» »

Milch von glücklichen Kühen ist unmöglich

H3oney_B*unnxy91


Veg & Veganer bekommen übrigens wesentlich seltener Krebs als Normalos

dafür aber teils mangelzustände etc.

und ich sehe nicht ein warum man sich dafür rechtfertigen muss wenn einem fleisch schmeckt :(v

ich bin auch gegen massentierhaltung und alles was damit zu tun hat, aber ganz vermeiden lässt es sich nunmal nicht.

privat kaufe ich eben dinge angefangen von bioeier bishin zu kosmetik die nicht an tierversuchen gemacht wird.

allerdings ess ich zb auch mal in einem resturant oder geh zu mc donalds :-o

ist halt so ;-)

Svcar?sixck


die mangelzustände haben die normalos genauso :=o

ich kenne wirklich viele vegetarier und veganer, wovon sich auch einige beim arzt haben durchchecken lassen, gerade nach der frage angeblicher mangelzustände, und da war nie was.

ich kenn nur eine einzige, die damals mit mir in der schule war, die war vegetarier, hat aber auch nur weißbrot und cornflakes gegessen, da würde es mich natürlich nicht wundern, wenn sie mangelzustände hätte.

aber es stimmt einfach nicht, dass vegetarier und veganer zwangsweise mangelzustände bekommen müssen oder die eher haben als jeder andere mensch. ich weiß auch nicht, wie du auf so eine aussage kommst.

im übrigen hab ich doch nie nach einer rechtfertigung verlangt.

ich hab auch nichts gegen das fleisch essen gesagt. wer das mit sich und seinem gewissen vereinbaren kann, soll das tun.

ich hab was gegen massentierhaltung gesagt.

KBamik8azi08\1x5


Lucy 98% der Sojaproduktion werden für die Tiermast verwendet. Das bisschen Milch ist da kein Problem.

Hast du da eigentlich mal eine Quelle dafür? Das habe ich jetzt schon häufiger hier gelesen.

BSuch&linxg88


Also beim Anfang würd ich dir durchaus zustimmen, aber das:

Vegetarier und Veganer sind meistens Leute, die sich sehr bewusst für diese Sache entschieden haben und auch meist Leute, die sich überwiegend mit Bionahrungsmitteln ernähren.

find ich schon sehr verallgemeinernd. So ziemlich alle Vegetarier, die ich kenne, achten genausowenig auf die Herkunft ihres Essens wie die meisten anderen Menschen auch. Und fühlen sich moralisch aber teilweise absolut überlegen mit ihrer (sorry für die Wiederholung) 40-cent-Milch, den neuseeländischen Äpfeln und dem spottbilligen Kaffee aus Entwicklungsländern :-X Veganer kenn ich nur einen, der kauft in erster Linie Bio- und Fairtradesachen.

Aber zum Thema Ignoranz fällt mir doch glatt was ein: [[http://de.webfail.at/ffdt/an-alle-jaeger-facebook-fail-des-tages-.html klick]] %:|

B+uchli?ng88


Ups, hab die nächste Seite übersehen |-o

HDoney=_B|unny91


der fb-fail ist echt genial ;-D ;-D

S"carsdicxk


@ bichling 88

naja, das ist halt meine erfahrung.

ich hab viele vegetarier und veganer im bekannten- und verwandtenkreis, meine schwester ist auch sehr aktiv in organisationen dabei und da kenn ich keinen einzigen, der nicht bio wäre :-/ und verglichen mit meinen sonstigen bekannten, da ist ein riesen unterschied, da geht fast jeder in den supermarkt.

aber stimmt, gilt natürlich nicht für alle.

S,caQrsivck


der link ist echt gut :-D

aber das ist genau das, was ich oben meinte, die leute haben echt keinen bezug mehr zu fleisch und keine ahnung, wo das herkommt. erschreckend...

und wenn du damit die ignoranz von nicht-fleisch-essern gemeint hast, ging das glaub ich nach hinten los, denn das unterstreicht perfekt mein argument vom fleischesser, der nur konsumiert ohne sich weitere gedanken zu machen.

BAuch%lringx88


Ich find's eher traurig. Also, ich hab auch gelacht, als ich's gelesen hab, aber insgesamt ist es eigentlich eher zum Heulen. Das ist halt ein extremer Fall von weitverbreiteter Ignoranz gegenüber dem, was wir so essen, wo es herkommt und wie es hergestellt wird. Wie oben schon angesprochen: Wie viele Menschen wissen schon noch, dass Kühe (ja, Kühe, nicht Rinder) Hörner haben, aber fast überall enthornt werden, weil sie sich sonst aufgrund der Enge in den Ställen verletzen? Sogar die meisten Kühe, die man auf Weiden sieht, wo sich wahrscheinlich jeder denkt, hach, schau, die glücklichen Kühe, haben keine mehr. Auch die EG-Bio-Richtlinien verbieten das m.W.n. nicht, bei den anderen Verbänden bin ich mir nicht sicher, da müsst ich nachschauen – Demeter jedenfalls verbietet das Enthornen.

BhuMch$lingx88


und wenn du damit die ignoranz von nicht-fleisch-essern gemeint hast

??? Äh, nö. Das war eine generelle Aussage zu der weitverbreiteten Ignoranz in unserer Gesellschaft, unabhängig von Fleischessern oder Vegetariern, ich glaube nämlich nicht, dass es da signifikante Unterschiede gibt.

H7onoey_Bxunny91


ein teil der kinder denkt auch dass kühe lila sein können... :-/

die aufklärung heutzutage lässt einfach nach.

früher wusste jeder wo welches fleisch herkommt, heute gibts schnitzel in dinoform oder wurst mit gesichtern – "kindgerecht" und ohne dass man sich gedanken macht wo es herkomment...

mcanux+4


ist es eigentlich nicht möglich dass man milch konsumiert on einer kuh, die ihr kalb bei sich hat und säugen darf ??? ?? es bleibt doch bestimmt was übrig oder denke ich da falsch. ich ha durchaus ein schlechtes gewissen dabei aber ganz vegan kann ich nich.

Adduiaxl


in ländern mit hohem fleischkonsum und vor allem milch(!)konsum sind gewisse krebsarten, diabetes und osteoporose viel häufiger als in ländern in denen milch nicht getrunken wird.

Und man konnte alle anderen Variablen des Lebens in diesen Wohlstandsländern ausblenden und ist sich sicher, dass es NUR und NUR an Milch und Fleisch liegt? Spannend - die Studie und ihr Design interessieren mich brennend. Und wenn ja: liegt es an den Produkten oder an ihren Inhaltsstoffen (Medis und co?)

Ich finde den Umgang mit Tieren teilweise schon pervers. Wenn ich sehe wie so manches Hähnchen da getreten und gequält wird (war doch vor Wochen im TV - irgendein Wiesenhof-Zulieferbetrieb von dem sie sich dann wohl getrennt haben). Da vergeht mir der appetit auf Fleisch. ebenso wenn ich an die Massen von Hormonen und Antibiotika im Fleisch denken. Da gruselt es mich. Ich bin schon der Meinung, dass jeder sich da mal ein bissl zurücknehmen sollte. 2 bis 3 fleischlose Tage die Woche (ja, Wurst ist auch Fleisch!) könnten eventuell schon helfen. Und wer es sich leisten kann sollte schon Bio kaufen.

Ich selber würde als Veganer vermutlich verhungern ;-D Ich bin total allergisch auf Sojaeiweiß und darf nicht viele Kohlenhydrate essen (krankheitsbedingt)... bliebe ja nicht mehr viel außer Gemüse und Beerenobst.

m~a6nux+4


der link :-o ;-D ;-D ;-D nee oder ???

B\uchDli4ng8x8


die aufklärung heutzutage lässt einfach nach.

Ich würde eher sagen, das Interesse fehlt. Wer will, kann sich nämlich durchaus informieren. Bei uns im Bioladen z.B. liegt immer die Schrot & Korn aus. Auf Lebensmitteln sind die Inhaltsstoffe abgedruckt. Auf jedem Ei ist ein Code abgedruckt. Und so weiter... Ja, ich weiß, auch da gibt's vereinzelt mal Skandale mit Bio-Eiern, die eigentlich keine sind etc. Aber eine perfekte Welt gibt's halt nicht und sowas läge dann tatsächlich außerhalb meines Einflussbereiches. Und ich glaube tatsächlich, dass ich auch für sowas das Risiko minimieren kann, indem ich z.B. lieber Verbands-Bio kaufe als EG-Bio und indem ich z.B. den Bauern, von dem unsere Eier meistens kommen, persönlich von einem "Tag der offenen Tür" kenne.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH