» »

Brot aus dem Leben "ausschleichen": Wie und wodurch ersetzen?

H@appy lBanaxna


Hi, warum denn komplett das Brot streichen? Du solltest das mal mit Deinem Doc besprechen.

Warum sollte ich es nicht streichen? Ist im Brot irgendwas überlebenswichtiges enthalten? o:) . Die allermeisten Brotsorten sind völlig wertlos und für den Körper vollkommen ohne Nutzen. Kohlenhydrate kann man auch super auch Tausenden anderen Lebensmitteln beziehen. Und das der Körper Zucker zwangsläufig braucht, außer zur kurzfristigen Energiegewinnung, zweifel ich mal an.

Und was hat mein Arzt damit zu tun? Was mir nicht gut tut lasse ich weg, jedenfalls möchte ich das nun versuchen ;-D . Da muss ich nicht erst einen Test beim Arzt machen.

ich habe übrigens im letzten Jahr keine Diät gemacht sondern meine Ernährung umgestellt und 36 Kilo abgenommen. :)z Ich esse halt nur noch viel zu viel Brot. |-o

Wie macht man denn Hafersuppe? Klingt interessant. :)z Allerdings habe ich im ersten Moment an Pferdefutter gedacht. ;-D

C$hatRty


Happy Banana,

dann schau doch, wie in Ländern, wo weniger Brot gegessen wird, das Frühstück aussieht. Schau dann im Internet nach Rezepten oder kauf dir Kochbücher der Länder und dann probierst du halt aus, was dir schmeckt und was nicht.

Schau doch mal, was Rohkostler so frühstücken, die dürften ja auch auf Brot verzichten.

am.fixsh


Wenn Du kein Müsli magst, ist Hafersuppe vielleicht auch eher nichts für Dich. Das sind einfach nur Haferflocken mit Milch (Kuh- oder pflanzliche Milch) aufgekocht, dazu ein bisschen Zucker, vielleicht noch eine Prise Zimt.

S|hFelly


Ich esse auch kein Brot, weil ich es einfach nicht sonderlich mag und weil es zum anderen viel Mist enthält, was nicht wirklich in den Körper gehört.

Alternativ mag ich Kohlrabi sehr gerne: ich schneide einen (rohen) Kohlrabi in (ungefähr fast brotdicke) Scheiben, auf die ich dann Käse lege/schmiere oder Fleisch/Wurst, was man sonst eben so auf sein Brot legt ;-) Darüber gebe ich noch etwas Mayonnaise oder Dip oder Quark und streue darüber gern noch Kräuter und Gewürze :-q

W hite__Akngelx1


Die Reiswaffeln sind wirklich eine super Alternative zu Brot. :)^ Ne Zeitlang habe ich Morgens nur Reiswaffeln mit Butter gegessen. :-) Ich denke mal, dass das auch gut verdaulich und verträglich ist da Reis ja eigentlich sehr gesund ist. :)^ Zur Abwechslung kann man auch Maiswaffeln kaufen. Die sind auch sehr lecker. :)^

Ansonsten mag ich auch Gemüsedipps sehr gerne. Einfach Karotten, Gurken, Kohlrabi usw. in Streifen schneiden und in eine leckere Sauce dippen. :-)

m?ari:on ausx wien


ich ess auch kaum mehr brot

mein BZ schnellt schon bei einer scheibe so in die höhe,dass ich es eben lasse

egal welches gekaufte-ob vollkorn oder anderes-zucker ist überall drinnen.

ich mache mir in regelmässigen abständen mandelwaffeln mit parmesan-also nicht süss

mache sie nur halbfertig+friere sie ein-bei bedarf werden sie im toaster fertiggebräunt.

oder eben,so wie schon beschrieben,gemüse als unterlage für käse oder wurst/schinken.

SLun>flowesr_7x3


Bei mir wurde vor einigen Jahren Zöliakie festgstellt, d.h. ich musste schlagartig auf quasi alle Getreideprodukte (und vieles andere) verzichten.

War auch ein großer Müsli- & Brötchen/Brot-Esser. Und der Kohlenhydrat-Verzicht hat ei mir zu massiven Süßigkeits-Heißhungerattacken geführt.

Kohlenhydrate sind durchaus wichtig. Und warum nur gibt es in den Ländern, in denen als Brot v.a. Labber-Toast gegessen wird, so viele Leute übergewichtig? Sorry, aber dieses pauschale Verteulfen von Brot sehe ich einfach kritisch. Wenn man es persönlich nicht verträgt: Herausfinden, WAS man nicht verträgt. Gezielt verzichten. Aber bitte nicht diese Pauschalverteufelung.

e8nigma5tyic16x06


Ich möchte aber generell weg vom Brot und nicht nur wegen der Gesundheit. Zumal nirgendwo auf der Welt Brot so gefuttert wird wie hier. Man braucht es einfach nicht um zu leben

Das finde ich auch etwas komisch. Brot gilt nun mal bei uns als Grundnahrungsmittel. Wo anders ist es Reis. Na und ? Man braucht es nicht ? So gesehen könnte man auch argumentieren, das es reicht, sich mit Nährlösungen einzudenken und auf alle tatsächlichen Lebensmittel zu verzichten, da man sie ja "nicht braucht".

Natürlich ist in industriell gefertigtem Brot viel Mist drin, ums mal salopp zu sagen. Aber das gilt heute für einen Großteil der Lebensmittel, die wir fertig und billig kaufen.

Alternativen zu finden, ist ja nicht schwer. Wurden ja auch schon genügend hier genannt und daüfr müsste man ja nichtmal ins Forum gehen. Aber was ich persönlich besser finde:

Wenn man es persönlich nicht verträgt: Herausfinden, WAS man nicht verträgt. Gezielt verzichten.

This :)^

Rausfinden, was du nicht verträgst. Geht ja relativ problemlos. Und dann auf Produkte verzichten, die dies enthalten. Oder wenn du einfach kein Industirebrot magst, dann back selber. Machen gerade heutzutage wieder mehr Leute.

TgapBs


Wie macht man denn Hafersuppe? Klingt interessant. Allerdings habe ich im ersten Moment an Pferdefutter gedacht.

Ich rühre einfach Instant-Flocken und etwas Honig in heiße Milch (Mikrowelle). Das geht super schnell. Morgens um 5 hätte ich überhaupt keine Lust aufs Kochen.

Mein Problem ist das Abendessen.

Abends dann nur noch Eiweiß – das wars!

Was isst Du da? Zu viel Rohkost vertrage ich nicht und ich soll meinen Fleischkonsum (von wenig auf 0 ":/ ) reduzieren. Da bleibt wohl nicht mehr viel übrig.

H]anppy Banaxna


Das finde ich auch etwas komisch. Brot gilt nun mal bei uns als Grundnahrungsmittel. Wo anders ist es Reis.

Ja und? Reis ist ein von der Natur hervor gebrachtes äußerst gesundes Grundnahrungsmittel. Brot besteht zum größten Teil aus Müll. Jedenfalls das Industriebrot. Und da ich generell vom Brot weg kommen will und auch alleine wohne, lohnt sich Brot backen überhaupt nicht.

DGukeNu2kxem


Schnellschüsse wagen möchte ich gar nicht. Ich will nur ein relativ sinnfreies Lebensmittel von meinem Essensplan streichen.

Brot ist durch andere Lebensmittel ersetzbar aber es ist definitiv kein sinnfreies Lebensmittel. Getreide ist neben Wurzelgemüse das Lebensmittel, das alle ernährt. Alleine Brot, Reis und Kartoffeln ist es zu verdanken das unsere Zivilisation heute so Aufgebaut ist wie sie es ist.

Was natürlich beim Brot bedenklich ist, ist die aktuelle Entwicklung in der industriellen Fertigung von Backwaren und der Umstand dass unsere Verdauung urspünglich nicht dafür ausgelegt war Getreide zu verdauen. Sondern erst vor ca. 7.000 Jahren in Mitteleuropa zum Grundnahrungsmittel wurde, weshalb es Unverträglichkeiten gibt, ähnlich wie bei Milch. Darum sind Wurzelgemüse tendenziell die gesündere Wahl, allerdings sind dem Grenzen durch die Energiezufuhr gesetzt. Wenn man eine ähnliche Energiezufuhr gewährleisten will, muss man beispielsweise Kartoffeln essen, eine Scheibe Kohlrabi hat bei weitem nicht den energetischen Beitrag einer Scheibe Brot, zum Energiehaushalt des Körpers.

Solange man abnehmen möchte mag das so in Ordnung sein aber irgendwann wird man auch zur frühen Stunde wieder etwas essen wollen das einem Kraft gibt, wie da wäre:

Obst, Gemüse, Eier, Grieß, Getreide pur, Fleisch, Fisch, Milchprodukte Wobei Getreide, Grieß, Eier, Milchprodukte und manche Fleischsorten mit bedacht gewählt werden sollten, weil die wiederum auch nicht jedem gleich gut tun, unter anderem anhängig von den körperlichen Bedürfnissen und der Jahreszeit;; also in deinem Fall alles außer Brot, man muss sich dann halt vom Gedanken des klassischen Frühstücks verabschieden und eher wie der Nomade in der Steppe essen "Man kann alles zu jeder Zeit essen, solange man Zeit hat es zuzubereiten". Vor allem warme Speisen bzw zuvor Aufkochte/Gegarte eignen sich da. Weil leichter bekömmlich, gut durchgemanscht und es viele Variationsmöglichkeiten gibt.

Ich mag zum Frühstück Rührei mit Gemüse und Käse, als Gemüse zB einfach Tomaten und Lauch mit in die Pfanne als optionale Beilage Gegartes Wurzelgemüse, ist aber auch ohne super.

Dann wären da noch Getreidebreie jeder Art, insbesondere natürlich Grießbrei und Milchreis aber auch andere gequellte Körner, wahlweise süß oder pikant.

Wurzelgemüse mit Fleisch/Fisch oder Quark mit Obst/Gemüse. Man kann halt allgemein alles kombinieren, weiß nicht was dir morgens alles so schmeckt :p>

A6eeIssa


Ich esse gerne Grießbrei - oder auch Milchreis.

Ich vertrage leider kein Obst (nur Gemüse) - dafür vertrage ich erstaunlicherweise Nüsse.

Daher - ich würde glaube ich wenn ich auf Brot weitestgehend verzichten wollte, sehr viele Nüsse und verschiedene Sorten Brei essen - und Quark, Joghurt usw - wenn Du das gut verträgst.

Und Gemüse - in rauhen Mengen - meistens roh.

Ich habe eine Zeit lang nur Knäckebrot gegessen, darauf dann Frischkäse und dann klein geschnittene Lauchzwiebeln, oder Radieschen, oder Schlangengurke oder so. Ist superlecker - wenn Du Knäckebrot noch isst.

Ansonsten könntest Du Dir ja auch selbst Brot backen wenn es Dir darum geht da Industriebrot "Müll" ist.

Und wenn Du Obst verträgst könntest Du ja gut auch Banane und Co essen - das ist sehr nahrhaft und so eine Banane kann durchaus eine Scheibe Brot mehr als ersetzen.

Berichte mal wie Dein Experiment abläuft.

D5umkbeNukxem


Wenn man es persönlich nicht verträgt: Herausfinden, WAS man nicht verträgt. Gezielt verzichten.

Ja sehr gut, dieser Aussage schließe ich mich an. Denn darum sollte es gehen.

e5nkigmaOtic1x606


Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Pauschalverteufelung von Brot nicht verstehe.

Wie hier ja schon mehr Leute angemerkt haben, wäre es für dich erst mal sinnvoll, rauszuufinden, was genau du denn nicht verträgst. Was helfen dir Alternativen, wenn die Möglichkeit besteht, dass die dir ebenso schlecht oder sogar noch schlechter bekommen.

a6.fSixsh


Wie hier ja schon mehr Leute angemerkt haben, wäre es für dich erst mal sinnvoll, rauszuufinden, was genau du denn nicht verträgst.

Das kann man doch ganz einfach herausfinden. Indem man einfach was anderes isst, so wie Happy Banana es vorhat. Was habt ihr denn bloß alle für einen Brotfimmel? ;-D Als wäre es unanständig, das nicht zu essen. Um mangelnde Energieversorgung muss sich hierzulande wohl keiner Gedanken machen. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH