» »

Cola Light – Pro und Contra

bjeeMtlej`uice2x1


Also da das insulin und hunger Märchen schnell widerlegt ist hier bleibt nur die säure. . Da man es schnell schluckt wohl bei nem glas am tag nicht dramatisch. . Ob man aspartam verträgt ist wohl Glücksache. .ich merk nichts und trink lueber zero als normal und spar mir die kcal..

Btw zwro und light müssen auch unterschiedlich sein..

meine nichte ist fructose intolerant und darf zero aber light nicht da sich der Süßstoff wohl anders zersetzt

SUunfLlowe&r_x73


Cola ist halt nix weiter als ein Gemisch aus viel Chemie und überhaupt.

Die Süßstoffe sind nicht gesund – und können Durchfall auslösen (ich bin so ein Kandidat, finde den Süßstoffgeschmack eh eklig).

Hinzu kommt der Farbstoff. Die Phosphate (schlecht für die Knochen). Die Säure. Zu viel Coffein ist auch nicht gut.

Fazit:

Gelegentlich mal ein Glas (bei mir dann aber die normale Zucker-Variante). Aber nicht täglich und erst recht nicht als mehr oder weniger einziges Getränk.

D%er kRle:inze nPrinz


Ok ok ok, ich trink wieder Wasser ;-)

S*unflfower_g73


Oder Saftschorlen (aber bitte keine gekauften, da ist auch recht viel Saft drin). Manche Früchtetees schmecken auch kalt super. Experimentier' mal!

(Und normales Wasser gewinnt geschmacklich oft durch einen kleinen Spritzer frischen Zitronensaft. V.a. bei der Wärme, wenn zimmerwarm eigentlich schon fast Teetemperatur bedeutet.)

V5alixtaan


Mich würde interessieren ob ihr all eure Lebensmittel immer so genau untersucht?

Dann würde euch schlecht werden wo überall Aspartam drin ist ;-) In sämtlichen Säften, Bonbons, Joguhrts, Kaugummis ect. Ich kenne mich da mehr als genug mit aus. Mein Sohn hat Phenylketonurie.

Was die Cola betrifft, ich bin auch ehr der Cola Light Typ. Normale Cola ist mir zu süß.

QWuiftthxesh


Sagt mal, Cola Light, kann man das trinken? Ich meine einfach nur unter gesundheitlichen Aspekten.

Oder gibts da begründete Vorbehalte?

gib mal in Google ...und Youtube ( ich bin sonst ein mensch der lieber selber antwortet )

Aspartam oder Coca Cola Light gift ?

ein..schau und blättere dich durch millionenfache meinungen und videos.

Da erfährst du eine ganze Menge. Und selbst wenn ...Das Cola ist ja noch harmlos gegenüber

das was uns gemein als Speisesalz verkauft wird!

Das esse ich prinzipiell nicht und da ich selten fertig oder auswärts esse fahr ich da gut.

Falls du Gründe willst

Echtes natürliches Salz besteht aus 84 Elementen. "Kochsalz" ist raffiniert, es enthält von den ursprünglich 84 Elementen nur noch 2 nämlich Natrium und Chlorid und das ist sehr besorgniserregend.

b-med


Mich würde interessieren ob ihr all eure Lebensmittel immer so genau untersucht?

Dann würde euch schlecht werden wo überall Aspartam drin

Ich und meine Tochter MÜSSEN es tun, denn sonst rennen wir ständig aufs Klo :-o ;-D

V\alitxaan


Ich und meine Tochter MÜSSEN es tun, denn sonst rennen wir ständig aufs Klo :-o ;-D

Dann schau mal was ich mit Phenlyketonurie machen muss. Für meinen Sohn ist das Gift.

NCarra:s


Boah ey, dieser Thread macht mich so wütend! Jeder hat ne Meinung, aber keiner hat Ahnung und forscht mal nach, was er überhaupt für Quellen postet. Ganz ehrlich, das hier ist Esoterik in Reinform!

Seite 1: HoneyBunny weiß nicht konkretes, aber hauptsache "nicht gesund!!!" schreiben. Und Osteoporose. Na klar. Hauptsache mal was einwerfen was man aufgeschnappt hat.

Angry Beaver setzt einen oben drauf und postet ne braune Verschwörungstheorie-Seite, die auch behauptet, dass es HIV nicht gibt, Krebserkrankungen nur Pilze sind und die Hälfte der Krankheiten durch die Pharmalobby erfunden sind, um Gewinne zu machen. Schämt man sich da nicht, wenn man so einen Quatsch unreflektiert hinaus wirft? Leute, checkt erst mal eure Quellen bevor ihr was loslasst! Was auf der Seite gesundheitlicheaufklaerung.de steht ist estoerische Verschwörungstheorie vom braunen Rand – und hier wird das als Fakt gepostet. Shame on you!

Der erste, der was sinnvolles schrieb, war der kleine prinz – und der hat richtigerweise gepostet, dass der behauptete Zusammenhang zwischen Insulin und Aspartam ein reines Hirngespinst ist.

Boah ey, Leute... Lernt erst mal, Quellen zu recherchieren bevor ihr sowas von euch gebt! Kleiner Tipp: Pubmed ist ein guter Anfang. Andere medizinische Datenbanken sind es auch. Ein google Link (so seriös der Name auch klingt) der zu ner esoterik-Seite führt ist es aber nicht.

Und Quitthesh kennt natürlich die Wahrheit... durch Youtube-Videos! Halleluja! Wir brauchen keine Studien mit nem Peer-Review-Verfahren mehr, um etwas heraus zu finden, wir gehen einfach auf ein Videoclip Portal auf dem jeder VOLLHORST unreflektiert seine Meinung in dümmliche Clips verpacken kann (einmal sinds Chemikalien im Kondenswassser von Flugzeugstreifen, dann Gedankenkontrolle durch HAARP, dann eben irgendetwas wegen Aspartam) und schauen uns dazu nen Clip an! Nie wieder ne Studie lesen, nie wieder wissenschaftliche Methodik! Nie wieder Peer Reviews! Einfach nur "tolle" Videoclips in denen gelangweilte Hausfrauen, paranoide Verschwörungstheoretiker und verblendete Esoteriker vollkommen unreflektiert, bar jeder Vernunft, weitab jeglicher wissenschaftlicher Methodik, irgendeinen Scheiß behaupten und das in wilde Clips verpacken.

Und die Masse frisst den Kram natürlich und glaubt es. Rennt der Panikmache nach. In diversen afrikanischen Ländern rennen viele Menschen zum Vodoo-Priester der ihnen verspricht, durch Handauflegen HIV zu heilen – in Europa übernehmen viele Menschen unreflektiert den größten esoterischen BULLSHIT so lange er in bunte Videos und wichtigtuerische Seiten, mit der richtigen Rhetorik, verpackt ist.

Leute leute leute... Das hier ist mal wieder ein Top Beispiel, was in diesem Forum falsch läuft.

Zum Thema: Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Insulin und Apsartam. Cola Light macht keinen Heißhunger nach derzeitigem Wissensstand. Ein Zusammenhang zwischen Aspartam und Krebs wurde mittlerweile ausgeschlossen. Deshalb wie immer: Die Dosis macht das Gift. 2, 3 oder auch 5 Liter Cola Light pro Woche dürften komplett unproblematisch sein. Nicht ganz aktuell recherchiert, das letzte Mal, dass ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, war vor etwa 6 Monaten. Da hab ich ne halbe Nacht lang Studien gewälzt und mich durch Abstracts gequält. Aber die Tendenz stimmt. Daher: Alles easy.

Mal n Beispiel, Link: [[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17828671]]

Aspartame: a safety evaluation based on current use levels, regulations, and toxicological and epidemiological studies.

Magnuson BA, Burdock GA, Doull J, Kroes RM, Marsh GM, Pariza MW, Spencer PS, Waddell WJ, Walker R, Williams GM.

Source

Burdock Group, Washington, DC, USA. bmagnuso@umd.edu

Abstract

Aspartame is a methyl ester of a dipeptide used as a synthetic nonnutritive sweetener in over 90 countries worldwide in over 6000 products. The purpose of this investigation was to review the scientific literature on the absorption and metabolism, the current consumption levels worldwide, the toxicology, and recent epidemiological studies on aspartame. Current use levels of aspartame, even by high users in special subgroups, remains well below the U.S. Food and Drug Administration and European Food Safety Authority established acceptable daily intake levels of 50 and 40 mg/kg bw/day, respectively. Consumption of large doses of aspartame in a single bolus dose will have an effect on some biochemical parameters, including plasma amino acid levels and brain neurotransmitter levels. The rise in plasma levels of phenylalanine and aspartic acid following administration of aspartame at doses less than or equal to 50 mg/kg bw do not exceed those observed postprandially. Acute, subacute and chronic toxicity studies with aspartame, and its decomposition products, conducted in mice, rats, hamsters and dogs have consistently found no adverse effect of aspartame with doses up to at least 4000 mg/kg bw/day. Critical review of all carcinogenicity studies conducted on aspartame found no credible evidence that aspartame is carcinogenic. The data from the extensive investigations into the possibility of neurotoxic effects of aspartame, in general, do not support the hypothesis that aspartame in the human diet will affect nervous system function, learning or behavior. Epidemiological studies on aspartame include several case-control studies and one well-conducted prospective epidemiological study with a large cohort, in which the consumption of aspartame was measured. The studies provide no evidence to support an association between aspartame and cancer in any tissue. The weight of existing evidence is that aspartame is safe at current levels of consumption as a nonnutritive sweetener.

Nrar"rgaxs


Achso, nur falls jemand es nicht direkt gesehen hat oder sich fragt "häh watt solln das": Das in meinem Zitat ist das Abstract einer Meta-Studie. Eine Meta-Studie ist eine Studie die zig andere Studien anschaut, sie nach ihrer wissenschaftlichen Methodik bewerten (den unsauberen Kram raus sortiert, den sauberen übernimmt), das alles aggregiert und dann zu diversen Teilfragen Antworten liefert. Wers genauer wissen will, schaut sich die Abstracts der darin verlinkten Studien an.

SVun+flowexr_73


@ Narras:

Tja – nur gibt es wohl kaum einen Bereich, wo es mehr krude Theorien und weniger Interesse an Fakten gibt, als die liebe Ernährung. Peer review? Wozu? ]:D

SEtaytusQuoxVadis


@ Narras

Du bist natürlich erleuchtet und weißt alles, oder wie soll ich Deinen Post verstehen?

Ein Zusammenhang zwischen Aspartam und Krebs wurde mittlerweile ausgeschlossen.

Achja? Sorry, aber da kann ich nur müde lächeln.

Ich würde Dir folgende Doku an's Herz legen – wurde schon auf Seite 1 gepostet, aber wahrscheinlich hältst Du das auch nur für Gehirnwäsche:

[[http://notre-poison-quotidien.arte.tv/de/aspartame/]]

Von mir aus kann jeder so viel Aspartam und andere Chemie-Sche*ße fressen, wie er will – ich brauch das nicht *:)

T.aran!ixs


Also ich mag Light-Cola nicht. Ich finde es hat einen ekligen, schalen Geschmack.

Txa^ranixs


Ja ja Narras, du musst uns nicht erklären was eine Metastudie ist, das ist bekannt ;-D

M<r#. F3or,esxkin


Von Cola Light muss ich immer "Boah ey" sagen.

Deshalb trinke ich sie nicht mehr.


Zum Thema:

Da die Studien in der Regel von den Konzernen finanziert werden, die diese künstlichen Nahrungsmittel an den Mann bzw. die Frau bringen wollen, sind sie das Papier nicht wert auf dem sie gedruckt sind.

Die Hersteller dieser "Nahrungsmittel" haben es geschafft den Massengeschmack von natürlichen zu künstlich manipulieren und verdienen sich jetzt eine goldene Nase weil wir nicht mehr Wasser aus dem Wasserkran trinken können um das und Milliarden von Menschen wegen seiner Qualität beneiden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH