» »

6000 I.E Vitamin D selber nehmen – ''Grüne Zone'' schaffen?

aQlex,millxne hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute!

Ich habe eine MENGE gelesen über Vitamin D und viele Konflikte Berichte gesehen.

Erstmals über mich: Ich komme aus Kapstadt wo man VIEL Sonne hat. Hab mich immer wohl und gesund gefühlt. Jetzt lebe ich in Deutschland seit 2 Jahre und ich habe sofort ein riesen unterschied gemerkt in den letzten Jahr!! Müde, schlapp, Antriebslos, ein wenig Depressionen, Infekt und LANGSAME WUNDHEILUNG!! Das hat mich so überrascht. Jedenfalls nachdem ich das alles gelesen habe und den SELBST TEST von Vitamin D gemacht: [...]

" Ihr Ergebnis ist: 5.8"

!! Das ist ja extrem wenig!! 5.8 ng/ml – ABER ich weiß nicht wie sehr man so ein ''online test'' ernst nehmen kann....

Ich bin 26 Jahre alt, Mann, und Student. Jedenfalls habe ich nicht so viel Geld um lauter Bücher und Tests zu machen usw.

Ich habe dann diese TOLLE WEBSITE gefunden die mir Rat gegeben hat. Dort hat der Doktor erklärt, dass es sinnlos ist ein Test zuerst zu machen, weil die meisten in Europa so wieso ein Mangel haben. Er sagt lieber soll man täglich 5000 I.E nehmen für 3 Monate und dann ein Test machen. Und dann kann man die Dosis höher oder weniger machen. Am Ende steht im Artikel, dass meiste Erwachsene 5000 I.E täglich lebenslang nehmen soll um sicher zu sein, dass sie in der Grüne Zone sind. Da ich jünger bin und gut Vitamin D produzieren kann in der Sonne, habe ich mir überlegt, vielleicht soll ich wirklich versuchen im Sonne an einigen Tagen mindestens 10min zu kriegen (was nicht leicht sein wird, weil ich viel studieren muss, und weil nicht jeden Tag die Sonne scheint) und einfach DEN GANZEN JAHR LANG jeden Tag 6000 I.E nehme um auf der sicheren Seite zu liegen??

DANKE

Gruss

CHRIS

Antworten
FLeliNcitasx21


Hallo...guten Abend... ich würde zum Endokrinologen gehen und den Blutwert testen lassen und dieser legt dann mit dir fest, ob und wenn ja, in welcher Dosis Vitamin D eingenommen werden soll. Eine längere Einnahme ist auch nicht unproblematisch für den Körper, d.h. es müssen nach einigen wochen verschiedene Blutwerte mit kontrolliert werden (Vitamin D ist kein Vitamin an sich sondern ein Hormon)....jedoch habe ich in einem Fernsehbericht gehört...öffentlicher Sender, dass durch eincremen mit Sonnencreme, noch bevor man in der Sonne war, die Vitamin D Bildung unterbunden und gebremst wird...der Ratschlag war....je nach Hauttyp 10 bis 20 minuten in der Sonne sein, ohne einzucremen , natürlich nicht in den Mittagsstunden, und sich dann eincremen wie gewohnt....vielleicht hilft es dir weiter...logisch wäre es, dass ein Vitamin D Mangel entsteht, weil die Menschen aus Angst sich schon vorher immer eincremen, und somit diese Studien, in denen wohl derartige Zusammenhänge nachgewiesen worden, Recht hätten, aber es wäre auch möglich, dass es einfach daran liegt, dass viele Menschen heute vorm Fernseher und Pc sitzen, anstatt sich an der frischen Luft zu bewegen....

slupefrmomx64


Also, ich habe in meinem Labor unter 20 € für den Test bezahlt – inkl. Calzium (wichtig!).

2007 war mein Wert bei 16 ng – ich habe dann 3 Wochen mit ca. 20.000 IE am Tag aufgesättigt, bin dann auf 2-3.000 IE runtergegangen. Beim nächsten Test nach ca. 4 Monaten war ich bei 70 ng.

Den Winter über habe ich tgl. 5.000 IE genommen – im März lag es bei 38 ng.

Wenn dein Wert wirklich bei unter 6 liegt, müsstest und solltest du höher dosieren als 6.000 am Tag. Und wenn du an Sonnentagen die Zeit hat, zwischen 11 und 15 Uhr in die sonne zu gehen, solltest du das tun. Dann bilden sich 20.000 IE durch die Sonne – mehr geht nicht.

Wo würdest du deine Pillen besorgen? In Deutschland gibt es ja nur 1.000 IE rezeptfrei – bleibt nur das Ausland...... ;-)

S9ucnf]lower_l73


Vitamin D ist fettlöslich, d.h. wird im Körper gespeichert – und man kann sich durch Überdosierungen erhebliche Probleme einhandeln.

Ein echter Bluttest wäre sinnvoll – und dann weitersehen. Ggf. wäre eher eine Lichttherapie zu empfehlen (mit spezieller Lampe, google das mal). Analyse des ggf. veränderten Essverhaltens, der generell veränderten Lebensumstände.

s up&err8mom6x4


Ja, ist fettlöslich – aber bisher haben keine Studien irgendwas belegen können – wenn man nicht gerade extremste Dosen schluckt. Aufgrund dieser ganzen Panikmache (auch mit "böse Sonne macht Hautkrebs") ist es erst zu dieser extremen Situation gekommen.

Außerdem liegt das größte Risiko in der sog. Hypercalcämie – daher unbedingt den Kalzium-Wert bestimmen lassen. Aber auch hier: Eine Hypercalcämie tritt normalerweise erst bei einer 25OHD-Blutkonzentration von deutlich über 100 ng/ml auf!!! Da muss man erst einmal hinkommen.

N+alax85


Vitamin D kann jeder Hausarzt bestimmen lassen, da braucht es keinen Endokrinologen.

Wenn der Wert unter 20 ist, wird er dir auch was verschreiben.

Von dauerhafter Einnahme halt ich nicht viel und würde eigentlich froh sein wenn ich nicht jeden Tag Tabletten schlucken muss. Ich habe aufrgund eines Werts von 18 eine zeitlang Vit D genommen und schon nach wenigen Wochen eine Besserung gespürt. Jetzt über den Sommer lass ich es sein, im Winter werd ich es wohl wieder nehmen.

Ohne wirklich zu wissen wie der Wert ist, würd ich jedenfalls garnix nehmen.

s7upermo/mi6x4


Vitamin D kann jeder Hausarzt bestimmen lassen, da braucht es keinen Endokrinologen.

Das stimmt: Können könnten sie – wollen aber nicht oft.

Meine Erfahrung zeigt, dass sich die meisten Ärzte – trotz IGeL-Leistung – anstellen, es für überflüssig halten, abraten, sich schlicht weigern. so viel zum Thema "Ärzte sollten sich fortbilden etc.".

Wenn der Wert unter 20 ist, wird er dir auch was verschreiben.

Dann hast du eine Ausnahmeerscheinung als Arzt. ;-) Ich kenne Ärzte, die verschreiben nicht mal auf Nachfrage auf Privatrezept. Auf Kassenrezept gleich gar nicht. Zwei Fälle, bei denen der Wert bei 6 bzw. 8 ng lag – und es gab KEIN Kassenrezept. DAS nenne ich Körperverletzung, alleine im Hinblick auf Osteoporose!

Es gibt da noch extrem viel Klärungsbedarf bei unseren "Halbgöttern in weiß" zum Thema Vitamin D. ;-D

Ndala`8x5


Das alles ist aber kein Grund sich ohne Abklärung Tabletten einzuwerfen ;-)

Erstmal den eignen Arzt testen und ihn konkret darauf ansprechen. Wenn er nicht will – der Wert kostet keine 20 Euro wenn man ihn selbst zahlt. Vigantoletten 1000 sind in D auch noch rezeptfrei. Aber Grundlage einer jeden Behandlung ist immer die Diagnose.

sUupe8rmomx64


Dass ich ERST testen lassen würde, hatte ich ja oben geschrieben. ;-)

NXalax85


Man sollte ein paar miese Ärzte halt nicht gleich als Anlass nehmen davon auszugehen dass jeder so handelt. Wenn ich das täte (allein was man mit einer Schilddrüsenerkrankung schon alles erlebt) würde ich mir in Zukunft wohl auch meine PAP Abstriche selbst machen ;-D

s|upe!rmolm64


Na ja, ich musste bei meinen beiden letzten Fällen die diagnose schon mitbringen und auf entsprechende Untersuchungen drängen, damit die Erkrankung bewiesen wurde (Thyreoditis de Quervain). Ist halt nicht so oft – da denkt dann auch keiner dran. ":/

Wenn sich der Arzt sträubt, einfach direkt zu einem Labor fahren. Die nehmen auch selber Blut ab.

Noalax85


Jup ich zahl mir meine SD Werte mittlerweile auch selbst ... zuviel Diskussionen ... Dosierung ebenso.

Zentaur hat erst heut einen Artikel gepostet, demnach ist Hashimoto häufiger als Diabetes 1 und trotzdem kennen sich die Ärzte überhaupt nicht aus ... man muss also nichtmal was seltenes haben :°_

F7eliLcitaBs2x1


Bedenkt immer....Vitamin D ist kein Vitamin sondern gehört zu den Hormonen....

s=uper!mom6x4


Das soll uns jetzt genau was sagen ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH