» »

Selbstgemachte Salatsauce: Wie richtig cremig bekommen?

etsotfi@ca


na also salz brauch ich deswegen nicht.

colairxet


Ich hab einen Saucenshaker, darin kann man alle Zutaten schön abmessen und beim Schütteln verbindet es sich gut.

Versuch mal die Gemüsebrühe zu reduzieren, ich glaub die macht das Ganze zu flüssig. Vielleicht noch ein wenig Honig rein, oder eben Joghurt. Zitronensaft gibt auch eine schöne Säure.

Und ich mach auch gleich viel Essig und Öl rein, ich mags sauer. ;-D

S!un0flowe_r_73


Ich liebe Salate und verschiedene Dressings – aber Bouillon habe ich noch nie irgendwo reingetan! Auf rohes Ei verzichte ich auch (ich will Salatdressing und keine Mayo).

Meine Saucen sind entweder auf Essig-Öl-Basis (eher wenig Öl), mit Kräutern, Zitronensaft, gerne ein kleiner Hauch Honig und ein wenig Senf.

Oder halt Naturjoghurt (cremiger) mit Kräutern, Gewürzen, evtl. Senf. Ggf. mit einem Schuss Sahne.

Immer frisch im Shaker gemacht; maximal bis zum nächsten Tag stehen gelassen.

WrhitSe_Axngel1


Das mit der Kartoffel hört sich auch interessant an. Werd ich mal ausprobieren. :)z

Wahrscheinlich hatte ich wirklich zu viel Bouillon drin. Die macht das ganze natürlich schon arg flüssig. :-/ Und mit dem Knoblauch habe ich es auch übertrieben. ;-D Hab statt Knoblauchpulver frischen Knoblauch genommen und davon gleich 3 Zehen und jetzt schmeckt sie Sauce schon arg nach Knoblauch. ;-D

Früher habe ich Salatsauce auch immer selber gemacht. Mit etwas Bouillon, Essig und Öl und ein bisschen Naturjoghurt oder Quark. Irgendwann ist mir das aber verleidet. :-

Einen Salatsaucenshaker haben wir auch. Wenn es nicht so gut ist das ganze zu mixen, versuche ich es das nächste mal mit dem Shaker. Vielleicht wird es ja dann wirklich etwas cremiger.

Ich habe jetzt in die Sauce keine Creme fraiche oder Joghurt rein gemacht weil ich dachte, dass sich das ganze dann nicht mehr so lange hält. Die Idee beim anrichten noch ein bisschen davon zur Sauce dazu zu geben ist aber gut. :)^

Sfyno5n}y-merxin


Ich krieg die französische Salatsauce mit folgenen Zutaten recht cremig hin:

(Berechnung für eine Schüssel Salat für ca. 4 Personen):

3-4 EL Olivenöl (möglichst Bio – Qualität; kaltgepresst)

je ein EL Senf und Mayonnaise

-> Zutaten mit Schwingbesen gut verrühren; ist sehr wichtig! Emulgation

2 EL Gewürzessig

wenig Aceto Balsamico

-> wieder verrühren

wenig Sojasauce, Milch und Wasser rein (wirklich wenig!)

Würzen mit:

Salz und Pfeffer

Kräutermischung für Salat

Milder Curry und Paprika

Vorkosten; wenn nötig, nachwürzen.

Ich habe herausgefunden, dass die Sojasauce nicht unwesentlich zum feinen Geschmack beiträgt. Und für ein cremiges Endergebnis ist es wichtig, das Oel, Senf und Mayonnaise gut zu verrühren. Kriegt man nicht mehr so hin, wenn man erst alle Zutaten in einen Pott schmeisst und erst dann alles verrührt.

Viel Erfolg!

voilà!

bbien}e0x07


Klar kann man die Säure mit Salz abfangen, aber Salz ist sehr schädlich für den menschlichen Organismus, davon mehr zu nehmen als man muss, ist nicht ratsam.

Stimmt wohl. Wir essen aber allgemein eher salzarm, so dass das bei uns daheim völlig ok ist. :)z Ist auch nicht so, dass ich Unmengen an Salz in die Soße mache. ;-D Entscheidend ist eher, dass man das Salz im Essig auflöst. Für andere kann Dein Hinweis aber bestimmt wichtig sein. @:)

m0arip0osxa


Ich mache Salatsaucen immer selberl, und einen Shaker brauche ich dazu auch nicht – ein ehemaliges Senfglas mit Schraubverschluss reicht zum Schütteln und zum Aufbewahren im Kühlschrank.

Gestern habe ich eine ganz einfache Vinaigrette gemacht: 1 Löffel Honig, 1 Teil weißen Balsamico, 2 Teile Olivenöl. Nach dem Durchschütteln war das ganze total dickflüssig.

Ich würde die Brühe weglassen (die nehme ich nur dazu, wenn es schwäbischen Kartoffelsalat gibt), denn bei Blattsalaten soll die Sauce doch nur benetzen und nicht einziehen,

n[anch?exn


Wenn man eine größere Menge an Salatsoße macht, dann könnte man auch gut mit dem Pürrierstab arbeiten.

Als Köchin mit leitende Position der kalten Küche beschäftige ich mich sehr viel mit Salatsoßen. ;-D

Für ein Essig-Öl Dressing nehm ich meist Öl als Basis. Mit Kräutern, Ölen und verschiedenen Essigsorten kann man das Dressing varrieren.

Meist geb ich zuerst Senf, Essig, Zucker und Salz in einem hohen Gefäß. Das vermixe ich mit dem Pürrierstab und geb dann sehr langsam das Öl hinzu. Wenn das Dressing zu dünn ist, gibt man noch mehr Senf als Emulgator dazu. Wichtig ist das alle Zutaten die gleiche Temperatur haben.

Bei einem Sahne Dressing nehm ich meist Sahne und Kondensmilch als Basis. Bei dieser Soße muss man kreativ sein um Geschmack an die Sache zu bekommen.

Lecker ist wenn man in die Sahne/Kondensmilch Mischung frische Zwiebel hinein pürriert (nicht zu viel) dann ganz normal mit Essig und Zucker abschmecken. Schlägt man Öl unter wird die Soße schön cremig. Wenn man Knoblauch mag ist ein Dressing nach Tzatziki-Art richtig lecker. Bei Sahnesoße nehm ich meist Zitronensaft für die Säure, mit Essig-Essenz wird die Soße aber noch etwas spritzig.

w#h`oopirloraxno


:-) gleiche Menge Öl und Essig ist nicht gut. Nimm die Hälfte Essig zur Öl menge. Mein Tipp ist, gib alles in ein hohes Gefäss wo ein "Stabmixer" hinein geht. Stell ihn auf den Boden des Gefässes, auf höchste Geschwindigkeit langsam aufwärtz bewegen. Ein , zwei mal. Nicht zu lang! Da wird die Sauce schön dick.

Bei mir funktionierts. Viel glück! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH