» »

Wie kann ich weniger Geld für's Essen ausgeben?

MsilHchZman2n76


Hackfleisch esse ich zB gar nicht (was ja auch Schwein ist, aber das geht scheinbar :|N

Kenn ich von mir. Ich mag Schweinefleisch generell nicht. Egal ob Schnitzel, Medaillons, Schweinebraten, ... es schmeckt einfach bäh. Ist so. Schwein kommt mir also nicht auf den Teller. Auch keine Wurst oder Leberkäse. Schinken, Würstchen, Salami oder gemischtes Hackfleisch sind hingegen ok für mich (auch wenn ich all das sehr selten ess). Die haben nicht diesen Bäh-Geschmack. Wenn er ähnlich tickt dann lass ihm das doch. Die Geschmäcker sind verschieden, und diese alte Weisheit solltest auch du akzeptieren lernen. ;-)

Was du hingegen nicht tun musst ist, ihm Sonderwünsche erfüllen, seine Dienerin und Köchin sein. Wenn du ohnehin einkaufen gehst, dann kannst du natürlich für ihn miteinkaufen. Wenn er auch Zeit hat, dann sollte auch er einkaufen gehen. Und Fleisch ist nun mal eher teuer, selbst ohne Bio. Sein Essen kostet anteilig mehr. Also sollte er auch anteilig mehr bezahlen. Das geht z.B. über ein Haushaltsbuch. Ist etwas Aufwand, jeden Kassenzettel in deine, seine und eure Kosten aufzudröseln, aber hält ihm dafür sehr deutlich vor, wie viel sein Kram kostet. Muss keine dauerhafte Lösung sein, aber probiert es mal einen Monat lang.

moimiWcry


Kommunikation ist alles. Rede mit ihm. Du kannst es finanziell nicht stemmen 500 Euro im Monat für Essen zu bezahlen. Ich würde da eventuell auch eine Umverteilung der Kosten ansprechen. Aber das hält ja jedes Pärchen anders.

Aber es kann nicht sein, dass er große Ansprüche stellt (zweimal am Tag warm essen und immer mit Fleisch) und du das bezahlen sollst.

Entweder er übernimmt die Mehrkosten, die durch seinen hohen Fleisch- und Essenskonsum bestehen oder er schraubt seine Ansprüche in Sachen Essen runter und begnügt sich auch mal mit Brot/Brötchen am Abend.

Billiger zaubern kannst du die Waren nun mal nicht.

Mich würde aber mal interessieren, wie die Kosten bei euch generell aufgeteilt sind. Wieviel an gemeinsamen Kosten übernimmt er, was zahlst du? Wie sind denn eure Einkommen?

MGinss\Gexo


Wie die Kosten generell aufgeteilt sind wäre schon interessant. Wir geben zu zweit zwar auch mehr aus. Aber da ist auch Duschgel, Kosmetik, Haushaltsartikel, Alkoholika, Getränke etc. pp. drinne. Uns tut es aber nicht wirklich weh... Von daher passts.

Hast du mal mit ihm drüber gesprochen?

i sabexllchxen600


Ja, aber er glaubt es nicht wirklich ":/

Rede aber heute Abend nochmal mit ihm, weil meine Eltern eine Zweitkarte haben und mir das immer vorrechnen (was ich nicht schlecht finde). Er zahlt 600 € Miete und ich zahle 400 € Miete. Er hat da aber einen Parkplatz mit drin, ich nicht. Er verdient ca 2000 ich 830.

b@lack<heartIedquexen


Ich weiss nicht wo ihr lebt aber mit 2830€ im Monat sollte man zu zweit eigentlich schon prima über die Runden kommen..

Ich lebe auch in keiner billigen Stadt, in Wien, und bin teilweise mit 800€ über die Runden gekommen. Und habe da auch noch den Hund mit durchgefüttert und Tierarztrechnungen gezahlt.

Miete zahle ich auch knapp über 400€. Von dem Rest halt Essen, Hund, Fahrkarte, Versicherung etc..

Wenn man keine großen Sprünge macht kann man eine Person auch von 200€ für Nahrung im Monat ernähren.

Wenn dein Freund so viel teurer isst als du, dann macht halt eine Haushaltskasse von der ihr Grundnahrungsmittel kauft. Wenn irgendjemand irgendwelche Extras haben will, dann muss man die halt vom eigenen Konto bezahlen.

m!imi;crxy


Versteh ich das richtig. Seine Ausgaben für eure gemeinsamen Anschaffungen/Kosten belaufen sich auf 600 Euro Miete und deine Ausgaben belaufen sich auf 400 Euro Miete und 500 Euro Essen? Wenn man bedenkt, dass er mehr als doppelt so viel wie du verdient äußerst ungerecht verteilt. Da würde ich wirklich mal ein Gespräch führen.

Eine Möglichkeit ihm zu zeigen, was du da an Geld ausgeben musst (für ihn), wäre ein Haushaltstagebuch in dem alle Ausgaben eingetragen werden oder sammel die Einkaufszettel und leg sie ihm dann vor.

Zudem würde ich ihn auch mal einkaufen schicken. Dann sieht er ja, was ein einfacher Einkauf kostet. Das kann er sich notfalls auch hochrechnen.

M{isxsGeo


Aber ihr wohnt schon zusammen?

Dann machst du ja jeden Monat 70€ Minus

A`ees,sxa


Warum macht Ihr nicht eine gemeinsame Haushaltskasse und zwar so, dass Ihr prozentual nach Einkommen was reinlegt?

Oder Ihr kauft Euch jeweils das was Ihr gerne esst und dann kann jeder eben wirklich das kaufen was er haben möchte.

Ich habe früher mit meinem Ex immer - immerhin ein Jahrzehnt lang - getrennte Kasse in Sachen Lebensmitteln gemacht, einfach weil unsere Geschmäcker allzu unterschiedlich waren. Wobei wir nicht aufgerechnet haben wenn dann mal der eine, mal der andere was für den anderen mitgebracht hat.

Aber: gerade die Sache mit dem Fleisch hatten wir auch aber das war kein Problem- er hat eben für sich sein Kilo Fleisch am Tag gekauft, ich was Anderes.

Ich würde an Deiner Stelle darauf bestehen dass er Dir für das Fleisch Geld gibt. Denn das haut nunmal finanziell gesehen am meisten rein.

Llady_!Maverixck


Ich würde das ganze 50:50 teilen.

Jeder bezahlt 500 Euro Miete, dann kann keiner meckern, von wegen "Du bezahlst ja weniger blablabla". Dann würde ich einen Festbetrag aufsetzen, der im Monat an Lebensmittel und Haushaltswaren ausgegeben werden darf. Eine Haushaltskasse ist da ideal in dem jeder seinen Anteil für den Monat reinsteckt, und keinen Cent mehr. Sein Anteil sollte größer sein, da er mehr verdient (und teurere Sachen isst). Zum Beispiel: Du 100 Euro, er 200-300 Euro. Das ist nur fair. Das habe ich früher auch so gemacht und als ich zwei, drei Mal eine Woche von zwei Tüten Hühnersuppe leben musste, weil das Geld alle war, habe ich auch gelernt, wie man auf Vorrat kocht und bewusst und günstig einkauft.

Er verdient extrem gut (gemessen an meinem Gehalt *hust*), da kann er ruhig für seinen teuren Geschmack selber zahlen und nicht alles der Freundin aufbürden ;-) Sei standhaft und setze dich durch.

mOarika{ stexrn


ich würd als familienköchin gar nicht auf den gedanken kommen, mich nach den essenwünschen der anderen zu richten, wenn sie mir gegen den strich gehen. es wird gegessen, was auf den tisch kommt und wer damit nicht zufrieden ist, kann gerne los ziehen und sich von seinem geld seine extrawünsche kaufen.

Aoees]sa


ich würd als familienköchin gar nicht auf den gedanken kommen, mich nach den essenwünschen der anderen zu richten, wenn sie mir gegen den strich gehen.

Ich finde aber das es etwas deutlich Anderes ist, ob jetzt ein Paar zusammenlebt und sich abspricht - oder aber ob man da eine Familie hat.

Ansonsten finde ich aber auch: der Mann sollte sein Fleisch selbst bezahlen und ansonsten froh sein, dass er so bekocht wird.

Ich glaube, da käme bei mir auch völlig untypischerweise die Emanze raus und ich würde sagen "Wenn Du immer Fleisch willst, brat Dir Deine Extrawurst doch selbst".

Also oft Fleisch - ja. Aber nicht immer! Das würde ich schlichtweg verweigern bzw von ihm dann verlangen dass er an gewissen Tagen selbst für sein Fleisch sorgt weil ich an dem Tag was Anderes koche.

Und wie gesagt: sein Fleisch dürfte er dann auch gerne selbst bezahlen - in der hier genannten Konstellation riecht es einfach sehr nach Ausnutzung.

R;i3ghtNxow


Führst du ein Haushaltsbuch? Dann schreib all die Posten fürs Fleisch und Extrawürste für ihn raus und legst ihm das vor. Das Geld soll er dir dann zusätzlich geben wenn er Fleisch haben will, ansonsten kaufst du kein Fleisch mehr für ihn.

Da er ja anscheinend deine andere Versuche darüber zu reden nicht wirklich ernst genommen hat, musst du wohl einmal richtig Klartext reden vor allem wenn du deutlich weniger verdienst als er und dann die ganze (!) Lebensmittel übernehmen musst? ":/

m imixcry


ich würd als familienköchin gar nicht auf den gedanken kommen, mich nach den essenwünschen der anderen zu richten, wenn sie mir gegen den strich gehen.

Ich finde aber das es etwas deutlich Anderes ist, ob jetzt ein Paar zusammenlebt und sich abspricht – oder aber ob man da eine Familie hat.

Normalerweise würde ich dir, Aeessa, zustimmen. In einer Beziehung ist oder sollte man gleichberechtigt sein. Also entscheidet man gemeinsam, was gekocht wird. Er schiebt jedoch alles an seine Freundin ab (Einkaufen, Kochen, …) und stellt Ansprüche (Fleisch, Fleisch, Fleisch). Da würde es mir auch irgendwann reichen. Wenn ich schon die ganze Arbeit (und Kosten) an der Backe hab, läuft es auch nach meinen Regeln. Wenn ihm das nicht passt, selber Einkaufen (und dann auch bezahlen) und selber Kochen.

A\eesxsa


mimicry

Ja, ich glaube das habe ich missverständlich ausgedrückt. Ich wollte nur klarstellen, dass ich nicht sagen kann das es für mich dasselbe ist ob eine Frau mit ihrem Mann abspricht wie das Abendessen aussehen sollte - oder ob eine Frau für die ganze fünfköpfige Familie kocht und einfach auf den Tisch kommt was gerade ganz gut in die Haushaltsplanung passt. Da liegen für mich Welten dazwischen, denn bei zwei Personen kann man ja ganz anders wirklich abgleichen dass es wirklich für jeden das gibt worauf er auch wirklich Appetit hat.

Dass es hier etwas Anders aussieht habe ich ja schon in meinem letzten Beitrag geschrieben ;-) :

Ansonsten finde ich aber auch: der Mann sollte sein Fleisch selbst bezahlen und ansonsten froh sein, dass er so bekocht wird.

Ich glaube, da käme bei mir auch völlig untypischerweise die Emanze raus und ich würde sagen "Wenn Du immer Fleisch willst, brat Dir Deine Extrawurst doch selbst".

Also oft Fleisch - ja. Aber nicht immer! Das würde ich schlichtweg verweigern bzw von ihm dann verlangen dass er an gewissen Tagen selbst für sein Fleisch sorgt weil ich an dem Tag was Anderes koche.

Und wie gesagt: sein Fleisch dürfte er dann auch gerne selbst bezahlen - in der hier genannten Konstellation riecht es einfach sehr nach Ausnutzung.

m0imic/rxy


Dann sind wir uns ja einig. :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH