» »

Ohne Kohlenhydrate, geht das so einfach?

Scchw(arzerTxee


@ Burgman

Auch auf die Gefahr hin mich jetzt unbeliebt zu machen, aber wem soll das etwas bringen?

Eine Gewichtsabnahme erfolgt doch nur, wenn ich weniger Kalorien zu mir nehme als ich verbrauche. Kalorien befinden sich aber in Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten, da es sich dabei nur um den Brennwert, also den Energiegehalt der Nahrung handelt. Somit muss man doch einfach nur weniger Kalorien zu sich nehmen als man verbraucht. Die normale menschliche Logik sagt einem doch dann auch, dass diese Ernährung ausgewogen sein muss und es keinen Sinn macht unter 10% der Energie mit Kohlenhydraten zu decken und den Rest mit Eiweiß und Fetten.

Beim Zunehmen würde ich doch auch niemandem raten nur massenhaft Fette zu essen und dann klappt das schon, oder den Kohlenhydrate-Anteil der Ernährung auf 90% zu schrauben. Sicherlich kann man für eine gesündere Ernährung z.B. 20% Fette, 40% Kohlenhydrate und 40% Eiweiß zu sich nehmen, aber ein kompletter bzw. fast kompletter Verzicht auf Kohlenhydrate?

Wenn es dich wirklich interessiert, "ausgewogene Ernährung" ist in der Nahrungsmittelindustrie ein Marketing Wort für "so viele Produkte wie möglich" genauso wie das Wort "gesund" das wird doch neulich bei jedem Kram hinzugefügt.

Denk mal so, der Körper passt sich an seine Umwelt an. Wenn die Umwelt klar definiert ist, dann klappt es sich mit dem Anpassen ganz gut. Wenn die Umwelt aus jeden Möglichen Zeug besteht, weiß der körper nicht was er machen soll, und lagert lieber Vorräte für die Zukunft an.

Fette und Eiweiße liefern dauerhafte Energie, Kohlenhydrate nur sehr kurzfristig. Wenn du der menschliche Körper wärst, wann würdest du vorrätte anlagern, wenn die Nahrung für die nächsten 10 std. abgedeckt ist, oder für 1 std?

So viel zur "ausgewogener Ernährung" Nach der Definition würden dazu alle Zusatzstoffe gehören, die es gibt, denn wenn man alles in sich reinhaut, dann hat man alles was es gibt da, kann es nur gesund sein oder?

Es ist kein Zufall, dass der Körper Fett und Eiweiß aus der Nahrung essenziel benötigt. Kohlenhydrate kann der Körper selber herstellen, so wiel wie er braucht, aus den beiden oben genannten Zutaten.

B{arce=lonxeta


Weil es die Kohlenhydrate die wir heute massenhaft verzehren noch nicht so lange gibt. Der Körper konnte sich also noch nicht evolutionär drauf einstellen.

Das ist aber doch nicht unumstritten, da in der Zwischenzeit sehr viele genetische Veränderungen stattgefunden haben – unter anderem die Toleranz von Laktose. Das gabs damals noch nicht, aber selbst das hat sich entwickelt. Warum sollte das bei Kohlenhydraten anders sein?

EXhemaligHer Nutzer (#2%8287x7)


Keine Ahnung. ^^ Aber das ist halt auch nur eines, von vielen, Ernährungskonzepten.

S<chw*arzerTxee


@ Barceloneta

Es gibt auch Leute die "Toleranz" gegenüber Kohlenhydraten haben. Die können sich mit Reis und Nudeln voll machen wie es geht, und bleiben Schlank. Also hat sich schon was getan von der Seite der Evolution.

Die Frage ist nur, wer hat diese Toleranz und wer nicht.

P/ower`Puffxi


Aufgrund einer Insulinresistenz wurde mir diese Art von Ernährung ärztlich empfohlen und ich bin unheimlich zufrieden damit.

Früher hab ich mir zum Beispiel nur von weißen Nudeln, Toastbrot und Süßigkeiten ernährt, sodass gar kein Platz mehr für Obst und Gemüse blieb. Schändlicherweise habe ich teilweise sogar wochenlang darauf verzichtet! :-o

Mittlerweile esse ich gar keine Nudeln, Reis, Karoffeln, Buchweizen, etc mehr. Süßigkeiten gibt es nur noch in Maßen und bewusst. Stattdessen ist Obst jetzt meine neue Süßigkeit und Brot gibts nur noch als Vollkornversion.

Seitdem geht es mir sehr viel besser. Mein Bauch ist überhaupt nicht mehr aufgebäht und Sodbrennen hab ich auch nicht mehr so oft wie früher. Auch ist meine Haut viel besser geworden und ich hab natürlich auch abgenommen und das Langzeitinsulin passt wieder :)^

Ich fühl mich gesund und vermisse nichts.

Wenn man seine Ernährung dauerhaft umstellt, möchte man das, was man früher ja ach so lecker fand, gar nicht mehr essen.

Toastbrot, Nudeln und Nutella jagen mir mittlerweile mehr Ekel als Verlangen ein! ]:D

Heap~py 'Banxana


Toastbrot, Nudeln und Nutella jagen mir mittlerweile mehr Ekel als Verlangen ein!

Mir auch, dabei war ich vor ein paar Monaten noch süchtigen nach diesem Mist. Man glaubt gar nicht wie sehr sich die eigene Einstellung zur Ernährung zum postiven verändert, wenn man erst mal merkt was man sich die ganze Zeit angetan hat.

k{leinoe~r_drac*henstexrn


Früher hab ich mir zum Beispiel nur von weißen Nudeln, Toastbrot und Süßigkeiten ernährt, sodass gar kein Platz mehr für Obst und Gemüse blieb. Schändlicherweise habe ich teilweise sogar wochenlang darauf verzichtet! :-o

Na ja, aber da hätte ja auch wirklich eine einfache Nahrungsumstellung mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch gereicht ]:D

BWu,rgmaxn


Wie sieht so ein Kohlenhydrat eigentlich aus ?

Viereckig.

Ich hab neulich ein rundes in rot gesehen ... ;-D

Was in welchem Essen drin ist weiß von uns eh keiner. Wir sind allesamt auf die Infos der Hersteller, Institute usw angewiesen. Hat schon jemand mal ein Vitamin gesehen ?

Früher wurden Kinder mit Spinat geplagt, nur weil Eisen drin sein soll. Mittlerweile ist das Eisen nicht mehr drin, dafür woanders (zB in Nägeln und Schrauben).

Bio ist nicht Bio , obwohls draufsteht. Reis und Nudeln machen dick, Obst und Gemüse könnte gespritzt sein und irgendwelche Erreger/Bakterien/Viren/Silberfischchen/....

enthalten. Was soll man noch essen. Am besten nichts ,aber dann wird man auch krank. Nur trinken ? Geht auch nicht, im Wasser ist zuviel Nitrat - lieber sein lassen.

Hilfe, Hilfe. Irgendwann werden wir alle verhungern !

P0owerPNufxfi


@ drachenstern

Na ja, aber da hätte ja auch wirklich eine einfache Nahrungsumstellung mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch gereicht

Meinst du für die IR? Ich weiß nicht, ob das gereicht hätte, ohne, dass ich Metformin hätte einnehmen müssen.

Gerade für Insulinresistente und Diabetiker Typ 2 wird ein kohlenhydratarme Enährung empfohlen. Ist einfach am besten für das Insulin und die ansprechbarkeit der Zellen :)z

Aber für einen gesunden Menschen hätte es sicherlich gereicht.

Nur schmecken mir Vollkornnudeln und -reis so ganz und gar nicht, da verzichte ich lieber gänzlich. Meine KH-Liferanten sind Obst und Vollkornbrot.

R^ene9essanxce


Burgmann

Ja gelegentlich sind die Kohlenhydrate auch noch schwarz und oval, so wie früher – oder waren das was anderes? :/ ... ;-D

Ich mach mich schon lange nicht mehr verrückt wegen dem, "was drin ist" oder sein könnte. Auf den eigenen Körper hören, und so gesund leben wie möglich, mehr ist eh nicht drin.

B7ursg|mxan


Erst gestern habe ich in einer Zeitung gelesen, dass Popcorn jetzt doch gesund ist. Bisher war es sowas von schädlich. Wenn das so weiter geht, wird das selbst noch mit Fastfood was.

R$enjeessanxce


Ja, klar – so "gesund" wie die Supermarkt-Cerealien, Riegel und Müslis. Stecken zwar voller Zucker und Zusätzen, aber verglichen mit anderen käuflichen Dreck sind sie gesund. ]:D

L%adFyBlLackJa4ck


Ich liebe Low Carb... Vorallem, weil ich überhaupt kein Bedürfnis nach Süßem habe (Bei Gummibärchen und Schokolade schüttelts mich, sogar Kuchen mit Überzug oder Sahne find ich mittlerweile total ekelhaft.)

L|inaxF


Hallo,

ich plag mich auch seit Jahren!!! mit einem "Üergewicht" von 5 kilo rum.

Ich esse sehr diszipliniert. D.h. Frühstück ein Brötchen mit Butter, Mittag 3 Stücke Obst mit 1 Jogheurt 3,5 % und abends Salat mit Schafskäse, Morzarelle oder auch mal Grillwürstchen.

Trotzdem nehme nich nicht ab.

Schlank im Schlaf finde ich sehr gut, doch ist es für mich nicht dauerhaft zu praktizieren.

Logi geht gut, doch im im Sommer mag ich auch mal 3 Kugeln Eis – wirklich nicht nur 1 Kugel!

1-2 Gläser Wein am Abend sind Genuss für mich!

Ich bin 1.71 cm groß und wiege z.Zt. 73 kg – fahre regelmäßig (fast täglich 10 km Rad)

und habe eine sitzende Tätigkeit.

Meine grösste Sorge ist – deshalb kam ich hierihin- meine beiden Eltern haben Diabetes. Meinem Vater wurde (mit 75 Jahren) 1 Bein abgenommen – der reinste Horror für mich.

Er wog 83 kg bei einer Grösse von 1.75 cm.

Meine Mutter – 80 kg bei einer Grösse von 1.68 cm scheint sich ebenso sich zu entwickeln -

ob wohl sie im Gegensatz zu meinem Vater nie gerne Süßes aß und sich wirklich sorgfältig bemüht, KH-arm zu essen.

Meine Güte, jetzt habe ich in meiner Sorge zuviel geschrieben....

Wie komme ich aus dieser "genetik" gut raus ??? ?

R%eneess0ancxe


Aus meiner Sicht wäre Dir wirklich mit LOGI sehr gut gedient, und ein Eis ist da auch drin; es ist ja nicht "streng".

Logi wurde ja geradezu entwickelt für Menschen mit der Veranlagung zu Diabetes (und der Vorstufe dazu, Insulinresistenz).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH