» »

Woran merkt man, dass man zuwenig trinkt?

HR.Ba~rbin


Ja, die Symptome die du beschreibst können Zeichen von Dehydration sein, auch die Krämpfe in den Beinen und Füßen. Ob die Bauchkrämpfe auch davon kommen können, weiß ich nicht. Sicherheitshalber solltest du lieber zum Arzt gehen, um die Möglichkeit einer Folgeerkrankung wegen der geringen Flüssigkeitszufuhr auszuschliesen.

g/ato


Mehr als ein paar Schlückchen Wasser krieg ich nicht hin und ausserdem muss ich dann alle zehn Sekunden aufs Klo...

Das hat viel mit Gewohnheit zu tun und kannst du trainieren.

a+gnxes


MINDESTENS 2L am Tag, besser aber 1L / 20kg Körpergewicht (also 3L auf eine 60kg Person).

Wozu?

zHwe(tsDchgex 1


@ Human Spirit

Hey mein allerliebster :)_

Na ja, Rotwein ist zwar flüssigkeit, aber ob es dein süßen Kopf so gut geht, wenn Du tgl, 2,5 Liter rotwein trinkst, wage ich so bezweifeln ;-D Ich glaube dein Leber wird dann auch nicht mehr so begeistert sein ;-D

Aber ich liebe auch Rotwein, am liebsten ein alten Saint Julien :-q

meine allerliebste Grüsse :)_ @:)

Sorry für OT |-o

S5unflXower%_H73


@ Hinata:

Nicht eine Schindel – mehrere! ;-D

@ Agnes:

Weil wir etliches an Flüssigkeit bspw. AUSATMEN. Allein der Verlust muss ausgeglichen werden.

Außerdem gibt es Primärharn; der wird dann zu konzentriertem Urin, den wir ausscheiden. Trinkt man zu wenig, ist der Urin zu konzentriert, Schadstoffe können nicht ausgeschieden werden oder durchlaufen die Nieren zu konzentriert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH