» »

Auf einmal starker Durst, der nicht weggehen will...

T3oxOicKixss


Bloß, wenn dem so ist würde ich ja offenbar seit Jahren damit leben, ohne dass es Jemand festgestellt hat und ich alles essen kann worauf ich Bock hab, ohne dass je irgendwas passiert ist. Weil die Ketonkörper finden sich schon seit Jahren immer wieder und das mit dem Abnehmen und nicht mehr wirklich zunehmen, das ist bestimmt auch schon seit 3 oder 4 Jahren so auffällig und angefangen hat das wahrscheinlich noch früher, wo man es noch nicht bemerkt. Weil 12 Kilo puezeln ja nicht von heute auf morgen.

M.eis6ter_MGlanz


Ein Typ 1 wär etwas ziemlich Akutes. Klar, Durst, Gewichtsverlust und die Ketonkörper lassen natürlich schnell darauf schliessen. Allerdings nicht über eine derart lange Zeit. Ausserdem wären dann auch Sehkraftverlust und allgemeines Unwohlsein da plus noch viele andere mehr oder weniger kleine Beschwerden.

Ein Blutzuckertest ist bestimmt nicht falsch. Aber ich vermute, dass da was anderes dahintersteckt als ein Diabetes.

TGoxPicKniss


Das mit dem Durst ist auch "neu", aber die Ketonkörper tauchen wirklich vorallen die letzten 2-3 Jahre immer und immer wieder auf.

Normalerweise renne ich auch 2x im Jahr zum Doc zum Blutbild erstellen, vorallen um meine Schildrüsenwerte zu beobachten aber grad das letzt 1 1/2 Jahr hab ich sämtliche Arztbesuche extremst schleifen lassen.

Und irgendwie kommen mir die Ärzte immer mit dem Befund "Ketonkörper" und der nächste Satz lautet "Viel trinken" und das soll's dann immer gewesen sein? Ich weiß nicht...

Mlööp Mxööp


Also wenn 2 Liter am Tag für dich viel sind und du dazu erst von einem Arzt überredet werden mußt, dann trinkst du wirklich VIEL zu wenig. Versuch doch, das mal dauerhaft umzustellen. Wenn du es dir vornimmst, wirst du dich ein paar Tage lang zwingen müssen, und dann wird es zur Routine. Stell dir beim Arbeiten eine Literflasche hin und trink die leer. Zu den Mahlzeiten ein Glas was-auch-immer und schon hast du 2 Liter voll. Ich weiß wovon ich rede, ich muß zur Zeit 4-5 Liter am Tag trinken und nach einer knappen Woche könnte ich gar nicht mehr weniger. So viel mußt/sollst du als gesunder Mensch natürlich nicht, aber 2-3 Liter sollten es schon sein.

Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen – geh zu einem Arzt, schilder ihm alle Symptome im Zusammenhang, auch die Vorgeschichte und besteh auf einem Zuckertest. Ein Arzt wird dich sicher eher ernst nehmen, wenn du selbst zu ihm kommst und das ansprichst, als wenn bei einer Routinekontrolle die Urinprobe schlecht aussieht und du dann sagst: Aber ich eß genug usw. usf. Viel Glück @:)

T[oxic+Kisxs


Naja, das mit den Ketonkörpern konnten ja schon diverse meiner Ärzte festellen und getan hat sich ja trotzdem nix... Hab echt kein Plan woher die kommen, wenn sie immer wieder oder sogar dauerhaft vorhanden sind. Ich geb ja nich täglich eine Urinprobe ab, aber da das jetzt schon öfter vorkam würde ich da schon an etwas Bleibendes denken. Da es aber immer verschiedene Ärzte waren, die den Befund ermittelten gehen sie vielleicht auch davon aus, dass es was einmaliges ist und sagen deswegen immer nur "viel trinken". Ich weiß es echt nicht... Aber Ärzte müssten sich ja schon denken können, ab wann etwas bedenklich ist und sich nicht einfach nur denken "Ach die muss einfach was essen." Bin wie gesagt ein guter Esser.

Achja. Ich weiß nicht mehr wann es genau war, aber es muss so Anfang 2004 gewesen sein, da musste ich für einen kürzeren Zeitraum mal Tabletten nehmen (glaube es war "nur" Jod), weil angeblich meine Schilddrüsenwerte grenzwertig waren. Also nicht bedenklich oder krankhaft, aber eben schwer an der Grenze zu Diesem. Vorallen weil ich durch meine Mutter vorbelastet bin (oder ist das im Nachhinein doch ein Gerücht?).

Aber danach waren die Werte immer wieder in Ordnung.

louomar^en


@ Toxic Kiss:

Mal eine andere Idee: Man muss unter Umständen auch mehr trinken, wenn man gewisse Salze zu sich nimmt. Ich habe zum Beispiel eine Medikation, die meinen Wasserbedarf gefühlt verdoppelt hat. Gibt es dafür irgendwelche Anzeichen?

T_ox)icKi'sws


Nicht, dass ich wüsste.

Wenn ich diese momantan Durstattacken bekomme trinke ich zwar auch aus meiner Wasserflasche wie ein Schlund, "Appetit" habe ich dann aber eigentlich eher auf süße Sachen, wie Cola, Fanta usw.

Hatte mir schon aus Verzweiflung (weil dergleichen nicht im Haus) diesen widerlichen löslichen Tee reingewürgt, normalerweise verabscheue dieses körnige Zuckerzeug eher.

z uza


isst du denn kohlenhydratarm?

xjpuvnkt


Mal eine ganz banale Ferndiagnose:

Wenn ich richtige Durstattacken habe und ein ganzes Fass Wasser leer trinken könnte, dann bekomme ich meistens ein paar Tage später eine Mords-Erkältung.

T0oxicK9ixss


Also ich weiß als Laie nicht genau ab wann man zu viel oder zu wenig Kohlenhydrate & Co. ist, weil ich da die "Grenzwerte" nicht kenne und schon gar nicht immer drauf achte, aber ich esse eigentlich ganz normal. Das was jeder Durchschnitts-Deutsche auch isst.

Das mit der Erkältung könnte eventuell sein. Musste heute schon unnormal oft niesen, weil ewig meine Nase kribbelt und ich habe einen ziemlich trockenen Mund / Hals. :/

Heute früh hatte ich auch Halsschmerzen, was aber sicher daher kommt, dass ich im Schlaf durch den Mund geatmet hab und mich dadurch am Ende auch selbst aufwecke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH