» »

Angekohltes Fleisch, wie giftig wirklich?

TMi4mox18 hat die Diskussion gestartet


Hallo, habe am We mit Leuten gegrillt, nun achtete wiedermal keiner auf zu angekohlte Würstchen so das einige teilweise an manchen stellen schon Schwarz gebrannt waren. Allein um den Gastgeber nicht zu verärgern habe ich dennoch 3 Würstchen vertilgt . Normalerweise bin ich mit sowas immer extrem empfindlich und schneide sowas ab. In diesem Fall eben um dem Gastgeber eben nicht zu beleidigen hab ichs mal nicht getan. Wie gefährlich ist sowas wirklich? klar ich mach mir nun nich megasorgen aber ich würde es gerne wissen ob meine bedenken bei soetwas gerechtfertigt sind oder eben nicht. Weil manche Leute sich das verkohlte zeug reinziehen ohne nachzudenken.Danke

Antworten
s4chokpolovxe


Ich ess meine Steaks und Würstchen nur, wenn sie angeschwärzt sind, anders bekomm ich das garnicht runter ]:D

Und mir geht's prima ;-D *:)

Rgenes@sancIe


Du beleidigst den Gastgeber, wenn Du Ungenießbares abschneidest und liegen lässt? Ich finde eher, ER beleidigt DICH, wenn er von Dir erwartet, dass Du so etwas isst ...

Davon abgesehen, wird sich wohl niemand an einem einmaligen Verzehr vergiften; es sind ja keine Giftpilze gewesen. ;-) Ich bin ziemlich sicher, die Warnungen gelten für den häufigeren "Genuss" verkohlter Nahrungsmittel.

HZa<sxe


Gesund ist das nicht, man sollte langfristig darauf verzichten (also nicht absichtlich so grillen ;-))Außerdem beleidigt man den Gastgeber nicht, wenn man das Schwarze abkratzt. Er beleidigt Dich, indem er nicht ordentlich grillt.

H2asxe


Renessance

zwei Doofe ;-D ;-D *:)

TDimo1x8


;-D stimmt auch wieder . Habe auch nur bei der ersten Wurst ein Auge zugedrückt . Die nächsten beiden waren nach meinem belieben. Deswegen Grille ich auch am liebsten selber weil ich weiß die meisten können es nicht richtig. Hauptsache was im Magen .

S<chKiefzläufer


Früher galt das Verkohlte als krebserregend. Ich habe aber eine überzeugende Studie gesehen, in der es hieß, der Mensch "grille" seit Jahrtausenden sein Fleisch, sicher wesentlich verkohlter, als heute. Deshalb sei der Mensch durch die Evolution an verbranntes Fleisch gewöhnt.

Aber: Übertreiben würde ich es nicht. 1. schmeckt nicht verbranntes Fleisch besser und 2. ist Fleisch sowieso nicht das Hauptnahrungsmittel.

R*ene<ss#ancxe


Hase

;-D ;-D @:)

SMchie_fläuxfer


Ich will auch ne Blume! :-(

s~chPniebki


letztens kam mal was im tv dazu, da haben sie 3 würste untersucht.. die eine war durch, die andere leicht gebräunt und die andere wohl etwas auch verbrannt.

die verbrannte war nicht mehr belastet, wie die leicht gebräunte. was das problem ist, wenn fett ins feuer kommt und das dann verbrennt und sich an die lebensmittel schlägt.

(das war bei so nem sternekoch auf irgendeinem dritten, der da schon ein paar mal lebensmittel auf gesundheit etc. untersucht hat.. ich weiß jetzt leider nicht, wie die sendung heisst :( )

G2ibuNichCtA=uxf


@ schiefläufer

Quelle? @:)

Halte das nämlich für nonsens, denn damals wurden die Leute auch nur 30-40 Jahre alt. Von Umwelteinflüssen (verkohltes Fleisch etc.) verursachter Krebs braucht i.d.R. ewig bis er entsteht, damals haben die Leute es gar nicht so weit geschafft. Außerdem gab es viel seltener und geringere Mengen Fleisch als heute.

SIchi6efläu=fer


GibNichtAuf

Danke für die Blume - hier eine zurück @:)

Halte das nämlich für nonsens, denn damals wurden die Leute auch nur 30-40 Jahre alt.

Statistisch! Wegen der hohen Säuglingssterblichkeit (die noch nie verkohltes Fleisch gegessen haben) wurden die Menschen im Durchschnitt nicht sehr alt. Beispiel: ein Mensch stirbt mit 0, ein anderer mit 80. Im Durchschnitt sind beide 40 geworden.

Von Umwelteinflüssen (verkohltes Fleisch etc.) verursachter Krebs braucht i.d.R. ewig bis er entsteht, damals haben die Leute es gar nicht so weit geschafft.

Das ist auch gar nicht so entscheidend. Der Körper lernte damit umzugehen, entsprechende Abwehrmaßnahmen zu entfalten.

Außerdem gab es viel seltener und geringere Mengen Fleisch als heute.

Der männliche Neandertaler z.B. hatte einen Kalorienverbrauch von ca. 12.000/Tag. Das ging nur über Fleisch, sonst wäre er schlicht verhungert. Der Mensch war damals, auch unsere unmittelbaren Vorfahren, ein (fast) reiner Fleischfresser, der z.B. keine Milch vertragen hat. Der hat praktisch nur Fleisch gegessen. Erst später, mit Sesshaftwerdung, kam mehr und mehr pflanzliche Nahrung dazu, auch, weil der sesshafte Mensch sie nun anbauen konnte.

Die Menschen haben ihr Fleisch aber immer weiter verbrannt und erst im 20. Jh. kam ein Verständnis dafür auf, dass 1. Fleisch an sich nicht nötig ist und 2. verkohltes Fleisch ungesund sein könnte.

Ich mag auch kein angekohlte Fleisch und esse es, wenn überhaupt, trotzdem nicht. Außerdem esse ich sowieso selten Fleisch, weil ich kein Neandertaler mehr bin... ;-D

sSchnilexki


ah hier, der björn freitag auf wdr: der vorkoster [[http://www.wdr.de/tv/vorkoster/sendungsbeitraege/2012/0604/index.jsp]]

ganz unten stehts auch nochmal, ab der überschrift: Ist Grillen gesund oder gefährlich?

mal ein auszug:

Denn es komme beim Grillgut nicht nur auf den Bräunungsgrad an, sondern besonders auch auf die Art der Zubereitung, so der Experte. Gerade viel Qualm löst den krebserregenden Stoff aus. Obwohl sie hell gebraten war, hat die helle Wurst möglicherweise also etwas mehr Rauch abbekommen. Ebenso ungesund ist es, wenn beim Steak-Grillen Fett, Fleischsaft oder Marinade auf die Glut tropft und dort verbrennt. Das fördert ebenfalls die gefährlichen Stoffe, die dann mit dem Rauch aufsteigen und sich auf dem Grillgut absetzen.

J,uliaEnia


Der männliche Neandertaler z.B. hatte einen Kalorienverbrauch von ca. 12.000/Tag.

Nee, eher 4000 bis vielleicht 5000.

Oder was für eine Quelle hast du für deine Angabe?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH