» »

Sollte man immer essen, wenn Hunger?

S[chli*tzauxge67


Fett macht sehr satt aber nicht dick.

Also das glaube ich nun wirklich nicht.

Warum nicht? Welche Vorstellung hast Du denn?

SdchiXpp`e10x0


Warum nicht? Welche Vorstellung hast Du denn?

Schlitzauge67

Ich habe die Vorstellung das Fett fett macht ;-)

SDchalit}zauSge6x7


Ich habe die Vorstellung das Fett fett macht

So wird das gut verkauft. Die Menschen in den USA werden ohne Fett immer dicker.

Und da das Fett durch Kohlenhydrate ersetzt wird, was wieder in Glucose umgewandelt wird, dies wieder zu Fett, wird man immer dicker und immer hungeriger, die Portionen müssen immer größer werden....

Gesunde !! Fette dagegen wirken nicht auf den Blutzucker, Heißhunger bleibt aus, 100 g Fett – aus Nüssen, reichlich Ölen, Avocados, Oliven, Lelinsamen, Sesam, Sonnenblumenkernen haben an die 900 kcal. Viel Gemüse, etwas Fleisch oder Fisch dazu, wenig Obst, viel Pilze ...

Ich habe so 13 Kilo in einem Jahr abgenommen, Blutfette normalisierten sich, Blutwerte wurden besser.

Fett besteht nicht nur aus Schweinekrusten.....

D?ragoFphin3e


Schlitzauge67 :)^ :)=

Wenn man zuviel isst, sollte man auch weniger essen, aber man sollte nie hungern müssen um abzunehmen, das hat auch nichts mit dem Stoffwechsel zu tun. Man muss halt mal gucken, was man isst. Vieles, wo man glaubt, das sei nicht schlimm, ist halt doch einfach nur Essen ohne Energiezufuhr.

Das mit den fünf und drei Mahlzeiten am Tag ist umstritten. Aber .. ehrlich gesagt: Wenn ich 14 Stunden am Tag wach bin (sagen wir mal), dann müsste ich fast alle drei Stunden essen. Und bei jeder Mahlzeit – auch zu Mittag – nur etwas Kleines, weil ich ja sonst in knapp drei Stunden nicht essen möchte. Finde ich nicht sonderlich sinnvoll.

c]hci


In der Schwangerschaft – und vor allem gegen Ende hin – muss man oft auf kleinere, dafür mehrere Mahlzeiten umsteigen, weils sich sonst anfühlt, als würd der Magen platzen^^. Das liegt aber daran, dass im Bauch halt nicht mehr so viel Platz ist. Der Ranzen spannt quasi schon vor dem Essen. Von daher würde ich hier eher zu der 5-6 Mahlzeiten-Methode raten, auch wenn ich sie sonst nicht wirklich sinnvoll finde. Wie Dragophine schon schrieb, wäre man ständig am futtern. Gut, wers brauch... mir ist es zu viel. Mir sind auch die 5-6 Mahlzeiten jetzt in der Schwangerschaft zu viel. Ich esse Frühstück, Mittag und Abendbrot. Wenns zwischendrin mal was sein soll, dann ein Apfel oder ein paar Nüsse. Manchmal ersetze ich das Mittagessen durch eine Kleinigkeit, wie zb Spiegelei auf Schwarzbrot. Gehaltvoll, macht satt, ist schnell fertig. Es gibt so viel gesundes, leckeres Zeugs – und auch ungesunde Dinge, wie mal ein Franzbrötchen, sind ja nicht vollkommen tabu – da sollte man schon eine passende Ernährung für sich finden. Vor allem in der Schwangerschaft. Immerhin trägt man da Verantwortung für zwei.

mlajum>a


Viele haben ja verlernt wirklich zu merken ob sie Hunger haben oder nicht.

Wenn man sich auf seinen Körper verlassen kann dann geht das mit dem essen nur wenn man Hunger hat.

Hat man aber über Jahre verlärnt wirklich zu merken wenn man satt ist sollte man doch eher zu den geregelten mahlzeiten greifen.

Ich hatte zum Glück noch nie wirklich Probleme mit meinem Gewicht.

Es gibt Tage da ess ich nur einmal am Tag, und an anderen Tagen bin ich ständig am Futtern.

So bin ich eigentlich immer ganz gut durchs Leben gekommen, fühle mich auch wohl und fit.

Hat aber jemand über Jahre immer zu viel gegessen und auch Übergewicht denke ich das es schwierig ist das so zu praktizieren wie ich.

Man muß das richtige essen dann erst wieder lernen.

Ich bin jetzt keiner der nur auf extrem gesunde Ernährung schaut, mache mir eigentlich kaum nen Kopf, und esse dass worauf ich Appetit habe, manchmal ist das auch fast Food, aber das sind dann eher so Phasen, und dann kann ich das Zeugs für lange Zeit nicht mehr sehen und mein Körper verlangt nach Gesunder Kost.

TMoble"rone{89


Nein, man sollte nicht essen sobald man ein Hungergefühl verspürt...

Der Körper unterscheidet zb nicht zwischen Hunger und Durst. Sobald er eins der beiden verspürt, fängt er an dem Kopf zu sagen "Gib mir mehr!"

Ich würde ganz normal 3 große Hauptmahlzeiten zu mir nehmen und zwischendrin ein bisschen Obst, Nüsse etc. Dazu mindestens 2l Wasser trinken. Letzteres fällt den meisten zwar echt schwer, aber da habe ich einen einfachen Tipp: Trinkt aus einem Glas, nicht aus der Flasche! Im Glas wirkt die Menge kleiner und ihr könnt (falls ihr Probleme mit dem Trinken habt), einfacher und schneller mehr trinken. Es gibt mittlerweile auch Apps die einen daran erinnern viel zu trinken. Das Prinzip dieser Apps ist simpel aber dennoch genial: Die App sagt euch in bestimmten Zeitabständen das ihr was trinken sollt. Dann irgendwann regelt sich das von ganz alleine.

S(chipp@e1x00


Und da das Fett durch Kohlenhydrate ersetzt wird, was wieder in Glucose umgewandelt wird, dies wieder zu Fett, wird man immer dicker und immer hungeriger, die Portionen müssen immer größer werden....

Also relativiert sich das ganze wieder. Fett macht doch Fett. Das es verschiedene Fette gibt, ist mir klar.

F[ialxle


Gibt es dazu Lektüre? Wenn ja, weiß nicht ob man dem trauen kann. In 10 Jahren hat die Wissenschaft wieder eine andere Meinung.

Es mag sein, dass die Wissenschaft ihre Meinung ändern wird. Ich habe mich jedoch seinerzeit sehr viel mit der Materie befasst und verschiedenste Quellen studiert. Das Argument mit der Insulinausschüttung klang für mich von allen Theorien am logischsten und am besten begründet, so dass ich meine Ernährung entsprechend umgestellt und dauerhaft abgenommen habe. Früher habe ich immer Zwischenmahlzeiten zu mir, wann immer ich Lust darauf hatte; jetzt esse ich 2-3 Mahlzeiten am Tag und nichts dazwischen – Punkt. Und fahre wunderbar damit. In der Schwangerschaft ist es allerdings anders, da funktioniert dieses Prinzip nicht mehr recht, aber es ist ja nur vorübergehend.

Guck mal hier:

[[http://www.laktatmessung.de/download/fettverbrennung.pdf]] (auf S. 4 wird das mit den Mahlzeiten kurz erklärt; man kann weiterführende Studien mit biochemischen Details finden)

[[http://www.dr-moosburger.at/pub/pub016.pdfb]] (detaillierter zu Insulin und Umwandlung von Fetten)

rVedbaxby


Ich sehe die Sache ähnlich,wie mauma :)^ .

Ich esse immer wann und worauf ich hunger habe,und bin (leicht) untergewichtig .Ich höre immer auf meinen Körper,und fahre super damit :)z .

Mich interessiert es nicht,ob Kohlenhydrate "böse" sind,anscheinend ich vertrage die.Ich brauche die sogar ]:D .

Ob Fett fett macht,keine Ahnung.Ich esse kaum davon,weil ich es nicht liebe.

Wie gesagt,ich glaube an die intuitive Ernährung.Denn der Körper holt das,was er braucht.Aber ich bin mit meinem Körper in Einklang.

Viele haben leider verlernt,was der Körper wirklich braucht.

BUenoetton


Meiner Meinung nach bringt es wenig, nicht auf sein Hungergefühl zu hören. Hat das Hungergefühl erstmal eingesetzt fokussieren sich die Gedanken auf dieses Gefühl.

Jedoch sollte man seinen Verstand nicht völlig abschalten. Hat man HUnger, obwohl das geplante Essen soundsoviel Stunden voraus ansteht, so braucht man sich nicht den Bauch vollschlagen. Eine Brezel, ein Apfel, ein Knäckebrot usw. reichen dann meist als "Überbrücker".

Wenn man Gewichtsprobleme hat ist Disziplin ein ganz wichtiger Faktor! Nicht immer allen Gelüsten sofort und vollständig nachgeben.

Fqi_alxle


Hat das Hungergefühl erstmal eingesetzt fokussieren sich die Gedanken auf dieses Gefühl.

Da trinkt man einfach ein Glas Wasser, und gut ist. Jeder Apfel, Brezel, Nuss etc. lässt den Blutzucker wieder ansteigen, weshalb sich die Zeit, bis der Körper gezwungen ist, an die Reserven zu gehen, jedesmal wieder verlängert. Natürlich gilt dieses Prinzip nur für die, die Gewicht verlieren bzw. ihr Gewicht halten wollen.

EhmmiN9x2


Das ist IMHO tödlich. Sowohl für Schwangere als auch für Normalsterbliche.

Ich frühstücke nie, da ich es einfach nicht vertrage, ich brauche ca. 5 Stunden nachm aufstehen um überhaupt hunger zu bekommen, bzw. das essen drin zu behalten... ;-) nur mal so dazu ;-)

F.iavlle


Emmi92, ich kenne mich zu wenig aus, um eine allgemeingültige Aussage machen zu können, aber IMHO ist es eine individuelle Stoffwechselstörung bzw. -besonderheit. Hast Du mal versucht, ein Glas Wasser nach dem Aufstehen zu trinken? Bringt den Stoffwechsel in Schwung, dann kommt der Hunger auch schneller. Aber solange Du kein Bauchweh oder sonstige Probleme hast, musst Du es natürlich auch nicht ändern.

EMmmi9x2


Nö mich juckt es ehrlich gesagt nicht, bin heute so gegen 10 aufgestanden und jetzt langsam kommt der Hunger, freue mich gleich mega aufs Mittagessen, esse auch Abends nochmal ein bisschen (bin gerade auf diät, da schraub ich mal ein bisel zurück) müssen ja nicht immer 2 volle Mahlzeiten am tag sein, hauptsache man ist satt und zufrieden :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH