» »

Sis -Schlank im Schlaf, wer macht's?

P&o)ngxo


Blümchen Maus

Entweder du richtest dich nach den SIS Regeln, oder eben nicht. Du wirst zu jedem Thema, egal welches, immer Leute und deren meinungen finden, die nicht mit deiner konform gehen. Du darfst dich nicht gleich verunsichern lassen. Entweder du entscheidest dich für einen Weg, in diesem Fall SIS, dann halte dich dadran, oder mach was anderes, dann lässt du es.Wenn du ein paar rote Schuhe schön findest, 2 deiner besten Freundinnen finden diese Schuhe auch schön, aber 5 Mädels aus deiner Clique finden die Schuhe hässlich...was machst du...änderst du dann auch deine meinung, nur weil 5 Mädels gegen deine Schuhe sind?

Was ich damit sagen will: Wenn du dich für einen Weg entscheidest, zieh ihn durch, aber dann lass dich nicht durch andere meinungen gleich wieder davon abbringen...sonst wird das nix...mal etwas ,mehr Mut Blümchen....und Selbstbewußtsein!! :)_ :)_

Gruß Pongo

Brlümc<hen_Mxaus


Süß :-) Danke @:)

P!ongxo


:)_ :)_ @:)

R[atl0os23


Wieso nimmst du nicht nahc der einfachen Regel Kalorienbilanz < Tagesumsatz sein. Da kannst du essen wann du willst und was du willst, hauptsache du überschreitest nicht deinen täglichen Gesamtumsatz (bzw. bei Diäten müßtest du natürlich jeden Tag etwas drunter liegen).

Dann kannst du auch mal was süßes essen, morgens Wurst oder Marmelade, sogra mal ne Currywurst, muß man halt nur wieder ausgleichen durch z.b. abends nur Salat mit Vinaigrette o.ä.

Dieser ganze Diätstreß führt doch nur dazu dass sich alles nur noch ums Essen dreht was ja wirklich nicht Sinn der Sache sein kann.

Wenn ich bereits morgens vor dem ersten Kaffee rumrätseln muß ob ich die Scheibe Putenbrust essen darf.. puh.. :(v

H'app[y Baxnana


Ratlos, wenn sie sich nicht großartig mit Ernährung auseinander setzen will, sondern lieber nach diesen obstrusen Regeln isst, dann soll sie doch. Sie wird schon früh genug merken das sie die Kilo schnell wieder drauf haben wird. Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen.

LOouisikana


Mein Problem ist, dass ich alleine wohne und nicht kochen kann. Da ess ich dann auch leider viel Süßkram.

Louisiana

ist du denn absolut keine KH oder morgens schon ein Brötchen?

Ein bißchen kochen müsstest Du halt lernen. Kannst ja mal mit einfachen Gerichten anfangen.

Zu Deiner Frage: Klar esse ich KH. Nur eben abends nicht, weil man abends i.d.R. keine großen Leistungen mehr erbringen muß, für die mal schnelle Energie braucht. Ich esse z.B. morgens 1 Brötchen, Mittags was mit Vollkornnudeln, Reis oder Kartoffeln (wobei ich Reis eher meide, hat viel KH und macht mich vergleichsweise wenig/kurzzeitig satt), ab dem Nachmittag dann keine oder sehr weniger KH, d.h. abends Fisch, Fleisch, stärkearmes Gemüse. Obst (Zucker!!!) esse ich NICHT zwischendurch, wie's es gerne empfohlen wird, damit hält man sich den Blutzuckerspiegel ständig oben, und solange man Zucker im Blut hat, baut der Körper kein Fett ab. Daher bin ich auch mit sog. Zwischenmahlzeiten sehr zurückhaltend. Ich glaube übrigens schon, dass nicht allein die Gesamtenergiebilanz eine Rolle spielt sondern auch, wann man welche Energiequelle (Fett/KH/Eiweiss) zu sich nimmt, der Mensch hat schließlich so was wie einen Biorhythmus und ist kein Auto, in das man einfach nur Benzin reinkippen muss.

R[enee;ssannce


Lou :)^ :)=

Jeder weiß, dass es nicht allein die Gesambilanz sein KANN. Sonst wären alle Vielesser dick und alle Wenigesser dünn, und das ist ja nun offenbar nicht der Fall.

Obst kann man übrigens essen, ohne dass der Hungereffekt eintritt: bei Beeren ist das nicht der Fall.

Zum Thema: Auch SiS geht nicht ohne Kochen.

H+appy MBananxa


Reneesance, das mit dem Obst stimmt so nicht. Obst ist zum einen nur in kleinen Mengen gesund wegen dem extrem hohen Anteil an Fruchtzucker, zum anderen führt der Zucker dazu das der Blutzuckerspiegel in den Himmel schiesst und bei den allermeisten rasant wieder abfällt, so das dann ordentliche Heißhunger-Attacken die Folge sind. Und die sollte man tunlichst versuchen zu vermeiden.

Jeder weiß, dass es nicht allein die Gesambilanz sein KANN. Sonst wären alle Vielesser dick und alle Wenigesser dünn, und das ist ja nun offenbar nicht der Fall.

Das stimmt so auch nicht. Wenn jeder seinen Grundumsatz isst besteht so gut wie keine Gefahr Übergewicht zu entwickeln. Die Vorrausetzung dafür aber ist das man sich die Kalorien mit ausgeglichenen Mahlzeiten zu sich nimmt.

Aber eben dieses nicht ausgeglichene essen ist es was vielen das Ergebnis verhagelt.Zum Beispiel das Frühstück bei SIS ist alles andere als gesund und gut und ausgeglichen für den Körper. Niemand,aber wirklich gar niemand sollte zum Frühstück zig Brote mit Nutella und Marmelade essen, 1 Maximal. Sonst hat man schon zum Frühstück gut 800-1000 Kalorien zu sich genommen. Da nimmt man keinerlei Nährstoffe die gesund sind auf. Das heißt man muss sich dann für den Rest des Tages auf Zwangsdiät setzen damit man nicht zunimmt anstatt ab.

Da sollte man sich lieber ein zuckerfreies Müsli oder ein bis 2 Vollkornbrote mit Belag essen.

MYar~ieCurxie


Da sollte man sich lieber ein zuckerfreies Müsli oder ein bis 2 Vollkornbrote mit Belag essen.

Damit könnte ich nie 5 Std überstehen...

Ich esse meist 3 Brötchen mit sehr sehr dünner Schicht Marmelade oder Nutella und bin dann auch wirklich satt

HNappy, [Bananxa


Damit könnte ich nie 5 Std überstehen...

Ich esse meist 3 Brötchen mit sehr sehr dünner Schicht Marmelade oder Nutella und bin dann auch wirklich satt

Das glaubst du, weil dein Körper durch den permanenten Zufhur von Zucker, so an Zucker gewöhnt ist das er meint ohne gar nicht auszukommen. Das ist wie bei Cola und anderen Lebensmitteln und Getränken die Zuckerbomben sind. Deswegen fällt es auch so schwer nach ein paar Stücken Schokolade aufzuhören, weil uns unser Körper vorgaukelt genau diesen Zucker jetzt zu brauchen um funktionsfähig zu sein.

Frage mal einen richtigen Ernährungsexperten. Der würde bei so einem ungesunden Frühstück die Hände über dem Kopf zusammen schlagen.

Vollkornbrot (und damit meine ich richtiges und keines das mit Invertzuckersirup dunkel gefärbt wurde und einen süßen Beigeschmack verleiht), hat sehr viele Ballaststoffe und auch Eiweiß, dafür aber kaum Fett.

Ich könnte und wöllte niemals von einer halben Packung Würfelzucker am Morgen leben.

MTar9ieCuYrie


Es tut mir doch gut, warum sollte ich es dann ändern? Früher hab ich nie gefrühstückt und war immer schlapp, dadurch gehts mir auch besser....und die Kilos purzeln :-)

R(atlosx23


Obst (Zucker!!!) esse ich NICHT zwischendurch, wie's es gerne empfohlen wird, damit hält man sich den Blutzuckerspiegel ständig oben, und solange man Zucker im Blut hat, baut der Körper kein Fett ab. Daher bin ich auch mit sog. Zwischenmahlzeiten sehr zurückhaltend. Ich glaube übrigens schon, dass nicht allein die Gesamtenergiebilanz eine Rolle spielt sondern auch, wann man welche Energiequelle (Fett/KH/Eiweiss) zu sich nimmt, der Mensch hat schließlich so was wie einen Biorhythmus und ist kein Auto, in das man einfach nur Benzin reinkippen muss.

Der Biorythmus hat doch aber nichts mit ab- oder zunehmen zu tun, schließlich kann dieser bei jedem Menschen absolut unterschiedlich sein. ich esse z.b. immer abends warm, meine Hauptmahlzeit und bin schlank. Früher (Schule) habe ich auch anders gegessen (mittags), machte auch keinen Unterschied. Wenn ich über Weihnachten zu viel schlemme nehme ich zu. Pieps egal ob ich nun meine Kalorien abends, morgens oder nachts zu mir nehme. Von gemüse und Obst wird man fitter, eben wegen den Vitaminen und Nährstoffen, leere Kalorien (Nutella!) machen träge, wenn dem nicht so ist -> die eigene Psyche spielt eine total wichtige Rolle, grad wenn es um das eigene Wohlbefinden geht.

Da spielt einem manches schnell einen Streich.

Und klar kann ich mit Nutellabroten abnehmen, wenn ich dafür die Kalorien anderswo einspare: kein Problem.

RDeneeyssancxe


Happy Banana,

Missverständnisse?

Ich kenne diesen Effekt bei Obst, ABER bei Beeren entfällt er! Der Blutzucker steigt hier eben nicht so hoch an und fällt auch nicht ab.

Auch mit meiner Bemerkung, dass es eben nicht NUR die Kalorienbilanz ist, meinte ich nicht, dass es nicht grundsätzlich mit der Energiemenge zu tun hat, die man aufnimmt, nur reagieren nicht ALLE gleich.

Im übrigen stimme ich Dir im wesentlichen zu.

Bei Nutellabrötchen (wenn ich sie denn essen würde) käme ich nach ein paar Stunden um vor Hunger; bei Brötchen mit reichlich Eiweiß dazu ist dies nicht der Fall.

R9atloxs23


Auch mit meiner Bemerkung, dass es eben nicht NUR die Kalorienbilanz ist, meinte ich nicht, dass es nicht grundsätzlich mit der Energiemenge zu tun hat, die man aufnimmt, nur reagieren nicht ALLE gleich.

Das ist natürlich wahr. Grundsätzlich spielt auch die Veranlagung eine Rolle, wobei man mit negativer Energiebilanz sicher niemals dick werden wird. Wer gerne komplizierte Ernährungsregeln befolgt kann das ja auch tun wenn man damit toll lebt und sich wohlfühlt, ist ja auch alles prima, nur viele scheitern eben nach kurzer Zeit an diesen komplizierten Regeln.

Ausgewogene Ernährung muß ja aber nun wirklich nicht umständlich sein. Und morgens erst nachlesen zu müssen ob man die magere Scheibe Schinken essen darf... da erschließt sich mir eben kein einziger Vorteil. ??? Weil es eben auch anders sehr gut und unkompliziert geht.

sjuper`momW64


@ Happy Banana

Reneesance, das mit dem Obst stimmt so nicht. Obst ist zum einen nur in kleinen Mengen gesund wegen dem extrem hohen Anteil an Fruchtzucker, zum anderen führt der Zucker dazu das der Blutzuckerspiegel in den Himmel schiesst und bei den allermeisten rasant wieder abfällt, so das dann ordentliche Heißhunger-Attacken die Folge sind. Und die sollte man tunlichst versuchen zu vermeiden.

Also, nicht jedes Obst hat "extrem viel Fruchtzucker" – zumal Fruchtzucker nur einen sehr geringen Einfluss auf den Blutzucker hat. Aber Obst enthält auch noch "normalen" Zucker. Aber man sollte doch bitte zwischen den Obstsorten unterscheiden – welche viel und welche wenig Zucker haben – und wie hoch die Glykämische Last und somit der Einfluss auf den Blutzucker wirklich ist.

Jeder weiß, dass es nicht allein die Gesambilanz sein KANN. Sonst wären alle Vielesser dick und alle Wenigesser dünn, und das ist ja nun offenbar nicht der Fall.

Das stimmt so auch nicht. Wenn jeder seinen Grundumsatz isst besteht so gut wie keine Gefahr Übergewicht zu entwickeln. Die Vorrausetzung dafür aber ist das man sich die Kalorien mit ausgeglichenen Mahlzeiten zu sich nimmt.

Es kommt aber nicht nur auf die Kalorien an – sondern auch auf die Nährstoffe. Wenn ich meinen Bedarf ausschließlich mit KH decke, fehlt mir massiv Eiweiß und ausreichend Fett, was langfristig starke Auswirkungen auf die Gesundheit haben wird.

@ Blümchen

Wie du isst, ist deine Sache. Aber früher oder später wirst du dich mit der "gesunden Variante" auseinandersetzen müssen. Egal ob freiwillig oder unfreiwillig (weil krank) – ob zum Abnehmen oder einfach so – ob mit und für die Familie oder "nur" für dich (weil du es dir wert geworden bist).

Kochen ist nicht schwer und auch nicht zeitaufwändig. Und oft auch nicht teurer als wenn man ständig minderwertiges Industriezeugs ist. Wenn man den ganzen Süß- und Chemiekram weglässt, bleibt viel Geld für hochwertige LEBENSmittel übrig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH