» »

Zunahme durch Fressattacke?

t-hVe_li(ttGlelenxi hat die Diskussion gestartet


Ich hoffe, ich bin hier richtig...

Also zunächst mal: Ja, ich habe eine leichte Form der Bulimie! Ich kotze zwar nicht, aber führe nach Fressattacken ab und nehme Kalorienblocker. Eigentlich ernähre ich mich sehr gesund und von fünf (drei großen und zwei kleinen) Mahlzeiten am Tag, da mein größtes Verlangen ist, diese Essstörung in den Griff zu bekommen. Deshalb möchte ich auch nicht mehr abführen!

Aber wie ist das jetzt bei Fressattacken? Nehme ich durch EINE Fressattacke (mind. 1000 kcal) deutlich zu? Oder soltte ich vielleicht doch besser abführen, wenn ich nicht zunehmen möchte?

Ich wäre euch so dankbar für eine schnelle Antwort! @:)

(Bitte keine "Du musst zum Arzt"-Antworten!!!)

Antworten
MAintaxda


Also ich habe solche Fressattacken zeitweilen auch, bei mir liegt keine Erkrankung vor, ich hab solche Flashs einfach ab und zu. Zugenommen habe ich deswegen noch nicht.

Aber es kommt auch drauf an, wie oft das vorkommt. Wenn das natürlich 3 mal die Woche der Fall ist, dann wird sich das schon bemerkbar machen. Bei mir kam das so ca. 1 mal im Monat vor.

t6helvittlel|enxi


PS: Ich bin ein kleines (!) Mädchen und meine Verdauung ist leicht (!) verwirrt von der Essstörung. Für andere wären 1000kcal vermutlich gar nichts...

t7heKlitttlelenxi


Danke, Mintada. @:) Hast du denn dann auch einen richtigen Kontrollverlust oder ist das nur so ein bisschen mehr essen?

R\en eestsance


Um ein kg zuzunehmen, braucht es 7000 (!) zusätzliche bzw. überzählige Kalorien. Dann kannst Du Dir selbst ausrechnen, dass Du von einer einzigen Fressattacke NICHT zunimmst.

Allerdings züchtest Du Dir auf die beschriebene Weise – mit Abführen und Blockern (was ist das überhaupt für ein Zeug?) u. U. eine "nette" Essstörung heran ...

tJheJlittltelenxi


@ Reneessance

Danke für die Antwort. Das beruhigt mich! Naja, die Pillen sind billige aus der Drogerie und die Essstörung habe ich ja leider schon... :(

Swunf_lower_U73


Hängt davon ab, wie bei Dir eine Fressattacke aussieht. Wenn es eine heftige ist, mit etlichen Tausend Kalorien, wirst Du zumindest bei einer best. Häufigkeit auf Dauer zunehmen. Was heißt "mind. 1000 kcal."?

Ich möchte Dir wirklich eine Therapie ans Herz legen – denn mit dem Abführmittel (vermutlich auch mehr als eine normale Dosis?!) riskierst Du langfristig bspw. Darmschädigungen.

Außerdem ist das Essen & Erbrechen (bzw. "Alternativen" dazu) nur ein Symptom. Mit einer Kontrolle dieser Symptome löst Du das eigentliche Problem nicht.

M)intZadxa


Ich hab dann einfach alles in mich reingeschoben was ich in die Finger bekommen habe und was da war.

Ich habe mal so einen Tag bzw. eine Attacke aufgeschrieben (das ist schon Jahre her), hab es mal gesucht um es dir aufzuschreiben:

1 Tüte Chips

1 Tafel Schokolade mit Kuhflecken

5 Joghurts

1 Apfel

8 Scheiben Toast mit Wurst, Honig, Nutella

2 Tomatensuppen aus der Tüte

1 Snackbar Käse-Sahne

5 Karamellbonbons

1 Packung Schaumküsse

Und das innerhalb von ca. 2 Stunden...

Aber solche Attacken habe ich heute fast gar nicht mehr, ich habe gelernt, mich zu beherrschen.

SBunf|lowedr_ 7x3


Wenn es deutlich weniger ist als das, was Du aufgelistet hast: Dann ist es fast keine "Fressattacke" im eigentlichen Sinne mehr!

Ich hab' keine Essstörung, aber es gibt Momente, da futtere ich abends auch eine Tüte Chips und eine Tafel Schokolade. Oder im Verlauf eines Tages eine 300g-Tafel Schokolade.

Wenn es ist in dem Rahmen bewegt, ist es nicht toll – aber kommt halt bei vielen vor. Dann würde ich Dir aber raten, NICHTS zu machen. Also Finger weg von Abführmitteln, damit tust Du Dir keinen Gefallen.

M=inFtadxa


War das jetzt auf meine Liste bezogen?

SMunflgowerK_73


Autsch!

Mintada, ich habe Dich mit der TE verwechselt. Wer lesen kann... :=o

M_intMadxa


Nicht schlimm @:)

Ich war nur etwas überfragt ;-)

S8apienxt


mal eine verständnisfrage, m E hat die TE doch keine BULIMIE?! ich denk, bei einer bulimie kotzt man. das macht doch die bulimie aus. oder nicht?

M"isntaudxa


Essgestört ist sie trotzdem, man mag dem Kind nur einen anderen Namen geben.

SBunflouwe<r_73


Bei Bulimie kotzt man nicht zwangsläufig. Es ist sicherlich die bekannteste und am weitesten verbreitete Form, aber lt. der Diagnosekriterien müssen lediglich kompensatorische Maßnahmen vorliegen, um die Fressattacken "auszugleichen". Dazu gehören Abführmittel, sonstige Diätpillen, Fasten, exzessiver Sport.

Und v.a. Abführmitteln sind (allerdings auch in Abhängigkeit von der (Über)Dosierung) durchaus ähnlich effektiv wie das Kotzen. Im traurigen Sinne, ud bzgl. der Gefahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH