» »

Raus aus der Magersucht: Schlechtes Gewissen beim Essen

E]xsejcra9tus


ich habe jetzt von Magersucht gar keine Ahnung, hoffe aber mal das ich trotzdem eine "hoffentlich" nicht blöde Frage stellen darf.

Viele von Euch Essen so ganz anders als ich es gelernt habe. Ich Esse nach dem bekannten Sprichwort: Morgens wie ein Kaiser, Mittags wie ein König und Abends wie ein Bettelmann.

Warum machen viele von Euch das genau anders herum?

Bei dem was Ihr morgens und Mittags esst, würde ich mich auf der Arbeit überhaupt nicht konzentrieren können.

lg

E^miliexA


Also unter der Woche esse ich mittags am meisten, abends je nach Hungergefühl und morgens eigentlich am wenigsten.

lnöwixn88


Also früher war das bei mir auch so, als ich Kind war. Allerdings nur in den Ferien oder am Wochenende. (was das Sprichwart angeht)

Wenn ich heute den ganzen Tag unterwegs bin bzw auf Arbeit,FH o.ä. schaffe ich es gar nicht Mittag wie ein König zu essen. Dann nehme ich mir lieber abends die Zeit, koche und esse in aller Ruhe. Wenn ich mittags viel essen würde, würde mich das auch irgendwie müde /träge machen. Ich hab eben meine 3 Hauptmahlzeiten und Zwischenmahlzeiten bzw Snacks. Ohne kleines Frühstück geh ich auch nicht aus dem Haus. Im Grunde genommen kommt es doch auch gar nicht darauf an wann man wie viel ist. Der Gesamtumsatz macht es dann.

Jedoch muss ich sagen, dass ich am WE oder an freien Tagen ganz anders esse als unter der Woche bzw im Alltag.

E0milixeA


dass ich am WE oder an freien Tagen ganz anders esse als unter der Woche

Jupp, ist bei mir auch so.

EhxseTcratuxs


Ich dachte bislang das man nach 17 Uhr möglichst wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen soll, weil der Körper nicht mehr so aktiv ist und dadurch schneller ansetzt.... Das wäre doch dann für jemanden der ohnehin eine Esstörung hat doppelt schlimm oder? Ich meine was das schlechte Gewissen angeht.

Hmm ich sehe das wahrscheinlich zu einfach, fand es nur widersprüchlich zu lesen das Menschen mit einer Esstörung abends mehr essen als morgens, würde meinen man müsste es anders herum machen und bräuchte dann auch nicht so leicht ein schlechtes Gewissen haben.

Lg

EVmilFieDA


Das mit den Kohlenhydraten und dem Essen nach einer bestimmten Uhrzeit im allgemeinen ist doch aber nichts, was schon eindeutig bewiesen oder widerlegt wäre. Gerade in dem Bereich ist doch alles im Fluss. Wichtig ist, sich danach zu richten, was der Körper einem signalisiert.

Ich finde es im Gegenteil widersprüchlich, zu erwarten, dass Menschen, die eine Essstörung versuchen zu überwinden und wieder ein gutes Gefühl zu ihrem Körper und dem Essen aufzubauen, dennoch nach einer Art Diät essen sollten.

E|xseNcraxtus


ich würde bei einer Esstörung gar nichts erwarten.... aber meinen das es einem Betroffenen ein besseres Gefühl geben "könnte". Ob die Sache mit dem nach 17 Uhr keine Kohlenhydrate zu sich nehmen wissenschaftlich belegt ist weiß ich nicht, macht für mich aber insgesamt einen Sinn weil ich meinen würde das der Körper bei Benutzung mehr Energie benötigt als wenn er ruht.

l:öwinx88


macht für mich aber insgesamt einen Sinn weil ich meinen würde das der Körper bei Benutzung mehr Energie benötigt als wenn er ruht.

Man verbraucht sogar im Schlaf Kcal ;-) Und wenn ich zB den ganzen Tag auf den Beinen bin und oftmal schwere körperliche Arbeit verrichte, werde ich wohl nicht gleich ansetzen,wenn ich abends anstatt mittags warm esse. Der Grundumsatz übern Tag machts.

Ich finde es im Gegenteil widersprüchlich, zu erwarten, dass Menschen, die eine Essstörung versuchen zu überwinden und wieder ein gutes Gefühl zu ihrem Körper und dem Essen aufzubauen, dennoch nach einer Art Diät essen sollten.

Eben :)^ Ich höre auf meinen Körper und diese ganzen Theorien rund um Ernährung und Sport kann ich nicht mehr Ernst nehmen. Dabei war ich auch bei einer Ernährungsberaterin und da wird einen nicht geraten, abends weniger zu essen.

Meine persönliche Theorie- Gesunde Ernährung& Bewegung& auf die Signale seines Körpers hören.

E,hemaliger N utzIer (#3489x364)


Was ist denn genau dein Problem? Bist du noch beim Zunehmen oder hast du noch ganz schlimme Angst "zu schnell, zuviel Gewicht zuzunehmen"?

Liebste Grüße

Hallo Löwin88, ja ich bin noch am zunehmen.

Ich habe vorallem Angst jetzt zuviel zu essen, um zuzunehmen und nachher, wenn ich mein Zielgewicht habe wieder einschränken zu müssen.

Da ich als Kind dick war, kenn ich den Satz zu gut: Ess nicht so viel, iss weniger, iss weniger Süßes.... Das möchte ich nicht nochmal durchmachen. Ich möchte nicht mehr in das andere Extrem rutschen, sondern normal essen und mir alles gönnen. :p>

l`öw[i5n88


Da ich als Kind dick war, kenn ich den Satz zu gut: Ess nicht so viel, iss weniger, iss weniger Süßes.... Das möchte ich nicht nochmal durchmachen. Ich möchte nicht mehr in das andere Extrem rutschen, sondern normal essen und mir alles gönnen. :p>

Bist du in Therapie bzw hast einen Ernährungsberater oder sowas? Irgendjemand mit dem du über das Essen reden kannst? Also ich hab mit meinen Thera damals Ernährungspläne ausgearbeitet und sie eingehalten. Naja und nebenbei hab ich auch viel in der Bibo ausgeliehen- Esspläne usw. Ich hatte als Kind auch Phasen in denen ich etwas moppelig war. Auch in meiner Jugend hatte ich bissl mehr auf den Rippen. Aber es war nie Übergewicht. Mein höchster BMI war 24, 6 oder sowas. Also noch gerade im Rahmen...

Als ich am Zunehmen war, hatte ich genau die selben Ängste wie du. Ich hatte auch schnell zugenommen und zwischenzeitlich einen BMI von 19-20. Es war aber gut, denn mein Körper musste sich erholen. Zu der Zeit habe ich jedoch gegessen wie heute. Dann habe ich wieder ein wenig abgenommen(dabei aber nicht weniger gegessen) und das jetztige Gewicht halte ich wie gesagt konstant mit 1-3kg +/- :)z Du brauchst echt keine Angst haben, dass du in das andere Extrem geraten könntest. Das halte ich persönlich für unrealistisch. Kann schon sein, dass es solche Fälle gibt. Ich jedoch weiß aus Erfahrung, dass man nicht gleich zunimmt, wenn man mal über die Strenge schlägt. Sonst wäre ich heute schon eine 100kg Frau.

ELhemaSligemr Nutz:er Z(#489364x)


Ich bin in Therapie, allerdings habe ich bisher nur einen groben Plan von meinem Therapeuten erhalten!Kannst du mir die Essenspläne bitte deiner Therapeutin mal zukommen lassen (am besten per PN!) Und hast du noch die Buchtitel, der Bücher mit Essensplänen?

:)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH