» »

Zunahme durch "Normalessen" (nach Essstörung)

bxownexd hat die Diskussion gestartet


Hallo alle!

Nach fast eineinhalb Jahren Anorexie und darauf folgend über zwei Jahren EDNOS und dann Bulimie schaffe ich es nun seit Mai 2012 mit ein paar wenigen Ausrutschern wieder "normal" zu essen.

"Normal" ist natürlich ein relativer und sehr dehnbarer Begriff; was ich meine ist, dass ich von allem esse, keine verbotenen Lebensmittel mehr habe und meistens guten Gewissens essen kann.

Das finde ich alles ganz toll, habe mehr Spaß an ALLEM, bin ausgeglichener usw. Man kennt das ja ;-)

Seit Mai habe ich allerdings 10 kg zugenommen, ich wiege nun 65 kg bei 1,63 m. Laut Kaliper sind das nur 2-3 kg Fettzunahme (weiß nicht ob ich das glauben soll).

Ein Teil ist sicher Muskulatur bzw dadurch Glykogen- und Wassereinlagerungen, denn ich mache Kraftsport.

Dennoch habe ich unbestritten auch deutlich Fett zugelegt.

Warum?

Ich habe im Mai/Juni jede Woche die Kalorienzufuhr um 200 kcal gesteigert, anfangend mit 600 bis auf 1600-1800 kcal am Tag. Seit ca. 4 Monaten esse ich also am Tag ungefähr meinen "Grundumsatz" oder etwas darüber und mache 3-5 Mal in der Woche zusätzlich Sport und ich bin immer überallhin mit dem Rad unterwegs.

Immer noch nehme ich zu, manchmal schleichend, manchmal ist plötzlich mal nach einem Fest oder so ein kg mehr auf der Waage und es geht nicht mehr weg wenn ich normal weiter esse.

Ich denke nicht, dass ich zu viel esse, wahrscheinlich auch nicht das Falsche.

Ich esse viel Obst (mein Laster), täglich Gemüse, wenig Fett aber viel Eiweiß.

Im Moment steht noch ein Verdacht auf Schilddrüsenunterfunktion im Raum, das wäre vielleicht eine Erklärung.

Falls jemand von euch aber noch eine Idee oder einen Vorschlag hat, wäre ich sehr dankbar!

Kann es wirklich sein, dass mein Stoffwechsel einfach sehr schwach ist? Kann es sein, dass er länger braucht um sich von dreieinhalb Jahren Esstörung zu erholen?

Liebe Grüße an alle,

bowned

Antworten
JMenCJen9x4


Kann es sein, dass dein Körper die Kalorien noch extrem einspeichert?

Ich kenn mich damit nicht aus, aber das ist mir so in den Sinn gekommen.

F_uQnke,lst7eixn


bowned

Kann es wirklich sein, dass mein Stoffwechsel einfach sehr schwach ist? Kann es sein, dass er länger braucht um sich von dreieinhalb Jahren Esstörung zu erholen?

Ferndiagnosen sind heikel und mit Vorsicht zu genießen, aber ja, es kann so sein. Dreieinhalb Jahre sind für deinen Körper eine lange Zeit, gib ihm nun auch genügend, um sich vollständig davon zu erholen.

Dass du nun bereits seit einigen Monaten normal(er) isst, ist ein toller Erfolg, für den es viel Durchhaltevermögen und Konsequenz braucht. :)^

Lass deine Schilddrüse von deinem Arzt untersuchen, aber es ist tatsächlich möglich, dass dein Körper einfach noch einiges an Zeit benötigt, um wieder einen gesunden Stoffwechsel zu entwickeln. Das kann Monate oder Jahre dauern. Bei dir muss es nicht so sein, aber es kann.

Alles Liebe für dich! @:)

Boasi9likuxm1


Was ich weiß: Du musst mehr essen als dein Grundumsatz, mind. deinen Gesamtumsatz!

Wenn man so lange Zeit so wenig gegessn hat, dann muss man erst volle Pulle hoch (vorallem wenn man UG hat(te)) für einige Wochen, um den Körper zu signalisieren "Hungerzeit" ist vorbei.

Man wird dann wahrscheinlich ein bischen zunehmen, aber das kann man nach diesem "Aufbauprogramm" wieder gesund abnehmen, wenn man möchte.

Du muss gesundes Fett essen (50-60gr pro Tag), ebenfalls viel Obst (das ist gut!), viel Gemüse, eiweißhaltige Produkte und wenn du möchtest auch mal Süßes oder Pommes oder so..

Dein Körper denkt, du hungerst noch immer, daher speichert er alles ein, was er kriegt! Du isst zu wenig!

Und ich wünsche dir noch alles Gute weiterhin! @:)

btownexd


Danke an euch!

Die Sache mit dem "volle Pulle hoch", also 2000 kcal am Tag oder sogar mehr, habe ich auch schon öfter gehört. Nachdem ich jetzt aber schon 10 kg zugelegt habe und am oberen Ende des Normalgewichts bin möchte ich aber wirklich keine weitere Zunahme riskieren.

Mir war ja klar, dass ich zunehmen würde, wenn ich die Kalorienzufuhr normalisiere; dass es zehn Kilo waren ist zwar viel, aber noch aushaltbar... mehr will ich aber wirklich nicht.

Gibt es hier vielleicht jemanden mit ähnlichen Erfahrungen oder einer ähnlichen Krankheitsgeschichte aber ganz anderem Ergebnis?

Alle anderen sind natürlich weiterhin herzlich gebeten, ihren Senf dazuzugeben! :-D

BHa#silsikujm1


Du isst wahrscheinlich immer noch zu wenig und dein Körper bunkert alles was er kriegt -> d.h. du wirst immer weiterzunehmen, wenn du mal mehr isst (kann auch nur ein bischen sein).

Iss wirklich für ein paar Wochen deinen Gesamtumsatz (zählst du Kalorien?) und irgendwann pendelt sich dein Gewicht ein (du wirst wahrscheinlich max. 3-5kg in dieser Phase zunehmen), aber danach kannst du ganz beruhigt wieder gesund abnehmen, wenn du möchtest, da dein Körper nicht mehralles bunkert :-)

Wenn du weiter zu wenig isst, besteht die Gefahr nicht mehr sich mal was gönnen zu dürfen ohne direkt zunehmen.

Du schaffst das! :)^

SSunflo+werx_73


Ich würde ehrlich gesagt die Schilddrüsensache erstmal abklären. Bin kein "die Schilddrüse ist an allem schuld"-Denker, aber es könnte wirklich eine gute Erklärung sein. Und solange das nicht klar ist, sind alle anderen Überlegungen recht müßig.

Allerdings kann es gut sein, dass Dein Stoffwechsel aufgr. der Essstörung wirklich noch kaputt und i Keller ist und daher viel speichert für die nächste Hungersnot. Aber das ist Spekulation... Erstmal Schilddrüse abklären.

BuasiEli"kuxm1


Und meine Geschichte (aber nicht ganz so dramatisch): Also ich habe nur 1/2 Jahr gehungert mit meistens so 500-700kcal amTag, max. 1000kcal und dann nach diesem 1/2 Jahr habe ich angefangen zu steigern: Direkt auf 1100-1300kcal, dann nach 1 Woche 1300-1500kcal, danach 1500-1700kcal und jetzt esse ich bis zu 1900kcal. :)z

Ich muss noch dazusagen, dass es in diesem 1/2 Jahr meine Absicht war abzunehmen und danach auch noch, als ich meine Kalorien steigern wollte. Also während des Kaloriensteigern habe ich 2 Kilo abgenommen, die ich auch noch jetzt halte, also ich wiege mittlerweile nach als diesem "hungern" und Kaloriensteigern 59kg bei 1,67cm, mein Körper war mir nicht übel und hat sichmit Zunahme gerächt (ich war ja nie untergewichtig, sondern stark übergewichtig!) :-)

LG @:)

JNenJeDn9x4


Also ich habe nur 1/2 Jahr gehungert mit meistens so 500-700kcal amTag, max. 1000kcal

Das gilt schon als hungern? Oh.

B_as'ilikxum1


Ne, also Hunger hatte ich nicht, aber wenn man unter dem Grundumsatz isst, dann ist es für den Körper hungern, von daher sollte ich es lieber in Anführungszeichen setzten, damit Leite woe du es nicht falsch verstehen..

tLatuxa


Möglicherweise hilft es, wenn du nicht regelmässig genau die gleiche Kalorienmenge zu dir nimmst, sondern mal mehr, (ruhig deutlich mehr als 2000 kcal und dann wieder weniger also eher nur 1200 kcal.

So trickst du vielleicht den Sparmodus aus, den dein Körper noch fährt.

Ich will grad zunehmen und mir hat man gesagt, dass mein unregelmässiges Essen (Esse eigentlich sehr viel – aber vergesse auch mal an einem Tag die Hauptmalzeit bzw komme nicht dazu) die Ursache ist, dass ich nicht zunehme.

bZowYned


Hmmmm...komisch.

Laut Blutuntersuchung war nun mein TSH-Wert bei der erneuten Kontrolle normal, auch alle anderen Werte waren im Normbereich.

Die Ärztin hat mir nun doch 50 mg Thyroxin (muss warten bis das Rezept kommt bis ich das genaue Präparat weiß) verschrieben, wegen der Beschwerden, die ja ziemlich zu einer Hypothyreose passen.

Irgendwie schade, dass es so keine Erklärung gab für meine Beschwerden.

Vielleicht sollte ich mich mal durch die Schilddrüsenecke hier klicken.

Gute Nacht!

Nwiob}e30


Durch die Magersucht hast du deinen Stoffwechsel massiv geschädigt. Ich hab mal irgendwo gelesen dass es Jahre dauert bis der wieder normal läuft. Wahrscheinlich speichert dein Körper deshalb alles was er bekommen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH