» »

Low Carb (wenig Kohlenhydrate) das richtige für mich/uns?

L:ian?enMxann hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Meine Freundin möchte mit einer Low Carb Diät abnehmen. Ich bin am überlegen, ob ich mich ihr anschließen sollte.

Zu mir:

Männlich, 30 Jahre alt, normaler BMI, regelmäßig Sport (zur Zeit verletzungsbedingte 3-monatige Pause), kleines Fettpolster am Bauch.

Freundin:

Weiblich, 28 Jahre, erhöhter BMI (leichtes Übergewicht), unregelmäßig Sport, fettpolster an Taille und Bauch.

Die fragen sind jetzt:

1. Macht Low Carb überhaupt Sinn wenn man Sport machen will? Fehlt einem dann eventuell die Power?

2. Ist allgemein ein Jojo zu erwarten? Wie lange macht man so eine Diät? Muss man seine Ernährung dann dauerhaft auf wenig/keine Kohlenhydrate einstellen?

3. Freundin mag absolut kein Wasser. Was kann man noch trinken? Sind light Getränke okay?

Antworten
H1asexpvo


Ich habe vor 2 Jahren mit Atkins innerhalb von gut 2 Monaten 20 Kilo abgenommen. In den 2 Monaten habe ichauch gelernt, mich so zu ernähren, dass ich mein Gewicht halten kann . Ich bin gesund, topfit, gut gelaunt weil immer gut satt. Ich kann's nur empfehlen.

Der Vorteil von Atkins gegenüber anderen LC Diäten ist, dass man bei Atkins erkennen kann, wie sich Kohlenhydrate aufs Körpergewicht auswirken, dass man lernt, seine Kohlenhydratgrenzen zu erkennen. Atkins for Life ist nachher genau so wie alle andern LC Diäten.

Viel Erfolg beim Abnehmen

Hkas9epvxo


Hab ich vergessen – man kann auch mit LC Sport machen, ist sogar leistungsfähiger als über Kohlenhydrate, weil man nie an seine Grenzen (Hungerast) kommt. Sprich man kann einen Marathon durchlaufen ohne zwischendurch essen zu müssen. Bei Kohlenhydrat-Energie kommt man nicht über gut 20 km raus, dann bricht man zusammen, wenn man keine neuen Kohlenhydrate tankt.

Light Getränke gehen, sofern sie keine Kohlenhydrate enthalten.

Aber man kann Tee trinken, gesüsst mit Stevia (aus 100% Stevia)

L8ianen?Maxnn


Ich hol mir nachher sowieso so ein atkins Diät Buch. Aber schon mal vorweg: darf man dann nur noch wenig oder gar kein salat und Obst mehr essen? Ich bin ein regelrechter Obst und Salat Junkie...

hnelenvax.r


Lasst bitte diesen Blödsinn bleiben! Der menschliche Körper braucht alle drei Nährstoffgruppen, um funktionieren zu können, besonders da du sportlich weiterhin aktiv sein willst (und Bewegung für den Abnehmerfolg ganz allgemein wichtig ist). Eine Atkins-Diät ist nicht als ein Gewaltmarsch gegen den eigenen Organismus! Es ist zwar richtig, dass ein sportlicher Körper mit der Zeit lernt, Fett schneller und effizienter in Energie umzuwandeln. Ein vollkommener Verzicht auf Kohlenhydrate ist aber bei hoher sportlicher Betätigung trotzdem nicht optimal, auch wenn du sie für die "Power" eigentlich nicht bräuchtest. Der Haken daran: Nach dem Sport läuft die Verbrennung ja noch weiter. Wenn du dann keine Carbs isst, verbrennt dein Körper weiter Fett und es kann passieren, dass er nicht in der Lage ist, die eben trainierten Muskeln weiter aufzubauen.

Klar nimmt man bei Low Carb schnell ab, schließlich ist der Körper gewissermaßen gezwungen, Fettspeicher abzubauen, um an Energie zu kommen. Bzw muss er das zugeführte Eiweiß erstmal "knacken", was erheblich mehr Energieaufwand bedeutet als die Verstoffwechselung von Kohlehydraten. Allerdings ist man während der Diät oft extrem schlecht drauf, ist ja auch logisch, dem Organismus fehlt einfach was. Ihr Blaues Wunder haben dann viele meiner Bekannten, die das ausprobiert haben, erst nach der Diät erlebt: Kaum isst man wieder Brot, Reis etc., schon sind die Kilos wieder drauf.

Das würde ich echt nicht riskieren, vor allem da du ja ohnehin nur ein kleines Fettpölsterchen wegkriegen willst.

Die meiner Meinung nach sinnvollere und gesündere Alternative: Ernährt euch gesund, d.h. gutes Frühstück, reichhaltiges und gesundes Mittagessen. Diese kann man kalorienarm gestalten (Milch statt Sahne, wenig tierische Fette, auf Zucker, Weißbrot und geschälten reis so gut es geht verzichten, stattdessen Vollkorn, Kartoffeln, viele Balaststoffe, viel Obst und Gemüse), aber so, dass man immer satt wird. Mit diesen beiden Mahlzeiten sollte man so gut über den Tag kommen, dass man dann abends nicht mehr viel braucht. Abends kann man dann auf Kohlenhydrate verzichten, sodass der Körper über Nacht ausschließlich Fett verbrennt.

zIuzxa


der fehler, der hier im forum immer wieder propagiert wird, ist die annahme, dass die prozesse nacheinander ablaufen, d.h. erst aufbrauchen der kohlenhydratspeicher, danach der fettspeicher. tatsächlich laufen diese prozesse allerdings parallel ab! durch entspr. ausdauertraining lässt sich aber der anteil der energiegewinnung aus fett verbessern - hierzu gibt es ja recht viele trainingspläne z.b. bei runner's world. kern des abnehmens ist allerdings: energieaufnahme < energieverbrauch.

die hier oft vertretene ansicht, man könnte ja sogar einen marathon mit "ketonköpern" laufen: ja vielleicht, aber sicherlich nicht auf einem der trainingsstufe zu erwartenden niveau. aber wenn man ausreichend zeit hat und en körper mal so richtig abschießen möchte .... ;-D

PDlanTetenxwind


@helena.r:

Nicht übertreiben. Low Carb bekommt vielen Menschen sehr gut.

Lasst bitte diesen Blödsinn bleiben! Der menschliche Körper braucht alle drei Nährstoffgruppen, um funktionieren zu können, besonders da du sportlich weiterhin aktiv sein willst (und Bewegung für den Abnehmerfolg ganz allgemein wichtig ist).

Und warum? Das hör ich immer wieder, es wird langsam langweilig. :=o

Eine Atkins-Diät ist nicht als ein Gewaltmarsch gegen den eigenen Organismus!

Auch hier nochmal: nicht übertreiben. ;-)

Der Haken daran: Nach dem Sport läuft die Verbrennung ja noch weiter. Wenn du dann keine Carbs isst, verbrennt dein Körper weiter Fett und es kann passieren, dass er nicht in der Lage ist, die eben trainierten Muskeln weiter aufzubauen.

Der Logik kann ich gar nicht folgen. ":/ Ist doch toll, wenn er erst mal weiter Fett verbrennt. Übrigens bau ich wunderbar Muskeln auf mit einer strengen Low Carb Ernährung.

Bzw muss er das zugeführte Eiweiß erstmal "knacken", was erheblich mehr Energieaufwand bedeutet als die Verstoffwechselung von Kohlehydraten.

Zum einen ist das nur bei einer ketogenen Ernährung so, bei nicht-ketogenem Low Carb muss er das Eiweiss nicht in Glucose umwandeln – das meinst du doch mit "knacken", oder? Zum anderen: wo ist das Problem? Das läuft super. 8-)

Allerdings ist man während der Diät oft extrem schlecht drauf, ist ja auch logisch, dem Organismus fehlt einfach was.

Da les ich aber viel anderes. Gerade die Ketose scheint allgemein zu beflügeln. ;-D Also die Aussage stimmt so nicht.

Ihr Blaues Wunder haben dann viele meiner Bekannten, die das ausprobiert haben, erst nach der Diät erlebt: Kaum isst man wieder Brot, Reis etc., schon sind die Kilos wieder drauf.

Sag bloß. :-o Wenn ich das gewusst hätte, dann...... ]:D

Ist ja nur logisch, oder? Mach WW und nehm ab, danach iss wie vorher...... :=o

Die meiner Meinung nach sinnvollere und gesündere Alternative: Ernährt euch gesund, d.h. gutes Frühstück, reichhaltiges und gesundes Mittagessen.

Nur WAS gesund ist, darüber kann man sich wahrlich streiten. ;-)

@LianenMann:

1. Macht Low Carb überhaupt Sinn wenn man Sport machen will? Fehlt einem dann eventuell die Power?

Kommt stark drauf an. Bist du "normal"-Sportler, dann klapt das. Allerdings kann es u.U. etwas dauern, bis du dich an Low Carb gewöhnt hast. Besonders wenn du tatsächlich eine ketogene Ernährung anstrebst. Bist du Hochleistungssportler, dann brauchst du tatsächlich mehr Kohlenhydrate.

2. Ist allgemein ein Jojo zu erwarten? Wie lange macht man so eine Diät? Muss man seine Ernährung dann dauerhaft auf wenig/keine Kohlenhydrate einstellen?

Einen Jojo-Effekt gibts immer dann, wenn man nach der Diät isst wie davor. So einfach ist das.

3. Freundin mag absolut kein Wasser. Was kann man noch trinken? Sind light Getränke okay?

Ich habe von Wasser Würgreiz bekommen. Habe Low Carb dann mit Apfelschorle gestartet. Nach 2 Wochen habe ichs dann doch mal mit Wasser versucht – war ganz ok. Nach einer weiteren Woche wollte ich mir mal wieder Apfelschorle gönnen: zu süß! :-o

Von light Getränken halte ich persönlich gar nichts. :(v Ist einfach nicht gesund, wenn auch Low Carb.

Ich hol mir nachher sowieso so ein atkins Diät Buch. Aber schon mal vorweg: darf man dann nur noch wenig oder gar kein salat und Obst mehr essen? Ich bin ein regelrechter Obst und Salat Junkie...

Salat darfst du essen. Atkins hat 4 Phasen. Sogar in Phase 1 sind gewisse Gemüsesorten erlaubt und sollten auch gegessen werden! Viele essen tatsächlich nur noch Fett und Eiweiss und wundern sich dann, warum ihnen das bald zum Hals raushängt. ;-D Mit Obst wirds nichts in Phase 1. Bei Phase 2 weiss ichs gar nicht, aber ich glaube das ist da auch tabu.

Ich sags mal so: ich finde Atkins nicht schlecht, würde es persönlich aber nicht machen. Es ist ein harter Einstieg, der nicht jedem bekommt. Es ist eine Art Holzhammermethode. Vorteile: meist schnelle Erfolge, deutklich (!) weniger Hunger, weniger Heisshunger. Man fühlt sich super in der Ketose. ;-D

Alternativen wären:

LOGI (recht moderates Low Carb),

[[http://forum.logi-methode.de/]]

LCHF (ketogen, auch wie Atkins streng),

[[http://lchf.de/]]

Urgeschmack,

[[http://www.urgeschmack.de/]]

Primal Blueprint

[[http://www.marksdailyapple.com/primal-blueprint-101/#axzz2QeNp1ZZ6]]

Dies ist mein persönlicher Favorit, ich habe damit bisher 33,9kg abgenommen. :-)

b4med


Hallo

Die meiner Meinung nach sinnvollere und gesündere Alternative: Ernährt euch gesund, d.h. gutes Frühstück, reichhaltiges und gesundes Mittagessen. Diese kann man kalorienarm gestalten (Milch statt Sahne, wenig tierische Fette, auf Zucker, Weißbrot und geschälten reis so gut es geht verzichten, stattdessen Vollkorn, Kartoffeln, viele Balaststoffe, viel Obst und Gemüse),

ich stehe dieser Art von "gesunder" Ernährung kritisch gegenüber.

was ist "gutes Frühstück", was ist "reichaltiges und gesundes Mittagessen" ???

Was ist gesünder an Vollkorn und Ballaststoffen als an "tierischen Fetten, Zucker und Weißbrot" ... was bitte ist schädlich an "geschältem Reis", ... warum VIEL Obst und Gemüse ???

Keine Theorie bezüglich gesunder Ernährung ist je so gut bewiesen worden, als dass man daraus eine für alle geltende Regel ableiten kann ...

Weiterhin sind bis auf wenige Ausnahmen noch alle, die irgendeinen Diätversuch gemacht haben (LowCarb, NURCarb, Trennkost, Eiweiß etc.) spätestens dann wieder mit ihrem Alten Gewicht plus BONUS belohnt worden, wenn sie die "extreme" Ernährung abgesetzt haben ;-D :-/

Eine "Extremernährung" gaukelt dem Körper immer eine Notsituation vor, in der Reservern verbraucht werden. Das wird aber komplett wieder aufgefüllt, wenn dem Körper signalisiert wird, "hey, es gibt wieder WAS ZU ESSEN!!! ;-D :-q :p> " und dann wird eingelagert ... und noch ein bisschen mehr ... für Notfälle :-o ;-D

Ich habe ja schon mal öfter davon geschrieben, dass ich von ZWEI Ernährungstypen ausgehe, dem "Süßen Typ" und dem "Herzhaften Typ".

Süßer Typ: eher leichtverdauliche Kohlenhydrate als Fett, eher Zucker, süßes Obst, kein saures Gemüse, dafür Spinat, Spargel, Kohl, Kraut und Reis, Nudeln, Kuchen, Weißmehl, Margarine, gekochtes Fleisch, Fisch, nicht soooo viel trinken ...

Herzhafter Typ: eher Fett, auch tierisch, Butter, saures Brot (Roggenbrot), keine Haferflocken/Weizenflocken, dafür reichlich Sahne, CremeFraiche, saures Obst, gesäuertes Gemüse, gebratenes Fleisch, kaum Weißmehl, Zucker, eher Mais und Kartoffeln, maximal Obstkuche und dazuordentlich Flüssigkeit

Nach meiner Erfahrung hat man größere Chancen, sein Gewicht zu halten, wenn man sich mehr nach seinem Typ orientiert.

Und dabei ist es primär erstmal egal, ob das, was man isst BIO oder "gesund" oder "wertvoll" ist ;-)

PQlaxneteKnwinxd


@zuza:

die hier oft vertretene ansicht, man könnte ja sogar einen marathon mit "ketonköpern" laufen: ja vielleicht, aber sicherlich nicht auf einem der trainingsstufe zu erwartenden niveau. aber wenn man ausreichend zeit hat und en körper mal so richtig abschießen möchte .... ;-D

Es scheint aber zu gehen! Es kommt ein wenig drauf an: Der Körper braucht anscheinend für die Verwertung von Ketonen einen etwas höheren Puls als bei Glucose. Da wir alle einen Maximalpuls haben, ist es nur logisch, dass man mit Ketonen nicht ganz die gleiche Leistung bringen kann.

Aber: Das Ganze gilt eher für Sprints. Ein Marathon dauert. So viel Glucose kann niemand speichern, der Körper schaltet so oder so auf Fettverbrennung um, sonst würde er das gar nicht können. Er würde zusammen brechen. Hat man den Körper an Ketonverwertung gewöhnt, was bei Erwachsenen mehrere Monate dauern kann, DANN läuft er damit anscheinend sogar besser. Wohlgemerkt: nicht für Dinge wie Sprints.

Schaut mal ins Ketoforum, das werden viele dort bestätigen:

[[http://www.ketoforum.de/]]

Die Ketose ist nicht einfach ein "Ersatz", wenn Glucose eng wird. Die Ketose ist lebensnotwendig! Sie schadet dem Körper nicht!

M3oppxel17


Ich hol mir nachher sowieso so ein atkins Diät Buch. Aber schon mal vorweg: darf man dann nur noch wenig oder gar kein salat und Obst mehr essen? Ich bin ein regelrechter Obst und Salat Junkie...

Salat, grüner Blattsalat, Salat aus Gemüsen, kannst Du essen bis er Dir zu den Ohren rauskommt.

Bei Obst musst Du die Kohlenhydrate beachten, in Phase I solltest Du ganz drauf verzichten, ab Phase 2 kannst Du Erdbeeren einbauen, allerdings musst Du die Kohlenhydrate anrechnen. Da stellt sich dann die Frage : 1 Kopf Blumenkohl mit Hollandaise oder 1 Handvoll Erdbeeren.

Obst besser zuckerarme Sorten, einheimische Beeren, 2 Handvoll den Tag auf Stufe IV – Atkins for Life, sollten reichen, ausser Du isst an anderer Stelle weniger Kohlenhydrate.

Aber, Du kannst auf die Erdbeeren eine riesige Portion Sahne, gesüsst mit Stevia, geschmacklich aufgewertet durch echte Vanille, essen. Ich schlage in der Erdbeerzeit immer einen ganzen Becher Sahne, den kriegen wir 2 abends leicht gegessen, zusammen mit ner halben Packung Erdbeeren (also pro Person 125 g Erdbeeren und 100 g Schlagsahne.)

Der menschliche Körper braucht alle drei Nährstoffgruppen,

Nein, vor allem braucht er kein Getreide, im Gegenteil, Getreide macht dick und krank.

Nach dem Sport läuft die Verbrennung ja noch weiter. Wenn du dann keine Carbs isst, verbrennt dein Körper weiter Fett und es kann passieren, dass er nicht in der Lage ist, die eben trainierten Muskeln weiter aufzubauen.

1. braucht der Körper zum Muskelaufbau Eiweiss und keine Kohlenhydrate. Kohlenhydrate führen nur zu Wasser in den Muskeln – siehe den Sonntagsbraten von Mastvieh, wie da das Wasser raus läuft.

Nach dem Sport wird nur dann Körperfett abgebaut, wenn kein Insulin im Blut ist, ausserdem wird das Körperfett in Glukose (Carbs) umgebaut. Richtig ist, dass Du den Abbau von Körperfett, sofern er stattfindet, durch den Genuss von Carbs stoppst, deswegen werden Menschen, die den Kohlenhydratkonsum einschränken ja auch schlank und bleiben nachher schlank, wenn sie weiterhin gedrosselt KH essen.

Letztes, jetzt erklär mir nach Deiner Methode doch mal, wie die Neandertaler einen Speer werfen, hinter Wild her rennen, vor Wild wegrennen konnten, wo zu deren Zeit noch kein Getreide gegessen wurde, wo zu deren Zeit die Kirsche aus mehr Stein als Fruchtfleisch bestand und ekelhaft sauer war, wo die Möhren noch dünn, bunt und unsüss waren , wo Mensch sich überwiegend von Fleisch und Fett ernährt hat ?

Allerdings ist man während der Diät oft extrem schlecht drauf, ist ja auch logisch, dem Organismus fehlt einfach was.

Na, es stimmt, zu Anfang, bei Umstellung des Körpers auf die Herstellung von Ketonkörpern, kriegt man ein grippiges Gefühl, die "Atkins-Grippe", aber die ist spätestens nach 3 Tagen weg.

Dem Körper fehlt nichts lebenswichtiges. Kohlenhydrate sind nicht lebenswichtig.

Ernährt euch gesund, d.h. gutes Frühstück, reichhaltiges und gesundes Mittagessen. Diese kann man kalorienarm gestalten (Milch statt Sahne, wenig tierische Fette, auf Zucker, Weißbrot und geschälten reis so gut es geht verzichten, stattdessen Vollkorn, Kartoffeln, viele Balaststoffe, viel Obst und Gemüse),

Gesund ist, wenn der Mensch wenig Kohlenhydrate isst, gerade so viel wie er täglich verbraucht, so dass er sein Gewicht behält.

Es ist falsch dass pflanzliche Fette gesund sind, es gibt reichlich ungesunde, krank machende pflanzliche Fette, wie z.B. das Sonnenblumenöl, das mit seinem extrem hohen Gehalt am Omega 6 Fettsäuren zu Blutverdickung, Organverfettung, Herzinfarkt, Tumorwachstum usw. führt ausserdem einen Körperfettabbau verhindert.

Körner ingesamt, egal ob zu Öl oder Weissbrot oder Vollkornbrot verarbeitet, ist überlastig Omega-6 Fettsäure und damit genau so ungesund wie Sonnenblumenöl.

Ganz nebenbei machen Gluten süchtig, vernebeln das Gehirn.

Ach ja, Obst, Obst enthält sehr viel Zucker, Einfachzucker, den ungesundesten Zucker den es gibt. Der eine, die Glukose, führt zu Diabetes, der andere, Fruktose, führt zu Fettleibigkeit, erhöhten Cholesterinspiegel. Selbst die DGE schreibt bei Obst ein Limit von 250 g täglich vor und bezieht darin ein die Obstsäft, Smoothies, Trockenfrüchte im Müsli.

erst aufbrauchen der kohlenhydratspeicher, danach der fettspeicher. tatsächlich laufen diese prozesse allerdings parallel ab! durch entspr. ausdauertraining lässt sich aber der anteil der energiegewinnung aus fett verbessern

Das ist ein Irrglaube. Erstens würde, wenn der Muskel so arbeiten würde wie Du es schreibst, kein Hungerast erfolgen, und 2. hängt der Abbau von Körperfett nicht vom Verbrauch der Muskeln ab sondern funktioniert nur, wenn das Hormon Glukagon im Blut ist, wenn die Fettsäure Omega 6 nichts dagegen hat und bestimmt noch viele andere Faktoren, die unsere täglich forschende Wissenschaft noch ans Licht bringt.

Menschen mit einem ausgewogenen Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren sind nicht dick. Wobei ich bisher nicht finden konnte, welches Verhältnis dafür sein muss, das von 1:1 so wie beim Neandertaler oder das von 5:1, wie es die DGE vorschreibt, weil sie befürchtet, dass man bei dem vielen Getreide was wir auf deren Anordnung essen müssen, niemals auf ein besseres kommen können.

Ich bin mit Atkins schnell schlank geworden und seit Jahren schlank und gesund geblieben. Mich fragt jede Arzthelferin, wenn sie mir Blut zur Analyse abzapft, ob ich Blutverdünnungsmittel nehmen. Ne, sag ich, ich verzichte weitgehend auf Getreide, esse dafür jede Menge Gemüse.

Kaum isst man wieder Brot, Reis etc., schon sind die Kilos wieder drauf.

Richtig, weil Kohlenhydrate nunmal fett machen und den Fettabbau verhindern.

Einen Jojo-Effekt gibts immer dann, wenn man nach der Diät isst wie davor. So einfach ist das.

Richtig, weil nur die Menschen abnehmen, die vor einer Reduktionsdiät zu dick waren und dick waren sie, weil sie Kohlenhydrate gegessen haben, Wenn sie also nachher wieder genau so viel Kohlenhydrate essen wie vorher, werden sie wieder dick und dicker und dicker und dicker.

WpinteFrkinCd


*reinschleich*

Moppel, welche Pflanzenöle haben denn ein besseres Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren? :)D Bin da letztens schonmal drüber gestoßen, dass Sonnenblumenöl eigentlich nicht so toll ist, aber welches könntest du dann empfehlen? :)D

u@tex83


Bin zwar nicht Moppel aber trotzdem ne Antwort: ich nehme von Kaltgebrauch bis heiss, zum anschwitzen aber nicht verbrennen von Knofel Olivenöl, das hat weder noch. Ansonsten greife ich auf Palmin, Schweine/Gänseschmalz zurück oder nehme Butter, je nach dem was geschmacklich gut kommt. Damit erhöhe ich wenigstens nicht den Omega-6 Anteil.

Leinöl ist leider nur ca. 6 Wochen nach Anbruch haltbar, auch wenns anders aussieht, es ist dann ranzig und stark gesundheitsschädlich, wär ja gut weil nur Omega 3, aber so lange es das nicht in Portionsflaschen gibt, kommts für mich nicht infrage.

Rapsöl, da steckt mir noch in den Knochen, was meine Oma immer sagte, das ist giftig.

Walnussöl soll noch ein halbwegs ausgewogenen Fettsäurenverhältnis haben.

Ansonsten, Soja, Weizenkeim, Distel und was es so alles gibt, ist alles stark Omega-6 haltig, verringert die Chance auf ein ausgewogenes O6/O3 Verhältnis zu kommen.

Dass die Menschen im Mittelmeerraum gesünder und dünner sind als in Nordeuropa liegt bestimmt nicht daran, dass man im Mittelmeerraum mehr Fisch isst als in Skandinavien. Aber sie essen kein Sonnenblumen oder ähnliches Pflanzen Öl sondern Olivenöl, die essen auch kein Vollkorn/Knäckebrot, grad mal eine kleine Menge an Weissbrot, dünner Pizzaboden mit viel fettem Käse drauf. Fette Sahnesossen zu ein paar Nudeln, fetten Bauchspeck usw.

Warum sind die gesünder und dünner ?

z#uzxa


@ moppel:

es ist immer wieder herzerfrischend, wenn neandertaler mit einem max-alter von großteils ca. 20-30 jahren als gesundheitlich vorbildlich lebende vorfahren dargestellt werden.

Abbau von Körperfett nicht vom Verbrauch der Muskeln ab sondern funktioniert nur, wenn das Hormon Glukagon im Blut ist,

du vermischt hier einige dinge: ich spreche von der energiegewinnung aus körperfett bei ausdauerbelastung, du sprichst vom abbau von körperfett – dies ist nicht das gleiche!! allerdings postulieren die "ketarier" ja gerne, dass bei sport (das schöne thema "auch ich als ketarier kann aber einen marathon laufen oder einen speer werfen, sic!") zuerst energie aus kohlenhydraten und danach aus fett gewonnen wird, was leider nicht zutrifft – und dies lässt sich einfach über eine spiroergometrie feststellen. übrigens auch gerade für hobbysportler oder new beginner interessant.

sage du doch einfach, wie viele kcal du täglich zu dir nimmst – oder während einer abnehmphase zu dir genommen hast – denn nur eine negative energiebilanz ist letztendlich entscheidend. so manch einem scheint aber diese einfache erkenntnis aber nicht zuzusagen!

[[http://www.dr-moosburger.at/pub/pub031.pdf]]

es braucht gar nicht viel zum abnehmen – negative energiebilanz umd die abkehr vom wohlfühl-pussi-sport! ;-D

S$onixja


Eine Energiegewinnung aus Körperfett ist nicht das gleich wie Abbau von Körperfett ???

Das heisst, dass beispielsweise 1 Glukose, das wegen Glukoseüberschuss als 1 tierisches Fett in den Muskeln eingelagert werden soll aber nicht kann, weil die Speicher voll sind also als 1 Depotfett unter der Haut landet auch dann noch 1 Depotfett bleibt, wenn mittels Glukagon aus 1 Körperfett 1 Glukose wird, damit das Blut wieder Energie hat ??? ?

Meinst Du, dass die Glukose, die ins Blut eingeschleust wird, aus Nichts gemacht wird ?

Sagt Glukagon Hokus Pokus Fidibus, aus nichts werde Glukose und es wird Glukose ??

Dass man von Luft und Liebe leben kann, habe ich ja schon gehört, aber der menschliche Körper aus Nichts Energie macht, das höre ich jetzt zum ersten Mal.

btmfed


Gesund ist, wenn der Mensch wenig Kohlenhydrate isst

nein, das finde ich so platt gesagt einfach FALSCH.

, gerade so viel wie er täglich verbraucht, so dass er sein Gewicht behält.

das gilt für ALLE Nahrungsmittel, denn letztlich landet alles, was nicht verbraucht wird, irgendwo in den Depots.

Ich persönlich komme besser damit zurecht, wenn ich "weniger" leichtverdauliche Kohlenhydrate esse. Sehr gerne esse ich gebratenes und "fettes" und das alles, bei "Normalgewicht".

Und ich kenne andere Leute, die eher die "Süßigkeiten" benötigen und TROTZDEM nicht zunehmen und nicht fett werden, allerdings nur, wenn der Rest der Nahrung "mager" ist.

Von daher neige ich dazu das eben nicht allgemeingültig für alle zu betrachten.

Und eine "Individualisierung" bis ins 1.000sendste nach dem Motto: "Jeder is(s)t anders, jeder is(s)t individuell", scheint genausowenig hilfreich :|N ":/

Mir hat die Einteilung in "Süß" und "Herzhaft" geholfen.

Wenn man die verschiedenen Diätempfehlungen, die man von "Amtswege" oder in "Film-Funk-Fernsehen" oder in der "Yellowpress" lesen kann danach durchsieht, weiß man, welcher Typ welche Diät erfunden hat :=o

Kennt man die Grundlagen und kennt man seinen Typ, kann man ganz einfach seine Ernährung danach richten ... das Gewicht hält sich von ganz alleine ... ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH