» »

Körperfettanteil senken durch Ernährung?

StchwarKz'erTee


Ich kann nur sagen was mir geholfen hat. Ich hatte das gleiche Problem wie du. Habe richtig viel sport gemacht, wenig Fett, viel Eiweiß und Kohlenhydrate gegessen. Habe auch viel Muskeln bekommen, aber mich hat trotzdem gestört, dass ich nie meinen Fettanteil über eine gewisse Grenze senken konnte. Trotz des Trainings und ständigen Hungergefühl.

Nun der Durchbruch kam, als ich mich sehr intensiv mit Ernährungslehre und dazugehörigen Studien beschäftigt habe.

Als Ergebnis habe ich meine Ernährung auf 70% Fett, 25% Eiweiß und 5 % KH umgestellt.

Kaum zu glauben, aber nach etwa 1 Woche habe ich meinen Körperfett Anteil sichtbar reduziert, habe so gut wie nie Hunger und fühle mich total fit.

Falls es dich interessiert, könnte ich genauer aufzählen, auf welche Sachen ich meinen Ernährungsplan beschränkt habe.

Cwolc|hixcin


aber nach etwa 1 Woche habe ich meinen Körperfett Anteil sichtbar reduziert

Soschnell? Das geht eig nich... ":/

S[chwa5rz+erTree


Soschnell? Das geht eig nich...

Intuitiv würde ich dir zustimmen, war selber überrascht, dass es so schnell Wirkung gezeigt hat.

Ich kann es mir nur erklären, dass ich als Sportler einen schnellen Metabolismus habe. Und Mein Körper einen ziemlich hohen Energiebedarf decken muss. Und bei so viel defizit an KH, hatte er keine Wahl als gleich an die eigenen fettreserven zu gehen.

C1olOchicxin


Hmhm. Und wie hast du gemessen dass der KFH sich so deutlich senkte nach der kurzen Zeit?

SqoundbXear7x7


Besser wäre da Ausdauersport

So ist es. Liege derzeit bei 10% Körperfett – komplett unbeabsichtig und esse mehr oder weniger, gesund, aber dennoch worauf ich Lust habe! Der Trick ist schlichtweg es wieder zu verbrennen. Mehr Magie gibts da nicht! Fahre ca. 6000km Rad im Jahr und gehe jetzt im Winter viel Joggen und dann passt das.

Ausdauer ist bei solchen Dingen immer das Mittel der Wahl, Krafttraining definiert mehr den Körper und ist zum Muskelaufbau gut. :)^

Sfchwarz:erTexe


Hmhm. Und wie hast du gemessen dass der KFH sich so deutlich senkte nach der kurzen Zeit?

Durch eine rein optische subjektive Empfindung. (Vorher Sixpack nur im angespannten Zustand sichtbar, nachher auch im entspannten Zustand) :-)

S,oupndbe+arx77


70% Fett, 25% Eiweiß und 5 % KH

Und das klappt? Da würde ich als Radsportler nach 10km vom Rad kippen. ;-D

SIchw~arzxerTee


Also wenn ich ehrlich bin, hatte ich in den ersten 4 Tagen schon Schwierigkeiten mit dem Sport. Nach meinem gewohnten 10 min rudern zum aufwärmen, habe ich beiem ausführen von chinups fast einen Kreilaufkolaps bekommen. Das kam sehr überaschend und unangenehm, weil ich bis jetzt noch nie sowas hatte.

So nach 7-10 Tagen hat sich das wieder normalesiert und ich kann jetzt auch meinen Ausdauersport (Fechten) ohne Schwierigkeiten ausführen. Ok fairerweise muss ich zugeben, dass ich schon schneller müde werde (muss öfter Pausen machen), bei sehr intensiven Anstrengungen als bei meiner früheren KH reichen Ernährung. Aber ich habe mich an den neuen Pausenrhythmus gewöhnt und insgesamt ist meine leistungsfähigkeit nicht gesunken.

Einen unangenehmen Nebebeffekt gibt es dennoch: mein Schweißgeruch ist intensiver geworden.

Aber es ist meine Überzeugung das es sich alles lohnt und meine Ernährung auf dauer für meinen Körper gesunder geworden ist. :-)

C\olchixcin


Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vortellen, dass eine Ernährung mit 70% Fett gesünder für den Körper ist... Aber gut.

Gibt ja sehr viele Atkins anhänger... Allerdings frage ich mich da wie die Langzeitwirkung auf Gefäße ausschaut... :-/

BRat|z16x0


Ab einem gewissen Alter bildet sich bei jedem Menschen ein Bäuchlein.

Aber bei 185 cm und 83 kg sehe ich kein Problem - ich bin 178 und wiege 84 kg und hab damit kein Problem. Sicher könnte ich etwas abnehmen, aber warum solange es mir gut geht, und die Werte stimmen.

S|cNhwawrze rTexe


Allerdings frage ich mich da wie die Langzeitwirkung auf Gefäße ausschaut

Falls du auf Cholesterin anspielst, ist die Ursache/Wirkung in diesem Fall überhaupt nicht geklährt. Die entsprechenden Studien widersprechen sich teils Gegenseitig und ihre Interpretation ist auch in meisten Fällen ziemlich fragwürdig. Solange es keine harte Beweise dafür gibt, weigere ich mich zu glauben, dass ein so wichtiger Stoff für den Körper wie Fett, eine ungesunde Wirkung auf Blutkreislauf haben sollte.

S"oun!dbehar77


Aber unbestritten dürfte ja sein, dass man zumindest als Ausdauersportler mit dieser Art von Ernährung komplett falsch liegen dürfte. Da kommt es ja darauf an, dass der Muskel optimal mit Glykogen und Kohlenhydraten versorgt wird. Fett ist natürlich auch ein wichtiger Energielieferant aber einer bestimmten Leistungsdauer – da muss man halt eine optimales Verhältnis finden. Wie gesagt, habe auch um die 10% Körperfett, fahre Dir aber locker 3 Stunden oder mehr am Stück durch, wobei ich das nicht als Leistungssport mache – alles nur Just4Fun. Bin 1,74m und wiege 62kg ;-D

PUresi'dentxe


Ja, wenn du extreme Ausdauereinheiten machst, solltest du um das Training herum schon Kohlenhydrate zu dir nehmen. Aber für den Rest, die Mehrheit, die nur im "normalen" Rahmen (z.B. mehrmals/Woche 45 Min Joggen) tariniert, die können sehr gut auf die Kohlenhydrate verzichten - auch diejenigen, die Krafttraining betreiben (bzw. hier höchsten als Pre-/Postworkout Nutrition). Früher in der Steinzeit haben sich die Menschen auch fast nur von Fett und Eiweiß ernährt... mit zunehmender Aufnahme an Kohlenhydraten über die letzten Jahrzehnte stieg die Zahl an Übergewichtigen und Diabetikern an und das Leistungspotenzial nahm ab...

Ich glaube bei so nem KFA kann man durch Ernährung nicht mehr SO viel tun. Besser wäre da Ausdauersport

Nein. Den KFA auf ein Niveau <10% zu bringen, schaffst du nur durch entsprechende Ernährung - Sport unterstützt dich dabei, kalr, da dieser deinen Energiebedarf erhöht. Aber wenn du dich nicht entsprechend ernährst, wirst du niemals auf so ein niedriges Niveau kommen beim KFA. Meiner liegt zZ bei 13% gem. Caliper. Dürfte hinkommen, wenn ich meinen Oberkörper im Spiegel betrachte. Hatte schon mal einen niedrigeren. Aber unter 10% kam ich nicht trotz dauerhaften Defizites, da ich in der ersten Tageshälfte nicht auf die Carbs verzichtet habe. Soweit ich das von vielen Leuten gehört habe, die unter 10% KFA kamen, haben die eine anabole Diät (keine Carbs oder nur wenige um das Training herum, ausreichend EW und der Rest Fett) durchgeführt für die letzten paar Prozent.

@ TE:

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und der Körper ist direkt nach dem Training sowie kurz nach dem Aufstehen am Morgen am aufnahmefähigsten für Energie und er benötigt sie auch. Davon abgesehen ist die Wahrscheinlichkeit, dass du den Rest des Tages Heißhungerattacken erliegst, wesentlich höher, wenn du das Frühstück ausfällen lässt, als wenn du morgens etwas isst. Du solltest definitiv einzig an Carbs Vollkornprodukte (Vollkornbrot, Naturreis, Haferflocken) essen - Nudeln und das Zeug kannst du vergessen, wenn du das regelmäßig isst und dann auch noch abends, wenn du wesentlich deinen KFA von 15% noch senken willst. Und die Carbs tagsüber und nichts die größte Menge davon abends... ;-)

SaoundUbeaxr77


Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was es für einen Sinn haben soll den KFA unter 10% drücken zu wollen. Ich würde ja fast behaupten, dass das nicht unbedingt gesund ist, weil der Körper eine gewisse Menge an Fettspeicher haben sollte. Es kann ja nun nicht immer nur ums Aussehen gehen ...

Eine gewisse Ernährung ist zwar schon nicht verkehrt, aber meine Meinung ist nach wie vor, dass man unterm Strich nur das verbrennen muss, was man oben reinschiebt und dann kann man Balance halten oder noch runter gehen und wenn man abnimmt, dann sind es in der Regel zuerst die Fettpolster. Habe das über 4 Jahre quasi live erlebt, obwohl das nie das Ziel war. Habe dabei nie übermäßig Sport gemacht, aber halt fast täglich 1-1,5 Std. Das Problem, dass viele damit haben, ist schlichtweg das Durchhalten. Es ist leichter mal irgendwas beim Frühstück oder Abendbrot wegzulassen, als sich bei jedem Sauwetter rauszujagen.

Ich esse Abend gern mal eine halbe Tüte Salzstangen und bleibe trotzdem bei 10% KFA. Die Kohlenhydrate sind so schnell raus, das merkt man gar nicht. Man merkt ja quasi auch, was der Körper möchte und KH tun dem Muskel auf jedem Fall am besten. Spätestens nach dem dritten/vierten Tag Sport ohne Pause sind die auch fast nötig, weil die Regenerationszeit dann nicht mehr vollständig ausreicht. Da bekommt man denn schnell mal einen Hänger, ohne KH wäre das wahrscheinlich dann fast unmöglich überhaupt aufs Rad zu steigen.

Aber wie gesagt, jeder, wie er es für richtig hält. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH