» »

Cola Light – Pro und Contra

Txaranxis


Schädlich ist es natürlich trotzdem nicht, warum sollte Coca-Cola ein schädliches Gesöff produzieren ???

wAaldhpun d


also ich bin eine aspartam-geschädigte, ich habe über jahre löslichen tee mit dem schönen inhaltsstoff aspartam getrunken. ich war bist zu 10 mal am tag auf dem klo. wegen dünnschiss, ganze kloschüssel vollgespritzt, einen ärztemarathon hinter mir. was wurde gefunden?? NICHTS. durch einen zufall, weil ich diesen tag nicht zu hause gegessen und getrunken habe und am nächsten tag richtig festen stuhlgang hatte, habe ich überlegt, wovon ich meinen durchfall haben könnte. bis ich auf den löslichen tee gestossen bin, den ich natürlich auch noch heiss getrunken habe.

INHALTSSTOFF ASPARTAM, ist natürlich auch in ligt-produkten enthalten, auch in kaugummis. aspartam ist 600 mal süsser als zucker und wurde im labor entwickelt, gegen chemische waffen.

ich frage ich, wie man so ein toxisches zeug in den umlauf bringen darf.davon mal ausgehend, ist mein bludruck runter und ich habe keine kopfschmerzen mehr.

wenn du dieses zeug immer noch trinken willst, dann du es. jodsalz habe ich ebenfalls von meinem speiseplan gestrichen, ist ebenfalls toxisch, aber die leute vertrauen ja der werbung.

für mich KEIN ASPARTAM KEIN JODSALZ UND KEIN FLUOR

Nuarrxas


Du bist natürlich erleuchtet und weißt alles, oder wie soll ich Deinen Post verstehen?

Nein. Bin ich absolut nicht. Aber ich

1. kenne mich mit wissenschaftlicher Methodik aus

2. Kann Studien lesen

3. Bin in der Lage eine wissenschaftliche Datenbank zu bedienen.

Das sind 3 GRUNDVORAUSSETZUNGEN um zu einem Thema etwas zu recherchieren!

Meine Meinung zum Thema Aspartame ist nicht vom Himmel gefallen. Sondern ich habe mich etwa 6 Stunden lang hingesetzt und knapp 4 dutzend Studien und Metastudien durchgewälzt. Aus reinem Interesse. Daher kann ich mir also ne Meinung erlauben.

Es ist übrigens symptomatisch, dass du eine DOKU eines Fernsehsenders postest. Wenn du wüsstest, wie die Medienlandschaft funktioniert... Nur weil eine Doku auf Arte etwas behauptet, muss das noch lange nicht stimmen. Journalisten haben meist von wissenschaftlicher Methodik nicht die geringste Ahnung und behaupten gerne etwas, so lange es Schlagzeilen bringt.

Daher interessiert es mich nicht einmal ansatzweise einen feuchten Furz, was diese Doku behauptet. Die Wahrheit liegt in Studien. In wissenschaftlichen Studien mit sinnvoller Methodik, die zu dutzenden, hunderten akkumuliert ein gewisses Bild ergeben.

Findest du es etwa nicht problematisch, dass auf Seite 1 ein Link einer Seite gepostet wurde, die von der Verbraucherschutzzentrale als "sehr bedenklich" eingestuft wird, die mit braunem Gedankengut in Berührung steht, die die Existenz von HIV leugnet, gepostet wird? Nein da lieber gegen mich stänkern, weil ich etwas HIRN statt wilder Behauptungen, emotionaler Panikmache und esoterischem Bullshit verlange.

Dokus, Youtube-Clips... wer damit argumentiert, disqualifiziert sich schon selbst! Das sind KEINE verlässlichen Quellen! Es kann zwar spannend und unterhaltsam sein, so etwas zu schauen, aber FAKTEN findet man darin keine. Sondern nur Entertainment. Daher, wenn du mich widerlegen willst, dann poste mir ne Meta-Studie die in nem seriösen Journal oder ner guten Datenbank veröffentlicht wurde. DANN können wir drüber reden. Aber nicht mit unseriösen Videoschnippseln die nur zur Unterhaltung gedreht wurden.

Sjch%oko~laxde85


Neben allen anderen gesundheitlichen Aspekten bzw. Bedenken:

Ich würde gerne mal wissen, warum das "Problem" um den Heißhunger immer wichtig sein soll. Im Vergleich zu irgendwelchen Masttieren, die was untergejubelt bekommen, um Heißhunger zu haben und sich entsprechend vollzufressen, hat der Mensch doch einen eigenen Willen? Wenn ich weiß, dass ich von Cola-Light Heißhunger bekomme, dann achte ich eben darauf, dass ich danach nicht mehr esse als normal auch. Sorry, aber wer sich durch künstlich herbeigeführten Heißhunger aus seinem Nahrungsrythmus bringen lässt, der hat wahrscheinlich eher allgemein sowieso schon ein Problem mit seiner Ernährung.

Wollte das nur kurz gesagt haben. Ich kanns nicht ausstehen, wenn Leute so tun, als wäre Heißhunger etwas, das zwangsläufig Folgen hat und als ob diese immer gefährlich oder sonst was wären. Vielleicht habe ich ja neben Cola nur Obst im Haus. Wie schlimm könnte Heißhunger dann sein? Just my 2 cents...

DHer #klei$neg Prxinz


Heißhunger, so ein Bullshit. Süßstoff macht keinen Heißhunger, hat keinen Einfluss auf die BSD und die Insulinproduktion. Deshalb kann dieser Gesichtspunkt hier völlig vernachlässigt werden.

So wie es Narras gesagt hat, auch Meister Glanz, so halte ich es für vernünftig: die Menge machts. Also wenn ich summa summarum in der Woche einen Liter Cola Light trinke, hat das keine negativen Wirkungen. Ansonsten trinke ich eh nur Wasser in verschiedenen Zu- oder Aufbereitungsformen.

NYarrxas


Also wenn ich summa summarum in der Woche einen Liter Cola Light trinke, hat das keine negativen Wirkungen.

Davon würde ich ausgehen, ja.

S7unfl(ower_x73


Also wenn ich summa summarum in der Woche einen Liter Cola Light trinke, hat das keine negativen Wirkungen.

Wenn Du auf die Zahnpflege achtest und nicht empfindlich auf Süßstoffe reagierst, würde ich das auch so sehen. Es sollten nicht täglich zwei Liter sein, aber ein Liter in der Woche? Das sind 3 Döschen... Und andere trinken hinsichtlich Koffeein ein Vielfaches der Menge am Tag.

Die Menge macht's. Ich esse auch täglich Schokolade und bin trotzdem schlank.

Syunflow?er_x73


@ Narras:

:)=

EihemalDiger >Nutze r (#I325731)


Wird Aspartam nicht in der Schweinemast verwendet, weil die Tiere dadurch Heißhunger bekommen?

Ja aber nicht weiß es Heißhunger macht, sondern weil das Mastfutter bitter ist und sie nach der süßen Muttermilch dann nicht das bittere Mastfutter fressen wollen.

Mit Heißhunger hat das nichts zu tun ...

NKarr>axs


Ja aber nicht weiß es Heißhunger macht, sondern weil das Mastfutter bitter ist und sie nach der süßen Muttermilch dann nicht das bittere Mastfutter fressen wollen.

Mit Heißhunger hat das nichts zu tun ...

:)^

Dker !kleine NPrinxz


Verwirrt doch hier die Leute nicht so mit Fakten ;-)

b;ee`tlejuicNe2x1


Applaus an narras und sunflower..

Btw es gibt auch Unverträglichkeiten zb auf lactose oder so.. nur weil es wer hat muss man ja Milch nicht verteufeln. .

Also nur weil manche aspartam nicht vertragen evtl direkt Durchfall etc kriegen. .ist es ja nicht automatisch schlecht für alle.. ich merk zb null

E>lfex-88


Hallo *:)

Aspartam ist gesellschaftlich relativ verpöhnt. Dazu gibt es recht unterschiedliche Studienergebnisse. Sofern man auf einen gesunden Lebensstil großen Wert legt, denkt man ohnehin nicht daran, zu Colagetränken bzw. light-Produkten zu greifen.

Die Studien liefern insofern solche widersprüchlichen Ergebnisse, als dass die Organismen ein unterschiedliches Ansprechverhalten darauf haben. Nicht jeder reagiert mit Heißhunger auf Süßstoffe und mit Hyperaktivität auf Koffeineinfluss. Was ich allerdings recht interessant finde, dass meist Übergewichtige zu diesen light-Varianten greifen und dennoch mit ihrem Gewicht erheblich zu kämpfen haben, Normalgewichtige hingegen öfter die "klassische" Colavariante konsumieren und dadurch nicht maßgeblich zunehmen ;-)

Die prokanzerogene Wirkung wurde in wenigen Tierversuchen nachgewiesen und offensichtlich sei diese nicht auf den Menschen übertragbar. Zumindest nicht in jener Menge, die legal verkauft werden darf.

Lediglich PKU-Patienten "müssen" auf Aspartamprodukte ausnahmslos verzichten, anderfalls könnte die körperliche Reaktion böööse enden! :-/

Für mich persönlich spielt die Frage des Cola-Konsums ohnehin keine Rolle. Zuckerersatzstoffe sind von meinem Speiseplan weit entfernt jedenfalls Produkte mit dominantem & offensichtlichem Gehalt an solchen chem.Stoffen und auf Limos stehe ich sowieso nicht :|N Dann lieber eine schön erfrischende Schorle..und "richtigen" Zucker/Saccharose in Maßen! :)z ;-D

liebe Grüße @:)

M(ila_NorNdlQicht


Cola Light geht bei mir gar nicht, genauso wie alle anderen Produkte, die Aspartam enthalten!!!

Google mal zu dem Thema und du wirst danach genau überlegen, was du isst und trinkst :).

VcalXitaaxn


Lediglich PKU-Patienten "müssen" auf Aspartamprodukte ausnahmslos verzichten, anderfalls könnte die körperliche Reaktion böööse enden! :-/

Stimmt auch nicht so ganz. Bei älteren PKUlern und welchen mit hoher Toleranz sind auch Aspartam Produkte mal drin. Ausserdem was meinst du mit die Reaktion könnte Böse enden? Finde ich etwas überzogen. PKUler fallen nicht sofort Tot um. Man muss nur rechtzeitig einlenken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH