» »

Vitamin D Mangel – welche Symptome?

eylectrzicskxy hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich plage mich schon seit Wochen mit Schmerzen im Bereich der Muskeln, Gelenk und Knochen herum. Bin schon auf dutzende Krankheiten gekommen inklusive Fibromyalgie. Hab auch schon viel darüber hier geschrieben und es hat mich alles total gefrustet. Hatte eine Zeit lang von Dezember bis Februar da ging es mir gesundheitstechnisch echt bescheiden.

Hatte 2009 auch Non Hodgkin + 8x Chemo +30x Bestrahlung... wusste also am Ende nicht mehr was ich haben könnte. Ein Rezdiv, Fibromyalgie, Rheuma, Borreliose usw. usw.

Wurde aber alles getestet (bis auf Fibro) mit dem Ergebnis: negativ.

Nun ist durch puuuuuuuuren Zufall bei meinem Nephrologen aufgefallen, das mein Kalziumhaushalt sehr tief war. Es wurde ein Test auf Vitamin D gemacht und der sagte aus, dass mein Vitamin D. Mangel jenseits von Gut und Böse liegt. Quasi bin ich komplett "leergelaufen".

Er ist unter 5ng.

Können meine ganzen Beschwerden wie:

Übelkeit

Schwindel

Hüftschmerzen

Rippenschmerzen

kalte Hände

kalte Füße

Herzrasen

Darmbeschwerden

Rückenschmerzen

Kreuzbeinschmerzen

starke Nackenverspannungen

Wirbelsäule

Muskeln an Armen und Beinen

Kribbeln in den Muskeln (wie innerliche Gänsehaut)

Augenzucken

Fingerschmerzen (so Rheumaartig)

Knieschmerzen

vom Vitamin D Mangel kommen ??? ?

Seit es draußen wärmer geworden ist geht es mir weeeeesentlich besser. Das hat mich schon gewundert, dass es plötzlich so viel besser läuft.

Kann mir jemand von euch da etwas dazu sagen? Was kann alles von dem Mangel kommen ???

also jetzt Sachen die auch nicht so offensichtlich sind wie Knochenschmerzen oder weiße Punkte auf den Nägeln (hab ich zB nicht).

Vielen Dank im voraus!!!

*:)

Antworten
shupeermodm6e4


Ja kann – was gibt dir dein Arzt, in welcher Form und welcher Dosierung – gegen den Vitamin D Mangel?

SKchiqldkröxte007


Bei mir waren es hauptsächlich Rückenschmerzen und Müdigkeit. Aber die möglichen Symptome sind tatsächlich sehr weit gefächert, da hilft eigentlich nur ausprobieren :)z

Was hat dein Arzt dir verschrieben?

Ich wünsche dir gute Besserung!

e3lectrqicskxy


Danke erst einmal für die Antworten :-)

Noch hat mein Arzt mir nichts verschrieben. Hab es erst am Sa. erfahren. Jetzt habe ich morgen früh um 8:30 einen Termin damit er mir etwas verschreiben kann.

Gibt es da etwas Spezielles was ihr empfehlen könnt ??? ?

SgchilCdkröytex007


Die meisten Präparate kannste dir sowieso selber kaufen, also es wird wohl ein grünes Rezept werden. Verschreibungspflichtig sind – so fern ich richtig in Erinnerung hab – erst Dosierungen ab 20000 Einheiten.

Ineressant wäre halt zu wissen, was er dir empfiehlt. Hoffentlich nicht zu wenig, so 2000 Einheiten sollten es pro Tag schon sein.

aQgne(s


Ab Mitte März kannst Du Vitamin D in Deiner Haut erzeugen, koestenlos!

eelectkricxsky


Danke erst einmal :-)

Ja, ich bin auch einmal gespannt. Ich kann mit diesen Schmerzen lange nicht mehr rum machen. Hab auch eine mittelschwere Nierenfunktionsstörung durch den Tumor damals und die Chemo usw. hat ganz schön ihe Spuren hinterlassen.

Ich werd mal bescheid geben, was er mir "verschreibt".

@ agnes

sei mir mal nicht böse, wenn ich dir an der Stelle etwas sage. Ich habe schon in einem anderen Vitamin D Thread deine Kommentare gelesen, Zitat

fette brauchen mehr Vitamin D

Sorry, aber null Eloquent und geistlose Ratschläge brauche ich beides nicht. Ich suche nach Hilfe in dem Ermessen wie ich es für richtig halte und wenn ich 1.000.000 ausgeben möchte für Vitaminpräperate weil ich nach meinem Ermessen für richtig empfinde, ist das so. Das solltest du lernen zu akzeptieren und nicht immer deine "Anti-küsntliche-Vitamin-Propaganda" durch die Weltgeschichte feuern.

Ehrlich.

Bei mir sieht der Fall alles in allem auch einmal ganz anders aus, als bei anderen, aber das scheint dich wohl nicht zu interessieren, denn du gibst einfach Ratschläge ohne genaueres zu wissen und in was für einem "freundlich-sarkastischem" Ton. Sorry... so etwas nervt einfach nur.

Da ich durch meine Therapie (Hormonbedingt) in hoher Gefahr stehe Osteoporose zu bekommen, wird es für mich wahrscheinlich schon wichtig sein, etwas zu tun. Abgesehen davon langt es auf unseren Breitengeraden eben nicht, einen so starken Mangel durch das bisschen Sonne hier auszugleichen. Vorallem weil meine Familie bis auf meine Generation jetzt aus dem Süden der Welt stammen und daher ohnehin mein Körper mehr nach Sonne verlangt.

So, Ende, ich mache mir jetzt nicht die Mühe noch mehr dazu zu sagen.

An alle anderen, danke. Werd mich einmal melden, was ich morgen als "Rezept" kriege.

Schönen Abend euch allen noch *:) @:) Danke

aagnes


"Anti-küsntliche-Vitamin-Propaganda" durch die Weltgeschichte feuern.

Wo habe ich das getan?

fette brauchen mehr Vitamin D

Das ist so. Ob Du Übergewicht hast, weiß ich nicht.

Abgesehen davon langt es auf unseren Breitengeraden eben nicht, einen so starken Mangel durch das bisschen Sonne hier auszugleichen.

Solange Du nicht kulturbedingt Deinen Körper bedeckt hälst, kannst Du trotzdem Vitamin D erzeugen. Es ist erstaunlich, wie die Blutspiegel hochschießen, wenn Leute sich der Sonne aussetzen. Da Dein Arzt einen niedrigen Spiegel gefunden hat, wird er Dir aber sicher ein entsprechendes Präparat verschreiben. Sollte Deine Nierenfunktion erheblich eingeschränkt sein, brauchst Du potentiell ein sehr "künstliches", d.h aktiviertes Vitamin D, da es dann "normales", käufliches nicht tut.

Ansonsten seht es Dir natürlich frei, unbegrenzt Geld für Vitamine auszugeben.

Viel Glück!

W_atmerfglxy


So einfach ist es auch nicht...

Vitamin D wird in der Haut unter Einfluss von UV-B-Strahlung aus einem Vorläufermolekül hergestellt. Für einen Mangel kann es also verschiedene Ursachen geben:

- Ein Mangel an UV-B-Strahlung au die Haut. Das ist sehr unwahrscheinlich, es sei denn, man läuft vollständig vermummt durch die Gegend. Selbst eine Viertelstunde täglich in der Sonne mit Gesicht und Unterarmen ist ausreichend, um genügend Vitamin D herzustellen.

Ausgenommen sind hier die Wintermonate – da steht die Sonne zu tief und es kommt zu wenig Strahlung auf der Erde an. Der Körper hat allerdings einen Speicher, sodass das ganz gut ausgeglichen werden kann. Trotzdem bekommen viele Leute im Februar "Winterdepressionen".

- Ein Mangel des Vorläufermoleküls, der Ernährungs- oder Krankheitsbedingt sein kann.

- Eine gestörte Synthese, was auf verschiedene Krankheiten hinweisen könnte.

- Ein erhöhter Verbrauch, entweder durch Wechselwirkung mit Medikamenten oder als Symptom einer Krankheit.

Ich bin kein Mediziner und kenne mich daher mit der Diagnostik nicht aus. Wenn du deinen Körper aber nicht jeden Tag vollständig bedeckt hältst, würde ich nicht davon ausgehen, dass es an einem Sonnenmangel liegt.

Vitamin D zu supplementieren ist dann natürlich notwendig, genauso wichtig ist es aber, die Ursache des Mangels zu erkunden. Denn dieser ist nur ein Symptom.

s-upe-rmomx64


Um es mal einfach zu sagen:

1. Bei einem Wert von 5 ng gehörst du an eine Infusion oder zumindest hochdosiert mit Tabletten auf Kassenrezept versorgt. Das ist ein eindeutig pathologischer Wert!

2. Sonne erzeugt Vitamin D – stimmt. Zwischen Mitte/Ende März und Ende September. Aber nur, wenn sie scheint – was zzt. eher weniger der Fall ist. Außerdem sollte man dann möglichst auch regelmäßig lange genug – und ohne Sonnenschutz – in der Sonne sein. Ich weiß ja nicht, wie es bei "agnes" ist – aber ich bin berufstätig, und wenn ich "in die Sonne" könnte (so nach 16 Uhr), dann ist die Strahlung aufgrund des Sonnenstandes schon reduziert. Das ist vermutlich bei den meisten so, und daher rührt der Mangel – auch ohne aus "kulturellen Gründen" verhüllt rumlaufen zu müssen.

3. Mein Tipp – aus Erfahrung: Wenn keine Infusion, dann mindestens Dekristol (oder Vigantol Öl) mit einer täglichen Dosierung von 20.000 – 30.000 IE für 3 Wochen. Dann reduzieren und kontrollieren. Je nach dem neuen Wert dann absetzen und in die Sonne (wenn es auch ausreichend möglich ist) oder zumindest reduzieren – auf 2.000 IE. Im Herbst erneut messen lassen, damit man vor dem Winter weiß, ob und wie man wieder ergänzt.

4. Außerdem dem Calziumwert mitkontrollieren lassen, da in einigen Fällen eine Hypercalzämie ausgelöst werden kann. Wenn der Wert zu hoch ist, muss man das bei der Dosierung von Vitamin D berücksichtigen.

Wenn du beim Arzt warst, berichte mal, was er gesagt hat.

c|hi


Ich stimm supermom64 zu.

Ich hab einen Vit.D Wert von 6,8 gehabt. Da ich schon an Osteochondrose leide, hat mein Arzt die Gefahr einer Osteoporose wahrgenommen und mich zu meinem Orthopäden geschickt. Der hat wenigstens sofort Vigantoletten verschrieben, wenn auch in einer relativ schwachen Dosierung. Ich nehm ca 3000IE am Tag. Irgendwo gabs mal ne Tabelle, wo der Wert dann nach 4 Wochen liegen sollte. Demnächst muss ich wieder zum Arzt, um den (und meine SD-Werte) kontrollieren zu lassen. Als Hashimoto-Patient (bin ich) entwickelt man wohl auch schneller irgendwelche Mangel...

S^childqkrö(te007


Außerdem dem Calziumwert mitkontrollieren lassen, da in einigen Fällen eine Hypercalzämie ausgelöst werden kann. Wenn der Wert zu hoch ist, muss man das bei der Dosierung von Vitamin D berücksichtigen.

Genau das war bei mir der Fall – der Calciumspiegel war viel zu hoch und man dachte zuerst, die Nebenschilddrüsen hätten etwas von der Strahlentherapie abbekommen. Dies war zum Glück nicht der Fall, "nur" der Vitamin D Spiegel ging halt gegen 0.

Und bevor das untergeht wegen der Sonne, es gibt ja auch schwarze Mitmenschen und bei denen reicht die Sonne in Nordeuropa oft gar nicht aus. Deswegen schlimme Gesundheitsrisiken in Kauf zu nehmen und ständig ungeschützt in die Sonne oder in das Solarium, da ist es für die Allgemeinheit und die Krankenkassen viel günstiger ein paar von diesen billigen Tabletten zu kaufen.

eblectgricskxy


Hi ihr Lieben,

ja, super guter Bericht supermom6, dankeschön :-)

Ich bin gerade total erstaunt über eure Berichte. Von dem Vigantol Öl habe ich auch sehr gutes gelesen. Vorallem, da bei mir seit einigen Monaten auch eine ständige Blaseniinkontinent besteht. Bei jedem Nieser und Hüstelchen geht was daneben *nerv* und das mit 29 Jahren. Ich kann weder den Stuhlgang arg lange zurück halten (von der Muskelkraft her) noch die Blase kontrollieren, was so schlimm wurde (ich wusste ja noch nicht was ich habe) dass es mir sogar mal beim Sex daneben ging... es war tooooooooooooootal peinlich, aber mein Freund nahm es mit Humor. Seit dem renne ich immer wie von der Tarantel gestochen vorher noch mal schnell auf die Pippibox ;-D das dämpft zwar etwas die Lust, aber besser als danach immer Bett zu beziehen.

Ich wusste nicht wo das alles her kam und ich dachte schon knüppelhart, ich hätte Fibromyalgie... weil das einfach alles erklärt hat, was mir fehlte... bis auf die Tender Points, die ja bei mir gar nicht ansprechen... vom ausprobieren hatte ich am Ende nur lauter blaue Flecken %-|

Na ja, jedenfalls spürte ich so gegen Feburar plötzlich auch Sexuell so gut wie nichts mehr. Unglaublich... also ich hatte keine Schmerzen beim Sex, sondern nur eine starke, starke Empfindungsstörung... das hat mich alles ziemlich verrückt gemacht. Da ich aber jetzt auch weiß, wie stark das Vitamin D mit den Muskeln zusammen hängt (es gibt sogar Studien, wo Frauen Inkontinent sind Vitamin D Scheidenzäpfchen bekommen oder das Vigantol Öl für den Scheidenbereicht mit sehr guten Erfolgen) weiß ich auch woher das ganze kommt. Weil ich ja auch lange Nierenkatheter hatte ist meine Blase auch untrainiert und der Beckenboden ist wohl auch sehr schwach geworden bei mir. Jetzt hab ich auch angefangen Beckenbodenübungen neben der medikamentösen Behandlung.

Als ich beim Arzt war, meinte er mein Vitamin D sei unter 5 ng/ml. Darauf hin hat er mir nur die vigantoletten 1000 I.E.. Jetzt bin ich aber doch etwas erstaunt, weil es mir zu wenig erscheint nach euren Berichten. Er meinte auch, der Aufbau würde 2 bis 3 Monate in Anspruch nehmen, aber eine Gefahr von Dauermangel gäbe es nicht. Sprich wie bei Leuten mit Eisenmangel, die immer wieder darunter leiden. Keine Ahnung!

Ich würde jedenfalls gerne von meiner Gyn die Zäpfchen haben, da ich über die Aufnahme im Körper viel Gutes gelesen habe und es mich gerade in dem Berich noch unterstützen würde. Auch das Öl finde ich sehr interessant!

Jedenfalls haben die meisten Symptome die ich hatte (wegen Fibro und so) mit einsetzten des besseren Wetters aufgehört. Zum Beispiel habe ich keinerlei Kopfschmerzen mehr, Gott sei Dank... und jetzt, seit dem ich mir öfter ein gutes Sonnenbad gönne und die Vigantoletten nehme, wird es immer besser. Allerdings tun meine Knochen doch schon manchmal noch weh. Die fiesen Muskelschmerzen mit dem brennen und kribbeln in den Muskeln habe ich nicht mehr und auch die kalten Hände und Füße werden immer besser. Und sexuell wird es jedes Mal besser und besser. So langsam komme wieder auf meinen Anfangspunkt (oh du Freude ;-) )

Ich hätte in 300.000 Jahren nicht gedacht, das ein simples Vitamin so etwas auslösen kann. WOW, ich bin geplättet!!!!

Was würdet ihr mir denn noch vorschlagen ??? ? Die Dosierung erhöhen ??? Oder die Vigantoletten + das Öl oder Zäpfchen ??? ? Ärzte kann man da ja nicht fragen, die nehmen einen nicht ernst und die Medizin hinkt ja allem auch noch ganz schön weit hinterher und was die Ärzte heute als Unfug bezeichnen, wird in 10 oder 20 Jahren als fundierte Studie erwiesen... daher... ich glaube ohnehin der Mensch brauch mehr Vitamine usw. als es dich Medizinbücher sagen.

Danke jedenfalls für eure netten, wirklich hilfreichen Antworten!!!

Vielleicht habt ihr ja wie gesagt noch Tipps...

*:) @:)

e6lectrzicNskZy


P.S. zum Kalziumwert... der Vitamin D Mangel kam darüber heraus, dass ein starker Kalziummangel vorlag und aus dem Grund wurde dann das Vitamin D überhaupt untersucht :-)

s)upeOrmXom6x4


Über Zäpfchen weiß ich nichts – aber ich würde bei 5 ng bestimmt 20.000 IE am Tag nehmen für mindestens 3 Wochen. Dann reduzieren auf 20.000 IE pro Woche und nach ca. 2 Monaten erneut messen lassen. Dann ist ja auch – hoffentlich – Sommer. Und dann könnte man den Naturlieferanten nutzen und – je nach Wert – nur bei wolkigen Tagen etc. so 2000 – 3000 IE am Tag nehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH