» »

Graupen - ein Nahrungsmittel mit schlechtem Ruf?

m+arik*a stexrn


so richtig gesund ist bellagio ;-D aber auch nicht ":/

da frag ich mich halt, ob man wirklich was verpasst, wenn man damit nicht kocht und ob es nicht mehr sinn machen würde, sich rezepte zu irgendeinem vollkornkram anzueignen.

a2.fisxh


;-) :)_

C3ao4imhe


1. Wir haben hier ewig schon Perlgraupen rumstehen, vielleicht koche ich das nun doch mal.

2.

so richtig gesund ist bellagio ;-D aber auch nicht

Milchreis auch nicht, Grießbrei auch nicht, Risotto auch nicht. Trotzdem lecker :-q

k&ate%rchharlxie


also:

ich kenn graupen aus meiner kindheit.

rezept für graupensuppe hab ich auch – schmeckt genial

ich werd es raussuchen und bei gelegenheit reinstellen.

k^aterkcharSlixe


bitteschön:

GRAUPENSUPPE****

500 gramm Rindersuppenknochen und

1 Markknochenscheibe mit

1 geviertelten Zwiebel anbraten

1,5 Liter Wasser aufgießen

mit dazu:

- 20cm Lauch in dünnen Scheiben

- 1 mittlere Karotte in dünnen Scheiben

- 1 große Knoblauchzehe gehackt

- 1 Stück Knollensellerie gewürfelt

- 1 Tomate geschält und geviertelt

- 1 große Knoblauchzehe gehackt

- 3 Zweige Petersil (gehackt)

80 gr Tiroler Speck feingewürfelt (unbedingt!)

- etwas Liebstöckl (kann)

- 5 mm Ingwer gehackt (kann)

mit etwas Salz 3(!)Stunden auf kleiner Flamme ganz leicht kochen lassen

100 gramm Graupen dazu

30-45 minuten kochen, dann die Suppenknochen entfernen

einen Becher Rahm dazu, nach Geschmack mit etwas gekörnter Brühe nachwürzen

mit etwas (!) Zitronensaft abschmecken.

schmeckt genial!

_GHeikxe_


Hier gibt es Graupensuppe als Nachtisch: Graupen in Apfel- oder Johannisbeersaft mit Rosinen und Stangenkarneel sowie Apfelstückchen einkochen. Super lecker :-q

BweneCtton


Also ich habe gestern mal Bellagio-Risotto gemacht, zum ersten Mal.

Echt gut! :)^

Werde ich jedenfalls auf alle Fälle zukünftig in meinen Speiseplan integrieren.

B"rianx65


Seit ich in einem Südtiroler Gasthof, der traditionelle Küche pflegt, (zum ersten Mal) Gerstrisotto gegessen habe, liebe ich es; auch Gerstengraupensuppe ist nicht zu verachten. Gerichte, die unseren Vorvätern geschmeckt haben, geraten leider viel zu oft in Vergessenheit, insbeondere dann, wenn sie den Ruf eines Arme-Leute-Essens haben. Dabei ist gerade bei einfachen Zutaten eine gute Zubereitung wichtig.

Off topic: Zum Glück erleben auch einige weitere Nahrungsmittel, die teilweise in Vergessenheit geraten waren, in letzter Zeit wieder eine Renaissance. Ich denke da beispielhaft an Kürbis, Bärlauch usw.

B0enePttxon


Jou, Bärlauch ist sehr lecker. :-q Der wächst hier bei mir im Frühjahr um die Ecke. Soweit das Auge reicht nur Bärlauch. :-D

Pesto habe ich davon gemacht und auch einige verschiedene Salate. Aber meist knabber ich ihn einfach so. ;-D

Vom Kürbis kenne ich nur die Suppe und ich bin kein Suppenfan. :-/

kXatercGharxlie


Vom Kürbis kenne ich nur die Suppe

hab ich zwei rezepte, und eins ist besser als das andere – und umgekehrt.

kürbissuppe ist keine "normale" suppe.

m(arik^a satern


kürbis kannst du behandeln wie jedes gemüse: zum beispiel auch wunderbar als ofengemüse machen :-q

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH