» »

Wieviel braucht man monatlich mind. für Essen und Getränke?

C3resscida8x6


Ich werde heute nach der Arbeit aber trotzdem erst mal einkaufen gehen - die Salami und Leberwurst muss ja irgendwo draufgelegt werden *g* Aber Billigbrötchen von "Ja" werden dafür schon taugen, oder?! ;-)

Dcuke~Nukxem


Ich brauche je nachdem wie ich einkaufe 100-200 Euro. Also wenn ich aufs Geld gucke eher so 100 und wenn ich mir viel Zeugs oder was mir grad so gefällt dann eher 200.

Caress]id7a86


@ Happy Banana:

Normalerweise mag ich selbstgemachte Pizza auch lieber. Aber leider habe ich außer Peperoni und Ananas nichts da. Ich müsste also fast alles kaufen...außer vielleicht ein paar Zutaten für den Teig...

BsaVrcel*onetxa


Na klar ^^. Wobei ich ein großer Fan von gutes Brot beim Bäcker kaufen (erstaunlich günstig), portionsweise einfrieren und dann bei Bedarf auftauen bin. Aufgetautes Brot mag aber auch nicht jeder, bzw. es mag ja auch nicht jeder Brot und Brötchen gleich gern.

LqeBtlixe


Mit 100 Euro im Monat für Essen und Trinken kann man schon hinkommen. Mich ärgert es immer maßlos, wenn ich oftmals mehrere Dinge aus meinem Vorratsschrank wegwerfen muß, weil ich sie nicht gegessen habe.

Derzeit habe ich zum Beispiel noch 4 geschlossene Flaschen von dem AldiKetchup mit dem blauen Deckel (die kalorienarme Variante) im Schrank, die bald alle zusammen ablaufen.

Da ich vor 6 Monaten so oft Asiahuhn gemacht hatte, brauchte ich das Ketchup in rauhen Mengen und kaufte Vorrat. Nun steht es da.

Ich bin auch nicht diszipliniert genug, immer nach Verfalldatum zu essen. Sonst müßte ich jetzt halt noch ca. 10 mal Asiahuhn essen, damit die Pullen wegkommen. ":/

Das ist nur ein so ein Beispiel. Dann steht da noch so eine Billigsorte von Bihunsuppe, die mir nicht schmeckt. Das Original indonesische Bihunsuppe schmeckt göttlich, aber die Billigvariante ehr gewöhnungsbedürftig. Nun steht auch diese Suppe noch da und wartet drauf, dass sie abläuft...man man man.... ":/

Duu4keNvukexm


Wenn man günstig über die Runden kommen will ist die deutsche und italienische Küche eine ganz gute Wahl. Dazu muss man allerdings willig sein zu kochen.

LjetlJixe


Hab schon überlegt, die Sachen bei Ebay reinzusetzen, bevor sie vergammeln. ":/

C&ressixda86


@ DukeNukem:

Ich bin willig!!!! ;-D

Habe gerade noch entdeckt, dass ich ne Packung mit 2 Forellen und 1 Packung mit Lachs im Tiefkühlfach habe. Die habe ich vor langer Zeit gekauft und niemals gegessen...tja, jetzt wird es wohl zeit!

D~ukeN@ukxem


@ Cressida86

Aber auf jeden Fall, Hau rein! ;-)

ACee=ssa


Fertigpizza stocke ich meistens auf - soll heißen, auf eine Billigpizza kommt noch eine ganze Gemüsezwiebel drauf oder noch andere Sachen. Für mich ist die Billigpizza immer die Grundlage für meine eigene Kreation ;-)

M5issx_T


Ich muss zwar nicht zwingend sparen aber ich ärgere mich auch sehr oft drüber, dass ich so viel wegwerfe.

Ich koche zwar gerne (obwohl ich nur Mo, Fr-So Zeit dafür habe, sonst gibts was kaltes) aber irgendwie mach ich das so ungeschickt, dass so viel übrig bleibt und die Reste werden dann weggeworfen. Vor allem bei Salat. Ich kaufe 1 Kopf, brauche aber maximal die Hälfte, am nächsten oder übernächsten Tag ist er labbrig.

Setzt ihr euch da 1x in der WOche hin und plant was ihr kochen möchtet und rechnet was davon übrig bleibt und zu Resten verarbeitet werden kann? Oder seht ihr euch in Prospekten die Sonderangebote an? Ich weiß nicht genau, wie man anfängt ":/

MCi2ss_xT


Meistens ist es so, dass ich mir denke heute gibts dies und das und kaufe dann die gesamten Zutaten neu ein weil ich nur wenige davon vorrätig habe. Wenn ich dann einkaufe, kostet das oft so viel, dass ich mit dem Geld auch essen gehen könnte.

H3appy_ Banxana


Miss T, in der Tat kann man davon auch essen gehen, aber beim selbst kochen, hat man meistens immer noch was über. Für die nächsten 1-3 tage, je nach Menge. Wad den Salatkopf angeht, da hatte ich auch immer das gleiche Problem, aber ich kaufe inzwischen nur noch fertig geschnitenen und schon portionierten Blattsalat. Die liegen in der Kühltheke und kosten je nach Plastiktüte glaube nur um die 80 Cent. [[http://www.was-wir-essen.de/abisz/salate_verbraucherschutz_fertigsalate.php]]

Kann auch teurer oder billiger sein.

CMre}ssidax86


@ Miss_T:

So geht es mir leider auch oft. So kommt es dann, dass ich zig Sachen zu Hause habe, die geöffnet sind und wo ich nur 1 oder 2mal was draus gebraucht/gegessen habe. Z.B. habe ich mal Spaghetti gegessen und dafür extra ein Glas mit Soße gekauft. Das Glas reicht normal für 3 Portionen und somit habe ich 2/3 des Glases einfach weggeworfen... Nur weil ich an den darauffolgenden Tagen keinen "Hunger auf Nudeln" hatte...

Wenn man Pizza selber macht, kann man sicherlich auch viel Geld sparen. 1 Packung Mehl von, 1 Packung mit Paprika (3 Stück), ein paar Zwiebeln, 1 Glas Peperoni, 1 Bund Zucchini (beim Aldi gibt es immer 3 in einem Netz), 2 Tüten mit geriebenem Käse - das reicht dann für mindestens 4 Portionen Pizza oder Calzone und man hat höchstens 7€ ausgegeben! Zumindest bei mir ;-)

Irgendwie verstehe ich immer weniger...wofür habe ich denn in der Vergangenheit immer mein Geld ausgegeben ??? ?

S\chlitz[auge6x7


Schlitzauge, darf ich fragen wofür du Leindotteröl und Flohsamen brauchst? Gibst du die Flohsamen einfach ins Joghurt so wie Leinsamen zB? Kenn das nämlich nicht

Ich bin Diabetikerin, mir fehlt ein Stück Dickdarm, ich bin allergisch auf Gluten, esse also auch kein Brot. Leindotteröl ist für mich Ersatz für Leinöl, danach mußte ich immer aufstossen, was bei Leindotteröl entfällt. Ist auch ne ganz andere Pflanze. Da ich ja auch keine Nudeln und keinen Reis essen, muß ich ja von irgendwas satt werden. Fett ist sättigend, also weiche ich auf hochwertige Fette, zumeist pflanzlich aus.

Gestern habe ich z. Bsp. über den Tag verteilt ne ganze Kokosnuss gegessen, die ich selbst geschlachtet habe... Dem Gewicht nach bereits 110 g Fett....

Flohsamenschalen (Flosapur) sind wegen des Darms ein Muss. Die Leinsamen auch. Ich mahle die in einer alten Kaffeemühle, ansonsten kämen die hinten wieder so raus, wie sie reingegangen sind. Kommen morgens in meinen griechischen Joghurt. Macht eben auch bombig satt durch das Aufquellen.

Fertige Sachen kaufe ich überhaupt nicht, ich meine Pizza und andere industriezusatzstoffverschwurbelte Sachen, somit begegenen mir auch keine Pferde im Kochtopf.

Trotz des gewaltigen Fettkonsums nehme ich langsam ab. Uns wird immer wieder eingeredet, Fett würde fett machen, aber die Leute, die auf Kohlenhydrate verzichten und die durch Fett ersetzen, nehmen auch zumeist alle ab. Kann man in entsprechenden Foren nachlesen, z. Bsp. lchf.de

Aber hier geht es ja eigentlich um den Lebensmittelpreis für eine Person im Monat, ich schrieb den normalen Verbrauch, den ich nun habe, ca. 152 € – damit lebe ich wie die Made im Speck, ich schrieb aber auch, dass ich mit einfachsten Zutaten mit 50 € auskam. So etwas geht, aber wenn die Tage wieder besser sind, knappse ich nicht rum.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH