» »

10in2 - Abnehmfaden

S_unnySTonnenwschxeiin


annalida,

...diesen Satz finde ich super: Ein Tag essen (1), einen Tag fasten (0), (in2) Tagen = 12 Stunden essen und 36 Stunden fasten .

Sag, ....fängt man demzufolge nun mit dem 1. Tag "Essen" an --- und am 2. Tag also "0" essen ??? ??

:)D

ajnnaGlida


Das mit den Stunden habe ich ehrlich gesagt nie so streng beachtet, ich esse einfach an einem Tag, an dem anderen nicht. Es ist egal, womit du anfängst. Ich habe mit einem 1er angefangen, den richtig genossen und dann fiel mir mein erster 0er auch einfacher

SOunnyISonnendsche4iixn


annalida,

...mannnnnnnnn finde ich das interessant !!!!

bei der "10 in 2"-Abnahme --- heisst die 10 dann 10 Monate lang ???

Und die 2 heisst abgeleitet von alle 2 Tage fasten oder eben essen??

Oder wie geht das??

lUolaF.elin


die 10 ist keine zehn sondern eben 1 und 0, also 1 tag voll (1), ein tag nüscht (0) innerhalb von 2 tagen , also 1 0 in 2 und das immer im wechsel so lange du magst und es dir halt gut geht.

also 1 und 0 wie beim computer, checkst es?

aOnsnalkida


Ehrlich gesagt, habe ich mich nie mit dem Namen auseinandergsetzt :-D Wozu auch? Das Prinzip reicht mir. Die 10 steht aber nicht für die Zahl Zehn sondern für 1= Einsertag und die 0= Nullertag und das eben jeden zweiten Tag.

Aber zerbrich dir nicht den Kopf über sowas ;-D

l'ola&.elQin


und mit den stunden seh ich das auch nicht so eng, man kann ja theoretisch auch eine gurke oder einen apfel oder sowas am 0er essen und nimmt trotzdem ab, man muss da auch nicht päbstlicher sein als der pabst denk ich.

SounnySonn`enschxeiin


annalida,

...aaaaaahhhh – jetzt verstehe ich!!!!

Sooo ist das also.

Ich kann nur sagen, es hört sich verdammt gut an – und ich denke, damit kann man sehr gut leben.

Sicher am Anfang mit dem ersten 0-Tag bissel ungewohnt....- aber der Mensch ist ja ein "Gewohnheitstier" – drum denke ich, hat der Körper das schnell gecheckt, dass er alle 2 Tage "Futter" kriegt!! ;-D ;-D

Und 1 Tag nixxxx essen – na das sollte doch auch drin sein – und ganz sicher auch letztlich sehr gesund.

Heute habe ich gefuttert...- ach nee, morgen gehts eh groß essen – da wirds nix – dann Himmelfahrtstag – ooch nüscht – ABEr am Freitag werde ich mit meinem "ersten 0-er Tag" beginnen!!!!!!! *freu-freu-freu*

Da freue ich mich echt schon drauf.

Und an diesem Nuller-Tag ---- für mich als kleene Anfängerin --- sollte ich echt NUR Wasser und zuckerfreien Tee (Kamillentee oder Pfeffi-Tee...oder Früchtetee) trinken.

Oder auch mal eine Brühe ???

:-@ :-@

aPnnaGlida


Die ersten Nuller sind schwierig finde ich,besonders wenn man wie ich daheim sitzt und lernt und dadurch keine Ablenkung hat. Aber nach einer Zeit wirds leichter!

Ich persönlich trinke am 0er meinen Kaffee mit einem Schuss Milch, ab und an auch mal einen fettreduzierten Joghurtdrink (mmmmmh :-q ) oder wenn ich dringend Zucker brauche auch einen Schluck Mezzo Mix. Die ganz Konsequenten trinken dann nur Wasser und Tee, aber zu denen gehöre ich nicht ;-D

Bisher habe ich aber damit auch abgenommen

Eine Brühe würde ich persönlich nicht trinken,da das für mich ein Nahrungsmittel ist genau gesehen,d.h. meine Psyche würde meinem Körper suggerieren, dass was Festes nachkommt. Ich trinke halt auch Unmengen von zuckerfreien Tee, schon immer

I&o_retxh


Es gibt übrigens von dieser Diät auch eine etwas "leichtere" Form: einen Tag isst man normal, den nächsten nicht mehr als 500 Kalorien. Ist nicht ganz so hart wie die 1:0 und funktioniert auch. Zumindest, so lange man sie macht.

aZnnal{ida


Ja, die kenne ich auch. Aber genau die funktioniert bei mir nicht, da wenn ich schon Mal anfange zu essen, dann gibts kein Ende ]:D Genau deswegen ist das Fasten leichter für mich

FReen4flüxgel


Hallo ihr Lieben,

ich kenne diese Art 10:2 nicht.

Was heißt denn essen? Darf ich dann am Tag 1 – essen, essen, essen so viel ich möchte oder "normal" essen. und den nächsten Tag rein gar nichts? Oder wirklich vollfressen %-|

danke für eure Hilfe

afnna!lidja


[[http://www.10in2.at/]] ;-)

Oder lies mal die vorige Seite, da wurde es auch noch erklärt. ;-D

S5auerhgurkxe


@ lola.elin

Auch angenehm find ich dabei, dass es nichts kostet, ist ja eigentlich relativ günstig

Eines fällt mir noch ein, weil mir gerade dieser dein Satz im Kopf rumschwirrte.

Meine Ernährungsumstellung, mit der ich jetzt und hoffentlich auch in Zukunft mein Gewicht zumindest bändigen kann, ist gar nicht mal so billig. Ich kaufe jetzt viel auf dem Markt ein und natürlich ganz andere Lebensmittel. Wie gesagt, mir mundet es und macht mir Freude, aber es geht auch gut ins Geld. Aber ich wollte mich jetzt hier nicht als Missionar aufspielen. Was ich wohl gemacht habe. Ich habe auch zu einem nicht geringen Teil Beiträge von Usern beherzigt. Natürlich habe ich auch anderswo im Internet Wissen gesammelt.

aWnnyalixda


Ich würde auch gerne qualitativ einkaufen, aber ich finde es schon schwer als Student :-/ Auch gibt es nicht mal einen Markt bei mir in der Stadt.

Kaufe aber ab und an Obst bei einem Türken :-)

SPaueCrgurkxe


Hmm, das ist natürlich nicht schön, wenn die finanziellen Mittel fehlen, um qualitativ einzukaufen.

Nicht schön wäre es, wenn man sich eine Diätform aussucht, die möglichst wenig kostet.

Ich war mal 3 Jahre im Internat. Da schmeckte mir das Kantinenessen nicht, Frühstück mochte ich auch nicht. Ich habe eigentlich nur zum Abendessen so gegessen, dass ich halbwegs satt wurde. Allzuviel Übergewicht hatte ich damals nicht. Allerdings als ich danach wieder ins Elternhaus zurückkehrte, stieg mein Gewicht enorm an.

Mittlerweile bin ich 40. Mein Gehalt erlaubt es mir, qualitativ einzukaufen. Mein Bewegungsgrund die Ernährung umzustellen war eigentlich, dass ich auf eine Wand zugefahren bin. Für meine Diabetes 2 und Blutdrucker wurden mir immer mehr Medikamente verschrieben. Diese bekomme ich zwar von meiner privaten Krankenkasse ersetzt, jedoch frage ich mich, wie lange sich meine Krankenkasse das anschaut, ohne die Beiträge ordentlich zu erhöhen. Davon abgesehen muss ich die Medis vorstrecken. Und nachdem ich die letzte recht teure Tablette verschrieben bekommen habe, war mein Dispo schon mal ausgeschöpft. Ausserdem hatte ich keine Lust mehr, auf meine bisherige Ernährung. Da war nämlich recht häufig Pizzaservice drin, der auch nicht billig ist.

So gesehen kann sich das Einkaufen qualitativer Lebensmitteln auf Dauer auszahlen. Hinzu kommt ein besseres Lebensgefühl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH