» »

Was tun? Kind verträgt kein Obst

p|izzeri!nchexn hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

meine Tochter leidet seit ihrem 3. Lebensjahr an Heuschnupfen.Sie ist jetzt 15 J. Bis vor kurzem konnte sie wenigstens noch Ananas, Kiwis und Trauben essen. Mittlerweile verträgt sie die auch nicht mehr.

Auch beim Gemüse sieht es ähnlich aus. Keine Tomaten, Gurken, etc.

Gibt es Allergiker unter euch, denen es ähnlich geht? Wie kann man sich da noch gesund ernähren? Wir haben einiges unternommen- 6 Jahre lang Immunisierung, Heilpraktiker.

Antworten
Pdfle<getuPssxi


Wenn es an den Allergenen liegt hilft es manchmal, wenn man das Obst vor dem Verzehr dünstet (also erhitzt). Der Tipp hilft bei mir bei Äpfeln bsp. Roh gehen die gar nicht, aber gedünstet oder auf dem Kuchen/in Muffins kein Problem.

p8iz<zerin/chexn


Ja, diese Möglichkeit kenne ich. Allerdings gehen da auch viele Nährstoffe verloren. Nun, da gibt es wohl auch keine andere Möglichkeit.

ALleon#or


Ich habe letztens noch gelesen das alte Apfelsorten von vielen Allergikern besser vertragen werden.

C`ora0linxe


Verträgt sie das Gemüse nur roh nicht oder auch gekocht? Rohes Gemüse ist sicher gesünder, du kannst Gemüse aber auch sehr schonend kochen in dem du es dünstest. Ist sicher besser als gar keines zu essen.

Geht beim Obst denn mittlerweile gar nichts mehr? (Melone, Banane, Mango usw) Um nicht ganz auf Obst zu verzichten, würde ich es halt auch dort mit dem dünsten versuchen.

Wie sind denn ihre allergischen Reaktionen wenn sie Obst und Gemüse ist? Haben die Therapien beim Heilpraktiker denn überhaupt nichts gebracht?

pOizz,erijncheexn


Gemüse gedünstet kann sie essen- Bei rohen Tomaten und Äpfeln bekommt sie Atemnot. Bei den anderen Obstsorten hat sie ein kratzen im Hals und das Gefühl, man schnürt ihr die Luft ab. Mango würde gehen, mag sie aber nicht. Das kommt ja auch noch hinzu, der Geschmack.

Heilpraktiker hat überhaupt nichts gebracht, außer, dass ich viel Geld losgeworden bin. Die Immunisierung erst auch nichts, stelle aber jetzt fest, sie hat weniger Heuschnupfen als sonst.

Also gesunde Ernährung ist hier nicht einfach. Ich kaufe schon mal Obstgläschen für Babys, damit sie wenigstens etwas hat.

Granatapfel, den verträgt sie so gerade.

J5ungDe Bexrgfee


selbst obstsaft pressen?

r edp=epp<er28x4


bekommt sie keine antihistaminika/mastzellenblocker? wenn sie die zB gegen heuschnupfen bekommt, sollte sie alles vertragen. man sollte den heuschnupfen ohnehin nicht so hinnehmen, das kann unbehandelt zu asthma führen, wenn (noch nur) die oberen atemwege betroffen sind. starke allergie ist eine der wenigen indikationen wo ich von heilpraktiker/homöopathie/namen tanzen als ausschließliche therapie abrate. hyposensibilisierung....meinst du das mit "immunisierung oben? das bringt genau etwas gegen die dinge gegen die sie durchgeführt wurde, aber wenn jemand stark allergisch ist, entwickeln sich eben neue und kreuzallergien.

ich bin im pharmabereich tätig und selbst betrofen,ich kenne das dilemma. mit allergiemedis fast ganzjährig (ich liebe den regnerischen sommer :)^ ) geht es besser bis beschwerdefrei.

pgizzeErinxchen


Nein Antihistaminika bekommt sie nicht. Wir sind jedes Jahr beim Lungenfacharzt und lassen die Atemwege kontrollieren, da sie besonders im April und Mai unter schwerer Atemnot leidet.

Genau mit Immunisierung meinte ich Hyposensibilisierung.

Mit den Kreuzallergien das habe ich jetzt gelesen- normalerweise müsste man dann ja auch wirklich auf fast alles verzichten.

Mache mir nur Sorgen, weil sie nicht genügend Obst und Gemüse zu sich nimmt bzw. nehmen kann. Und Vitaminpräparate nützen ja auch nur dem Erfinder.

@Junge Bergfee- nein auch gepresst geht es nicht. Ich mache schon mal Heidelbeersmoothie, den kann sie trinken. Nur, mag sie das ja auch nicht jeden Tag.

S*uperukröxte


Hallo! Ich habe das gleiche Problem wie deine Tochter, nehme aber Antihistaminika (Aerius) und das hilft mir auch nicht 100%ig. Ich esse öfter getrocknete Cranberry. Ich esse Blattsalate und ich koche viel mit Gemüse. Auf Pizza lege ich immer reichlich Tomaten aus. Mangelerscheinungen habe ich keine.

Himbeeren vertrage ich und kaufe diese Tiefgekühlt und lege sie mir in mein Joghurt.

Oh, ich benutze viel Knoblauch (meine armen Mitmenschen ;-) ). Ohne Medikamente würde ich meine Augen gar nicht mehr aufkriegen zur Pollenzeit.

Was verträgt sie denn an Obst und Gemüse?

Sie wurde doch darauf untersucht, wurde dir nicht mitgeteilt auf was sie alles allergisch reagiert?

Blaubeeren miche ich gerne unter Pfannekuchen.

kWleineur_dr/achenFsterxn


Wieso bekommt sie denn keine Antihistamine?? Bei mir nützen die übrigens gegen den Heuschnupfen, allerdings überhaupt nicht gegen Nahrungsmittelallergien. Ich bin auch gegen ganz viel Obst und Gemüse allergisch, dazu kommt noch dass ich eine chronische Darmerkrankung habe, die mich noch mal bei der Ernährung stark einschräkt.

Ich nehme daher Vitamintabletten und laut meinem Arzt sind die auch in solchen Fällen sehr wohl indiziert. Allerdings mache ich immer eine Kur mit orthomolukularen Vitaminen und dann ist erst Mal wieder gut.

pLiz1zelrin/chen


Antihistamine helfen nicht wirklich. Bekommen würde sie die. Sie hat auch Augen und Nasentropfen. Wenn es ganz schlimm ist, nimmt sie die zwar, allerdings hat sie nur leichte Linderung.

Doch mir wurde mitgeteilt, auf was sie allergisch reagiert. Es ist aber noch viel mehr geworden, gerade Obst und Gemüse.

Himbeeren verträgt sie auch. Nur hier kommt wieder, dass sie diese nicht gerne isst.

Also, hast Du die Vitamintabletten verschrieben bekommen oder gekauft. Ich denke, die muss man ja eh aus eigener Tasche bezahlen. Ist das ein Kombipräparat?

kZleQiner(_draLchensxtern


Ich kauf die selbst, so was bekommt man nicht verschrieben :(v , setze sie aber als besondereKosten wegen einer chronischen Krankheit von der Steuer ab.

So eine Kurpackung kostet leider an die € 50.-, aber mir nützen die wirklich sehr.

Google mal nach orthomolekularen Vitaminen, da gibte verschiedene Hersteller und das gibts als Pulver und Ampulle und Tabletten. Ich vertrage wegen meiner Krankheit nur die Tabletten, aber das Problem hat deine Tochter ja nicht.

Meiner Mutter hat ihr Arzt die auch schon öfters empfohlen also können die ja nicht so verkehrt sein...

_%Pa'rvaxti_


Hast du es auch mal mit Bio-Ware probiert? Ich bekomme nur Probleme, aber auch nur bei Obst, wenn dieses gespritzt ist. Aber wenn selbst das nicht hilft, dann hilft tatsächlich nur Trockenobst und gekochtes bzw. gedünstetes Gemüse.

SKchVoko5e]rdbe0exre86


Also ich bin 25, und bei mir hat das ganze mit 14 angefangen.

Zuerst habe ich Heuschnupfen bekommen, dann hat das mit dem Obst angefangen...

Mit 20 hab ich eine Milchzucker-und eiweißunverträglichkeit bekommen, das ganze äusserte sich in Neurodermitits im Gesicht. Es hat Jahre gedauert bis ich wusste was ich habe und es dann in den griff bekommen hab.

Seit ich gänzlich auf Kuhmilchprodukte verzichte, hab ich sehr viel weniger Heuschnupfen und auch das Obst kann ich besser essen.

Übertreib ich es aber ab und an mit jetzt im Sommer z. b. Eis, kann ich es wochenlang büsen, dann kann ich überhaupt kein Obst mehr essen.

Vielleicht ist es ja für euch eine Möglichkeit mal 2 Monate mindestens, besser wären 3 Monate auf alle Kuhmilchprodukte zu verzichten und zu schauen ob es damit zusammenhängt.

gute Besserung und LG

(hab mittlerweile eine kleine Tochter, 3 Jahre und bin im Moment mit Zwillingen schwanger)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH