» »

Hungerstoffwechsel bei seelischem Kummer

P\ow]erPuxffi hat die Diskussion gestartet


Ich hätte da eine kleine Frage zum Stoffwechselverhalten bei Appetitlosigkeit.

Alles fing damit an, dass ich vor ein paar Wochen aufgrund von Eisenmangel mit der Einnahme von Eisen beginnen musste.

Ich nehme bereits Ferro Sanol Duodenal und das auch abends vorm Schlafengehen, trotzdem hatte ich bereits am nächsten Tag Probleme mit Durchfall, Bauchkrämpfen, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Gerade im Magen-Darm-Bereich bin ich äußerst empfindlich und bekomme sehr schnell Probleme.

Verstäkrt wurde das ganze nun damit, dass ich privat etwas Kummer habe, der mir genauso auf dem Magen liegt.

Ich hab keinerlei Appetit mehr. Sobald ich esse, wird mir übel und ich lasse mehr als die Hälfte stehen, weil ich mir schnell übersättigt fühle.

Zwar merke ich, dass mein Magen hin und wieder knurrt, aber ich kriege einfach so gut wie nichts mehr runter. Esse ich weiter bzw. trotzdem, muss ich mich übergeben.

Solche Phase habe ich bei Belastung öfters, allerdings war der Zeitraum nie länger als eine Woche.

Jetzt mache ich mir doch ziemlich Sorgen, welche Auswirkungen dies auf meinen Stoffwechsel haben könnte.

Würdet ihr die Eisentabletten wieder absetzen?

Wartet auf mich, sobald es mir wieder besser geht, der ulitimative Jojo?

Antworten
H0appy( Baananxa


Der Jojo, wird defintiv kommen und zwar mit mehr Kilos als die die runter sind. Dein Körper wird alles bunkern und nicht mehr hergeben sobald du wieder normal essen kannst/willst.

Allerdings solltest du am Montag direkt zum Arzt gehen und dein Problem schildern bevor du vielleicht ungewollt in eine ES schlitterst. Oder du völlig abgemagert bist.

Vielleicht würde es dir auch helfen mit einem Psychlogen über deine Problem zu reden.

Gute Besserung.

P=owue`rPuhffi


Ich leide aktuell etwas unter Liebeskummer, damit zum Arzt zu gehen halte ich für übertrieben. Außerdem wird es mir empfehlen, das Ferro Sanol abzusetzen, da er ohnehin dagegen war, bei meinem Ferritin zu substituieren. Wenn ich den Speicher nicht auffülle, habe ich schlechte Haut, Haarausfall und Libidoprobleme -auch kein Zustand.

Helfen kann mir zumindest mein Hausarzt nicht und 10 Ärzte hintereinander aufzusuchen, bin ich auch leid, deshalb frage ich ja hier.

Bezüglich einer Essstörung glaube ich nicht, dass ich gefährdet bin. Ich bin zufrieden mit meiner Figur und mir blutet um jedes Gramm, welches ich abnehme, das Herz, da ich Brust und Muskelmasse verliere und meine Unterwäsche war verdammt teuer genauso wie der Sport! ;-)

Außerdem ist mein Auslöser meine Eltern und aus dem Alter, dass ich die beiden auf mir rumhacken lasse, bin ich raus. Ich hasse mich nicht und verspüre keinen Drang, mich verletzten zu müssen oder mich zu bestrafen.

Ich litt jahrelang an Anorexie und Bulimie, nachdem es mir wieder besser ging, hab ich weder das Doppelte zugenommen, noch ging es schnell. Bin ich dann eher unanfällig für einen Jojo-Effekt? Oder kann sich der Stoffwechsel mit dem Alter verändern? 16 bin ich ja nun nicht mehr.

Ich dachte, diesen bekommt man auch nur, wenn man bewusst hungert oder ist das egal? Das tue ich ja nicht, ich kann einfach nichts essen. Gerade eben habe ich gefrühstückt und kämpfe mit dem Erbrechen. Das Brötchen und eine Tomate hab ich mir mühselig reingeschoben und hoffe, dass es unten bleibt, mir ist unendlich schlecht. Ich würde gerne weinen und loslassen, aber es kommt nichts. Hört das jemals wieder auf? Ich kann auch nicht schlafen, weil ich an nichts anderes denken kann.

P2etia


Hört das jemals wieder auf?

Wenn Du damit dem Lieberkummer meinst: Ja.

Es hört auf. Es tut weh und manchmal ist der Schmerz schlimmer als alles andere, was man jemals erlebt hat. Aber es geht vorbei, allmählich, Schritt für Schritt. Manchmal tut es noch weh und man meint, dass alles wiederkommt, aber es wird besser. Es braucht Zeit, die Du Dir geben / nehmen musst.

Ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* für Dich :°_ :°_

H0appxy( Banana


Oh, also wenn du schon früher massive Essstörungen hattest würden bei mir sämtliche Alarmglocken schrillen. Und dem Körper ist es egal warum du nichts ist, Wille oder Liebeskummer interessieren den nicht. Er wird sobald du wieder essen kannst bunkern um sich auf die nächste Hungerperiode einzustellen.

Also wenn ich du wäre, ich würde zum Arzt gehen. Aber zwingen kann dich keiner.

C>occinGeblale88


Liebe PowerPuffi,

ich kann dein Problem gut nachvollziehen. Zwar habe ich keinerlei Probleme mit Übelkeit+Erbrechen (habe eher Emetophobie), dennoch leide ich unter Anorexie und krieg bei Problemen/Belastungen/Stress so gut wie nichts hinunter...die Kilos purzeln rascher als ich schauen kann UND das Ganze geht nicht so rasch wieder hoch wie Happy Banana schreibt ..glaube, da arbeitet jeder Stoffwechsel ganz individuell. Ich habe während meiner derzeitigen Genesungsphase auch immer sehr gute Zeiten gehabt, richtig gut gegessen, das Gewicht ging aber immer nur schleppend hinauf oder stagnierte mal gerne..

Ich rate dir, die Tabletten abzusetzen und dich vom Liebeskummer so gut als möglich abzulenken. Beobachte, wie sich das Ganze auf deinen Appetit auswirkt und versuche gut darauf zu achten, dass das Gewicht nicht zu doll hinuntergeht...!!!

Alles Liebe!! @:)

Htapmpy< Banaxna


Hallo Powerpuffi, wie gehts dir heute? :)_

S\unflowler_7x3


Also eine drohende Essstörung sehe ich hier erstmal nicht.

Übelkeit wg. Eisentabletten plus Liebeskummer: Das ist ein "normales" Tief – und gibt sich auch wieder. Kritisch wird es erst, wenn das über mehrere Monate so geht und eine deutliche Gewichtsabnahme resultiert.

Aber 3-4 Wochen kann der Körper das wegstecken.

Die Frage ist nur, ob man sich das selber antun muss. Wenn es mit den Eisentabletten nicht geht, dann lass' es. Ich bekomme seit Jahren immer mal wieder Infusionen – eben weil mir sonst nur übel ist.

Und der Liebeskummer:

Der geht vorbei. Irgendwann tut's weniger weh. Und das Problem dürfte sich gebessert haben, bevor auch nur irgendein Psychologe einen Platz frei hat.

Ich bin auch jemand, der bei Stress schnell mal nicht essen kann, Magenprobleme bekommt (z.T. auch durch Medikamente). Da sind schnell mal ein paar Kilo weg – und die bekomme ich immer nur recht langsam und mit viel Mühe wieder drauf.

War schon als Kind so und wird sich auch nicht ändern. Ich reagiere halt massiv bei Stress – und zum Essen zwingen geht dann nach hinten los. Trickse mich dann halt mit Säften, viel Joghurt etc. aus – alles, was schnell rutscht und nicht so schwer im Magen liegt.

R[ight#Now


@ PowerPuffi:

Ich hatte damals vor einigen Jahren das selbe Problem wie du, dass ich keinen Appetit verspürt habe und nach jedem Essen unglaubliche Magenkrämpfe etc. bekommen habe. Das hatte ich damals auch in einer Zeit in der ich unglaublichen Stress hatte. Mir hat geholfen, dass ich von meinem Arzt Omep und MCP-Tropfen verschrieben bekommen habe. Damit konnte ich trotz des Stress' wieder essen und ich habe nicht aus Angst, dass ich gleich wieder Probleme mit Magen und Darm bekomme, lieber nichts gegessen.

Ansonsten hilft mir bei Magenproblemen auch noch Kamillen- und Pfefferminztee.

P$owerVPuffi


Danke euch allen :)_

Mir gehts mittlerweile etwas besser und ich bin nicht mehr so am Boden zerstört. Ich bin so abhänig von ihm, solange alles "gut" ist, gehts mir gut, aber wenn er wieder auf Abstand geht, bricht es mir das Herz.

Ich weiß nicht, wie ich da wieder rauskommen soll, es spielt nur mit mir und obwohl ich das weiß, lass ich es trotzdem mit mir machen :°(

Die Frage ist nur, ob man sich das selber antun muss. Wenn es mit den Eisentabletten nicht geht, dann lass' es. Ich bekomme seit Jahren immer mal wieder Infusionen – eben weil mir sonst nur übel ist.

Nach den Infusionen hab ich schon gefragt, mein Hausarzt verneinte. Durch den Eisenmangel bin ich ständig erkältet und meine seb. Ekzeme brechen schneller aus und die Schübe brauchen bedeutend länger, um auszuheilen. Ich hatte vor kurzem sogar wieder Lippenherpes. Ich brauch das Eisen einfach, sonst sehe ich aus wie eine Vogelscheuche und das ist ja auch kein Zustand! {:(

Gibts da eventuell einen Tipp, damit es verträglicher für mich wird?

Aktuell sind es bei mir knapp 51 Kilo auf 1,70m, mein niedrigstes Gewicht waren 46 Kilo.

Als Rückfallgefährdet würde ich mich nicht einstufen. Meine Essstörung ging hauptsächlich auf die Kappe meiner Eltern. Es ging nur darum, mich zu bestrafen und mich gleichzeitig an ihnen zu "rächen", so makaber das klingt. Aber so denkt man als Teenie eben.

Ich hasse mich heute nicht mehr, es gibt zur Zeit keinen Grund, mir wehzutun und die Meinung meiner Eltern ist mir mittlerweile sowas von egal.

Das Gewicht muss dringend wieder hoch, ich fühle mich gerade so hässlich, unattraktiv, unweiblich und ungeliebt.

H9appy ;Banaxna


Hallo Powerpuffi, hast du denn eine liebe Freundin die dir bei der Trennung Rückenhalt gibt? Du darfst dich nicht verletzen lassen. Ich weiß genau wie du dich fühlst, ich habe fast genau das Gleiche durchgemacht. Und ich habe 3 Jahre gebraucht um einigermaßen mit der Geschichte abschliessen zu können. Es wird noch verdammt lange dauern und auch noch verdammt lange sehr sehr weh tun. Aber mit der Zeit verblassen die Erinnerungen und seelischen Schmerzen.

:°_ :°_ :°_

Kannst du denn momentan Süßes essen? Also hochkalorisch?

PAoweFrPu;ffxi


Ja, ich habe viele liebe Menschen um mich herum, die immer ein offenes Ohr für mich haben. Nur tröstet es mich nicht wirklich, weil ich nicht so recht glauben kann, dass er mich nicht verdient habe, dass ich ihn nicht brauche etc.

Eigentlich ist es genau umgekehrt...wir haben uns nicht getrennt, sondern sind eigentlich gerade dabei, uns "kennenzulernen", wobei auch nur dann, wenn er Lust hat. Was ich möchte, zählt nicht, wenn ich etwas einfordere, geht es nicht. Eigentlich bin ich nicht so dumm, warum lasse ich das zu? Warum höre ich nicht einfach auf, zu antworten? Zu übersehen? :°(

Ich futtere Nüsse, Süßigkeiten sind gerade nichts für mich. Ich spüre da nichts, alles ist fahl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH