» »

Paläo-Diät?

v0ampyini hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hab im letzten Shape über die Paläo Diät gelesen und mache das seit 1 Woche. Bedeutet: Keine KH und keine Milchprodukte. Muss sagen, dass ich es nicht schlimm finde und mich ganz gut fühle! Vermutlich, weil ich ohnehin den Verdacht hatte, Laktoseintolerant zu sein und ich weiß, dass ich von KH extrem zunehme. Gibt es hier andere Teilnehmer? Ich suche ein Buch dazu, aber es gibt noch nicht so viele, vielleicht könnt ihr mir trotzdem eines empfehlen? Ich hab ja grad den Thread gefunden Rezepte ohne KH, wirklich super ;-) Trotzdem würd ich mich ganz gern mehr darüber informieren. Also, wenn es hier noch andere Leute gibt die das auch machen würd ich mich über eine Unterhaltung freuen! :)_

Antworten
A1leoxnor


Ein Bekannter von mir macht das schon eine Weile und ist recht zufrieden damit. Er macht das allerdings leicht abgewandelt und hat daher auch Milchprodukte in seinem Speiseplan.

Er empfielt diesen Blog [[http://www.urgeschmack.de/]]

v9ajmpi@ni


der ist wirklich toll, vielen dank!! da sind auch buchempfehlungen drinnen :) würd mich freuen wenn sich noch ein paar leute melden :)

mKoonwnighxt


Was isst man da?? ":/ ":/

Anleonxor


Tierische Produkte (Fleisch, Eier, je nach Auslegung auch Milch)

Gemüse

Obst

WFat]erlix2


Achso... ;-) Aber in Gemüse und Obst sind doch auch Kohlenhydrate... nur nich so viele. ^^

Deshalb dachte ich bei "ohne KH" erstmal, dass du nur noch eiweißreiche Würmer und Maden futterst. ;-D

P]lanete0nwind


würd mich freuen wenn sich noch ein paar leute melden :)

Hallo hier ist jemand aus dem Bereich. *:) Ich lese hier oft mit, schreibe aber so gut wie nie was, dachte heute könnte ich aber mal wieder. Ich mache eine Paläo Variante, die sich Primal Blueprint nennt. Bei Urgeschmack bin ich nicht, habe die Seite selbst erst vor kurzem entdeckt.

Ich mache diese Ernährung nun seit über einem Jahr, mein Freund auch. Er hat kurz vor mir begonnen und so geschwärmt, dass ichs auch versuchen wollte. Er hat ca. 20kg verloren und ich bisher 30kg. Bei mir kommen nochmals ca. 20kg. :=o Aber ich bin inzwischen so begeistert, dass ich diese Ernährung auch Normalgewichtigen empfehlen würde.

Ich sollte dazu sagen, dass ich abnehmtechnisch echt einiges hinter mir habe. Habe unglaublich viele Bücher über gesunde Ernährung gelesen und viel Sport gemacht und mein Gewicht ging stetig rauf. Hat mir außer meinem Freund eh niemand geglaubt, dass ich sehr gesund esse. Habe auf fddb zum Vergleich eingegeben, wie ich vor Paläo gegessen habe. Von den Kalorien her hat es sich nichts gegeben. Trotzdem habe ich zugenommen und hatte immer Hunger. :-o Tja dann die Ernährung umgestellt und die ersten Monate von den Kalorien her identisch gegessen – und das Gewicht purzelte. Glaubt mir im Internet auch kaum jemand, denn es zählen letztendlich ja nur die Kalorien.... ]:D

Wenn du irgenwas wissen willst oder ich eifnach ein wenig was erzählen soll, dann sag einfach bescheid. :)_

Tierische Produkte (Fleisch, Eier, je nach Auslegung auch Milch)

Gemüse

Obst

Und reichlich Fett. :)z

Achso... ;-) Aber in Gemüse und Obst sind doch auch Kohlenhydrate... nur nich so viele. ^^

Deshalb dachte ich bei "ohne KH" erstmal, dass du nur noch eiweißreiche Würmer und Maden futterst. ;-D

Och wie Mark Sisson meinte "insects optional". ;-D

Ich machs aber auch nicht.

.iXx.


Ich finde, wer sich wie ein Urmensch ernährt, sollte auch so leben. Also schwere körperliche Arbeit, längere Hungerperioden, unregelmäßiger Schlaf, Kälte ohne Bekleidung usw. Nur damit die Ausgeglichenheit auch da ist...

A9le<oTnor


Naja, es gibt auch Leute die fröhlichst dem Reenactment frönen ohne 24/7 so leben zu wollen.

Außerdem: Ist es nicht wunderbar das wir ohne Hungersnöte und mit reichlich Bekleidung ausgestattet unseren Alltag bewältigen können UND die freie Wahl haben was wir essen wollen und was nicht?


.xX.


Wunderbar ist es sicher nicht. Genau das ist die Ursache für unzählige Zivilisationskrankheiten. Der Mensch ist überhaupt nicht reif dafür, alles angebotene zu essen und trotzdem dabei gesund zu bleiben. Das muß jeder einzelne erst mal lernen. Theoretisch müßte der Mensch erst mal – bei intakter Auslese – 10 000 Jahre so leben wie jetzt. Und dann kann man mal sehen, was übrig bleibt... :=o

vBamlpini


@ Planetenwind:

vielen dank für deine antwort!! du sprichst mir aus der seele, mir gings genau gleich!! ich glaube endlich das richtige gefunden zu haben. Du hast in 1 Jahr 30 kg verloren? Wahnsinn!! Isst du Milchprodukte? Ich versuche darauf auch zu verzichten. Möchte gerne auch einen Laktoseintoleranztest machen. Und wie genau hältst du dich daran? Isst du dann und wann Getreide oder gar nichts? Bei mir ist das größte Übel der Weizen.

Interessant finde ich in dem Zusammenhang auch die Blutgruppen. Man möge darüber denken und glauben was man will, aber interessant ist es allemal! Die 0er Blutgruppen sind sozusagen der Steinzeit-Mensch, der noch kein Getreide kannte und es dementsprechend schlecht verdaut. Auf den ist das Paläo Prinzip total zugeschnitten. Die A-Gruppen sollten schon Getreide essen und weniger fettiges Fleisch. Allerdings wenn man sich an das Buch hält (in meinem Fall für 0er Blutgruppe) dann darf man wirklich wenig essen.. da fällt auch einiges an Gemüse weg, das mag ich nicht so gern.

Wie machst du das in Restaurants? Ich weigere mich immer an die 10 Euro für einen simplen Salat zu zahlen, wenn ich etwas "gscheides" um den gleichen Preis bekomm..

@ X :

ja da hast du nicht unrecht. Der Autor von dem Buch mit den Blutgruppen schreibt ähnliches. bei den 0ern tut es dem Körper durchaus gut mal einige Tage nichts zu essen, mal länger, mal kürzer zu schlafen. Und stimmt, recht heftige Fitness, Aerobic usw. Die A dagegen sind dagegen nicht so gerüstet, brauchen fixe Lebensgewohnheiten und sanften Sport wie Yoga. Wieso – weil die Menschen sich weniger bewegten als sie sesshaft wurden und generell geregelte Tage hatten, das Feld bestellen etc. Schon sehr interessant wenn man sich darüber Gedanken macht!

Ich hab mir das Buch von Urgeschmack bestellt, aber noch nicht reingeschaut (gerade erst bekommen), freu mich aber schon sehr darauf!

@ Planetenwind,

gibt es zu er Ernährung vielleicht auch Foren oder Gruppen od ähnlich Community-mäßiges? Würde mich freuen wenn ich mich mit anderen austauschen könnte :)

.xX.


Die A dagegen sind dagegen nicht so gerüstet, brauchen fixe Lebensgewohnheiten und sanften Sport wie Yoga. Wieso – weil die Menschen sich weniger bewegten als sie sesshaft wurden und generell geregelte Tage hatten, das Feld bestellen etc.

Ich hatte mich auch schon mal mit der Blutgruppendiät beschäftigt. Aber erst Jahre danach hab ich begriffen, daß sie einen grundlegehnden Fehler enthält: Blutgruppen bilden sich nicht, schon gar nicht auf Grund einer charakteristischen Lebensweise. Es ist andersrum: Blutgruppen treten als Mutation spontan auf, und danach überleben die, die die Eigenarten derjenigen Blutgruppe am besten erfüllen. Möglicherweise traten diese Mutation sogar mehrmals im Verlaufer der frühen Menschheitsgeschichte auf, und an verschiedenen Stellen (und starben bei dehr kleinen Gruppe gelegentlich auch wieder aus). Eine bestimmte Blutgrupe ist für fast nichts ein Ausschlußkriterium, sodaß man trotzdem überleben und sich vermehren konnte, egal, ob man nun als Fischer, Ackerbauer oder Hirte lebte.

PqlanOetenQwinxd


@vampini:

vielen dank für deine antwort!! du sprichst mir aus der seele, mir gings genau gleich!! ich glaube endlich das richtige gefunden zu haben. Du hast in 1 Jahr 30 kg verloren? Wahnsinn!! Isst du Milchprodukte? Ich versuche darauf auch zu verzichten. Möchte gerne auch einen Laktoseintoleranztest machen. Und wie genau hältst du dich daran? Isst du dann und wann Getreide oder gar nichts? Bei mir ist das größte Übel der Weizen.

Ich persönlich esse sehr wenig Milchprodukte, weil ich davon vermehrt Heisshunger bekomme, vor allem bei Dingen, die kein Käse sind. Ich trinke täglich eine kleine Menge Mich in meinem Schwarztee. Meist wars das. Selten esse ich einen Camembert, der macht mir keinen Heisshunger. Butter ist da eine Ausnahme, die esse ich täglich so viel wie mir schmeckt. Aber nur Butter von Kühen, die noch grasen durften, das ist wichtig. ;-) Ich empfehle die Kerrygold. Diese Butter wird beim Primal Blueprint ausdrücklich empfohlen.

Getreide esse ich nur noch, wenn ich wo eingeladen wurde oder ein Geburtstag stattfindet, dann esse ich z.b. Kuchen. Es macht mir nur Hunger und Heisshunger. Auch was ganz normales wie Brot.

Vermissen tu ich nur Süßigkeiten. Aber wenn ich bedenke wie viel Apetitt ich darauf vor Paläo hatte und wie wenig jetzt, da liegen Welten dazwischen. :-o Die ersten Monate habe ich auch Reis und Nudeln vermisst. Inzwischen finde ich, dass diese Dinge nur noch wässrig schmecken. ":/

Interessant finde ich in dem Zusammenhang auch die Blutgruppen. Man möge darüber denken und glauben was man will, aber interessant ist es allemal! Die 0er Blutgruppen sind sozusagen der Steinzeit-Mensch, der noch kein Getreide kannte und es dementsprechend schlecht verdaut. Auf den ist das Paläo Prinzip total zugeschnitten. Die A-Gruppen sollten schon Getreide essen und weniger fettiges Fleisch. Allerdings wenn man sich an das Buch hält (in meinem Fall für 0er Blutgruppe) dann darf man wirklich wenig essen.. da fällt auch einiges an Gemüse weg, das mag ich nicht so gern.

Ja mit dem Buch habe ich mich auch beschäftigt. Ich habe zufälligerweise auch Blutgruppe 0. Interessant fande ich es auch, aber ich habe inzwischen zu viele Nicht-0ler gesehen, denen Paläo auch extrem gut bekam. Im Forum vom Primal Blueprint gibt es viele Menschen, die vorher die Blutgruppendiät versucht hatten, die nicht 0 sind und die sich trotzdem mit Paläo besser fühlen.

Wie machst du das in Restaurants? Ich weigere mich immer an die 10 Euro für einen simplen Salat zu zahlen, wenn ich etwas "gscheides" um den gleichen Preis bekomm..

Ich geh sehr selten essen, weil ich nicht das Geld dazu habe. Zur Not bestell die Dinge nach deinen Wünschen um. Zum Biespiel kannst du ein schönes Steak mit einem Salat essen. ist aber natürlich suboptimal, da doch gewisse Dinge dabei sind, die wir bei Paläo nicht essen sollten. Vor allem wohl falsches Fett. Ich kann dir sagen wie es mir erging: mir schmeckt es in den meisten Restaurants nicht mehr richtig. Oft mag ich gar nicht essen gehen (früher habe ich es geliebt), weil ich genau weiss, dass mir mein selbst gekochtes Essen besser schmeckt. Griechisch ist da eine Ausnahme. :-q Das schmeckt immer noch.

Ich hab mir das Buch von Urgeschmack bestellt, aber noch nicht reingeschaut (gerade erst bekommen), freu mich aber schon sehr darauf!

Kannst dann gerne mal berichten. :)z Die Seite an sich ist sehr vielversprechend.

@Planetenwind, gibt es zu er Ernährung vielleicht auch Foren oder Gruppen od ähnlich Community-mäßiges? Würde mich freuen wenn ich mich mit anderen austauschen könnte :)

Leider nur in Englisch, bis auf das genannte Urgeschmack-Forum. Ich kann dir eh generell Primal Blueprint sehr empfehlen. Die haben eine riesige Community: [[http://www.marksdailyapple.com/]] Und jeden Freitag gibts da eine Real Life Story. Da kann man nachlesen wie andere Menschen die Ernährung so bekam. Was ich persönlich an der Seite so toll finde ist, dass du wirklich ALLE Informationen dort findest. Es gibt zwar auch ein Buch, aber dort findest du alle nötigen Informationen und das noch viel ausführlicher als im Buch. Das Buch hat den Vorteil, dass du dein benötigtes Wissen kompakt auf der Hand hast.

Was ich positiv anmerlen muss ist, dass ich einen chronisch erhöhten Entzündungswert im Blut hatte, mein Arzt hatte keine Ahnung woher der kam, er wurde regelmäßig kontrolliert und war immer da. Beim Primal Blueprint hatte ich dann viel über chronische Entzündungen im Körper gelesen aufgrund falscher Fette (deswegen der Hinweis für die korrekte Butter). Ich nutze nun seit über einem Jahr konsequent nur noch ganz bestimmte Fette. Seitdem war der Entzündungswert zum ersten mal rückläufig. Seit Juli ist er nun nicht mehr erhöht. 8-) Zum ersten mal seit der Feststellung vor 2 Jahren.

@.x.

Warum so feindselig? Klint mein Bericht einfach zu gut? ;-D

d`s9


Nun hab ich nicht alles gelesen, es sei mir verziehen.

Letzten Winter eine Anabole Diät gemacht (= Ketogene Diät ist fast Atkins), also ohne Kohlehydrate.

Es hieß immer das wird so schwer usw...

Und nach 2 Wochen fragte ich mich dann mal "wann wirds endlich schwer?". Hätte dann die Diät nach 1,5 Monaten stoppen wollen, aber irgendwie wollte ich nichtmal.

Ich war nichtmehr dauernd hungrig, keinen "Einbruch" nach dem Essen, sehr leistungsfähig.

Ahja zu den erfolgen: gute erfolge! Körperfettanteil auf 11% Reduziert von 19%[!!!], Gewicht von 82 auf 85 Kilo gesteigert (Muskelmasse), deutlich bessere Gesamtoptik.

Jedenfalls beschloss ich die Diät nicht abzubrechen sondern zu modifzieren und fahre jetzt seit gut einem Jahr eine Ernährungsweise mit Fett als Hauptenergieträger und hab retrospektiv das Gefühl ich hätte mich mein ganzes Leben komplett falsch ernährt.

Blutfette übrigens: HDL: 74mg/dl, LDL 95mg/dl; Gesamtcholesterin: 175mg/dl

k:amillxchen


Ich finde, wer sich wie ein Urmensch ernährt, sollte auch so leben. Also schwere körperliche Arbeit, längere Hungerperioden, unregelmäßiger Schlaf, Kälte ohne Bekleidung usw. Nur damit die Ausgeglichenheit auch da ist...

Was soll der Blödsinn?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH