» »

Übersäuerung – Ursache von Beschwerden oder nur ein Mythos?

r-ocxkahxolic hat die Diskussion gestartet


Immer wieder stosse ich bei meinen Recherchen auf Artikel, dass u.a. Haarausfall, ??mit dem ich leider wieder zu kämpfen habe :( ?? sowie viele andere gesundheitliche Beschwerden nicht selten durch falsche Ernährung entsteht – find ich völlig logisch. Sehr oft wird dabei die Übersäuerung des Körpers in Verbindung mit Mineral- und Nährstoffmangel erwähnt – erscheint mir ebenfalls nachvollziehbar. Allerdings finden sich ebenfalls zahlreiche Artikel, welche sich zu der ganzen Thematik "Übersäuerung/Säuren-Basen-Haushalt" kritisch äussern und dies als Mythos abtun.

Was denkt ihr darüber?

Antworten
MVaRstexrp


Schonmal Bluttest machen lassen auf Vitaminmangel ? Haarausfall ist eines der Dinge bei Vitaminmangel D.

A]urorxa


Ich glaube nicht, dass der Körper wirklich übersäuern kann. Genausowenig glaube ich an die sogenannten Schlacke. Wenn man sich normal ernährt und sonst gesund ist, regelt der Körper alles von allein.

sLuBperm\om6x4


Stimmt, wenn das Blut übersäuert ist, sind wir tot – und Schlacken gibt es nur im Hochofen.

Wahr ist, dass der Körper bestimmt Nährstoffe ausreichend braucht – und andere weniger.

Viel z.B.

- Gemüse, Salat und Obst

Mittel – aber nicht zu wenig:

- Eiweiß unterschiedlicher Quellen (mind. 1 g pro Kilo Gewicht)

- gesunde Fettsäuren unterschiedlicher Quellen (tierisch und pflanzlich, vor allem auch Omega-3)

Wenig:

- KH aus Getreide, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Süßes

Wenn du das in der Reihenfolge in den Mengen verzehrst, braucht du wegen Übersäuerung keine Angst zu haben.

W ate~rflxy


Die Eklärung hinter der ganzen Säuren- Basenernährung ist schwachsinnig. Der Körper kann zwar übersäuern, aber das wäre dann lebensbedrohlich.

Dennoch ist das, was die ensprechende Enährung beinhaltet gut und gesund. Das hat zwar andere Gründe als das Zusammenspiel von Säuren und Basen, aber in der Praxis ist das ja egal.

rYocka|holixc


Zwei Fragen habe ich noch:

1. Gibt es denn auch jemand hier, der tatsächlich gute Erfahrungen mit basischer Ernährung etc. gemacht hat?

Ich persönlich merkte, dass ich während dem Basenfasen, das ich vor einiger Zeit gemacht habe, dass sich mein Wohlbefinden total gesteigert hat. Ich hatte während dieser Zeit niemals Probleme mit dem Magen. Davor hatte ich über Jahre hinweg Blähungen, heftige Magenkrämpfe, Bauchschmerzen, Völlegefühl.

2. Angenommen ich möchte trotz aller Skepsis auf eine basische Ernährung achten: Wie decke ich denn meinen Bedarf an allen wichtigen Nährstoffen?

Denn laut Listen basischer Lebensmittel ist Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, allg. tierische Produkte schlecht. Ich brauche aber unbedingt genügend Proteine (die ja für die Haare auch ganz wichtig sind)

Hat eigentlich jemand von euch mit der Ernährung den Haarausfall in den Griff bekommen? Ich achte jetzt seit 4 Wochen sehr darauf und habe noch keine Besserung festgestellt. Ich weiss dass dieser Zeitraum nicht lange genug ist, aber ab wann darf ich denn mit einer Veränderung rechnen?

Gestern habe ich wieder ein kleines Vermögen ausgegeben für: Spirulina-Kapseln, basisches Shampoo, Schüsslersalze 1, 5, 11 und Schüsslersalbe 5 für die Kopfhaut, eine Meditations-CD für Stressabbau und Aktivierung der Selbstheilungskräfte |-o %:|. Daneben nehme ich noch Burgerstein Multivitamine sowie Hirsekapseln mit Zink und Biotin.

Diese Hirsekapseln und die Schüsslersalze habe ich eine zeitlang schon genommen und es wurde dann tatsächlich besser. Weniger Haarverlust und man sah auch tatsächlich viele junge Haare, die nachgewachsen sind. Ich war so happy!! Allerdings habe ich beim ersten Erfolg das Zeugs wieder abgesetzt, wohl zu früh, denn nach einiger Zeit fing der ganze Scheiss wieder von vorne an. :°(

Ich bin untröstlich und verzweifelt. Wenn sich nicht bald was ändert spring ich aus dem Fenster. :°_

ajmylxe


Ich merke selber, wenn ich übersäuert bin habe ich körperliche Beschwerden, bin müde und nicht leistungsfährig. Regelmäßig kontrolliere ich meinen Urin mittels eines Pinkelstreifens, aber eigentlich weiß ich genau, wann ich 'zu sauer' bin. Auch tun mir die Gelenke mehr weh und fühle mich einfach schwerer.

Ich versuche mich relativ basisch zu ernähren.

Veränderungen durch Schüssler Salze dauern lange, das kann einige Monate dauern und wenn sie dir gut tun, solltest du sie auch einige Zeit nehmen, vielleicht sogar über Jahre.

7z7ergrneixs


Auch den hiergenannten VIt D Mangel nenne ich eine Mähr. In Deutschland dürften meines Wissens 97 % der Bürger zu wenig Vit D haben ;-)

rDockxaholxic


amyle, *:) wie deckst du denn deinen Eiweissbedarf? Isst du Fleisch/Fisch oder bist du Vegi?

Ist es ok, 2 x pro Woche Fisch zu essen, vielleicht 1-2 x ein Ei sowie täglich etwas Milchprodukte?

r4ockahUolic


@ 77ergreis:

wieso soll das eine Mähr sein?

Vor einem Jahr war ich übrigens bei einem Arzt (Schulmediziner), Blutwerte u. Schilddrüse waren ok. Eisenwert waren an der Grenze, aber nicht zu niedrig. Also ein medizinisches Problem konnte er ausschliessen.

7o7erwgr6eixs


naja : wenn Vit D Mangel so schlimm ist müßten fast alle Deutschen leiden. Ok die Eskimos wären sehr gesund aber sonst?

a7myle


Ich esse ca. 1xwöchentlich Fleisch, Fisch 1x wöchentlich, Nüsse, Quarkaufstrich, Sojamilch und andere Sojaprodukte, Käse, Ei, manchmal auch mehr, wenn ich welche für die Zubereitung brauche .....

sxupexrmokm\6x4


Ich brauche aber unbedingt genügend Proteine (die ja für die Haare auch ganz wichtig sind)

Viel wichtiger als Haarausfall ist die Bedeutung von Eiweiß für die Muskulatur und das Immunsystem. Das besteht nämlich überwiegend aus Eiweiß!

naja : wenn Vit D Mangel so schlimm ist müßten fast alle Deutschen leiden. Ok die Eskimos wären sehr gesund aber sonst?

Selbst das Robert-Koch-Institut schreibt hierzu:

[[http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsthemen/Einflussfaktoren/Ernaehrung/vitamind3/vitamind3_inhalt.html]]

Und es gibt sicherlich unterschiedliche Ausprägungen – und sehr viele verschiedene Beschwerden, die darauf hinweisen können:

[[http://www.vitamindelta.de]]

Wenn du dich näher mit dem Thema beschäftigen würdest, würde es dir einleuchten, dass in einer Zeit, wo die meisten in geschlossenen Büros arbeiten – und sich ansonsten aufgrund der Sonne-Hautkrebs-Hysterie dick mit Sonnenschutz einreiben – kein Vitamin D gebildet werden kann. Wie auch.

7l7ergxreis


du liest aber auch falsch ;-)

Richtig: Vitamin D Mangel liegt vor, aber : bei mind. 97 % ;-D also müßten alle krank sein :=o

r[ockSaEholxic


na das kann ja theoretisch schon möglich sein. nicht bei allen zeigen sich symptome so deutlich bzw. nicht alle nehmen sie wahr. im winter sind doch viele leute depressiv verstimmt, kann auch am mangelnden sonnenlicht und somit an vit. D mangel liegen.

ich merke bei mir selbst einen deutlichen unterschied zwischen sommer und winter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH