» »

Kräftiger, entkoffeinierter Kaffee – gibt es den?

Daogg;o%80 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen :)D ,

ich trinke zu Hause derzeit hauptsächlich Kaffee aus der Kaffeepad-Maschine, auch wenn mir Kaffeespezialitäten und Espresso aus dem Vollautomaten nochmal besser schmecken. Die schnelle Verfügbarkeit und der geringe Arbeitsaufwand hat in gewissen Situationen jedoch auch einen Vorteil ;-)

Inzwischen bin ich bei den koffeinhaltigen Pads bei einer Röstung gealndet, die vom Hersteller mit 4 von 5 Kaffeebohnen auf der Skala von mild bis kräftig bewertet wird. Bei weniger kräftigem Kaffee wird es schon kritisch, da ich gerne einen Schuss Milch in die Tasse gebe – und bei mildem Kaffee schmeckt mir das Getränk dann zu verwässert (oft nur noch ein Fall für den Abfluss – leider ":/ ). Ich möchte jedoch auch gerne einmal Abends oder zwischendurch zur Normalisierung meines Koffeinhaushaltes koffeinfreien Kaffee trinken, der bislang jedoch per se sehr, sehr mild, teilweise schon ohne Milchzugabe verwässert schmeckt.

Kann entkoffeinierter Kaffee überhaupt kräftig schmecken? Und, das wäre die Kür, kennt jemand diesen Kaffee auch in Pad-Form?

LG

Doggo *:)

Antworten
S9tel/la8x0


Meine Mutter kocht immer koffeinfreien Kaffee von Tchibo.. Der hat ein kräftiges Aroma (mein Mann trinkt täglich tassenweise starken Kaffee und hat nicht gemerkt, dass er bei meinen Eltern nur coffeinfreien Kaffee bekommt ;-D ). Soweit ich weiß, gibts von Tchibo auch Pads.

Wir haben die coffeinfreien Nespresso-Kapseln für Kaffee da. Die sind auch kräftig, aber dafür bräuchtest du ne Nespresso-Kaffeemaschine.

SSt elXla8x0


tassenweise

literweise ;-)

S8chlitz/auge67


Frage: warum ist es so schwer, sich einfach nur nen Kaffee zu Kochen? Warum geht es nur mit Pad?

Ich brauche keine 20 Sekunden, um die Kaffeemaschine anzuschmeißen.

Wasser rein, Filtertüte rein, Kaffee rein, so wie es mir schmeckt. Kaffee ist doch 5 Minuten später in der Kanne.....

Preislich gesehen auch noch irre von Vorteil.

Und wie man hier sieht, schmeckt der Kaffee aus dem Pad nicht mal und was für ein Wahnsinn für die Umwelt. Aber die Hersteller freut es.

Man rechne mal den Kaffeepreis so eines Pads in Kilopreis um. Und der Hersteller kann da eigentlich jeden Schiet drin verpferdewursten.....

Da gehe ich lieber zu Tschibo und hole mir die ganze entkoffiinierte Bohne, mahle vor dem Aufbrühen selber, habe das volle Aroma. Und der Kaffee schmeckt.....

Und noch mal zur Zeit: wenn mich guter Kaffee begeistert, dann nehme ich mir die Zeit dafür – so wie fürs Essen und andere Dinge, die ich liebe.

Das hier hört sich echt nach nem Luxusproblem an.

SJtebllax80


;-D

Zwar OT ABER

Ich trink maximal einen entcoffeinierten Kaffee am Tag, hab ne Nickelallergie (die meisten Kaffeemaschinen enthalten Nickel), vertrage den Kaffee aus unserer Nespresso-Maschine mit 19 bar Druck super und finde ihn auch total lecker. Ganz normalen gefilterten Kaffee kann ich nicht trinken, vermutlich sind da für mich zu viele Reizstoffe drin. ":/ Also uns begeistert der Kaffee auch, wir genießen ihn und da ich sonst gar keinen trinken könnte, nehme ich halt den teuren Preis in Kauf und schone die Umwelt an anderen Stellen. |-o

AHl`!xce


Ich finde, dass sämtliche entkoffeinierten Kaffeesorten in Padform mild schmecken (stört mich aber zum Glück nicht). Habe noch keine stärkere Sorte entdeckt.

SFchli6tzauFgex67


Och, man könnte dann bei einer NIckelallergie Kaffee auch mit einem Kaffeefilter aus Keramik selbst aufbrühen. Nostalgisch und aromatisch.

Aus diesen Padmaschinen kommt nix mit Aroma raus, was meine Nase umweht.

Ich wäre auch nicht so davon überzeugt, dass in Padmaschinen nicht auch Nickel verarbeitet ist. Woher diese überzeugte Annahme? Ich meine, das Wasser wird schließlich auch durch ein Röhrchen geleitet. Und das wird weder aus Gold noch aus Platin sein. Ich glaube nicht, dass da anderes Material verwendet wird als bei normalen Steigleitungen einer Kaffeemaschine. :=o

S%te1llax80


@ schlitzauge67

Ganz normalen gefilterten Kaffee kann ich nicht trinken, vermutlich sind da für mich zu viele Reizstoffe drin.

Damit hab ich den Keramikfilter gemeint. Schon probiert. Mit schlimmen schmerzhaften Reaktionen. Kaffee selbst enthält schon viel Nickel. Eigentlich sollte ichs ganz bleiben lassen.

Ich wäre auch nicht so davon überzeugt, dass in Padmaschinen nicht auch Nickel verarbeitet ist. Woher diese überzeugte Annahme?

Wir haben eine Jura von Nespresso (und eine Krups) und ich hab die beide schon mal auseinandergebaut (weil verkalkt). Das Wasser geht aus einem Kunststoff-Wasserbehälter durch einen Kunststoff-Schlauch in die (Aluminium) Kapsel. Senseo ist was anderes. Da kann ich nix zu sagen.

Aus diesen Padmaschinen kommt nix mit Aroma raus, was meine Nase umweht.

Bei Senseo und Co geb ich dir da recht (wobeis da padmäßig auch Unterschiede gibt), aber Nespresso-Kaffee ist lecker.

Loen'zx11


2 pads in die senseo ode what ever einlegen und den knopf für eine kleine tasse drücken und schon ist er doppelt so stark...

HkeArMmeliMna


Ich filtere meinen Kaffee von Hand in eine vorgewärmte Thermoskanne – so schmeckt er mir am besten, ich finde, an den Geschmack kommt keine Kaffeeaschine heran.

Und den Koffeeingehalt bestimme ich je nach Tageszeit selbst durch das Mischungsverhältnis mit koffeeinfreiem Kaffee.

(am liebsten verwende ich sogar ganze, frisch gemahlene Bohnen, schon allein der Duft ist ein besonderer Genuss)

DNoggom8Y0


Hallo *:) ,

die zwei Pads-Variante habe ich nun einmal probiert – man gönnt sich ja sonst nichts (doppelter Preis, aber bei Noname-Pads nur so teuer wie meine normalen Pads). Ich würde sagen, der Kaffee schmeckt 50 % stärker dadurch; geschmacklich schon eher in Ordnung :)^

Mein Kaffeekonsum schwankt relativ stark, und wegkippen möchte ich am Ende des Tages auch nichts.

Und bei meinen koffeinhaltigen Kaffee-Pads weiß ich schon, was ich für 26 €/kg bekommen: fair-gehandelten (fair+), bio-Kaffee meiner Liebelingsmarke, wobei die Pads vollständig kompostierbar sind. Und diese Röstung schmeckt mir auch.

@ Hermelina

Thermoskanne, um den Kaffee dann einfach eine Weile warm zu halten, oder zur Minimierung des Aufwands?

Grüße

Doggo

Hpermjelimna


Ich bin eine 'Kaffeetante' und mag den Kaffee gerne schön heiss und aromatisch bis zum letzten Schluck aus der Kanne. Bei einer normalen Kaffeemaschine ist weder das eine noch das andere der Fall (jedenfalls nicht für meinen Geschmack); Die Warmhalteplatte hält nicht richtig heiss, verdirbt dafür aber das Aroma nach relativ kurzer Zeit.

Wie hatten auch einmal eine Kaffeemaschine mit Isolierkanne, die fand ich aber auch nicht gleichwertig...

Am besten war noch ein Expresso-Vollautomat, der ganze Bohnen frisch tassenfertig portioniert hat. Der war aber relativ teuer in der Anschaffung und hat nicht sehr lange gehalten – für den Preis eindeutig zu kurz. Seither bleibe ich beim Handbetrieb.

sfunshIinex83


Ich mache mir meinen Kaffee mit der Senseo-Maschine. Mir schmeckt es. Und ich bin nicht zu faul, mir einen Kaffee herkömmlich zu machen. Ich finde es einfach praktisch. Ich lebe allein und muss dann nicht gleich eine ganze Kanne machen, die ich sowieso nicht leer tgrinke, sondern kann mir bei Bedarf meine Tasse Kaffee machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH