser umbedingt kohlensäurefrei sein?

- Warum zählt das Wasser im Kaffee nicht?

- Was ist, wenn ich neben dem Kaffee ein Glas stilles Wasser trinke?

- Was ist mit dem Wasser, das in Lebensmitteln enthalten ist, z.B. in Suppe?

- In welchem Abstand zu Kaffee, Tee, etc. sollten dann die 2 Liter Wasser getrunken werden um richtig zu "wirken" und sich nicht mit dem "ungültigen" Wasser zu mischen?

Immer wenn ich über diese Tipps stolpere versteh ich den Sinn hinter den Einschränkungen nicht richtig. Für mich ist Wasser Wasser, auch in Suppe oder Kaffee oder Mineralwasser mit Sprudel. ":/ Das man allgemein ungefähr 2 Liter täglich zu sich nehmen sollte finde ich allerdings ok und nicht anzweiflungswürdig.

S$weeEtLittmle PXrincvess


Martienchen

%-| %-| %-|

Ich bin 17, das heisst natürlich ich habe keine Ahnung wie man "früher" gelebt hat %-| %-|

"Früher" ist ja auch ein so definierte Zeitpunkt.

Dominosteine gibt es seit 1936.

Pfeffernüsse seit spätestens dem 12. Jh

Gartmannkringel seit 1900.

Weihnachtsstollen seit dem 14. Jh

p&eti7t_sUorMcixere


@ miri

Warum sollte das Wasser umbedingt kohlensäurefrei sein?

Sollte es meiner Meinung nach nicht.

Warum zählt das Wasser im Kaffee nicht?

Kaffee wirkt wohl entwässernd. Somit macht es keinen Sinn, Kaffee zu den 2 Litern zu zählen, wenn du im Endeffekt Wasser verlierst.

Was ist, wenn ich neben dem Kaffee ein Glas stilles Wasser trinke?

Ist in anderen Ländern gang und gäbe. Zumindest das Wasser kannst du zu deinem Pensum zählen.

Was ist mit dem Wasser, das in Lebensmitteln enthalten ist, z.B. in Suppe?

Seh ich teilweise kritisch. Milch würde ich zum Beispiel zu Nahrungsmitteln zählen, weil es sehr gehaltvoll ist. Bei Suppe käme es mir auf die Art der Suppe an. Eien Suppe aus püriertem Gemüse zählt bei mir zu Gemüse, wenn der Hauptbestandteil Gemüsebrühe ist, zähl ich die Flüssigkeitsmenge schon zum Tagesbedarf.

Zu den 2 Litern an sich:

Manche zählen pro Kilo Körpergewicht eine bestimmt Flüssigkeitsmenge. Andere sagen 1,5 Liter, wieder andere 3 Liter.

Es kommt auf die Temperatur an, darauf, was du tagsüber machst (Achtung! Bei großer Denkleistung viel trinken), auf die körperliche Verfassung...

Auch bringts nichts, wenn du dir abends vorm Schlafengehen 1 Liter Wasser reinschüttest, die Menge kann der Magen auf einmal nicht verarbeiten, kommt alles wieder raus (Selbsttest mit Meiner Schwester |-o )

Ich hab mal folgendes gelesen: Morgens beim Aufstehen ein Glas (200ml), eines eim Frühstück, vormittags, mittags 2, nachmittags, 2 beim Abendessen und eines vor dem zu Bett gehen. Dann ist es gut über den Tag verteilt.

Aber letzten Endes muss es jeder selbst entscheiden. Ich hoffe, ich konnte helfen.

m)ond+gsternxe


@ miri80

Es gibt doch diese gängige Regel, dass man als normaler Erwachsener ungefähr 2 Liter Wasser pro Tag trinken soll.

Meines Wissens beruht diese Regel auf einem Missverständnis. Der Flüssigkeitsbedarf eines Erwachsenen Menschen liegt durchschnittlich bei 2 Liter pro Tag. Auch Obst, Gemüse und Fleisch enthält Flüssigkeit. Wenn Du viel trockenes Brot isst, wirst Du also mehr zu trinken brauchen als wenn Du viel Obst und Gemüse isst. So Durchschnittswerte helfen Dir natürlich wenig, denn Du bist Du; und darüber wieviel Du brauchst, sagt ein Durchschnittswert wenig. Wieviel Du brauchst das sagt Dir Dein Durstempfinden. Wenn Du ein normales gesundes Durstempfinden hast, solltest Du Dich danach richten. Bei Alten und Kranken ist das Durstempfinden manchmal gestört, bei gesunden Erwachsenen nicht.

Dabei gilt das Wasser in Kaffee, Tee und Saft-Schorlen nicht und auch kohlensäurehaltiges Wasser zählt angeblich nicht.

Ja nun, ist das wirklich so, oder auch nur eine Ernährungslüge? Kann das jemand vielleicht etwas näher erläutern? Weil mir stellen sich da nämlich ein paar Fragen wenn das wirklich so zutreffen sollte:

- Warum sollte das Wasser umbedingt kohlensäurefrei sein?

- Warum zählt das Wasser im Kaffee nicht?

- Was ist, wenn ich neben dem Kaffee ein Glas stilles Wasser trinke?

- Was ist mit dem Wasser, das in Lebensmitteln enthalten ist, z.B. in Suppe?

- In welchem Abstand zu Kaffee, Tee, etc. sollten dann die 2 Liter Wasser getrunken werden um richtig zu "wirken" und sich nicht mit dem "ungültigen" Wasser zu mischen?

Das ist eine besondere Diät, die auf der Vorstellung beruht, dass der Geist besonders klar und wach ist, wenn man möglichst viel reines Wasser unabhängig von den Mahlzeiten trinkt. Das kann man natürlich machen, weil man es für besonders gesund hält. Aber wenn behauptet wird, man muss sich daran halten, das könnte man durchaus als Ernährungslüge bezeichnen.

Immer wenn ich über diese Tipps stolpere versteh ich den Sinn hinter den Einschränkungen nicht richtig. Für mich ist Wasser Wasser, auch in Suppe oder Kaffee oder Mineralwasser mit Sprudel. Das man allgemein ungefähr 2 Liter täglich zu sich nehmen sollte finde ich allerdings ok und nicht anzweiflungswürdig.

Starker Kaffee (Espresso zum Beispiel) hat in der Tat eine entwässernde Wirkung, auch manche Tees. Ansonsten sehe ich es genauso wie Du. Du hast im Prinzip völlig recht.

M|rsH,ide


Wieviel Du brauchst das sagt Dir Dein Durstempfinden

Ist dem so? Mir wurde beigebracht: Wenn man Durst hat, ist das ein schlechtes Zeichen – so weit sollte man es gar nicht erst kommen lassen, um wirklich gesund zu bleiben.

Denn Durst signalisiert ja schon einen Mangel.

cbl0ailret


Natürlich signalisiert das einen Mangel: Der Körper will Wasser haben. Aber solange man das Durstgefühl nicht ignoriert ist das weder gefährlich noch ungesund, sondern einfach normal.

Hunger signalisiert auch einen Mangel. Aber man stopft trotzdem nicht ständig Essen in sich rein, nur um ja kein Hungergefühl aufkommen zu lassen.

mIoXnd)+sterxne


Mir wurde beigebracht: Wenn man Durst hat, ist das ein schlechtes Zeichen – so weit sollte man es gar nicht erst kommen lassen, um wirklich gesund zu bleiben.

Das ist wohl richtig, wenn man es so versteht: Ich war den ganzen Tag unterwegs, hab' nichts getrunken, komm' nach Hause und hab' so richtig Durst. Das ist vermutlich nicht so gut. Ich meinte es mehr auf die Situation bezogen: Man sitzt da, trinkt etwas und fragt sich, wieviel man jetzt trinken soll. Dann trinke ich so viel, bis ich halt keinen Durst mehr habe. Und nicht noch mal extra viel. Das regelt sich bei mir von ganz alleine.

Denn Durst signalisiert ja schon einen Mangel.

Interessante Aussage. Habe ich noch nie drüber nachgedacht. Ich stell' es mir so ähnlich vor, wie beim Hunger. Da isst man normal auch erst etwas, wenn man schon Hunger hat. Und nicht nach dem Motto: Ich muss schnell was essen, bevor ich Hunger bekomm.

bJeetl>ejui*ce2x1


Wenn 2 liter stilles Wasser ein muss wären, dann würde ich schon 20 Jahre nicht mehr leben ;-) ;-) hab ich bisher an keinem einzigen Tag geschafft, von mehr als einem Glas wird mir schlecht... lach

die 2 liter beziehen sich auf die durchschnittliche Menge an Flüssigkeit die man zu sich nehmen soll.

Und das Kaffee mehr wasser entzieht als gibt hat sich ja schon als falsche Mythos rausgestellt vor wenigen Jahren.

Q[uinwtuxs


Kaffee kann je nach Sorte schon entwässernd sein. Ich merk das immer am Kaffee auf der Arbeit. Der ist von minderer Qualität, und ist nicht harnfördernd, während der Kaffee daheim von Tchibo, schon harnfördernd ist.

Aber das ist nicht das gleiche wie entwässernd, denke ich mal.

b)eetle{juicex21


wenn ich 2 tassen Kaffee trinke dann renne ich auch alle 30 Min zur Toilette, das hat damit aber nichts zu tun.

Es ist erwiesen das dieser Mythos (wenn ich 2 Tassen Kaffee trinke muss ich auch 2 Tassen Wasser trinken und hab dann erst ausgeglichen) totaler Quatsch ist.

Bestes Beispiel meine Mutter die seit ca 40 Jahren mehr Kaffee als Wasser trinkt, die müsste dann ja schon tot sein ;-)

QQuDintus


Das mit der Mindestmenge Wasser am Tag ist sowieso totaler Unsinn. Man sollte sich eher nach dem Durstgefühl richten, das ist der sinnvollste Indikator dafür. Wenn man Durst hat, trinkt man. Präventiv Wasser zu trinken, ist wie bei 20°C im Sommer den Bikini rausholen, da es ja heiß werden könnte. ;-D

E h/e^malige,r Nutz~er O(#282U8V77x)


Wobei das Durstgefühl bei älteren Leuten auch streckenweise nicht mehr richtig funktioniert.

PfetraBFuchsxi


Ich habe vor kurzen gehört, dass ein Bauarbeiter im Durchschnitt (im Sommer!) 18 Liter Wasser trinken kann. Das hat mich dann doch ein wenig umgehauen, oder glaubt ihr, dass die Story nicht so ganz wahr ist?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH