» »

Ernährung ohne Milch- und Getreideprodukte?

azdxd1


Der Mensch hatte viele Jahrtausende Zeit sich auf Getreideprodukte und Milchprodukte einzustellen. Ich persönlich vertrage sie sehr gut und deswegen besteht auch der weitaus größte Teil meiner Ernährung aus ihnen. Die Menschen, die sich immer noch nicht angepasst haben und dessen Erbgut auf der Zeit der letzten Eiszeit stehen geblieben ist, können meinetwegen ruhig darauf verzichten, das ist allerdings deutlich komplizierter und meistens auch einiges teurer.

a-dd1


Ob das gesund ist? Frag dich mal wie die Menschen sich ganz ganz früher ernährt haben, als der Mensch enstand gabs da keine Milch und es gab auch keine Getreidesorten die ausreichende Mengen Ähren hatten um alle satt zu machen. Von daher ernährst du dich sehr gesund wenn du auf Beides verzichtest :)

zu der Zeit hatte ein Mensch eine Lebenserwartung von nur wenigen Jahren :-/

Hzappy Bwanxana


Und wer weiß wie das Blutbild von Adam und Eva und den nachfolgenden Neandertalern ausgesehen hatte. ]:D

daevilcindisxguise


Der Verzicht auf Milchprodukte ist keineswegs teuer – im Gegenteil, man spart.

aeddx1


Es ist viel billiger seinen Eiweißbedar mit Magerquark zu decken als durch Fleisch oder etwa nicht ??? Außerdem ist Getreide so ziemlich die billigste Kalorienquelle die es gibt oder irre ich mich da etwa auch ??? %-| :-/

d@evilai@ndis]guixse


add, ich hatte nur die Milch erwähnt. Ohne Getreide zu leben, habe ich bisher nicht versucht und werde es wohl auch nicht, da eine Scheibe Brot am Morgen mir im weiteren Tagesverlauf manches Bauchgrimmen erspart.

Milch ist für den menschlichen Körper unnötig und braucht daher durch nichts ersetzt zu werden.

rZedbabxy


add1 :)^

Ich bin völlig an deiner Meinung :)z .Ich vertrage sowohl Milch als auch Getreideprodukte.

Morgens esse ich eine Schale Haferflocken/Hirseflocken in Naturjoghurt eingeweicht (ich schneide meistens noch frische Früchte rein),es ist nicht nur lecker,sondern auch sättigend und sehr gesund :)^ .Und relativ günstig.

alle

Hirse und Hafer,sind die älteste und gesündeste Getreidesorten,sind sehr gut verträglich,Hirse ist absolut glutenfrei und voll mit lebenswichtige Minarelien/Vitaminen.

Ich esse keine Weissmehl-Produkte,und generell wenig Weizen.Ich bevorzuge Vollwertkost aus Dinkel,Roggen usw.

Bei Milchprodukte würde ich zumindest Naturjoghurt oder Kefir nicht ganz weglassen,denn Joghurt/Kefir selbst bei Laktosintoleranz gut verträglich sind.

k{allxa


es ist ziemlich gefährlich bestimmte lebensmittel einfach mal so wegzualassen. die TE meinte ja, dass die probleme auch bei milchabstinenz bestanden, also kannst du milchprodukte ja schon mal ohne probleme verzehren. bei lactoseintoleranz hast du ja nur beschwerden, wenn du deinen körper milchzucker aussetzt. es ist zb. sehr unklug einfach aus diesem neu entstandenen "die-milch-ist-böse-hype" milch nur noch lactosefrei zu verzehren. das führt nach längerer zeit nur dazu, dass lactase gar nicht produziert wird und dann, ja viel spaß. dann hast nämlich wirklich eine unverträglichkeit!!

was getreide angeht- auch hier: keine diät ohne ärztliche abklärung. wie sehen deine blutwerte aus? hast du bestimmte mangelerscheinungen? eisenwert?? getreide ist ein recht großer begriff, du kannst vielleicht einige sorten davon nicht vertragen, aber du kannst nicht sagen du verträgst kein getreide. in ihrer struktur sind sie alle recht unterschiedlich.... teste eine sorte nach der anderen um kategorisch ausschließen zu können. aber zu aller erst würde ich den magen-darm-trakt allgemein untersuchen lassen... es muss nicht immer eine unverträglichkeit sein. es gibt zig erkrankungen die ähnliche symptome aufweisen.

ps: es ist etwas naiv zu glauben bioprodukte enthalten keine bestandteile die schädlich sind :-D glaube mir, im lebensmittelsektor gibt es soo viele schlupflöcher. nicht alles ist gold, was glänzt ;-) zudem müssen es gar keine synthetischen zusatzstoffe sein, die du nicht verträgst, es können auch natürliche bestandteile sein... und die sind in bio genauso enthalten.

dcevilindlis9guise


Es ist NICHT gefährlich, sich ohne Tiermilch zu ernähren. Es ist ebenso NICHT gefährlich, sich ohne Weißmehl zu ernähren. Von beidem kann man auch NICHT generell sagen "das ist gut verträglich" – es gibt Leute, denen eins von beiden (oder beides) Probleme bereitet, und diese sollten es dann auch nicht verzehren. In vielen Fällen kann einem auch ein Arzt nichts anderes raten als "ausprobieren durch Weglassen". Es geht hier doch nicht um ein Kleinkind, das für alles die Erlaubnis eines Erwachsenen einholen muß!

Eine glutenfreie Ernährung ist mit Sicherheit schwieriger zu praktizieren, aber auch da dürfte es eigentlich keine riesigen Probleme geben (abgesehen von der geringen kulinarischen Auswahl und der "Reinhaltung" der Küche, das sind natürlich Probleme), wenn man sich die Kohlenhydrate anderswoher holt. Wegen der damit verbundenen praktischen Schwierigkeiten ist es natürlich ratsam, erstmal auszuprobieren, ob es schon mit viel geringeren Einschränkungen (z.B. Verzicht auf bestimmte Getreidesorten/Weißmehl/...) geht.

dQevil#indi4sguixse


Es wurden bisher nur lactosefreie Milchprodukte ausprobiert, wobei die Probleme bestehenblieben. Möglicherweise sind es andere Bestandteile der Milch, die sie verursachen (häufig: Kasein). Das findet man nur duch Weglassen der Milch heraus.

Hoinatxa


Es wurden bisher nur lactosefreie Milchprodukte ausprobiert, wobei die Probleme bestehenblieben. Möglicherweise sind es andere Bestandteile der Milch, die sie verursachen (häufig: Kasein). Das findet man nur duch Weglassen der Milch heraus.

will mich ja nich wiederholen, aber Milcheiweißallergie hab ich ziemlich weit vorne schon mal erwähnt.^^

Finde auch, dass das ein Punkt ist, ddem man nachgehen sollte. In dem Fall wären z.B. Soja-Ersatzprodukte auch nicht das Gelbe vom Ei ( no pun intended), weil häufig Kreuzallergien zu Soja vorlliegen. Zum Glück kann man aber durch kompletten verzicht auf Milcheiweiß (Lebensmittellisten im Internet, zb) weitgehend symptomfrei werden.

c1olEiSfxlor


Ich reagiere auf jegliches tierische Eiweiß (Milch, Ei, Gelantine usw.) und auf Weizeneiweiß mit Neurodermitis und Verdauungsbeschwerden. Deswegen ernähre ich mich vegan und ohne Weizenprodukte.

Zum Glück vertrage ich Sojaeiweiß sehr gut, mir geht´s gut, meine Ernährung ist trotzdem vielseitig und meine Blutwerte sind auch in Ordnung :)z .

WSateyrfly


"Getreideprodukte" halte ich für etwas zu weit gegriffen. Kann schon sein, dass du Roggen verträgst, Weizen aber nicht. Es gibt auch Leute, die vertragen nur eine bestimmte Apfelsorte nicht. Das solltest du vorschtig ausprobieren.

Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich "weismehlprodukte" also z.B. helle Brötchen oder auch Nudeln in größeren Mengen nicht gut vertrage. Vollkornprodukte sind da schon besser. Und das, obwohl immer gesagt wird, dass diese Sachen so "leicht verdaulich" sind.

Du könntest erst mal für mindestens einen Monat (besser drei) radikal alles weglassen und dich dann langsam wieder rantasten – da merkst du sehr gut, wie dein Körper reagiert.

Mrariulabxaum


Unter urgeschmack mal googlen. Da gibt es leckere Rezepte ohne Getreide und Milchprodukte.

Und die Ernährung ist eigentlich nicht kompliziert.

H3appy 5Banxana


Der Verzicht auf Milchprodukte ist keineswegs teuer – im Gegenteil, man spart.

Wo spart man bitte, wenn man auf laktosefreie Ersatzprodukte zurück greifen muss? Und Tofu ist genauso schweine teuer.

Es wurden bisher nur lactosefreie Milchprodukte ausprobiert, wobei die Probleme bestehenblieben. Möglicherweise sind es andere Bestandteile der Milch, die sie verursachen (häufig:

Wenn die Beschwerden bestehen bleiben OBWOHL sie auf Laktose verzichtet, werden diese Beschwerden wohl eher NICHT durch Milchprodukte ausgelöst werden. Sondern durch andere Dinge die sie sonst noch ist.

Allerdings ist Laktose auch in etlichen Lebensmitteln enthalten die KEINE Milchprodukte sind. Da Laktose ein Geschmacksträger ist wird es in 80% aller verarbeiteten Produkte eingesetzt. Auch in allen möglichen Salaten, Dressings, abgepackter Fertigwurst etc.

Also ich würde echt mal ein paar Tests machen lassen. Sollten ihre Probleme z.B. von einer Histaminunverträglichkeit kommen, wird sie eh ihre komplette Ernährung umkrempeln müssen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH