» »

Appetitanreger Abdomilon N, Erfahrungen?

dArak1enatxe1 hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits.

Hier geht es speziell um das Medikament [[http://www.med1.de/Apotheke/Suche/Abdomilon-N/ Abdomilon N]]. Hat jemand Erfahrungen damit sammeln können? Wie sah es mit den Nebenwirkungen aus?

Zitat Nebenwirkungen "Bei längerer Sonnen- oder UV- Bestrahlung ist das Auftreten von sonnenbrandartigen Hautreaktionen nicht auszuschließen." Was bedeutet "bei längerer" ???

Warum ich das Medikament einnehmen möchte? Ich möchte einfach mehr essen. Aus freiem Willen schaffe ich nur relativ wenig, hier bin ich einfach zu undiszipliniert.

Ich bin ein 16-Jähriger (gegen Ende Juni werde ich 17), zwischen 1.73 und 1.75 m großer und zwischen 55 und 60 Kg schwerer Junge – mein Gewicht ist also normal und ich bin kerngesund.

Jetzt fragt man sich wahrscheinlich: Warum möchte der denn so krampfhaft zunehmen?

Es geht dabei nicht um das Zunehmen per se. Ich möchte einfach mehr essen, damit ich wachse. Natürlich spielen die Gene auch eine große Rolle, aber die Ernährung nun mal auch.

Ich meine, wie soll man denn ein Haus ohne Steine und Zement bauen?

Es geht aber trotzdem nur um das Medikamt selbst und dessen Nebenwirkungen, nicht um mein Wachstum. :-D

Rezeptflichtig ist Abdomilon N nicht.

Vielen Dank für eure Hilfe! :-)

Antworten
s8chneQcke19x85


Keine Sorge, wenn der Körper wachsen möchte, dann holt er sich schon das, was er braucht. Hat Jahrtausendelang super funktioniert.

Und solange du nicht in einem Dritte-Welt-Land lebst und jeden Tag nur Reis und gestampften Maniok zu dir nimmst, würd ich mir keine Sorgen darüber machen, dass dein Körper nicht die entsprechenden Grundlagen (genügend Nahrung) bekommt.

Außerdem bist du grad mitten im Wachstum, da baut sich noch ganz mächtig was um im Körper. Die meisten Kerle, die ich kenne, waren mit 17 dürre Spargel ohne Muskeln.. und sind doch ganz hübsche Kerle geworden ;-) x:)

darakernate1


Danke für deine Antwort. :-)

Aber ich habe gelesen, dass Ernährung eine größerer Rolle spielt als die Gene(frag mich nicht nach Links :-D ). Ich habe das so verstanden, dass die Gene die Körpergröße auf ein jeweiliges Maximum reduzieren und man mit der Ernährung nur maximal das Maximum, also nicht mehr als es die Gene "erlauben", rausholen kann.

Und komischerweise sind alle, die sehr viel bzw. mehr gegessen haben als ich, auch entsprechend groß geworden. Die Eltern mancher Freunde von mir sind auch nur so groß wie meine. Das kann doch nicht bei jedem purer Zufall gewesen sein ???

Deshalb wollte ich ja auch so einem solchen Medikament greifen...

sRchynbecke1?98x5


Tatsächlich ist das Größenwachstum noch eines der Geheimnisse der modernen Medizin. Ernährung ist dabei ein kleines Puzzleteilchen, das mit hineinspielt, Gene natürlich und alles andere ist ein großes schwarzes Loch... Amerikaner z.b. werden im Durchschnitt wieder kleiner (und Amerika ist ja nicht grad hungergeplagt), während die Europäer im Durchschnitt noch größer werden.

Und komischerweise sind alle, die sehr viel bzw. mehr gegessen haben als ich, auch entsprechend groß geworden. Die Eltern mancher Freunde von mir sind auch nur so groß wie meine. Das kann doch nicht bei jedem purer Zufall gewesen sein

Kann auch sein, dass du Ursache und Wirkung verwechselst: Wenn man einen Wachstumsschub hat, dann haut man automatisch mehr rein. ;-)

Wenn du deine Ernährung verbessern willst, dann ist das nicht mit reiner Kalorienzufuhr getan. Iss frisch, viel Obst, Gemüse, mageres Fleisch. Das ist für den Körper sehr viel wichtiger, als die Kalorien.

d`rakwenaxte1


Tatsächlich ist das Größenwachstum noch eines der Geheimnisse der modernen Medizin. Ernährung ist dabei ein kleines Puzzleteilchen, das mit hineinspielt, Gene natürlich und alles andere ist ein großes schwarzes Loch... Amerikaner z.b. werden im Durchschnitt wieder kleiner (und Amerika ist ja nicht grad hungergeplagt), während die Europäer im Durchschnitt noch größer werden.

Interessant... :-)

Kann auch sein, dass du Ursache und Wirkung verwechselst: Wenn man einen Wachstumsschub hat, dann haut man automatisch mehr rein. ;-)

In diesem Fall: nein. Die haben von Natur aus mehr gegessen als ich. Ich war schon immer derjenige gewesen, der immer sehr wenig gegessen hat bzw. nicht mehr, als zum Überleben nötig war(hört sich aber schlimmer an, als es ist – mein Gewicht ist jedenfalls vollkommen in Ordnung).

Ich finde aber, wenn ich ehrlich bin, dass sich diese ganzen Puzzleteilchen(mehr essen = größer werden etc.) zu einem großen Gesamtbild zusammenfügen und einen Sinn ergeben ":/

Wenn du deine Ernährung verbessern willst, dann ist das nicht mit reiner Kalorienzufuhr getan. Iss frisch, viel Obst, Gemüse, mageres Fleisch. Das ist für den Körper sehr viel wichtiger, als die Kalorien.

Ich hatte schon überlegt, die Kalorienzufuhr drastisch zu erhöhen...

Danke für die Tipps.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH