» »

Hat einer ein Rezept für Ente im Römertopf?

Dler Xklexine Prxinz


Flüssigkeit kommt keine dazu, Flüssigkeit kommt vom Topf, dem Gemüse und dem Fett der Ente genug. Allerdings wird anfangs eine Tasse Wasser oder Brühe beigegeben, dann nix mehr.

Am Ende des Garprozesses, nach ca. 3 Stunden, vor der Phase mit dem offenen Deckel, wird die Flüssigkeit entnommen, die Ente das erste Mal mit Salzwasser oder HOnig eingerieben und dann mit 220° und offenem Deckel weiter gebraten. Mindestens ein weiteres Mal Salzwasser oder Honig anwenden! Während dieser 30 Minuten wird die Soße gemacht, etwas binden, etwas Sahne oder Rotwein ...

j#unixper


Kein eigenes Rezept, aber [[http://www.dlz-coc.de/wordpress/?p=6329 Claus]] hat gerade eine beinlose Ente mit Parmesan im Römertopf gemacht. Bastelarbeit, klingt aber interessant.

D.er klPeinYe Prixnz


Ja was denn nu? Gerade den Boden bedecken und immer wieder nachgießen? Oder drei Fingerbreit Flüssigkeit und erstmal wegkochen lassen?

Ja, gerade den Boden bedecken. Der Hauptteil der Flüssigkeit wird ja gebraucht, damit der Braten nicht trocken wird. Genau dieser Hauptteil ist im Ton enthalten, weil ich den gesamten Topf über die Nacht ins Wasser stelle, so dass der sich vollsaugen kann.

pShilk0mena


Genau dieser Hauptteil ist im Ton enthalten, weil ich den gesamten Topf über die Nacht ins Wasser stelle, so dass der sich vollsaugen kann.

Und das hat mich nicht überzeugt – weil ich eben viel Soße brauche und deshalb das Flügeltier lieber in einem etwas tieferen Bräter anrichte und in viel Rotwein planschen lasse...

Im Römertopf könnte ich mir aber gut Orangen nicht nur als Füllung vorstellen, sondern auch als Grabbeigabe im Topf – sie geben auch langsam Flüssigkeit und vor allem Geschmack ab, wenn man sie in Rotwein ein Nächtchen schlafen lässt...

R{obbixeR


Ist die Flüssigkeitsaufnahmekapazität des Römertopfes nicht irgendwann erschöpft, d.h. macht es wirklich einen Unterschied, ihn über Nacht und nicht nur 1 Stunde zu wässern?

Zum Thema: hab kein Rezept, weil ich dieselben Probleme mit Braten und Haut und Sosse wie die Vorredner habe und deshalb seit längerem im Römertopf nur Fisch mache.

OT: grandios gelingen Forellen, nur mit etwas Butter und Schüsschen Weißwein. Sie werden wie blau, aber voller im Geschmack und nicht so nass

D er %kleine yPrionz


Ist die Flüssigkeitsaufnahmekapazität des Römertopfes nicht irgendwann erschöpft, d.h. macht es wirklich einen Unterschied, ihn über Nacht und nicht nur 1 Stunde zu wässern?

Messungen hab ich noch keine gemacht, aber ich denke, dass eine Stunde ein bisschen knapp ist, da hat sich der Topf vermutlich noch nicht vollgesogen.

Und das hat mich nicht überzeugt – weil ich eben viel Soße brauche und deshalb das Flügeltier lieber in einem etwas tieferen Bräter anrichte und in viel Rotwein planschen lasse...

Dann brauchst du halt wirklich richtig viel Soße. Das heißt, das Braten geht dann ja schon in ein Kochen über ;-) – klar, wie soll Haut knusprig werden, die in Flüssigkeit liegt?!

pDhil90menxa


klar, wie soll Haut knusprig werden, die in Flüssigkeit liegt?!

Na, ein dreiviertel der haut bleibt frei. Leider kann das Tier nicht durch den Ofen fliegen... ;-)

Blenettxon


Nun sind wir bei einer Grundsatzdiskussion über Römertöpfe angelangt (woran ich nicht ganz unschuldig bin :=o ) und der arme, kleine Prinz wartet vergeblich auf leckere Entenrezepte. :°_

Mag ihm denn niemand helfen? Und es gibt bestimmt einige, die das auch mit Interesse mitverfolgen.

DeeBr kle#ine Prixnz


Ich füll die Ente mit in Rotwein gelagerten Orangenscheiben und kipp sicherheitshalber noch einen Aquavit dazu, dann wird das schon ;-D

B~enetxton


Und wenn Du die Ente und die Orangenscheiben weglässt? :-D

Drer k1leine Pfrinxz


Hm.

Ist aber doch dann Weihnachten.

Kann ich da auch schon mittags lallen?

Nä, das macht einen schlechten Eindruck ;-)

pxhil|0mxena


Hm.

Ist aber doch dann Weihnachten.

Eben. Die ersten paar Weihnachten mit meinen Schwiegereltern hab ich nur mit einem ausgiebigen Sektfrühstück überstanden.

Merke: Verwandtschaft kann man sich erträglich trinken. Aber das soll natürlich kein allgemein gültiger Ratschlag sein oder so

DMer |kDleine xPrinz


Nachdem ich gestern Brezelknödel, in Bayern auch Brezenknödel genannt, getestet und für gut befunden habe, gibts zur Ente auf jeden Fall schon mal Brezelknödel.

Als Nachtisch gibts Tiramisu, aber halb Mascarpone, halb Quark, ist sonst zu heftig.

DRer k=leinez Prxinz


Gibts doch nicht, die Brezelknödel, gefällt mir gerade nicht, die Variante.

Dafür gibts ganz normale Knödel, passt besser zu meiner Spezialente. Dafür gibts als Suppe eine echte Flädlesuppe aus echten Rinderknochen, -fleisch und Suppengrün.

D9er kle'in(e Prixnz


WGWKS ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH