» »

Brot aus dem Leben "ausschleichen": Wie und wodurch ersetzen?

dieser9t| |sxoul


Ich finde Brot auch in erster Linie praktisch für unterwegs, zu Hause esse ich eigentlich nie welches. Ein belegtes Vollkornbrot mit Salat, Tomate, Käse oder Lachs etc ist eine sehr gesunde, sättigende und günstige Alternative zum Fast Food to go.

Ähm nö ich wollte wissen welche Vitamine und Mineralien in Brot in besonderem Maße oder überhaupt enthalten sind.

Wohl kaum welche, die man nicht auch aus anderen Lebensmitteln beziehen könnte, aber wie ich schon sagte praktischerweise in einer kleinen Schnitte Brot, wofür ich sonst den halben Inhalt meines Kühlschranks mitschleppen müsste: Ballaststoffe, Eiweiß, gesunde Fette aus Körnern und Saaten, so ziemlich alle Vitamine (besonders B-Vitamine, aber kein Vitamin C) und Mineralstoffe (Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium...).

Das gilt natürlich nur für Vollkornbrot. Bei Weißbrot sieht das Ganze schon anders aus.

Wie isst man denn nun abends eiweißreich, wenn man Rohkost und viel Obst nicht verträgt und wegen des Cholesterins Wurst/ Fleisch und auch Milchprodukte einschränken soll? Was bleibt denn da außer gedünstetem Gemüse noch übrig?

Vielleicht Tofu? Sojasprossen und die asiatische Küche generell?

T(aops


Vielleicht Tofu? Sojasprossen und die asiatische Küche generell?

Mm ich dachte eher an typisch deutsche Gerichte. Ich koche ja nicht für mich allein. Wir essen gerne Reis, aber mit asiatisch brauche ich niemanden zu kommen. Zur Zeit nehme ich bestenfals mal Sojamargarine. Auf Tofu und Co bleibe ich wohl sitzen. ":/

Seunfflowedr_x73


Geflügel ist doch sehr cholesterinarm. Fleisch ist halt nicht gleich Fleisch. Muss man halt mal drauf achten.

Ich habe als Studentin auch immer wieder Phasen gehabt, wo es tagelang nur Brot gab (morgens, mittags, abends). Mit gesundem Belag und zwischendurch Obst/Joghurt/Rohkost ist das definitiv gesünder als irgendein Fastfood-Kram. Und es war auch billig (trotz Bio-Brot).

H'ermeLlina


Wenn man die deutsche Küche mit mit mindestens einer reinen Brotmahlzeit für zu ungesund hält, kann man sich doch einfach eine gesündere Variante zum Vorbild nehmen, zum Beispiel die sogenannte 'Mittelmeerkost'; darüber gibt es ganze Bücher.

Soll das Beste sein für die Gefässe, Herz und Kreislauf und gesundes Altern ermöglichen.

Ich habe zeitweise auch fast kein Brot gegessen, nicht aus Prinzip, sondern weil es sich einfach so ergeben hat durch die unterschiedlichen Lebensrhythmen der Familienmitglieder.

Morgens gabs sowieso Müsli und mittags und abends warm oder verschiedene Salate.

Nach einer gewissen Zeit habe ich das Brot aber schon sehr stark vermisst und wieder etwas eingebaut.

Eine gesündere Möglichkeit ist auch, nicht Brot dick belegt mit Butter und Aufschnitt zu essen, sondern so wie die Franzosen, zur Mahlzeit ein Stück Brot oder auch Brotfladen wie in anderen Ländern.

Brot an sich finde ich nicht ungesund, aber wenn man durch sehr viel Brot weniger Gemüse isst und durch den Belag sehr viel Fett zu sich nimmt, ist das natürlich nicht ideal.

k)ami(kazxe


Niobe30 *:)

Welche wichtigen Nährstoffe sind denn in Brot enthalten, die es nicht in anderen Nahrungsmitteln auch gibt?

In unserem Brot sind noch nahezu alle Nähstoffe des vollen Getreidekorns enthalten (frag mich bitte nicht, wieviele und welche ;-D). Ich habe eine Mühle zuhause und immer Sauerteig im Kühlschrank. Am Abend setze ich den Sauerteig mit frisch gemahlenem Roggenmehl und Wasser an, am nächsten Morgen nehme ich wieder etwas davon weg (in den Kühlschrank fürs nächste Mal) und füge frisch gemahlenen Weizen oder Dinkel, oft auch noch ein bißchen Haferschrot, Salz und Körner (Sesam, Leinsamen oder Sonnenblumenkerne) dazu. Den Teig lasse ich dann bis zum frühen Abend gehen, dann knete ich ihn nochmal, fülle ihn in die Brotformen und lasse ihm nochmals Zeit, bevor er in den Ofen kommt. Durch die Fermentation wird das Mehl aufgeschlossen, unterstützt wird das noch durch den Backvorgang. Bis es im Inneren des Brotes so heiß wird, dass die Vorgänge stoppen, ist das Brot schon fast fertig. Das erklärt auch, weshalb durch das Erhitzen nur geringe Nährstoffverluste erfolgen.

Wir essen das Brot seit vielen Jahren, oft mehrmals am Tag, wenn ich zu faul zum Kochen bin. Eigentlich ist es unser Hauptnahrungsmittel. Wir haben alle eine gesunde Verdauung, sind so gut wie nie krank, haben weder Karies noch Allergien. Ich denke, man kann sich auch ohne Brot gesund ernähren, aber unser Brot deckt mMn ohne großen Aufwand schon sehr viel ab, was der Körper braucht.

OT: Ich hoffe Dir gehts gut mit Deiner Schwangerschaft! :)*

NBiobQe30


Kamikaze das hört sich interessant an. Ich glaube das versuche ich auch mal. So ein Brot schmeckt wahrscheinlich anders als das Gekaufte.

Ansonsten gehts mir gut. *:)

bQmed


Hallo,

kann man sich doch einfach eine gesündere Variante zum Vorbild nehmen

ich kann es aktzeptieren, wenn jemand sagt, "ich möchte kein Brot" oder "ich esse vegan/vegetarisch" und PUNKT.

Aber alle Erklärungen, warum irgendwas "gesünder" ist, halten näheren Untersuchungen nicht stand, weil die Zubereitungsarten sich viel gravierender unterscheiden, als es die Speisenauswahl erkennen lässt.

Z.B. werden auch in Italien bzw. am "Mittelmeer" (Griechenland) viele Speisen sehr lange gekocht (auch Vorspeisen), da ist nach "allgemeiner" Einschätzung kein einziges Vitamit mehr drin, aber es bekommt offensichtlich trotzdem ... in Kombination mit dem, was sonst noch gegessen wird, Olivenöl, Brot, Speck, Schinken, Rotwein, Grappe, Retsina, Ouzo, Gyros, Polenta, Tomaten, Pizza, PannaCotta ... ;-D

Von daher befürworte ich das AUSPROBIEREN.

Und nicht alles, was meinem Freund, Nachbarn, Partner, oder "Mittelmeerfreund" bekommt, muss gut für mich sein ;-)

lg.

E\inKaet5zchxen


@BMED :)^ Das drucke ich mir aus und gebs jedem, der mich essensmäßig belehren will. @:)

glrosYserXwelxs


Ich muß mich doch sehr wundern, wie hier am Brot gezweifelt wird.

"Brot für die Welt". Diesen Slogan kennt doch jeder, wenn es um Hunger in der 3. Welt geht.

Schon in der Bibel wird Brot erwähnt. z.B. Markus 6: Die Speisung der 5.000

(41) Jetzt nahm Jesus die fünf Brote und die beiden Fische, sah auf zum Himmel und dankte Gott dafür. Er teilte das Brot, und die Jünger gaben jedem davon. Ebenso ließ er auch die Fische verteilen.

Ein alter Brauch ist es in Deutschland, wenn jemand in eine neue Wohnung eingezogen ist, ihm Brot und Salz zu schenken.

In Europa gibt es in allen Ländern spezielle Metzger (Fleische) und Bäcker. Läden, die nur Erbsen oder nur Tomaten verkaufen gibt es nicht.

Brot ist ein Grundnahrungsmittel.

Klar gibt es Leute, die dies oder jenes nicht vertragen. Aber deswegen grundsätzlich an Brot zu zweifel?

Dcer kl6ein<e PWrixnz


Du glaubst, weil ein paar Europäer viel Brot essen, ist das ein Grundnahrungsmittel?

Wenn du so denkst, ist auch Bier ein Grundnahrungsmittel. Wird in Bayern als solches ausgewiesen. Willst du jetzt jedem Bier andrehen?

Wer Brot mag und isst, soll Brot essen. Wer was gegen Brot hat, soll es nicht essen. Dem geht es dann keinen Deut schlechter als dem Brotesser.

Sag mal einem Asiaten, Brot sei ein Grundnahrungsmittel ;-)

gCroosse&rwels


Ich sprach doch von Europa, falls Du nochmal richtig lesen willst.

Aber die Speisung der 5.000 lag nun mal nicht in Europa, oder irre ich.

c.l6airSet


In Europa ist Brot ein Grundnahrungsmittel, in Asien hingegen Reis und in Süamerika wieder was anderes (Mais glaub ich). Hat ja keiner behauptet, dass es weltweit nur ein Grundnahrungsmittel für alle gibt.

D$er MkleineC Prienxz


Vermutlich war die Speisung im Sinai. Also nicht wirklich Europa ;-)

Für Europa hast du Recht, da ist Brot ein Grundnahrungsmittel. Aber ob es so gut ist, wie die Bäckerinnung tut, das ist die Frage.

D?ukeNNukeBm


So sprach er, als er fertig mit googeln war.

DXeTry klei+ne PWrixnz


Ich? Nö. Ich war mal da und hab mir das angeschaut. Mit dem Dornenbusch und so ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH