» »

Ohne Kohlenhydrate, geht das so einfach?

W<ode:housxe


Aktueller Bericht hier:

Der Verzicht auf Kohlenhydrate kann das Herz schädigen

In dem verlinkten Artikel geht es explizit um den völligen (!) Verzicht auf Kohlenhydrate. "No carb" ist ja etwas anderes als Low carb. Dass jede Art von Extrem Gefahren birgt, ist wahrlich nichts Neues.

sSt]arp73


Ich mach das seit Jahren, allerdings nicht ganz so streng. Das heißt, es gibt Ausnahmen, wenn ich zum Beispiel essen gehe oder bei Freunden eingeladen bin.

Wenn ich für mich selbst koche, dann mache ich z.B. mageres Fleisch und dazu Gemüse. Zum Frühstük gibt es oft Obst mit Joghurt oder mal ein Omlett mit Tomaten etc.

Auf Süßigkeiten versuche ich so wie es geht zu verzichten, ein Glas Wein erlaube ich mir aber schon öfter.

Ich kann mit der Ernährungsform mein Gewicht wunderbar halten, wenn ich doch mal zunehme, weil ich z.B. im Urlaub war und doch öfter Kohlenhydrate gegessen habe, dann versuche ich in den nächsten Tagen kohlenhydratarm und fettarm zu essen, damit sind die Kilos schnell wieder runter.

Mir fehlt auch nichts.....

B-u9r8gmaxn


Eine Diät tue ich mir nicht an. Wenn, dann nur mit weniger und kontrollierter Essen, sprich FDH.

Schliesslich hat man sich die überschüssigen Pfunde auch nicht mit einem besonders ausgeklügeltem Speiseplan angefressen. Also muss es auch mit etwas mehr Disziplin und einfach weniger essen wieder verschwinden. Hat bisher immer funktioniert.

R1enee|ssBance


Ich finde es zum einen extrem schwierig, in einer Gesellschaft, in der die HAUPTnahrung aus Kohlenhydraten besteht, völlig darauf zu verzichten.

Das wäre sowas wie die erste Stufe der Atkins-Diät und ist meiner Meinung nach nicht durchzuhalten. Der Haken ist bei dieser Diätform zum anderen, dass das Gewicht danach schneller als bei anderen Diäten massiv zurückkommt.

Allerdings hat sich für mich eine leichtere KH-Reduzierung gut bewährt; ich mach das schon lange und es wirkt sich in mancher Hinsicht positiv aus, sich nicht mit KH zu mästen.

Einladungen und auch Ausgehen zum Essen klappen mittlerweile wunderbar, man kann sich sehr darauf einstellen und es gibt eigentlich immer Alternativen, wenn man das Köpfchen einschaltet.

Wo bei mir Probleme auftreten, sind eher Zugreisen, wenn rundherum nur Kohlenhydratschlemmerland existiert. Inzwischen nehme ich Obst und Nüsse sowie schwarze Schokolade (88-90% Kakao) mit, die helfen gut über die Runden.

BPurgmxan


Wie sieht so ein Kohlenhydrat eigentlich aus ? ???

RxeneeQssancxe


Viereckig. :-p

Bnrothe<rxhood


Auch auf die Gefahr hin mich jetzt unbeliebt zu machen, aber wem soll das etwas bringen?

Eine Gewichtsabnahme erfolgt doch nur, wenn ich weniger Kalorien zu mir nehme als ich verbrauche. Kalorien befinden sich aber in Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten, da es sich dabei nur um den Brennwert, also den Energiegehalt der Nahrung handelt. Somit muss man doch einfach nur weniger Kalorien zu sich nehmen als man verbraucht. Die normale menschliche Logik sagt einem doch dann auch, dass diese Ernährung ausgewogen sein muss und es keinen Sinn macht unter 10% der Energie mit Kohlenhydraten zu decken und den Rest mit Eiweiß und Fetten.

Beim Zunehmen würde ich doch auch niemandem raten nur massenhaft Fette zu essen und dann klappt das schon, oder den Kohlenhydrate-Anteil der Ernährung auf 90% zu schrauben. Sicherlich kann man für eine gesündere Ernährung z.B. 20% Fette, 40% Kohlenhydrate und 40% Eiweiß zu sich nehmen, aber ein kompletter bzw. fast kompletter Verzicht auf Kohlenhydrate?

F~laDmi7x9


Auch auf die Gefahr hin mich jetzt unbeliebt zu machen, aber wem soll das etwas bringen?

Übergewichtigen und Menschen mit <diabetes und Menschen ´mit einer Insullinresistenz

B|rothe6rhoood


Übergewichtigen und Menschen mit <diabetes und Menschen ´mit einer Insullinresistenz

ok. aber der TE ist 16 und da ist das eher unwahrscheinlich.

Auleonxor


Brotherhood: es gibt tatsächlich Menschen die mit einer solchen Ernährung gut zurande kommen also "bringt" es wohl was.

BLroth`e'rxhood


Brotherhood: es gibt tatsächlich Menschen die mit einer solchen Ernährung gut zurande kommen also "bringt" es wohl was.

Das ist ja auch in Ordnung. Ich frage mich eben nur wo da die Logik liegt ":/

Eine ausgewogene Ernährung ist doch aber "noch besser" als low carb bzw. no carb

ARleonxor


Also bei meinem Paleo Bekannten liegt die Logik darin das er Mensch evolutionär nicht auf viele Kohlenhydrate eingestellt ist.

Byrot@hevrhoxod


Also bei meinem Paleo Bekannten liegt die Logik darin das er Mensch evolutionär nicht auf viele Kohlenhydrate eingestellt ist.

Der Mensch ist/war Allesfresser. Wieso sollte er nicht auf Kohlenhydrate eingestellt sein? Also interessiert mich wirklich.

H4appy- BQanEasnxa


Also ich habe auch so meine Probs mit kohlenhydraten, aber komplett verzichte ich nicht, habe sie nur runter geschraubt.

Fühle mich damit viel wohler. Bei den Kohlenhydraten habe ich oft so ein unangenehmes Völle-Gefühl. Ausgewogen ist natürlich wichtig, aber mit Kohlenhydraten den größten Bedarf abzudecken ist nun mal nicht jeder mans Sache.

A4l_eoxnor


Weil es die Kohlenhydrate die wir heute massenhaft verzehren noch nicht so lange gibt. Der Körper konnte sich also noch nicht evolutionär drauf einstellen.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Steinzeitern%C3%A4hrung]]

Der Blog hier ist auch recht informativ: [[http://www.urgeschmack.de/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH