» »

Cola Light – Pro und Contra

b eetlej(uice2x1


ok die hatte ich überlesen... bisher war es nämlich bei ner Menge die ungefähr 15 litern entsprach.

Und wenn du sagst das es bestenfalls unnütz ist, dann sag ich mal im Namen aller Diabetiker, dass die sich freuen das sowas unnützes wie Süßungsmittel erfunden wurde ;-)

B>raSndoxr


In den anderen Studien steht auch drin um wieviel Liter es geht.

B`ranpdoxr


Kleiner Nachtrag, da wurde der tatsächlich täglich Konsum über Jahre festgehalten.

S(innesmtätexr


Mmh. Kurz 2 Cents:

Die Sache mit der Schweinemast habe ich mal gelesen, und fand das eigentlich recht nachvollziehbar. Wieso sollten Schweinemäster teuren Süßstoff verwenden, wenn sie stattdessen billigen Zucker verwenden könnten, der noch dazu Kalorien hat?

Für mich habe ich festgestellt, daß es gewichtsmäßig quasi egal ist, ob ich Süßstoff oder Zucker konsumiere. Mir schmeckt nur Süßstoff mittlerweile besser, früher konnte ich da nicht ran, heute mag ich keine Cola mit Zucker oder nur in ganz geringen Mengen. Heißhunger auf Süßes hab ich so oder so.

Und das andere: Der Unterschied zwischen Light & Zero ist zum größten Teil Kopf- bzw. Marketingsache. Ich hab mal einen Versuch miterlebt, bei dem 6 von 10 Profi-Verkostern mit unbeschrifteten Gläsern zielsicher daneben getippt haben.

Sdinneps"5txer


*mpf* Den ersten Punkt bitte vergessen. Da bin ich irgendeinem Öko-Artikel auf den Leim gegangen...

s8asklatcxhewan


@ beetlejuice

der adi-wert der efsa bei aspartam beträgt 40 mg pro kilo körpergewicht. das heißt bei einem gewicht von zb. 70 kg müsstest du dein ganzes leben lang mehr 14 dosen à 330 ml einer mit aspartam gesüßten diätlimonade trinken, um diesen wert überhaupt zu überschreiten!

beeetleYjuicex21


jo ich sag ja es waren an die 10 liter, ok es waren 7 aber weitaus mehr als man jemals trinken würde und das täglich ;-)

von solchen Statistiken und Versuchen jetzt die schädlichkeit abzuleiten find ich lustig. Wenn ich sag jemand isst täglch 1kg Butter und stirbt dann schneller an nem Herzinfakt wegen Verfettung der Coronararterien, wird das auch stimmen... aber tut ja keiner ;-)

C+leo E\dwarrds v#. Dav5onpooSrt


ach, auch andere Sachen, Zitronensaft, saure Drops, Bonbons etc. machen Schäden an den Zähnen, wenn man das Zeug stundenlang im Mund rum "suckelt".

Das sicher, aber ich "suckel" nur längerfristig an zahnfreundlichen Kaugummis. Ich trau mich auch keine Bonbons wegen dem dauerhaften Zuckerkontakt.

Und ich vermute, dass man sich bei den sieben oder zehn Litern, eher Sorgen um die Finanzierung des Zahnarztes sorgen sollte, als um... äh, um was ging es? Krebs? :=o

wHaldrhunxd


Zitat: "Noch mal zum nachrechnen: Der ADI (Acceptable Daily Intake – Tägliche akzeptable Dosis) von Methanol ist 7,8 mg/Tag. Ein Liter mit Aspartam gesüßtes Getränk enthält ca. 56 mg Methanol. "Vieltrinker" kommen so auf eine Tagesdosis von 250 mg. Das ist die 32-fache Menge des empfohlenen Grenzwertes!"

so nun überlegt, ob ihr euch das antun wollt. :-q

boevetleMj#uuice2x1


Oh da müssten aber viele ne methanol Vergiftung haben die ich kenne... ;-)

Eohemaqlige)r NutYzer (#3257N31x)


Ich finde solche Diskussionen ja immer sehr amüsant. Angeblich trinkt niemand diese Getränke, aber trotzdem haben die Hersteller einen Milliardenumsatz ;-D

Soll doch jeder trinken was er mag, der ein trinkt halt täglich ein Bier und der andere ne Cola (light) .... jeder wie er mag.

Und ja ich trinke solche Sachen auch und lieber mit Süßstoff als mit Zucker ;-D

N&ar*ras


@ waldhund:

Wieder so ein Schrottbeitrag, bar jeden Wissens, bar jeder Vernunft, einfach mal dümmliche Behauptungen irgendwo herkopiert. Hauptsache wichtigtuerisch daherlabern, auch wenn man keine Ahnung hat.

Zitat: "Noch mal zum nachrechnen: Der ADI (Acceptable Daily Intake – Tägliche akzeptable Dosis) von Methanol ist 7,8 mg/Tag. Ein Liter mit Aspartam gesüßtes Getränk enthält ca. 56 mg Methanol. "Vieltrinker" kommen so auf eine Tagesdosis von 250 mg. Das ist die 32-fache Menge des empfohlenen Grenzwertes!"

1. Den ADI von Methanol habe ich auf die schnelle nirgends gefunden, er ist scheinbar nicht definiert. In den WHO Tabellen ist er nicht enthalten, in der Zusatzstoffliste der Verbraucherschutzorganisationen ist er nicht zu finden. In den Dokumenten der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit ist er nicht zu finden. Daher: Dieser ADI-Wert in deinem Zitat ist ein pures Hirngespinst, keine Ahnung, wer sich das ausgedacht hat.

2. Ein Liter mit Aspartam gesüßtes Getränk enthält NICHT ca. 56 mg Methanol. Jeder Mensch, der Mathematik auf 4 Klässler-Niveau beherrscht, kann das nachrechen. Ein Liter Cola Light enthält 60 mg Aspartam. Aspartam wird zu Phenylalanin, Asparaginsäure und Methanol verstoffwechselt. Aus 60 mg Aspartam entstehen ca. 30 mg Phenylalanin, 24 mg Asparaginsäure und ca. 6 mg Methanol. SECHS MILLIGRAM, nicht 54, wie deine Fantasy-Behauptung.

3. Laut dem "Handbuch gerichtliche Medizin" ist Methanol ab 0,1 g / kg Körpergewicht gefährlich. 0,1 g sind 100 Miligramm. Ein 70 Kilogramm schwerer Mensch dürfte also 7000 (in Worten: SIEBENTAUSEND) Milligramm Methanol zu sich nehmen, erst dann würde es gefährlich werden. Cola Light wird im Körper (bei einer 1 Liter Flasche) zu 6 Milligramm Methanol verstoffwechselt.

3. Methanol ist nur gefährlich, wenn es ins Blut kommt. Dann wirkt es toxisch, ab gewissen Mengen. Aspartam wandert aber in die Leber und wird dort verstoffwechselt. Soll heißen: Es ist scheißegal, wie viel Methanol durch Aspartam entsteht, weil dieses Methanol sowieso nicht in die Blutbahn kommt, sondern direkt in der Leber resorbiert wird.

4. Ich habe gegooglet, woher dein Zitat kommt: Aus dem Magazin Zeitenschrift. Zeitenschrift ist ein rechtsextremes Esoteriker-Blatt. Der Herausgeber dieses Blattes wurde schon wegen Volksverhetzung verurteilt und das Ding wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

Fazit dazu: Du hast keine Ahnung und kopierst nur vollkommen dümmlich-ahnungslos irgendeinen Scheiß. Hauptsache irgendwas in die Welt hinaus werfen, auch wenn man selber NULL Plan hat. Schäm dich. So richtig hart.

b;eetEleju;ice72x1


Danke narras für das erklären und nachforschen. .hatte keine lust dazu darum nur mein ironischer Beitrag das dann viele ne methanol Vergiftung hätten. . ;-D

E7hemali^ger NuJtzer o(#3257x31)


Ich hab jetzt auch verstanden worum es geht ... und hatte schon Bedenken, weil ich echt viel teilweise davon trinke und immer noch lebe ;-D

Danke Narras :)^

V4alpitaxan


Aus 60 mg Aspartam entstehen ca. 30 mg Phenylalanin

Achtung das gilt nur für Getränke!

Aspartam wandert aber in die Leber und wird dort verstoffwechselt. Soll heißen: Es ist scheißegal, wie viel Methanol durch Aspartam entsteht, weil dieses Methanol sowieso nicht in die Blutbahn kommt, sondern direkt in der Leber resorbiert wird.

Das ist quatsch. Auch wenn es in der Leber resorbiert wird, wandert es trotzdem in den Blutkreislauf das ist mit allen Dingen so. Die Leber hängt ja schließlich am Blutkreislauf.

Cola Light wird im Körper (bei einer 1 Liter Flasche) zu 6 Milligramm Methanol verstoffwechselt.

Und aus dem Methanol wird Formaldehyd und Kohlenstoffdioxid. Hört sich doch besser an :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH