» »

Wieviel braucht man monatlich mind. für Essen und Getränke?

Bkarce6loBnexta


Gut, auch hier kommt es darauf an, wie man einkauft. Mit einem Billig-Noname-Shampoo tue ich meinem Haar keinen Gefallen. Daher gucke ich da nicht so auf den Euro. Genauso bei Deo, das billige wirkt oft nicht zuverlässig.

Klar, da kommt es auf jeden Fall auf die Prioritäten an und darauf, wie man das Zeug verträgt. Da muss ich aber sagen, dass ich persönlich sehr gute Erfahrungen mit den Balea-Sachen gemacht habe, mein Körper hat darauf besser reagiert als auf die Sachen vom Friseur. Ist aber auch Glückssache. Ich gehe hier allerdings auch von dem Fall aus, dass man einfach die Priorität auf billig setzen muss und es ist ja auch nur für einen Monat, da wird wohl nichts passieren. Danach, wenn sie es sich wieder leisten kann (so werde ich das auch machen) kann man dann wieder darauf achten, ob die Sachen optimal sind. Wenn das Ziel aber ist, einfach in dem Monat am Ende auf Null rauszukommen, muss man glaube ich in den sauren Apfel beißen @:) Ansonsten stimme ich dir zu, ich achte eigentlich auch eher auf Qualität und nicht nur auf "macht sauber". Geht halt bloß grade nicht anders ^^

S'ydnoey


Cressidia

Du schreibst:
Ich habe mir vorgenommen in Zukunft mehr zu "sparen" (Geld kann man ja nie genug haben *g*) und bin auf folgende Frage gestoßen: Wie viel Geld benötigt man im Monat MINDESTENS für Essen und Getränke (also ohne Kosmetika, Sprit usw.).

Nun, das kommt drauf an wie weit Du Dich reduzieren kannst und willst. Es soll Leute geben, die mit ein paar Nudeln und einem Schuß Ketchup drüber oder mit einer Scheibe des günstigsten Brotes mit Margarine drauf zufrieden sind und die ausschließlich Leitungswasser trinken.

Ansonsten kann man das so pauschal wohl nicht sagen, da die Ansprüche an Lebensmittel recht unterschiedlich sein können. Aber wenn Du viele Lebensmittel wegwirfst, weil Du keine Lust oder keinen Hunger drauf hast, dann wäre das erste, was ich machen würde, einfach weniger leicht verderbliche Sachen einzukaufen, bzw. erst dann einzukaufen, wenn ich wirklich auf etwas bestimmtes Lust hätte und mir sicher bin, dass ich es dann auch essen würde.

Hrappyz 3BIanaxna


Bei Shampoo muss ich auch zur Marke greifen. habe immer wieder ganz böse mit Schuppen zu kämpfen und Head and Shoulders ist das einzige der etlichen Anti-Schuppen-Shampoos das wirklich hält was es verspricht.

Bei Duschgel kaufe ich dagegen auch mal billig, bei Deo wiederum achte ich sehr stark auf Marken, weil die Billigen halt auch nicht halten was sie versprechen.

S(chlitozauge6x7


Getränke kaufen? Außer 2 Packungen Kaffee pro Monat Melitta, Angebot

7 € dazu die Milch in den Kaffee, alles zusammen ~ 11 €

Ich gehe einmal die Woche zu Perfetto (Feinkost/Karstadt) und kaufe dort an Aufschnitt für ca. 5 € ein. Dagegen schmeckt Pennyware wir ausgewürgte Socke. Insgesamt pro Monat ca. 20 €

Fleisch: 3kg pro Monat = ich kaufe nur bei einem bestimmten Schlachter, erlaube mir 30 € pro Monat.

Sind inzwischen 61 €.

Gemüse/Obst bei Penny/Lidl 20 €, Olivenöl 8 €, Nüsse 10 €, griechischer Joghurt im 1 kg Pott 6 Stück pro Monat 12 €, Flohsamen, Leinsamen 16 €,

Butter, Leindotteröl 12 €. Gewürze 5 €, Eier 8 €, Käse 10 €.

Sind zusammengezählt 152 €.

Das ist jetzt aber nicht gespart sondern mein regulärer Bedarf, den ich mir leisten kann.

Wäre das nicht so, würde ich weniger teures Olivenöl nehmen, kein Leindotteröl und am Fleisch würde ich sparen.

Ich esse als Diabetikerin keine Süßigkeiten, kein Brot, keinen Kuchen, von daher sind diese Dinge natürlich auch nicht aufgeführt.

Ich hatte früher aber auch schon absolute Notzeiten, war damals auch noch keine Diabetikerin. Es gab jeden Morgen Haferflocken, als Porridge gekocht, dazu ne Banane, mittags viel billiges Gemüse: Steckrübe, Kohl, Möhren, viel Kartoffeln, abends Bratkartoffeln. Fleisch: es gab ausnahmslos Hack, Hähnchenherzen, Mägen etc. Ich kam mit 50 € im Monat tatsächlich aus.

Ich habe mich nie durch sog. Sonderangebote verführen lassen, stur das gekauft, was mein Essensplan, den ich gemacht habe, so ansagte.

Keine Pläne zu haben, verführt und dann schmeißt man im Endeffekt auch viel weg. Was ich in Mengen kaufe, weil es angeblich billig ist, wird oft teuer.

B)ar.ce(lGonxeta


. Es soll Leute geben, die mit ein paar Nudeln und einem Schuß Ketchup drüber oder mit einer Scheibe des günstigsten Brotes mit Margarine drauf zufrieden sind und die ausschließlich Leitungswasser trinken.

Dazu muss ich sagen, dass ich zwar häufig seltsam angeschaut werden, wenn ich mich drüber freue, wieder einen Monat 2 Leute mit 120 Euro versorgt zu haben, aber ich muss echt sagen: Wir ernähren uns exorbitant gut, fast schon dekadent ;-D Wenn man die Gerichte gut plant und offen für neue Rezepte ist, kann man trotzdem sehr sehr sehr lecker essen. Gelingt natürlich am besten, wenn man auch mal 2 Tage in Folge das gleich ist oder mal was einfrieren kann.

S*chlitzaPuge67


Dazu muss ich sagen, dass ich zwar häufig seltsam angeschaut werden, wenn ich mich drüber freue, wieder einen Monat 2 Leute mit 120 Euro versorgt zu haben, aber ich muss echt sagen: Wir ernähren uns exorbitant gut, fast schon dekadent ;-D Wenn man die Gerichte gut plant und offen für neue Rezepte ist, kann man trotzdem sehr sehr sehr lecker essen. Gelingt natürlich am besten, wenn man auch mal 2 Tage in Folge das gleich ist oder mal was einfrieren kann.

Sehe ich auch so. Man kann mit den einfachsten Mitteln täglich was anderes zaubern, die Gewürze verändern, heute als Auflauf, morgen aus Eintopf, übermorgen in Einzelelementen.

MWisXs_CT


Schlitzauge, darf ich fragen wofür du Leindotteröl und Flohsamen brauchst? Gibst du die Flohsamen einfach ins Joghurt so wie Leinsamen zB? Kenn das nämlich nicht :-)

Cvres;sid a8x6


Huch, das ging ja schnell mit den Antworten! :)^

Auf das Auto bin ich nicht wirklich angewiesen. Zur Arbeit kann ich auch zu Fuß gehen, in 5 Gehminuten sind 2 Supermärkte (u.a. Aldi) zu erreichen und in die City kann ich mit dem Fahrrad fahren (dauert ca. 20 min). Wenn ich also mit dem Auto fahre ist es meistens nur aus "Bewuemlichkeit".

Ich könnte es also notfalls auch einfach mal nen Monat in der Garage stehen lassen.

Was Kosmetika, Putzmittel usw. betrifft, brauche ich im kommenden Monat wohl - zum Glück - nichts. Der Vorrat müsste noch locker reichen (auch was Klopapier, Make-Up usw. betrifft). Ich bräuchte höchstens 1 Deo, aber da kaufe ich mir immer das von der DM-Eigenmarke.

Da es aber immer mal sein kann, dass man irgendwas plötzlich braucht, würde ich trotzdem mal sicherheitshalber 50€ wegrechnen. Dann blieben noch 150€ für Lebensmittel und Getränke, also ca. 37€/Woche. Irgendwie klingt das für mich schon nach ner Menge, aber aus Erfahrung weiß ich halt dass ich normal viel mehr ausgebe... Findet ihr 37€/Woche denn nicht auch viel - also NUR für Lebensmittel und Getränke ???

Ich habe mir nun vorgenommen erst mal die Sachen die ich zu Hause habe aufzuessen und auszutrinken (Nudeln, Mineralwasser, Saft, Tiefkühlpizza, Paprika, Kroketten usw.).So werde ich dann endlich mal die "alten" Sachen los und kann vielleicht noch ein bisschen sparen... Ist vielleicht nicht gerade die gesündeste Ernährung, aber es it ja auch nur höchstens für ne Woche...

Ich könnte ja auch einfach Geld vom Sparkonto abheben, aber das will ich nur im absoluten Notfall tun - ich kenn mich: wenn ich einmal was abgehoben habe, dann tu ich das immer wieder und hau das Geld für Klamotten usw. auf den Kopf!

AIeeassa


Dazu muss ich sagen, dass ich zwar häufig seltsam angeschaut werden, wenn ich mich drüber freue, wieder einen Monat 2 Leute mit 120 Euro versorgt zu haben, aber ich muss echt sagen: Wir ernähren uns exorbitant gut, fast schon dekadent ;-D Wenn man die Gerichte gut plant und offen für neue Rezepte ist, kann man trotzdem sehr sehr sehr lecker essen. Gelingt natürlich am besten, wenn man auch mal 2 Tage in Folge das gleich ist oder mal was einfrieren kann.

Sehe ich auch so....

Ich hatte eine Weile für alles außer der Miete genau 100 Euro im Monat.

Im Nachhinein bin ich erstaunt wie vielseitig ich da trotzdem essen konnte.

Wenn man gut plant - also zum Beispiel einen Essensplan für die Woche macht bei dem die Reste eingeplant werden - dann kann man dann auch ganz vernünftig und lecker essen.

Aber es ist natürlich wirklich dann auch eine Sache was man so als "Mindestmaß" an Markenartikeln usw ansieht. Ich habe damals eben nur die No-Name-Sachen gekauft und unter denen gesucht bis ich die richtigen gefunden hatte. Teurer ist nicht immer besser.

Und ich kann mich einigen anschließen die schon gesagt haben, das DM wirklich super Sachen hat - aber auch Aldi usw.

(Ich habe lange Zeit zum Beispiel auch gedacht ich müsse unbedingt eine besonders teure Creme aus der Apotheke nehmen. Ich habe herumprobiert ohne Ende.... Dann habe ich mal eine andere ausprobiert - von Lidl für 2 Euro... Und sie wirkte genausogut... nachdemn ich vorher schon so viele andere ausprobiert hatte... Manchmal muss man suchen wenn man unter den Billigen die guten Sachen finden will...)

BTarceClonexta


ich trotzdem mal sicherheitshalber 50€ wegrechnen. Dann blieben noch 150€ für Lebensmittel und Getränke, also ca. 37€/Woche. Irgendwie klingt das für mich schon nach ner Menge, aber aus Erfahrung weiß ich halt dass ich normal viel mehr ausgebe... Findet ihr 37€/Woche denn nicht auch viel – also NUR für Lebensmittel und Getränke

Naja, also das ist bei uns ein guter Wocheneinkauf für 2 Personen ;-D, bei dem auf jeden Fall auch noch was Süßes und Wein dabei sind :-p Ich denke, dass du normalerweise mehr ausgibst, ist ganz normal, würde ich auch tun, wenn ich mehr hätte. Wenn man aber nicht mehr hat, geht man auch strategisch ganz anders an die Sache ran. Ich denke, du könntest doch einfach mal probieren, ob du damit ohne Sparkonto hinkommst. Sieh es als Experiment, und wer weiß, vielleicht ziehst du ja was draus heraus für dein zukünftiges Kaufverhalten?

H@appny Ba)naxna


Was ich koche wenn es mal für mehrere Tage reichen soll, sind Suppen jeglicher Art, immer in einem riesen Topf. Die reichen wirklich lange, zumindest bei mir.

Und was ich noch empfehlen kann sind Einkaufszettel. Wenn ich einen mit haben, versuche ich mich streng daran zu halten. da landen dann max. 2-3 ungeplante Artikel im Wagen.

BSarce$lon;eta


Und was ich noch empfehlen kann sind Einkaufszettel. Wenn ich einen mit haben, versuche ich mich streng daran zu halten. da landen dann max. 2-3 ungeplante Artikel im Wagen.

:)^ Finde ich auch. Man ist dann m.E. auch viel mehr mit dem Suchen der Listenartikel beschäftigt und hat gar nicht mehr so viel Kapazität, die Regale auf andere Sache zu scannen. Wenn man ohne Zettel geht, tut man das ja permanent, denn man muss sich ja inspirieren lassen – und das funktioniert besser als es sollte ;-D

C.resfsidax86


Ich habe jetzt mal nachgesehen:

Im Tiefkühlfach habe ich 3 Pizzen, 1 Hähnchenschenkel, 2 Packungen mit Kroketten (gab es mal zum Sonderpreis), 2 Mini-Packungen mit Spinat, 1 Eis, 1 Packung mit Grünkohl und 4 Fischstäbchen.

Außerdem habe ich noch eine 500g Tüte mit Nudeln (für Suppe usw. - gab es damals auch zum Sonderpreis), Brühwürfel für Suppe, 2 Dosen mit Ananas in Scheiben, ca. 100g Salami und ein kleines Stück Leberwurst (erst gestern gekauft), eine 3/4 Packung an Spaghetti und 1 Glas mit Arrabiatta-Soße.

Hmmm...da wird man doch schon ne Woche über die Runden kommen ohne Geld ausgeben zu müssen, oder?!

CPress%i6dLa8x6


@ Barceloneta:

Ja, ich sehe es wirklich als ein Experiment ;-D Ich muss schon zugeben, dass ich ein bisschen "verschwenderisch" bin und wenn ich manchmal sehe, was ich alles wegwerfen muss dann ärgere ich mich darüber. Immerhin habe ich für das alles mal Geld ausgegeben - völlig umsonst. Deshalb werde ich mich erst einmal "zwingen" meine derzeitigen Vorräte aufzuessen bevor ich wieder einkaufen gehe. Und ich versuche dann wirklich nur Dinge einzukaufen, die ich auch essen/trinken werde und nichts wo ich mir denke "ach das ist ja 3 Wochen haltbar - irgendwann werde ich schon Lust da drauf haben"....

Haappy vBanaxna


1 Woche dürfte das hinkommen, wobei mich persönlich Fertigpizza eher hungrig als satt macht.^^ Selbst wenn ich eine komplette verdrückt habe. |-o Das sind ja vielleicht 300 Gramm Weißmehl, 5 Scheiebn Salami, 2EL Soße und ne Viertel Paprika z.B. Selbst machen lohnt sich auch da.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH