» »

Parmesankäse macht dick?

SVunHflowexr_73


@ Isabell:

:)^

Bei mir wurde vor 4 Jahren Zöliakie festgestellt, d.h. ich MUSSTE mich enorm umstellen. Ich bin daher die Letze, die sagt, dass jeder alles essen muss.

Aber man sollte halt schauen, was man WIRKLICH nicht verträgt. Wobei das ja auch nicht automatisch eine Unverträglichkeit/Allergie ist. Das dann weglassen – und gut ist.

Und halt eine normale gesunde Mischkost zu sich nehmen. Ob fleischlos oder nicht. Aber eben aus ALLEN Nahrungsgruppen ANGEMESSENE Mengen essen. Nix tabuisieren – außer echtem Müll. Halt möglichst selbst zubereitete Dinge und wenig Industrie-Fertigfutter essen. Das reicht doch.

Ich hab' in den kommenden Wochen bspw. wichtige Prüfungen und klar betreibe ich Frustfraß beim Lernen. Das wird sich aber auch wieder ändern. Und auch mal eine Tüte Chips bringt mich nicht um. oder ein Stück Kuchen.

Aber nur Chips ist genauso schädlich wie nur rohe Möhren. Und jeder Mensch nimmt ab oder zu, wenn er weniger oder mehr isst, als er an Energie verbraucht. Punkt. Dass man den Magen mit kalorienarmen Sachen natürlich voller kriegt als mit fettigem FastFood, ist klar. Und dass absurde völlig restriktive Diäten irgendwie einfacher sind, als sich normal-gesund-kalorienbewusst zu ernähren, scheint leider auch ein Fakt zu sein. Fragt sich nur, was langfristig was bringt. *seufz*

Abgesehen von meiner Gluten-Problematik esse ich was & wann ich will. Und zunehmen tue ich, wenn ich so wie aktuell viel zu viel sitze und viel zu viel Schokolade esse.

cMro/nSo


@ Sunflower_73:

Schade, dass Lebensmittel nur noch als Kalorien-/Fettlieferanten gesehen werden und nicht als etwas, was mit Genuss einhergeht und einfach nur gut schmeckt.

Genau das ist doch eben nicht der Fall. Ich kenne es von 99% der Leuten in meinem Umfeld eben nur so, dass die Nahrung als Genussmittel angesehen wird. Die allermeisten kümmert es nicht, was ihr Körper mit den Nahrungsmitteln überhaupt anfangen kann, mit denen sie ihn versorgen.

Mir wird hingegen ständig vorgeworfen, dass ich keinen Genuss am Essen hätte, weil ich z.B. in Fast Food Restaurants nichts mit esse, keine Pizza mitbestelle, o.ä. Während sie dann ihr Fast Food genießen, esse ich etwas, das "nicht schmeckt und viel zu gesund ist". Hinterher höre ich dann Aussagen wie z.B. "Ohhh, das war zwar lecker, aber jetzt ist mir irgendwie schlecht.", "Und ich bin total müde." oder "Ich müsste dringend mal wieder eine Diät machen.".

Ich kann nur nochmal sagen: eine gesunde Ernährung, die den Körper mit Energie und Vitalstoffen versorgt, kann sehr lecker sein und genauso genossen werden wie eine ungesunde Ernährung, die den Körper belastet.

Bei vielen ist es vermutlich einfach nur so, dass sich der subjektive Geschmack einfach so sehr an bestimmte Produkte und Gewürze (aber auch Aromen und Geschmacksverstärker) gewöhnt hat, dass einem naturbelassene Lebensmittel nicht mehr so gut schmecken. Wenn man z.B. über viele Jahre immer Joghurts mit Fruchtaroma gegessen hat, wird einem die entsprechende frische Frucht wahrscheinlich gar nicht mehr schmecken.

J5uYli~anixa


Das geht ein bißchen in Richtung Orthorexie, crono. Paß auf dich auf.

c_rono


@ Isabell:

Das heißt ja nicht, dass man dann gleich bei Lust auf Pizza eine Fertige kaufen muß, sondern dann macht man sie eben selber. Oder bei Lust auf Hamburger gibt es auch genug gesündere Alternativen. Eben selbermachen und selbstbestücken. Gleiches gilt für sämlich "verschrieene" Gerichte. Andererseits sollte man sich das "Fastfood" auch nicht ganz verwehren.

Ebenso bezüglich Kuchen und Co.: Es ist was Anderes ob man ihn stumpfsinnig in sich reinstopft oder einfach mal ein oder zwei Stücke genießt.

Alles bei dem man gegen seinen Körper arbeitet bringt gar nichts.

Aber glaubst du, dass du mit Pizza oder Kuchen FÜR denen Körper arbeitest?

Bei der Lust auf Pizza oder Kuchen spielt uns doch nur unser Kopf einen streichen. Der Körper will und braucht so etwas nicht.

Wenn man seinen Körper mit allem versorgt, was er braucht, dann redet uns der Kopf auch keine Lust mehr auf solche Sachen ein.

czroxno


@ Juliania:

Das geht ein bißchen in Richtung Orthorexie, crono. Paß auf dich auf.

Vielen Dank für den gut gemeinten Rat.

Ich habe vor kurzem mal einen Artikel darüber gelesen. Da ist unter anderem auch über soziale Isolation, einseitige Ernährung und ein Mangel an Genuss und Freude die Rede. Das kann ich für mich z.B. alles völlig ausschließen.

Ifsaobexll


crono

Aber glaubst du, dass du mit Pizza oder Kuchen FÜR denen Körper arbeitest?

Aber auch nicht unbedingt dagegen.

Was an einer (zumindest selbstgemachten) Pizza ist denn so ungesund? Im höchsten Fall das Weißmehl und zu viel Käse (oder der "falsche" Käse).

Und Kuchen? Ok, da ist wenig Gesundes drin – aber auch nichts, was einem gesunden Körper schadet wenn man ihn in Maßen und nicht in Massen genießt.

Bei der Lust auf Pizza oder Kuchen spielt uns doch nur unser Kopf einen streichen. Der Körper will und braucht so etwas nicht.

Wenn man es so will, kann man sich die Nährstoffe die der Körper braucht auch unverarbeitet zuführen. Z.B. jeden Tag einen Salatkopf, eine Paprika, einen Apfel, zwei Esslöffel Olivenöl usw....

Aber auch die Seele (Du sagst "der Kopf") will gefüttert werden.

Gesunde/ausgewogene Ernährung bedeutet nicht ausschließlich nur die benötigten (oder manchmal nur vermeindlich benötigten) Nährstoffe zu sich zu nehmen. Sondern es bedeutet, die weniger gesunden Stoffe bewußt wahrzunehmen und ihren "Einsatz" für sich selbst abzuwägen.

Und wenn ich dann z.B. die Woche 4 Mal Salat, Gemüsesuppe und Co. esse, dafür einen Tag selbstgemachte Pizza, sehe ich keine Gefahr sofort unter den weniger gesünderen Anteilen meinen kompletten Körper zu versauen ;-).

So wie Du schreibst, bin ich geneigt mich Juliana anzuschließen:

Das geht ein bißchen in Richtung Orthorexie

Wobei ich zugegebenermaßen erst mal googeln mußte:

Orthorexia nervosa ist eine Essstörung, bei der die Betroffenen ein auffallend ausgeprägtes Verlangen danach haben, sich möglichst "gesund" zu ernähren. Die Existenz eines solchen Krankheitsbildes wird vielfach bestritten.[1]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Orthorexia_nervosa Quelle]]

Wobei ich an sich ein Gegner bin von dem heutigen Trend Alles und Jedes als "krankhaft" zu bezeichnen, ist generell etwas dran, dass man sich sein Leben mit einer solchen Fixierung unnötig schwer machen kann.

Wie machst Du das denn wenn Du z.B. mal zu einem Fondou/Raclette eingeladen wirst? Verbietest Du Dir dann das Gefühl einfach mal nach Lust und Laune loszuschlemmen?

I7sab}ell


"Fondue" ;-)

gxross{erwelxs


Alles macht dick, wenn man zu viel davon ißt.

Doch sicher nicht 10-15 gr. Käse, egal welche Sorte.

RZlmmxp


Ist wie bei vielem, es ist immer die Menge die es ausmacht.

Und wie sagte ein Sportler mal, ein Stück Kuchen für die Seele muss zwischendurch auch sein ;-)

ISsPabexll


grosserwels

Da hat wahrscheinlich das Essen auf das der Käse drauf kommt weit mehr Kalorien ;-D

Rlmmp

:)z :)z

c9roxno


@ Isabell

Wie machst Du das denn wenn Du z.B. mal zu einem Fondou/Raclette eingeladen wirst? Verbietest Du Dir dann das Gefühl einfach mal nach Lust und Laune loszuschlemmen?

Also "verbieten" kann man das eigentlich nicht nennen. Das war vielleicht in der Anfangszeit so, als ich mich entschiedenen habe, meine Ernährung umzustellen und folglich auf einiges verzichtet habe. Mittlerweile ist es aber eigentlich kein Verzicht/Verbot mehr, da ich nichts davon vermisse.

Ich mache mich in einem solchen Fall also über die "Beilagen" in Form von Gemüse und Salaten her. Meistens bringt eh jeder etwas mit und ich beteilige mich dann eben mit einem großen Salat anstatt Fleisch und Käse mitzubringen. Gerade bei den Damen kamen die Salate (auch mal mit Linsen, Quinoa, Amaranth, o.ä.) bisher immer gut an. Die Herren der Schöpfung bezeichnen mich eher als bekloppt und sagen, dass ein "Mann viel Fleisch und Bier braucht". Meinetwegen... ;-)

IRsabexll


crono

Die Herren der Schöpfung bezeichnen mich eher als bekloppt und sagen, dass ein "Mann viel Fleisch und Bier braucht". Meinetwegen... ;-)

Och naja, das ist ja dann wieder das andere "Extrem" (zudem ein äußerst platter Spruch :-/).

Wenn Du Dich so wohlfühlst und nicht "zwingst", ist es ja auch völlig ok ;-).

Was ich nicht mag ist dieses missionieren wollen – nicht, dass Du das tust!, aber wehret den Anfängen ;-D

t|ufftarmi


diäten machen dick, nicht käse!

fette braucht der körper übrigens – also welcome jo jo-effekt!

10gramm käse – schmeckst du den in dieser geringen menge überhaupt??

IVs)abexll


tuffarmi

Also ich bin ein absoluter Parmesanfan, gerade auf Nudelgerichten (Knofi kleingeschnippelt in Olivenöl gedünstet, Spaghetti drin geschwenkt, Parmesan drauf :-q :-q ) – trotzdem glaube ich kaum, dass ich da jemals mehr als 10-15 g drauf habe....

Rel*mmxp


Die Parmesanmenge muss immer so hoch sein, dass jegliche Flüssigkeit zu Brei wird, sei es auch die Minestrone ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH