» »

Die Goldene 14 Stunden Regel

YiEelecxtra


Ich habe meinen Unmut schlecht ausgedrückt. Was mich eher genervt hat ist die Annahme, dass etwas richtig ist, weil es alle so praktizieren.

K5wey


Habe den Beitrag auf Vox auch gesehen und bis jetzt habe ich nichts gefunden, was die "Theorie" des Arztes widerlegt.

Hier gibt es ein Interview, da wird das Thema angesprochen. (Etwas nach unten scrollen)

[[http://www.br-online.de/content/cms/Universalseite/2011/05/20/cumulus/BR-online-Publikation-ab-10-2010--163359-20110520125215.pdf]]

K2wxey


Primär geht es nicht ums Abnehmen sondern um die Regeneration des Körpers. Der Körper soll sich "reparieren". Ausserdem soll durch den leeren Magen die Körpertemperatur leicht abgesenkt werden, was auch vorteilhaft sein soll.

Man soll am Abend Kräuter- oder Grüntee trinken.

JIu:lianre68


@ r3ggae-girl

Deine Bedenken sich durchaus nachvollziehbar. Jedoch soll man sich über den Tag hin ausgewogen und ausreichend ernähren, also durchaus seinen benötigten Kalorienbedarf decken. Es geht bei dem ganzen ja auch nicht ums abnehmen, sondern wie schon mehrfach erwähnt, um die Veränderung der Regenerationsprozesse im Körper während der Nachtzeit.

Sollte bei meinem Selbstversuch mein Gewicht sich all zu stark minimieren, so würde ich wahrscheinlich versuchen die Kalorienaufnahme am Tage zu erhöhen.

cmar'mel&la85


Hallo Juliane!

ich bin ebenso begeistert wie du von der 14 stunden regel :) ich hab auch die reportage auf VOX gesehen, ich hab gestern (sonntag) den ersten tag nicht so gut überstanden um 20 uhr abends hat mich der hunger geblagt, war echt schrecklich aber ich habe mir fest vorgenommen das durchzuziehen zumindest diese 4 wochen,

ich treibe sehr viel sport, wie sieht es da bei dir aus? ich hoffe nur das mir das nicht das genick bricht...

also ich werde jetzt auch täglich morgens meine erfahrungen teilen, vl können wir uns ja tips geben :)

lieben gruss

K<xhe


Ich glaube nicht, dass ihr eurem Körper einen Gefallen tut, wenn ihr von heute auf morgen eine Mahlzeit ausfallen lasst! Es gibt wohl einige Untersuchungen (nein, Quellen habe ich jetzt nicht), die zeigen, dass es gesund sein kann, denn Körper ab und zu auf Sparflamme zu stellen bzw. mal länger zwischen dem Essen zu warten. Aber gebt euch doch die Zeit euch darauf einzustellen, z.B. mit immer kleineren Portionen zum Abend (dafür dann mehr zum Frühstück), oder verlegt das Abendbrot langsam weiter zurück. Euer Blutzucker und euer Biorhythmus könnten ganz schön verrückt spielen.

Pyfefjfer;minzRlikör


Nicht nur das man zugeben muss, dass sie nach den vier Wochen wesentlich frischer aussah, so haben sich der Testosteronspiegel und die Menge des Wachstumshormons nach 4 Wochen verdoppelt. Ganz zu schweigen das sie nebenher noch an Gewicht verloren hat.

Als Frau wäre ich jetzt weder auf kräftig Testo noch auf übermäßig Wachstumshormon scharf. Das hat ja nun auch ein paar mehr Auswirkungen als Gewichtsabnahme... ;-)

JGuPli)ane68


@ carmella85

Ich mache Yoga sowie Kraft- und Ausdauersport, letzteres nur einmal die Woche. Mir ist es ebenfalls nicht leichtgefallen am gestrigen Tage das Essen zu meiden, allerdings habe ich warmen Kräuter- und Grüntee getrunken. Ich glaube auch, das es nach dem Kraft- und Ausdauersport noch schlimmer werden würde, so dass ich diese Sporteinheit auf Samstag morgens verlegen werde.

Ich kann nicht mal sagen, dass ich am Abend Hunger hatte, eher war es Appetit gewesen. Ich esse eigentlich sehr gern abends, da ich da mehr Zeit habe und es auch genießen kann. Nun ja, vielleicht alles eine Frage der Gewöhnung. Die nächsten Tage werden es zeigen.

JTuliianex68


Auf der Seite 'frauenzimmer.de' habe ich ein Interview des Wiener Arztes gefunden. Vielleicht trägt das zur besseren Beleuchtung des Themas bei.

Hierzu müßt ich das Video abspielen, was zwischen dem Text mit eingeblendet wird.

[[http://www.frauenzimmer.de/cms/tv-kino/vox-dokumentation-anti-aging-die-formel-fuer-ewige-jugend-220aa-9f4c-45-1119706.html]]

YKEle\ctra


Mich würde es auch interessieren hier mitzumachen, da ich gerne meinen Testosteronspiegel anheben würde. Ich habe über die letzten Monate einen ziemlichen Libidoverlust erlebt, was sehr an mir nagt, da ich mich so überhaupt nicht kenne.

Ich habe nur meine Bedenken weil ich gerne morgens Sport mache, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin kann ich zu einer anderen Tageszeit als morgens nicht Sport machen und dann bin ich auch viel fitter den ganzen Tag durch. Kann ich morgens um 6 Uhr 20 Minuten joggen gehen, wenn ich seit 16 Uhr nichts gegessen habe? Sollte ich vorher etwas kleines essen?

LfodvHuIs


Juliane

Nach seinen Aussagen ist der Nahrungsverzicht zu der bereits von mir benannten Tageszeit wohl für die Testosteronspiegelanhebung und die Zunahme von Wachstumshormonen wissenschaftlich belegt.

Das glaube ich. Wobei ich davon ausgehe, dass "wissenschaftlich belebt" einfach heißt, gegenüber einer Kontrollgruppe statistisch signifikant erhöht.

Die Frage an den Einzelfall ist dann: Für wen ist eine solche Anhebung aus welchen Gründen wünschenswert?

Wachstumshormone sprechen nicht gerade für Abnehmen, sondern dass das folgende Frühstück besonders gut aufgenommen wird und die Testosteronspiegelanhebung könnte sogar der Grund sein, warum in den meisten Kulturen das Abendessen so hoch im Kurs steht: es dämpft die natürliche Aggressivität der Männer ]:D .

Bekanntlich geht 'probieren über studieren', so dass ich es einfach mal selbst ausprobiere und meine eigenen Schlüsse hieraus ziehe.

Tu das und lass hören :)D .

P%feMffermiAnzlikör


@ LovHus

Eine Hungerhypoglykämie sorgt durchaus für einen Anstieg des IGF-1 Spiegels. ;-)

L~ofvHxus


YElectra

Was mich eher genervt hat ist die Annahme, dass etwas richtig ist, weil es alle so praktizieren.

So habe ich das nicht gemeint. Ich ging gegen eine andere Tendenz an: Wissenschaftler mit Aufmerksamkeitsdefizit nehmen schnöde Messstatistiken und kollaborieren mit den Medien zur Herstellung von Sensationen.

Bkrotyherhrooxd


Allgemein würde interessiert mich diese Theorie wirklich sehr. Wobei ich natürlich einige Punkte anmerken möchte, die wenigstens Anstoß zum Nachdenken geben sollten (wobei ich sehr an einem möglichen Experiment interessiert wäre):

a) Was passiert mit dem allgemeinen Muskel-Fett Verhältnis während dieser Zeit? 16 stunden keinerlei Nahrungsaufnahme dürften dem Körper bezüglich der Muskulatur und ggf. Regeneration dieser nicht wirklich gut tun. Dagegen spricht natürlich dann der erhöhte Testosteronspiegel innerhalb des Körpers. Inwiefern gleichen sich diese beiden Effekte dann aus?

b) Wie sieht es mit Flüssigkeit aus?

c) Selbst wenn, das nützt einem ein Anstieg der Wachstumshormone, wenn ich dann nicht genügend Nahrung aufnehme? ein normaler Mensch benötigt 2000kcal. Rechnen wir dazu noch etwas Bewegung hinzu bzw. eben sportliche Betätigung, bin ich schnell bei einem Bedarf von 2500kcal. Diese Mengen innerhalb von 8 stunden zu sich zu nehmen könnte relativ schwierig werden. Selbst wenn man das schaffen würde, denke ich mal, dass es in diesem Fall wirklich nicht sonderlich gesund wäre und jeglicher Ernährungsempfehlung widerspricht. Für eine Person die abnehmen will mag das natürlich dann schon Sinn ergeben einfach nur 1500kcal oder weniger zu sich zu nehmen.

d) Wie sieht es mit der allgemeinen Erschöpfung aus? Ich weiß, dass man kurzfristig mehr Energie zur Verfügung hat, da der Körper dann innerhalb der 16 Stunden viel weniger Energie zum Verdauen an sich benötigt. Diese Tatsache wird gerade von Personen, die Extremdiäten durchführen oft angeführt. Aber jeder weiß, dass langfristig diese Rechnung nicht aufgeht, siehe c).

Das sind mal so Fragen die mich wirklich interessieren würden, gerade hinter dem Gedanken (ich weiß, einige werden mich sicherlich auslachen und ich bin mir nicht mal sicher, ob es sich dabei um einen dummen Scherz gehandelt hat) der "Lichtenergie" (irgendwie schon peinlich das zu schreiben).

PQfefkfe7rminNzl;ikör


Selbst wenn, das nützt einem ein Anstieg der Wachstumshormone, wenn ich dann nicht genügend Nahrung aufnehme?

Ein erhöhter IGF-1 Spiegel sorgt im Wesentlichen dafür, dass Fett schneller abgebaut und Muskeln schneller aufgebaut werden. Allerdings hat ein erhöhtes Wachstumshormon auch Nebenwirkungen. Man schaue sich die gedopten Bodybuilder an...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH